Blinddarm

    • (1) 08.10.18 - 11:33

      Hallo ihr Lieben!

      Mein Tochter (6) klagte heutmorgen über seitenstehen! Nach paar Minuten legte sich das dan wieder und wir machten uns auf den Weg zur Schule. Als wir auf den Weg in die Schule waren fing sie dan plötzlich an, vor lauter Schmerzen zu schreien! Auf meine frage was los ist, wieder die selben schmerzen nur schlimmer!
      Ich bin dan sofort mit ihr zum Arzt, der sie Untersuchte, und dan die Überweisung ins KH schrieb zum Ultraschall! Wir sind sofort hin, Ultraschall gemacht, doch die Ärztin war sehr merkwürdig! Sie holte einen zweiten Arzt dazu, um ne zweitmeinung einzuholen! Erst sagten sie Muskelverspannung, Knochenschmerzen und dan kam das, dass Sie den verdacht auf Bilddarm auch nicht ausschliessen können , doch sind sie sich auch nicht sicher!
      Der Bilddarm soll angeblich zu klein sein, auf meine Frage was das bedeutet sagten sie nichts!
      Ich soll ihr Schmerzmittel 3 x am Tag geben und wenn die schmerzen nicht besser werden wieder kommen!
      Zuhause klagt sie gleich beim Stiegensteigen über schmerzen!

      Jetzt weis ich selber nicht was ich machen soll!?
      Hab ihr jetzt das Schmerzmittel gegeben, und sie hingelegt sie soll sich ein bisshen ausruhen!

      Kennt sich jemand mit sowas aus, muss ich mir da sorgen machen? Hab Angst weil meine Nachbarin meinte, nicht das es zu einem Blinddarmbruch kommt!?

      Danke

      • Moin

        Ich wundere mich immer wieder über Ärzte.
        Es gibt gewisse Punkte die man durch Druck abarbeitet um Blindarm zu bestätigen oder nicht.
        Klassisch fängt es um den Nabel an und wandert nach rechts unten.
        Wenn man zwei Finger breit neben dem Nabel rechts drückt und loslässt, müsste es sehr Schmerzen. So genannter loslass Schmerz.
        Warum würde kein Blutbild gemacht? Da sieht man doch an den Entzündungsparametern ob da was ist.
        Nicht jeder Blindarm wird operiert, manchmal reicht Antibiotika.

        Gute Besserung

        • Hallo

          Ja die haben die ganze Zeit herumgedrückt, und immer wieder auf der rechten seite sagte sie das es wehtut! Die haben aber glaub ich so um die 20 min nur herumgetastet und gedrückt das es ihr dan auf der rechten seite auch anfing wehzutun!

          Blut wurde keins abgenommen, nur Ultraschall gemacht!
          Aber die aussage das der Blinddarm zu klein ist kann ich immer noch nicht verstehen!?

          Ich hoffe das sie bald Schmerzfrei ist!

          Danke für deine Antwort!

          Lg

      Hallo,

      wurde Blut abgenommen? Heute wird nicht mehr so schnell operiert wie früher. Ich würde erstmal abwarten, aber nicht dreimal täglich das Schmerzmittel geben, sondern schauen wie es ihr geht, wenn die Wirkung nachlässt. Dann auch nochmal Temperatur messen (rektal/oraöl/axial) (nicht in der Reihenfolge!).

      Wenn es nicht besser wird wieder zum KH fahren.
      Liebe Grüße Andrea

      • Dankeschön!

        Neim Blut wurde keins abgenommen, Untersuchung und Ultraschall wurden gemacht! Sie klagte die ganze Zeit das es ihr weh tut auch beim anziehn vom rechten Fuss, aber dan hat sie sich mit dem wie es ausschaut abgefunden, das sie da herumdrücken und dan fing es auch an auf der rechten Seite weh zutun vor lauter drücken!
        Ja das Schmerzmittel hab ich ihr jetzt gegeben, mal sehen wie es wirkt. Gestern hatte sie Fieber, aber da bei uns Grippen in der Luft liegt, hab ich mir nichts grosses dabei gedacht! Und das ihr schlecht ist sagt sie auch!

        Mal abwarten ich hoffe das es von alleine vergeht!

        Lg

        • Das würde schon auf Blinddarm hinweisen.

          Bei allen, die ich kenne, die wegen Blinddarmverdacht ins Krankenhaus mussten, wurde IMMER Blut abgenommen, ob Entzündungswerte vorliegen.

          Auch bei denen, wo es hieß, dass es nicht nach Blinddarm aussieht! Aber vorsichtshalber das Blut getestet wird, um das nicht zu übersehen. Entzündungswerte eben.

          Wenn nicht Krankenhaus würde ich noch mal zum Einweisenden Arzt und es ihm so schildern. Auch wegen Bluttest fragen und was er dazu meint.


          Ich bin sonst eher entspannt. Wenn der KInderarzt sagt, alles gut, das geht wieder weg, bin ich gechillt.
          Wenn ein Krankenhausarzt ohne Untersuchung sagt, da ist nichts, nehmen Sie aber Medikamente, glaube ich es erst, wenn es besser wird oder gehe noch mal zum Arzt, dem ich vertraue.

          Ich will dir jetzt keine Angst machen. Aber so wie ich es lese, wäre ich vorsichtig.

