Zölliakie und sauer

    • (1) 21.09.18 - 15:37

      Hallo

      Ich weiß seit einer Woche, dass ich Zölliakie habe. Anfangs war ich Happy, dass ich endlich ne Diagnose habe, aber inzwischen bin ich einfach nur fertig mit der Welt.
      Was soll der Mist????
      Das glutenfreie Zeug schmeckt nicht!
      Ich TRÄUME nachts davon nen Lion-riegel zu essen!
      Aktuell bin ich auch noch laktose- und fruktoseintoleranz und muss zum Gluten dazu auch noch Fodmaps meiden.
      :-[
      Ich will Schokoriegel! Brötchen! Schnitzel! Gummibärchen! Gebratene Zwiebel

      Dieser ganze Verzicht und diese ständige zugucken, wie andere Leute Eis und andere leckere Sachen essen, macht mich gerade fertig!!

      Und vor allem soll ich nie wieder in der Eisdiele ein Eis essen, weil da Glutenspuren drin sein müssen?? Ich muss immer den Kellner belästigen, dass der auf die Zutatenlisten Der Pommes guckt???

      Och neeeee :-(

      So.. erzählt mal von eurem Frust.
      Den Mist mit der Zölliakie muss ich ja nun akzeptieren #aerger
      Gibt bestimmt genug Leute, die schlimmeres kennen.

      • Kenn ich. Ja, am Anfang ist es nervig. Später kein Problem. Mein Mann hat zwar nicht Zöliakie, aber eine sehr stark ausgeprägte Glutenunverträglichkeit. Zöliakie konnte nicht nachgewiesen werden. Hab habe dafür starke Laktoseintoleranz. Seit Jahren koche ich daher alles selbst. Es gibt kein Gluten und keine Milchprodukte bei uns. Fodmaps meiden wir ebenfalls. Ja, man muss kreativ sein, damit es nicht langweilig wird. Essen im Restaurant gehen wir do gut wie nie.

        Eis würde ich einfach zu Hause haben. Da gibt es ja glutenfreie und auch Laktosefreie Eissorten. Viele glutenfreie Sachen schmecken erst mal nicht. Da geb ich dir Recht. Selber machen ist da wesentlich besser. Ich liebe die Rezepte von freiknuspern.de.
        https://www.mitohnekochen.com/gluten-und-zoeliakie/kochen-ohne-gluten/

        Ich würde aber zu einer Ernährungsberatung gehen. Da kann dir sicher alles besser erklärt werden.

        Hier kannst du dich über Fodmaps informieren:
        https://www.fodmaps.de/fodmap-liste/

        An deiner Stelle würde ich erstmal eine Eliminierungsdiät machen. Also erstmal alles weglassen und Basics essen (Reis, Süßkartoffel, etc.). Erstmal soll sich alles beruhigen. Dann nach und nach Lebensmittel wieder einführen und ein Essenstagebuch führen. Jeden Tag immer nur ein neues Lebensmittel einführen und das für mehrere Tage (2-3). Schreib auf, was du isst/trinkst und welche Symptome du hast. Nicht jeder reagiert gleich auf alle Fodmaps. Mein Mann kann manche Sachen mit hoher Konzentration sehr gut vertragen. Es kommt ja auch immer auf die Menge an.

        Statt Milch und Sahne gibt es bei mir Kokosmilch.

        Bei uns hat es dazu geführt, dass wir so gut wie alles selbst kochen. Da weiß man was man isst.

        Gute Besserung

        • Hallo Sushi Fan,

          Deinen Tipp habe ich schon vor einiger Zeit umgesetzt, da hast du mir auf nen ähnlichen Jammerpost von mir geantwortet.
          Es wird auch langsam und ich probiere auch manchmal neues. Aber ich Greif auch mitunter daneben und dann sitze ich da und bin furchtbar verzweifelt, weil der Bauch (wie heute) schon wieder so weh tut. Und dabei hab ich gar nichts falsch gemacht.
          Ich hab ne fodmap-app auf dem Handy und das ist schon ne sehr große Hilfe. Letzte Woche hab ich hühnereintopf gemacht und festgestellt, dass ich Möhren einfach nicht vertrage. Möhren!!! #klatsch DAS Schonkostgemüse!
          Ich bin endlich bei einer unheimlich netten Gastroenterologin gelandet, aber für manche Sachen hat sie keine Antwort.
          Was mich so fertig macht, ist diese chronische Mangelernährung. Wenn ich nicht genau aufpasse, verliere ich Gewicht. Es sind jetzt schon 11kg. Ich hab überhaupt keine Kraft mehr. Meine Muskeln tun mir weh, weil ich ständig Krämpfe in Hände und Füße bekomme. Ich nehme 750mg Magnesium am Tag und esse wirklich viel Frischkäse und trotzdem scheine ich nen Magnesiummangel zu haben :-(
          Uff... :-(
          Es gibt auch ganz viel Gutes an der Diät. Meistens habe ich Energie und nur selten Bauchweh. Mein Asthma ist weg. Ich habe seit Mai keinen Infekt mehr gehabt - das ist für mich außergewöhnlich. Es gab mal ein paar Tage mit Hals- und Ohren weh, aber das war rasch vorbei. Meine Migräne ist ein Witz, ich brauch nicht mal Schmerzmittel. Ich warte kurz die Aura ab, dann ziehst noch ein bisschen im Kopf, ich bin etwas lichtempfindlich und das war's.
          Und diese unsagbare Übelkeit ist weg. Gott, was bin ich froh, dass diese Dauerübelkeit weg ist!!!
          Wir fahren nächste Woche zur mutter-kind-kur. Ich hoffe, dass es schon allein durch den reduzierten Stress besser wird.
          Danke für deine lieben Worte!

