Nasennebenhöhlenentzündung

    • (1) 16.01.18 - 10:28

      Hallo zusammen,

      ich schlage mich seit ca. 1,5 Wochen mit einer heftigen Nasennebenhöhlenentzündung rum. Die Schmerzen waren anfangs sehr stark im Bereich der Stirn. Jetzt ist es mittlerweile schon viel besser, aber ab und zu ist einfach noch etwas Druck da und die Ohren sind teilweise immer mal dicht.

      War erst beim Hausarzt und danach zur Abklärung noch beim HNO. Beide haben mir Soledum forte empfohlen und leider auch ein Antibiotikum verschrieben (Cefuroxim).

      Die Soldedum Kapseln scheinen gut zu helfen, weil jede Menge "Schnodder" runter kommt und dem Antibiotikum ist wohl zu verdanken, dass die Schmerzen nach lassen und ich mich insgesamt wieder weniger krank fühle.

      Allerdings geht es mir seit gestern Abend gar nicht mehr gut. Ich hab Magendrücken und ständig Übelkeit - mag weder essen noch trinken. Außerdem hatte ich gestern Abend nach der letzten Soledum Kapsel einen ganz furchtbaren Eukalyptus-Geschmack im Mund und es ist mir auch dauernd aufgestoßen.

      Jetzt bin ich am Überlegen, was könnte der Übeltäter sein - Soldedum oder das Antibiotikum? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

      Das Antibiotikum nehm ich jetzt seit 4 Tagen, bisher ohne Probleme. Kann es erst jetzt zu besagten Nebenwirkungen kommen?

      Und gibt es eine gute Alternative zu Soledum? Bei GeloMyrtol soll es ja ähnlich sein mit Aufstoßen und dem ekeligen Geschmack...

      Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!
      Vielen Dank,
      Leandra

      • Hallo,

        Du solltest unbedingt Nasendusche machen, 3 mal am Tag und auch Rotlicht drauf halten. Von was Du die Magenschmerzen bekommst, kannst Du nur mal in der Packungsbeilage nachlesen, ich habe damals Soledum nicht vertragen und es auch nie wieder genommen.
        Also Nasendusche (bekommst Du im Drogeriemarkt) und Rotlichtlampe!

        LG und gute Besserung!

        (3) 16.01.18 - 12:02

        All die Eukalyptus Kapseln, egal welcher Hersteller, machen diesen Geschmack und das aufstoßen. Leute die das genommen haben riechen auch so...

        Bauchschmerzen und Übelkeit kommt meist vom Antibiotika.

        GeloMyrtol vertrage ich auch nicht, Soledum etwas besser.
        Magenbeschwerden können sowohl vom Soledum als auch vom AB kommen.
        Eine magenverträgliche Alternative ist Sinupret (forte).
        Es wirkt zwar nicht entzündungshemmend (wie Soledum) sondern nur lösend,
        aber da du eh AB nimmst dürfte das reichen.
        Gute Besserung

          • Hab jetzt mal gegooglet: tatsächlich. Vll. hab ich es auch nicht ganz richtig in Erinnerung und es wurde mir gesagt, dass Sinupret nicht so stark entzündungshemmend wirkt wie die beiden anderen Mittel?
            Weisst du das?
            Naja, jedenfalls hat mir Sinupret keine Magenbeschwerden gemacht :-)

      Beides, Soledum und Cefuroxim , können Magenbeschwerden machen. Als Alternative hilft Sinupret forte sehr gut. Sinupret extract könnte für Deinen Magen wieder zu stark sein. Ansonsten 3x täglich vor ein Rotlicht für 15 min setzen.

      Dieses Eukylpyptus Zeugs ist ekelig, das stinkt auch so widerlich aus dem Mund.

      Ich nehme bei soetwas immer Sinupret forte. Das wirkt schnell und der Schnodder läuft auch.
      Wichtig ist, viel zu trinken.

      Ich würde das Antibiotikum weiter nehmen, eigentlich macht das direkt Beschwerden, nicht erst nach 4 Tagen.

      Gute Besserung.

      • Vielen Dank für all die Ratschläge!

        Heute ist der letzte Tag, an dem ich das Antibiotikum nehmen muss und Soledum hab ich seit gestern auf Sinupret forte umgestellt.

        Ich hoffe, die Magenschmerzen legen sich jetzt bald und es ist nichts Schlimmeres...

    Guten Morgen Leandra,
    beide Präparate können laut Beipackzetteln zu Magen-Darm-Beschwerden führen.
    Versuch's doch mal mit Babix Inhalat. Es enthält Eucalyptus- und Fichtennadelöl. Davon übergießt Du 3-mal täglich jeweils 7 Tropfen mit heißem Wasser und atmest die Dämpfe ein, was nicht nur sehr wohltuend ist und die Nase für längere Zeit frei macht. Auch Fließschnupfen wird übrigens dadurch gelindert. Damit Du besser schlafen kannst, gibst Du vor dem Zubettgehen noch einige Tropfen auf die Bettdecke. Eucalyptusöl wirkt schleimlösend, desinfizierend, entzündungshemmend und erweitert die Bronchien. Der warme Dampf befeuchtet die trockenen Schleimhäute und fördert die Durchblutung. Der Vorteil beim Inhalieren ist, dass die Wirkstoffe direkt an den Ort der Infektion gelangen und nicht wie Tabletten, Kapseln oder Säfte den Umweg über den Magen nehmen müssen. Das Arzneimittel gibt es übrigens rezeptfrei in der Apotheke und ist relativ preiswert.
    Da Antibiotika die Darmflora schädigen, die jedoch für ein gutes Immunsystem immens wichtig ist, solltest Du anschließend den Aufbau der Darmflora mit einem sog. Synbiotikum aus der Apotheke unterstützen.

    Ich wünsche Dir gute Besserung!

Top Diskussionen anzeigen