Ferritin niedrig - ab wann zu behandeln?

    • (1) 23.10.18 - 22:31

      Guten Abend,

      Ich habe kürzlich meinen Ferritin-Wert erfragt, er beträgt 24 (Einheit habe ich nicht im Kopf). Grenzwerte laut diesem Labor sind 15-150. HB-Wert ist (noch) normal, bei etwa 13/14.

      Ab wann sollte der Ferritinspeicher aufgefüllt werden? Habe immensen Haarausfall und vermute, dass es zusammenhängen könnte...

      Jemand Erfahrung damit?

      Schönen Abend 😊😊

      • Ich habe dauerhaft erniedrigte Werte, immer zwischen 12 und 18.
        Ich lasse einmal pro Jahr den Speicher mit Infusionen auffüllen und liege dann bei 50.

        • Hast du dann Beschwerden wenn der Wert so niedrig ist? Und dein HB ist dann noch unauffällig?
          Hatte nach der Geburt meiner Tochter eine starke Anämie und zwei Infusionen bekommen, da hatte ich nach wenigen Wochen 121 Ferritin 🙈😅

          So über 50 ist glaube schon ganz gut...

      Meine Erfahrung ist, dass man das nicht nur an Zahlen festmachen kann.
      Du hast Beschwerden die zu einem Eisenmangel passen und ein recht niedriges Ferritin. Insofern wäre ein Auffüllen der Speicher sicher sinnvoll.

    Hallo,

    ich hatte letztes Jahr einen Ferritin von 9 und dieses Jahr von 10,5

    Ich nehme jetzt wieder Eisentabletten weil ich dieses Jahr extrem Müde und antriebslos war, letztes Jahr hatte ich Haarausfall ohne Ende.

    Letztes Jahr habe ich 50 Tabletten mit jeweils 50mg genommen, habe aber danach nicht testen lassen wie sich der Wert verändert hat.

    Dieses Mal hab ich 100 Tabletten bekommen und werde danach schauen lassen wie sich der Wert verändert hat.

    LG Tina

    • Da hast du ja auch so gut wie nichts mehr 😅

      Ja, das Nachschauen ist wichtig, dann kann man auch einschätzen wie schnell der Wert durch die Periode sinkt. Gerade wenn man immer wieder Probleme damit hat.

(8) 24.10.18 - 14:23

Haarausfall kann auch auf einen Vitamin D Mangel hindeuten. Den haben unheimlich viele Menschen in unseren Breitengraden und dieser ist für noch so viel mehr verantwortlich.

  • Danke, das ist gut zu wissen. Kann man Vitamin D einfach nehmen oder wäre es schlimm, wenn der Körper zu viel hat?

    • (10) 24.10.18 - 15:35

      Also eine Überdosierung ist bei uns schwierig zu erreichen, kann aber schon negative Auswirkungen haben.

      In den Wintermonaten wird so 5000 IE am Tag empfohlen. Aber ich rate immer davon ab, sowas eigenmächtig zu machen. Ich lasse meinen Wert immer im Oktober bestimmen und nehme dann das, was mir empfohlen wird. Diesmal nehme ich alle 2 Tage 5000 IE, weil ich durch den Sommer viel gespeichert habe 🤗

      • (11) 24.10.18 - 19:14

        Vielen Dank für die Infos!

        Habe so Haarvitamine gekauft, da ist unter Anderem auch Vitamin D drin. 45% der empfohlenen Tagesdosis.

        Ferritin war jetzt bei 73, im August waren es 24. Schätze da liegt das Problem dann wohl nicht...

        • (12) 24.10.18 - 19:16

          Puh, ich persönlich halte von so gemischtem Kram nix. Um eine vernünftige Vitamin D Aufnahme zu haben müsstest du auch genug Vitamin K2 haben etc. Also ich bin tendenziell immer für einzelne Präparate. 🤗

          • (13) 24.10.18 - 19:31

            Das ist ja kompliziert 😅

            Da ich Sportler bin nehme ich sowieso schon einiges an Mineralstoffen etc. Und drei verschiedene Zyklusmittelchen. Da brauche ich bald nen strikten Zeitplan, wann ich was essen und trinken darf, wann welche Pillen dran sind, damit sich da nix stört 😅😅😅

            • (14) 24.10.18 - 19:34

              Oh gott, ja ein Kumpel von mir macht Bodybuilding. Mit dem mal Essen gehen ist fast unmöglich und dann auch immer echt kompliziert 🤣
              Mir wäre das alles zu anstrengend. Ich ernähre mich gesund und nehme wirklich nur Vitamin D zusätzlich, weil man das eben nicht ausreichend über die Ernährung aufnehmen kann.

              • (15) 24.10.18 - 20:33

                Also wenn wir essen gehen oder an nem Geburtstag sind, dann „fügen“ wir uns schon und essen „normal“ 😂😂😂 Aber natürlich schon eher DAS FLEISCH 😂😂 Gesund steht natürlich im Vordergrund, viel Gemüse etc pp.

                Auf Magnesium zB kann ich nicht verzichten, auch ohne Sport hatte ich da schon immer Probleme.

                Welche Ärzte sind da denn am kompetentesten? Mein Hautarzt, Frauenarzt und Hausarzt haben mich nun immer zum anderen geschoben. Ein Heilpraktiker? Homöopath?

Top Diskussionen anzeigen