Brustverkleinerung nach SS ,Chancen ?Erfahrungen ?

    • (1) 31.12.18 - 22:16
      Inaktiv

      Hallo ihr Lieben ,
      Ich wollte mal fragen ,ob hier evtl jemand ist ,der sich deine Brüste verkleinern ließ und die Kasse es gezahlt hat ?ich hatte schon immer große Brüste ,seitdem ich 13 bin .früher war es ein schönes,pralles-D Körbchen ,es passte zu mir und meinem Körper (1,77) nun bin ich nach zwei Kinder leider bei Größe H gelandet !!! Ich stille seit 5 Monaten nicht mehr ,das heißt da wird sich wohl leider nichts mehr tun :-( ich habe extremste Rückenschmerzen ,ich würde sie mir so gerne auf b oder c verkleinern lassen .meint ihr ich habe da überhaupt Chancen ? Ich habe solche Rückenschmerzen ,es wird und wird nicht besser .die BH Träger schneiden richtig ein ,ich habe ab und zu Abszesse zwischen der Brust (Vorallem im Sommer ),weil ich dort sehr schwitze und sich leicht Bakterien bilden .der Leidensdruck ist wirklich immens

      • (2) 31.12.18 - 23:28

        Hallo,

        Ich habe schon ein paar Patienten gehabt, die ein ähnliches Problem hatten. Meistens war das mit einer Empfehlung vom Gyn, eventuell auch vom Orthopäden oder Psychotherapeuten machbar. Teilweise hat die Krankenversicherung noch einen zusätzlichen Gutachter eingeschaltet.

        Dranbleiben und nicht abwimmeln lassen! Außerdem würde ich mich mal beim Chirurgen beraten lassen. Manche Kliniken unterstützen bei der Kommunikation mit der Kasse.
        Alles Gute!

        (3) 01.01.19 - 14:15

        Hey,ich kann dich total verstehen.
        Ich hatte auch schon immer einen großen Busen. Okay,zwischenzeitlich war ich auch sehr dick, da wachsen die ja eh mit. Als ich abgenommen hatte und knapp 83 Kilo auf 177cm gewogen habe,hatte ich mich meinem Hausarzt anvertraut,weil selbst da meine Brust noch so groß war. Hatte auch viel mit Rückenschmerzen zu tun und weil sie so groß und schwer sind,sie dementsprechend "hängen" hatte ich oft wunde Stellen in der Unterbrustfalte.
        Mein Hausarzt hat es befürwortet und ein Schreiben fertig gemacht. Auch der Chefarzt des Brustzentrum in unserem KH hat ein Gutachten aufgesetzt und hat es für 100% indiziert angesehen. Dann war ich noch in der KÖ Klinik in Düsseldorf und auch die Ärztin dort machte mir Mut.
        Ende vom Lied,ich musste zum MDK wo ich mich echt schlecht behandelt und nicht ernst genommen gefühlt habe. Danach musste ich nochmal woanders hin,weiß nicht mehr in welche Stadt,aber auch zu einer Gutachterin. Auch die hat mein Anliegen in der Luft zerrissen,meinte ich müsse erstmal noch 10 Kilo abnehmen etc und bla bla. Es ging dann sogar vors Gericht nach Detmold. Auch hier bin ich "gescheitert". Seit dem habe ich es so akzeptiert, habe die KK gewechselt und gut.

        Hört so nicht besonders toll an,aber ich wollte dir schildern wie es im ganz doofen Fall kommen "kann"(nicht muss).

        Ob ein zusätzliches,psychologisches Gutachten noch geholfen hätte, weiß ich nicht. Aber Schaden kann es sicher nicht.

        Wenn du normalgewichtig bist,vielleicht nachweisen kannst dass du dich um eine gute Rumpfmuskulatur bemühst,Bh's mit breiten Trägern trägst und die trotzdem einschneiden und ein paar Gutachten hast könnte das ja was werden. Ein bisschen kommt es sicher auch auf die KK an. Habe damals viel gelesen und oft gesehen,dass die Techniker wohl öfter ohne groß zu murren das okay gegeben hat.
        Aaaber,das war 2009 und ist schon lange her...

        Ich wünsche dir,wenn du diesen Weg über die KK gehst,dass du Glück hast!!! Denn ich weiß wie belastend es sein kann,mit so großer Brust durch die Welt zu gehen und das auch schon seit Jugendtagen.

        Wenn unsere Kinderplanung definitiv abgeschlossen ist,werde ich mir auf jeden meine Brust machen lassen. Ob durch die KK oder ob ich es selbst bezahlen muss.
        Einmal im Leben eine schöne Brust haben und ohne Probleme einen passenden BH finden,nicht "dicker" aussehen als man eigentlich ist,weil die Brust so groß ist und die Klamotten deswegen blöde fallen etc.

        Ich wünsche dir echt,dass es klappt!!!

