Vitiligo - Weissfleckenkrankheit - noch jemand?

    • (1) 31.05.18 - 18:13

      Hallo!

      Ich habe seit letztem jahr grosse weisse flecken an den händen. In den letzten paar monaten sind viele stellen dazu gekommen: an den fussgekenken, armbeugen, oberschenkel, oberarminnenseiten.

      Mein hausarzt sagt Weissfleckenkrankheit, schilddrüsenbedingt - kann man nix machen.

      Ich habe im Juli einen Termin beim Hautarzt, weil mir langsam doch Angst wird, dass ich das bald am ganzen Körper habe.

      Hat jemand Erfahrungen? Kann man es wirklich nur durch Strahlentherapie in den Griff bekommen? Hat jemand zumindest ein Fortschreiten verhindern können? Im jetzigen Stadium kann ich noch gut damit leben - an den händen ist es zwar schon sehr auffällig aber es ist ja nix entzündet, deshalb schaut eicentlich niemand blöd.

      Danke für eure Erfahrungen!
      LG Bianca

      • Ich nicht, aber meiner Schwester hat es seit Jahren an den Händen. Es belastet sie sehr, weil die weiße Fleicken von Jahr zu Jahr größer werden. Sie hat es bis jetzt nur an den Händen. Ihre Hände sehen aber wirklich schlimm aus.

        Sie war bei mehrere Hautspezialisten und leider kann man Vitiligo nicht heilen. Man kann versuchen mit verschiedene Therapien, unter anserem Strahlentherapie, wirklich helfen tut es aber nicht. Bei ihr auf jedem Fall nicht..

        Vitiligo hat nichts mit der Schilddrüße zu tun. Woher hat dein Arzt diesen Info. Vitiligo ist eine Autoimmunerkrankung, die sehr oft genetisch bedingt ist und sich öfters vererbt.

        • Ich habe mittlerweile viel darüber gelesen und es hängt tatsächlich mit der Schilddrüse zusamnen - nicht bei jedem, bei mir jedoch wshrscheinlich schon. Auch der hautarzt hat mich gebeten, die aktuellen schilddrüsenwerte kurz vorher checken zu lassen und mitzubringen und auch verlaufswerte zur vergügung zu stellen. Ich soll Selen nehmen, was ja auch auf die Schilddrüse einfluss nimmt. Ich habe Hashimoto und darunter sehr stark schwankende werte - meine SD ist quasi nicht einstellbar, wenn man meint, jetzt hat man die optimale dosierung gefunden, entgleisen die werte wieder völlig.

          Alles gute für deine schwester!
          LG Bianca

      Einige werden jetzt die Augen rollen und genervt sein. Dennoch muss es gesagt werden: auch diese Krankheit hängt mit Vitamin D-Mangel zusammen:

      http://www.vitamind.net/haut/

      http://www.vitiligoformel.de/vitiligo%20vitamin%20d%20mangel.html

      Wenn es sich wirklich um eine Autoimmunerkrankung handelt, dann hilft ein guter Vitamin-D-Spiegel ganz sicher, die Krankheit zu mindern, wie auch bei den anderen Autoimmunerkrankungen.

      Ich stimmte den Angaben in den Links insofern nicht überein, dass sie 10.000 IE täglich als Höchstdosis ansetzen. Ich würde viel höher dosieren: die ersten Tage 50.000 IE, dann 4-6 Wochen 20.000 IE und täglich dazu Magnesium und Vitamin K2.

      Falls du es ausprobierst, berichte uns bitte, wie schnell die Flecken verschwunden sind.

      • Hallo!

        Ich bin mir sicher, dass irgendein mangel dahinter steckt. Wie kommst du auf vitamin D und die hohen Dosierungen - bist du vom Fach? Kann man Vitamin D auch überdosieren? Werde mich auf jeden Fall einlesen. Danke

        • Die Literatur schreibt ja, dass ein Vitamin D Mangel dahinter steht und die Therapie damit sehr viel verbessern kann.

          Man kann es nicht so leicht überdosieren, wenn man es immer zusammen mit Magnesium und Vit. K2 nimmt. Das ist ganz wichtig, die Kombination, eben um bestimmte unerwünschte Effekte zu vermeiden.

          Hier kannst du dich einlesen www.vitamindservice.de/mediathek

          Wenn du unter 6.000 IE pro Tag einimmst, erreichst du gar nichts, denn das ist der tägliche Bedarf eines Erwachsenen. Es muss schon deutlich drüber sein.

    Hi,

    mein Mann hat das seit 15 Jahren. Dazu kam eine immer stärkere Hitzeempfindlichkeit--für ihn ist der Sommer nur im Schatten schön. Bei direkter Sonnenbestrahlung bekommt er einen Rappel, es ist wirklich sehr extrem.
    Die Flecken begannen an den Händen--inzwischen sieht er aus wie ein Dalmatiner, allerdings nur im Sommer. Im Winter fällt es eher weniger auf.
    Seit letztem Jahr ist auch sein Gesicht betroffen und darunter leidet er schon...
    Die Ärzte sagen, dass man da nichts machen kann.

    lg

    • Oh je! Na das macht mut! 😣 ich werde das mit dem vitamin D ausprobieren. Ich hab das jetzt gelesen und tatsächlich kann man mit kombi von vitamin K und magnesium nicht viel falsch machen. Vielleicht auch was für deinen mann zum probieren?

      LG und Danke für deine Erfahrungen!
      Bianca

      • Ein Bekannter (80 J alt) hat die Weißfleckenkrankheit dieses Jahr mit einer Vitamin D Therapie (+ K2 u Magnesium) völlig ausgeheilt. Er hatte die Flecken am Kopf und im Gesicht, davon ist rein gar nichts mehr zu sehen! Wunderbar. Ich habe ihn gestern dazu befragt, und ich hatte ihn mit den Flecken zuvor gekannt. Er ist darüber sehr glücklich.

Die Weißfleckenkrankheit hat ihren Ursprung ja tatsächlich in einer Autoimmunreaktion. Das heißt, dein Immunsystem greift die Pigmente in der Haut an und zerstört die Melanozyten. Der Vitamin D Mangel wie von Momo beschrieben, kann oft Autoimmunerkrankungen auslösen, bzw steht stark in Verdacht. Es gibt viele Studien zu dem Thema, dass Menschen mit Autoimmunerkrankungen wie z.B. Hasimoto,Diabetes 1 usw einen Vitamin D Mangel haben.
Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es daran gibt. Es gab speziell dazu auch mal eine Studie. Weißfleckenkrankheit und Vitamin D. Wenn Du interessiert bist, suche ich mal auf Pubmed danach.

Lg

Top Diskussionen anzeigen