Gesundheit & Medizin

    • (1) 12.10.17 - 11:04

      Orthostatische Kreislaufregulationsstörung

      Hallo
      Hat jemand von Euch oder Euren Kindern Probleme mit orthostatische Kreislaufregulation ? Meine 17 jährige Tochter leidet darunter , laut Aussage von 2 Ärzten ( Hausarzt und auch Kardiologe ) kann man da nicht viel machen .
      Ich suche daher Tipps wie selber Betroffene mit der Situation umgehen bzw . was sie nehmen um den Kreislauf anzuregen .
      Liebe Grüße , amy-2

      • (2) 12.10.17 - 17:04

        Hatte ich als Teenie auch. Habe dann immer morgens im Bett schon Gymnastik gemacht damit der Kreislauf in Schwung kommt (ganzkörperspannung, Fahrrad fahren, in die Luft Boxen und treten)
        Richtig doll war es nur morgens. Ansonsten hilft halt Sport, Bewegung etc um das Herz-kreislaufsystem zu trainieren
        Lg

      (4) 12.10.17 - 17:24

      Morgens Gymnastik im Bett, Wechslegüsse an den Beinen, Korodin-Tropfen, stark kohlesäurehaltige Getränke. Bei längerem Stehen Stützstrümpfe oder sogar richtige Kompressionsstrümpfe.


      • (5) 12.10.17 - 23:45

        Danke für Deine Antwort . Werde sie nochmal in die Pflicht nehmen . Langes stehen geht eigentlich . Schlimmer ist es vom liegen in den stehenden Zustand zu kommen , besonders morgens .

        • (6) 13.10.17 - 12:23

          Mir haben Wechselgüsse besser geholfen als Gymnastik im Bett, obwohl ich die auch gemacht habe: In der Dusche die Beine jeweils vorne und hinten erst mit warmen Wasser von unten nach oben und wieder nach unten, dann mit kaltem Wasser, wieder von unten nach oben und wieder nach unten. Insgesamt 2 Mal, mit kalt aufhören. Danach war ich immer gut wach und fit.
          Nur langes Stehen in der Hitze( OP-Tisch) war häufiger ein Problem, da halfen mir nur Kompressionsstrümpfe.

    Hallo,

    hatte ich bis ins junge Erwachsenenalter. In meinen Chirurgieeinsätzen habe ich kräftig mit Effortiltropfen nachgeholfen. Und musste trotzdem immer mal wieder vom OP-Tisch abtreten. Habe beim Hausarzt auch zur Diagnostik den klassischen Schellong-Test bekommen. Da wird dieses "Aufstehen" simuliert. Fehlzeiten in der Schule hatte ich nie und auch keine Fehlzeiten im Studium. Das hilft auch nichts.

    Bei mir hat es sich "verwachsen". Wenn ich zu schnell aufstehe kreiselt es aber auch heute noch ganz selten.

    Liebe Grüße Andrea

Das wächst sich aus...
Langsam aufstehen, Muskelpumpe in den Beinen aktivieren, Sport machen, regelmäßig essen und trinken hilft, aber weg ging es damit nicht wirklich.
Nicht stürzen, hinsetzen wenn man die ersten kurzen Anzeichen merkt. Egal wo. Lieber bisschen blöd aussehen wenn man auf dem Boden sitzt als richtig blöd aussehen wenn man beim Versuch noch eine Sitzbank zu erreichen der Länge nach in Ohnmacht fällt...

  • (10) 14.10.17 - 16:54

    Danke für Eure Antworten .
    Wenn sie arge Kreislaufprobleme hat, dann kann es durchaus auch Stunden dauern .Hinsetzen um nicht zu stürzen klappt nicht immer . So ist sie schon 2 x vom Rad gestürzt . Auf der Treppe konnte sie sich gerade noch fangen . Trinken tut sie genug , essen am morgen nur bedingt da sie oft Übelkeit davon bekommt . Dies muß wohl auch mit dem Kreislauf zusammen hängen . Effortiltropfen hat sie auch , dadurch ist es etwas besser geworden . Diese nimmt sie aber nur wenn es ihr nicht gut geht . Leider hat sie dadurch schon etliche Fehlstunden bzw . ganze Tage schon gefehlt . Ihr Puls ist nachts schon arg niedrig , laut Kardiologe ist das Herz aber ansonsten okay . Der Schellong Test wurde auch gemacht , da erst Pots vermutet wurde . Jedoch hieß es dann orthostatische Kreislaufregulationsstörung .

    • (11) 17.10.17 - 07:37

      Also ich habe zwar eigentlich P.O.T.S., im Sommer habe ich aber auch Probleme mit Ohnmacht etc.
      Mein Kardiologe hat dafür Midodrin verschrieben, dass ist eigentlich genau für die orthostatische Dysregulation.

Top Diskussionen anzeigen