      Hallo plitzplautz,

      ich bin seit 2009 dabei und war wie du sehr froh, endlich eine Diagnose zu haben. Aber ich habe wohl eine andere Einstellung als du. Ich bin noch heute sehr dankbar, dass es mir endlich gut geht, dass die Schmerzen, die Übelkeit und der Durchfall vorbei ist. Klar, es schmeckt nicht wie früher, aber es geht mir dafür gut. Das lässt mich durchhalten. Du wirst es vielleicht auch noch schätzen lernen, dass es dir einfach wieder gut geht. Und dann wirst du auf Suche nach Alternativen gehen. Bei mir war es so, dass ich angefangen habe, mit dem Backen zu experimentieren. Ich backe seitdem fast immer mein Brot selbst, das schmeckt um Klassen besser als der trockene Mist, den man so kaufen kann. Dazu aber noch der Tipp: alles schmeckt in getoastet erträglicher (dass du einen eigenen Toaster brauchst ist hoffentlich klar).

      Ich bin mittlerweile stolze Besitzerin einer eigenen Mühle, damit ich frisches glutenfreies Vollkornmehl habe, so wird es auch etwas günstiger und gesünder.

      Sehr leckere Sachen bekommst du bei Poensgen in Eschweiler, die backen mit glutenfreier Weizenstärke und es schmeckt fast echt. Solltest du in der Nähe wohnen so wie ich, es lohnt sich dort hinzufahren wenn Frischemarkt ist. Poensgen backen erstklassige Torten und Kuchen frisch, sie sind Konditoren. Wir hatten unsere Hochzeitstorte von dort. Sie versenden auch. Unter anderem sehr gute Plunderteilchen. Der Rosinenstuten von dort schmeckt wirklich wie echt. #pro#pro#pro

      Ich verspreche dir, du wirst dich an den Geschmack gewöhnen. Irgendwann wirst du auch erkennen, dass du eigentlich die meisten Sachen immer noch essen kannst. Jedenfalls sehe ich das so. Klar, kein Twix, aber dafür Snickers, Bounty und fast alle Schokoladen. Du solltest dich wirklich mit der Zöliakie arrangieren, ich lebe gut damit. Ich habe immer Kuchen (selbstgebacken) eingefroren. Ich nehme meistens was zu Kaffeeeinladungen mit. In der Stadt kaufe ich mir kein Teilchen beim Bäcker, sondern eine Banane oder bei DM von Schär etwas (die haben sogar Hanuta-Ersatz).

      Bei Eis musst du nicht zugucken, nur auf den Becher ausweichen. Ich habe da noch nie Probleme gehabt. Ich verzichte auf die Dekowaffel. Manchmal verstehen die Kellner es nicht, aber davon sterbe ich nicht, wenn doch eine Waffel bei mir landet. Nimmt sich dann mein Mann und gut ist.

      Bei Schnitzel musst du selber panieren, oder bei meiner Tante essen gehen, die hat eine Gastwirtschaft und kocht glutenfrei ;-)

      Glutenfreie gute TK-Pizza gibt es bei Lidl (besser als Dr. Oetker).

      Schokoriegel gibt es auch mit Keks von Schär. Essbar.

      Ich "belästige" im Restaurant übrigens nur äußerst selten den Kellner. Ich gehe den Weg des geringsten Widerstands, weil es mir zu blöd ist zu erklären und ich auch Angst habe, das es nicht richtig umgesetzt wird. Mein Standardessen ist Ofenkartoffel. Ich gehe wegen der Gesellschaft essen, nicht um panierte Sachen zu essen, meine Einstellung.

      Mit der Zeit wirst du lockerer werden. Ich wittere nicht hinter jedem Essen eine versteckte Kontamination mit Gluten. Du lernst die Gefahren abzuschätzen, wirklich.

      Und mit der Zeit wirst du zum Glück auch den alten Geschmack etwas vergessen.

      Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden!

      LG tischbeine

      • Vielen Dank für deine vielen tollen Ratschläge! Ich komme da mit Sicherheit noch mal drauf zurück.
        Ich wohne nicht bei dir in der Nähe, aber vielleicht kann ich mir Sachen im Internet bestellen.

        Danke fürs Aufmuntern!

    Ach, am Anfang habe ich nur Reis gegessen und geweint. Ich war überfordert und verängstigt.

    Nach mittlerweile drei Jahren habe ich den dreh raus. Man muss einiges probieren,aber nun habe ich meine Sorten Müsli oder Brötchen oder Nudeln, die mir schmecken. Brot backen ich selbst.

    Versuch dich darauf einzulassen. Es wird besser! Versprochen!!!

    LG
    Muriel 🐇

Top Diskussionen anzeigen