Konisation...Grosse Angst đŸ˜„

    • (1) 19.01.19 - 08:16

      Guten Morgen erstmal,

      mein Abstrich beim Frauenarzt ergab Pap4 a-p und hpv positiv nun hab ich im KH am 4.2 mein Op Termin zur Konisation und Ausscharbung der GebÀrmutter.
      Der Eingriff findet unter Vollnarkose statt, 30 min. vor Op Beginn bekomm ich die sogenannte "scheiss-egal-spritze" . Ich habe sehr große Angst vor der Op und dem Ergebniss danach. Wurde noch nie operiert und ich werde total verrĂŒckt bei dem Gedanken es bald machen zu mĂŒssen. Kann weder in ruhe schlafen oder sonst noch was, meine Gedanken drehen sich nur noch darum.

      Vielleicht hat jemand die selbe op hintersich und kann mir etwas Angst nehmen.

      Und wie sind die schmerzen danach ?!
      Ich werde noch wahnsinnig bis zum op TerminđŸ˜©

      LG

      • Hi,

        Ich warte aktuell zwar noch auf mein Ergebnis (der letzte war pap3 d2) allerdings sollte es keine Besserung geben, gehe ich zu dr.speiser nach Wien.
        Ich wurde auch noch nie operiert und stille noch und diese Behandlungsmethode dort soll schon sehr vielen Frauen geholfen haben, auch mit Befunden wie bei dir.

        Alles Gute fĂŒr Dich!

        (3) 20.01.19 - 16:43

        Hallo Hope,

        ich hatte Anfang 2011 einen auffÀlligen Befund mit Pap 4A.
        Ich war dann bei der Kolposkopie und das Ergebnis vom Abstrich wurde mit einem CIN3 bestÀtigt.
        Die Op war dann im April 2011, ich hatte eine Vollnarkose und musste auch eine Nacht im Krankenhaus bleiben.
        Die Schmerzen waren nicht so schlimm, man sollte sich nur die ersten Wochen nach der Op schonen. Ich habe leider nicht drauf gehört und bekam etwas Blutungen.

        Bei mir konnte alles im guten entfernt werden und mein letzter Abstrich 2018 war
        Pap 1.

        Ich kenne bei mir im Bekanntenkreis noch 3 weitere Frauen die eine Konisation hatten, bei allen konnte alles im guten entfernt werden.
        Zwei von ihnen sind danach ohne Probleme Schwanger geworden und hatten auch keine Probleme mit einer GebĂ€rmutterhalsverkĂŒrzung.

        NatĂŒrlich spannt so eine Situation einen sehr an, aber bitte mach dir nicht zu viele Sorgen. Die Op ist wirklich nicht so schlimm und bei den meisten hat sich das Problem danach erledigt.

        • (4) 20.01.19 - 21:48

          Danke fĂŒr die Antwort.
          Ich bin froh wenn ich es hinter mir Hab...den es beschÀftigt mich jeden Tag. Egal was ich mache ich hab es stÀndig im Kopf.
          LG

      Hallo,
      Ich hatte die op im Sommer 2013. Und auch ich hatte riesige Angst davor.
      Das OP Team war super, die Angst ist trotzdem geblieben bis ich endlich in Narkose war.
      Nach ca 20min wurde ich langsam wach und durfte recht schnell etwas trinken. UngefÀhr eine Stunde spÀter kam mein Mann um mich abzuholen.

      Alle Angst war unbegrĂŒndet, ich hatte absolut keine Schmerzen, und auch keine Blutung.
      Mir ging es so gut das ich auf dem Heimweg noch bei der Arbeit auf nen Kaffee vorbei geschaut habe:-)
      Nur ein bisschen mĂŒde war ich dann noch von der Narkose.

      Du wirst sehen, hinterher lachst du ĂŒber deine Angst davor ;-)
      Viele GrĂŒĂŸe

    (7) 21.01.19 - 10:13

    Hallo,

    ich hatte auch vor fast 10 Jahren eine Koni. Ich war mega aufgeregt wie Du und habe mir einen Wolf gegoogelt. Ging alles gut, danach ein paar Tage wie starke Regelschmerzen und 2 mal problemlos schwanger geworden.
    Gib den Schwestern am OP Tag gleich bescheid wie Àngstlich Du bist damit sie Dir mehr Beruhigungstabletten geben. Und Angst brauchst Du keine haben!

    FĂŒhl Dich gedrĂŒckt!

    • (8) 21.01.19 - 18:13

      Danke fĂŒr die Antwort.
      Ja auch Ich Google mich verrĂŒckt 😱
      Ich habe Gott sei Dank schon 2 gesunde Kinder 🙏
      Bekomme eine Beruhigungsspritze 30 min vor OP Beginn.

Hallo,

Ich hatte im Oktober 2018 eine Konisation und mir ging es wie dir. Ich war auch zuvor noch nicht im Krankenhaus, geschweige denn eine Narkose.
Aber ich muss sagen, es war halb so schlimm. Ich hab der NarkoseÀrztin zuvor gesagt dass ich so etwas noch nie hatte und Angst habe und sie war dann echt extrem lieb.
Schmerzen hatte ich danach gar nicht und ich bin noch am selben Tag nachhause gegangen.
Ich habe mich dann auch an die Schonung gehalten und bei mir sind keine Blutungen aufgetreten. Nach einer Woche kam der Anruf vom Arzt und es wurde mir gesagt dass alles entfernt werden konnte.
Anfang Februar habe ich nun meinen ersten Kontrolltermin bzgl Abstrich und ich hoffe sehr dass alles passt!

  • Hallo :)
    Ich drĂŒcke dir die Daumen das alles nun in Ordnung ist bei dir! Hoffe auch sehr das die alles im gesunden entfernen können bei mir. Die Vorstellung einer Operation macht mich sehr Ă€ngstlich, ganz zu schweige einer zweiten..da will ich gar nicht dran denken.

    • Wirst sehen, da word alles gut verlaufen bei der OP. So selten ist das ja gar nicht, wenn man selber mal betroffen war, findet man erst heraus wieviele das schon hatten und deshalb glaube ich die Ärzte können das schon gut einschĂ€tzen dass keine zweite OP notwendig ist!
      In welchem KH wirst du denn operiert?

(13) 22.01.19 - 13:17

Ich hatte auch eine und habe mich vorher verrĂŒckt gemacht.
Das war fĂŒr mich auch das erste mal, dass ich eine Narkose hatte, ich hatte wirklich Angst.
Es war aber ĂŒberhaupt nicht schlimm! Man merkt nichts und danach hatte ich auch keine Schmerzen.

Alles Gute fĂŒr Dich!

  • (14) 04.02.19 - 21:44

    Guten Abend,

    Habe heute die Konisation mit ausscharbung der GebÀrmutter endlich hinter mich gebracht.
    Wochen und Tage voller Angst der Narkose und OP gegenĂŒber.
    Das war wirklich echt nicht schlimm, hatte ja sehr viel Angst. Habe nur mensartige unterleibschmerzen, die aber mit Schmerzmittel aufjedenfall aushaltbar sind.
    Hatte nach OP eine tamponade die wohl zu eng gelegt wurde..konnte deswegen kein pipi machen.

    Jetzt nur noch hoffen das alles im gesunden entfernen können und der Befund gut ist.

    LG Kristina

Top Diskussionen anzeigen