        Sorry für den langen Text.
        Lg

        • (4) 01.01.19 - 15:06

          Hallo :-) lieben Dank für deine Antwort .ich bin tatsächlich bei der Techniker .aber ich habe Riesen Angst dass es mir so ergeht wie Dir .darf ich fragen ,wie groß deine Brüste zu diesem Zeitpunkt sind /waren ? Ich bin jetzt 33 ,mit Kindern durch und ich hoffe einfach ,dass ich irgendwie Glück habe .aber auch ich würde es am Ende notfalls bezahlen ,weil der Leidensdruck einfach zu groß wird :-( von den Schmerzen und dem schneiden mal abgesehen ,ich bin unfähig Sport zu machen ,MEINEN Sport ..ich hab früher so gerne geritten .mit der Brust nun völlig unmöglich ,joggen kann ich vergessen .jegliche Erschütterung schmerzt .da kann der Sport BH auch noch so teuer sein. Frag nicht wie es nach 2 Kindern ist 🙈 ach man

          • (5) 01.01.19 - 19:21

            Ja,ich hatte damals ein F-Cup, als ich da los gegangen bin.
            Ist ja nochmal kleiner als bei dir jetzt. Momentan trage ich ein G-cup aber ich muss sagen,dass ich momentan auch wieder viel zu viel Gewicht mit mir rumschleppe. :-( 20 Kilo müssen da noch weg. (Dann wird es oben rum ja automatisch wieder kleiner,aber an der Form werde ich ja nie was ändern können. Bei mir wird es dann wohl eher eine Straffung;-))

            Also hast du jetzt sowieso schonmal eine ganz andere Ausgangssituation als ich damals,mit meinen 21 Jahren ohne Kinder etc.

            Vielleicht rufst du einfach mal stumpf bei deiner KK an und fragst nach, wie das normale Prozedere aussehen würde oder was sie unbedingt bräuchten und sowas alles.
            Das wird man dir sicher sagen können und dann kannst du ja mal gucken.

            Ja,mit dem Sport verstehe ich auch nur zu gut. Ich bin im Fitnessstudio. An den Gewichten kann ich mit nem normalen BH trainieren,da hüpft nichts rauf und runter.
            Alle zwei Tage geht es allerdings auch aufs Laufband und da ziehe ich einen Bügelbh an und darüber nochmal einen eng sitzenden Sportbh. Das klappt super,aber bequem ist natürlich anders. Was anderes hält aber auch hier einfach nicht.
            Geheult wird hier öfter mal deswegen,weil es mich einfach ankotzt und ich meine Brust einfach nicht mag.
            Daher, wenn es ein zweites Kind geben wird,werde ich danach definitiv los gehen.

            Lg

      Hallo, fünf Monate nach der Entbindung ist der Körper noch nicht wieder im „Normalzustand“. Ich hatte immer ein D-Körbchen, nach den Schwangerschaften passte F kaum noch. Jetzt habe ich wieder Normalgewicht 1,67 m und 63-64kg und die Brust hat sich wieder normalisiert. Allerdings ist das jüngste Kind acht Jahre alt.
      Lass Dir Zeit, reduziere Dein Körperhewicht und halte es auch. Denn Gewichtszunahme nach Mammareduktion ist schrecklich!
      Liebe Grüße Andrea

      • Hmm,ich weiß jetzt auch nicht wie lange die Entbindung her ist,aber sie schreibt das sie seit 5 Monaten nicht mehr stillt,nicht das die Entbindung 5 Monate her ist ;-)

        (8) 01.01.19 - 19:27

        Hallo ,das wird leider nicht passieren ,zwischen den Kindern hatte ich auch schon diese Größe und da lagen 1,5 Jahre dazwischen .abgesehen davon hängt es so schlimm,fast bis zum Bauchnabel ,überspitzt gesagt

        (9) 01.01.19 - 19:29

        Achso und abnehmen kann ich leider auch nicht viel mehr bzw befinde ich mich wieder im Normalgewicht /Idealgewicht .ich habe quasi keine „speckbrüste“ vom Übergewicht sondern das ist jetzt alles überschüssiges Gewebe :-(

        • Hallo,
          welche Größe und welches Gewicht hast Du denn und wie lange ist die Entbindung her? Wenn Du bereits wieder Idealgewicht hast und dieses Gewichtvauch über eine gute Zeit hälst, trotzdem ein H-Körbchen (bei geringer Unterbrustweite) und zusätzlich eine extreme Ptosis hast (wie Du schriebst „bis zum Bauchnabel), dann wirst Du mit entsprechendem Gutachten des Gynäkologen, des Orthopäden und ggf. des Psychiaters gute Chancen für eine Mammareduktion mit Straffung haben.
          Viel Erfolg. Hattest Du noch gar nicht mit Deinen Ärzten diese Thema angesprochen? Berichte ich bitte, wie das Ergebnis der Gespräche und des Antrages bei der KK war.
          Liebe Grüße Andrea

Top Diskussionen anzeigen