Schilddrüse, kalter Knoten

    • (1) 30.11.17 - 13:33

      Heute war ich mal wieder zu meinem jährlichen Ultraschall der Schilddrüse.

      Ich habe einen Knoten der leider in den letzten Jahren gewachsen ist. Er ist jetzt 1,7 cm groß.

      Jetzt meinte der Radiologe er würde gerne eine Szintigrafie machen um den Knoten zu überprüfen, dann evtl. auch noch eine Biopsie.

      Da der Knoten gewachsen ist, wäre das sinnvoll.

      Obwohl er mir versichert hat, dass der Knoten im Ultraschall nicht auffällig ist, bin ich total verunsichert.

      Er meinte, ich brauche mir keine Sorgen zu machen und ich könnte beruhigt schlafen.

      Das ist aber leichter gesagt und ich bin trotzdem etwas beunruhigt.

      Wer hat ähnliche Erfahrungen mit Knoten in der Schilddrüse?

      Grüße

      • Liebe Stefanie,

        ich war vor zwei Wochen in einer ganz ähnlichen Situation wie du. Halbjährliche Kontrolle beim Urologen, der findet etwas in/an meiner Milz, 6,5cm groß und definitiv fehl am Platze.

        Er sagte ich gleich, dass er keine Bedenken hätte, ich es aber trotzdem mit MRT abklären lassen solle.
        Ich hatte auch sehr große Angst, da ich sofort nen Termin für zwei Tage später bekam, normale Wartezeit eigentlich 3 Monate.

        Es war zum Glück wirklich "nur" eine Zyste.
        ich komme jetzt nicht mit dem Spruch "mach dich nicht verrückt", das bringt nämlich überhaupt gar nix.
        Ein erfahrener Arzt kann schon am Ultraschall erkennen, ob es sich um etwas Bösartiges handelt. Ich war zusätzlich bei meinem Hausarzt, dem ich wirklich absolut vertraue und auch der sagte mir im Vorfeld, dass da kein Krebs heranwächst.
        Danach war ich sehr beruhigt!

        Kopf hoch, der Radiologe macht den ganzen Tag nix anders, als Ultraschall- Röntgen- und MRTbilder auszuwerten. Der kennt sich aus!!!

        Ich wünsche dir alles Gute

        Kanne

        Hallo,
        ich hatte einen kalten Knoten in der Schilddrüse, jahrelang hat der nichts gemacht, dann fing er an zu wachsen.

        Ich war auch zur Szintigrafie, der dortige Arzt meinte, er würde von einer Biopsie abraten, er riet mir zur operativen Entfernung des Knotens.
        Bei einer Biopsie könnte es sein, dass nur gesunde Zellen gefunden werden, obwohl in dem Knoten auch bösartige Zellen sind, da nur sehr wenig Material entnommen wird.
        Mir wurde die halbe Schilddrüse entfernt, der Schnellschnitt schien unauffällig, ich würden nach wenigen Tagen entlassen.
        Kaum zu Hause kam der Anruf, bei der Histologie wurde nicht Krebszellen gefunden. Also am selben Tag wieder ins Krankenhaus, am nächsten Tag Entfernung der restlichen Schilddrüse.

        Die Diagnose „Krebs“ war ein Schock, das geb ich zu. Aber ganz ehrlich, im Nachhinein war das alles halb so wild.

        Mein Knoten war übrigens 3x4 cm groß als er entfernt wurde, vorher wurde er Ewigkeiten lang nur beobachtet.
        Und der Großteil der Knoten ist gutartig, also wirklich kein Grund für schlaflose Nächte ;-)

        Lg und alles Gute, mokli

        • Hallo,
          vielen Dank für Eure Nachrichten.

          Morgen habe ich jetzt den Termin zur Szintigrafie.
          Danach kann man vielleicht schon etwas mehr sagen.

          Was die Biopsie betrifft bin ich auch etwas unsicher.

          Mir wäre es auch lieber, der Knoten kommt raus, anstatt mit der Ungewissheit zu leben das der irgendwann entartet.

          Ich melde mich sobald ich mehr weiß.

          Grüße

Top Diskussionen anzeigen