          • Also ihr haben sie kein Blut abgenommen, jetzt mach ich mir noch mehr sorgen 😟

            Zwar haben sie den Urin hab ich vergessen zu erwähnen angeschaut, aber vom Blutbild oder Test war keine rede!

            Ich werd auf jedenfall noch mal zu Hausarzt schauen, weil er würde mir nicht aus spass die überweisung geben, und davor hat er sie ja auch angeschaut und gesagt das der verdacht vorliegt!

            Mir macht auch sorgen, weil der Blinddarm nicht in der grösse ist wie er sein soll sondern klein, aber zudem haben sie auch nichts gesagt!

            • Rücksprache kann nicht schaden. Lieber jetzt tagsüber fragen, als wenn nachts was wäre und du noch weniger weißt.

              So kann er das vielleicht einordnen oder dir nachvollziehbar erklären, worauf du als Laie achten sollst.

              Z.B. bei welchen Schmerzen / nicht Schmerzen / Symptomen du SOFORT handeln musst
              und wann du entspannt abwarten kannst.

              Manchmal ist das als Laie gar nicht so einfach.
              Der Kinderarzt meines Kindes sagt dann immer: lieber einmal öfter nachfragen und er beruhigt, als umgekehrt.;-)

              Gute Besserung.

              • Ja da hast du vollkommen recht!

                Unser Hausarzt hat heute bereitschaftsdienst, da werd ich noch mal anrufen und fragen!

                Kann der Hausarzt dem Kind auch Blut entnehmen, oder muss das im KH oder beim Kinderarzt sein?

                Dankeschön

                • Gute Frage. Einfach den Hausarzt fragen.

                  Mein Hausarzt darf mein Kind nicht behandeln. Aber das ist generell so, dass er Kinder nicht behandelt. Manche Hausärzte dürfen, manche nicht. Tipps konnte er aber geben: wenn er selbst nicht behandeln durfte (war mal ein dringender Fall ohne Lebensgefahr aber schon akut), da sagte er mir welcher Arzt behandeln darf und wo ich am schnellsten hinkomme.

                  Blutabnehmen dürfen die Hausärzte normal schon.
                  Ich weiß nur nicht welche Werte sie machen können/wie lange es dauert usw.

                  Aber das kann dir der Hausarzt sicher besser erklären.

                  Auch wohin er dich schicken kann und wie dringend die Abklärung sein muss.

                  Auch nachfragen, ob er noch andere Krankenhäuser kennt/empfehlen kann.

                  Was mir manchmal hilft. Fragen aufschreiben und dann am Telefon der Reihe nach stellen.

    Das Kind einer Freundin hatte ähnliche Symptome. Die Ärzte im Krankenhaus haben sie direkt dortbehalten. 3 Tage zur Beobachtung, falls es ein nicht typischer Verlauf ist. Und damit sofort gehandelt werden kann! Wegbleibende Schmerzen könnten entweder bedeuten, dass es besser wird oder dass es zum Durchbruch kam. Deswegen im Krankenhaus bleiben mit Überwachung.

    Schmerzmittel gab es erst mal keine, um zu lokalisieren, wo der Schmerz überhaupt herkommt.


    Bei mir war der Verlauf eher typisch. Arzt sagte ich solle keine Schmerzmittel nehmen. Im Krankenhaus wurde ich dann am gleichen Tag noch operiert. An hand des Verlaufs war es aber eindeutig.


    Da mit platzendem Blinddarm nicht zu spaßen ist, würde ich noch mal zum Arzt!
    Er wird ja seinen Grund haben, dass er die Überweisung zum Krankenhaus aufgeschrieben hat.
    Ihn fragen, wie lange du die Schmerzmittel geben sollst, was zu beachten ist.

    Entweder er schickt euch in ein anderes Krankenhaus
    oder er kann euch eine Beschreibung geben, was zu tun ist. Auch wegen Weiterbehandlung, Nachbehandlung etc.

    • Hallo Danke für deine Antwort!

      Ja das macht mir die grösste Angst! Warum sie so handeln weis ich jetzt leider selber nicht, unser Hausarzt heutmorgen, sagte gleich das er einen verdacht auf den Bilddarm hat und wir sofort ins KH fahren sollen, damit ein Ultraschall gemacht wird! Sie schläft jetzt, mal sehen wie die schmerzen sein werden wenn sie aufwacht!

      Das Schmerzmittel soll ich jetzt 3 Tage lang geben, aber das grösste Problem ist, sobald sie den Saft im Mund hat würgt sie und Erbricht dan!

      Wenn es bis Morgen nicht besser wird, werd ich auf jedenfall nochmal zum Arzt oder wenn sie es nicht mehr aushalten würde vor schmerzen ins KH! Irgendwas muss da sein weil sie sonst nie über solche schmerzen geklagt hat!

Der Blinddarm kann nicht zu klein sein im Sinne von "das ist ein Problem". Bei manchen ist er was länger, bei anderen eben kleiner. Ich kann mich nicht erinnern eine Mindestlänge gelernt zu haben. Bis 10cm ist normal, über 10 eher selten aber auch nicht krankhaft.
Ich denke das sie meinen ein entzündeter Blinddarm wäre größer weil er durch die Entzündung anschwillt. Das wiederrum ist aber schwer zu beurteilen weil es von den wenigsten Patienten ein Vergleichsbild gibt wie groß deren Wurmfortsatz ist wenn er sicher normal ist.

Top Diskussionen anzeigen