Kurioser Notdienst Besuch...

    • (1) 16.02.19 - 17:56

      Ich war in der vergangenen Woche leicht angeschlagen mit Schnupfen (keine Grippe) und es war wirklich nicht der Rede Wert, bissel Laufnase, Kopfweh nichts wofür ich den Arzt aufsuchen müsste.

      Nun musste ich heute Arbeiten als ich um 5 Uhr Aufstand bemerkte ich starke Halsschmerzen in etwa so als hätte ich eine sehr Heisse Kartoffel im ganzen langsam runter geschluckt...
      Ich war dann Arbeiten ( arbeite auf dem Wochenmarkt, draußen mit viel Kundenverkehr) im Laufe des Vormittags wurden die Schmerzen schlimmer und meine Stimme immer leiser und manchmal konnte ich gar keinen Ton mehr herausbekommen weil das Sprechen sehr weh tut...
      Also fuhr ich nach der Arbeit zum Notdienst, ich tippe auf Kehlkopfentzündung (hatte ich vor 3 Monaten schonmal)

      Doch der Diensthabende Arzt in der Notsprechstunde hat mich dann wirklich sprachlos gemacht, der hat mich angesehen, sagte Mund auf und leuchtete mir mit seiner Handytaschenlampe in den Hals, meinte dann :
      " da ist nix, trinken sie nen Tee oder mehr Wasser...! Und holen sie sich Dolodobendan zum Sprühen aus der Apotheke"
      Als ich ihm dann sagte das ich das schon getan habe es aber keine Linderung brachte meinte er nur noch:
      " Ja dann weiß ich auch nicht vielleicht hilft ja Schlaf!"

      Das war es ich war nach 3. Minuten wieder aus dem Zimmer quasi unbehandelt und mit Schmerzen...

      Und muss noch immer den Kopf darüber schütteln das der mir dich tatsächlich mit seiner Handylampe in den Mund gekuckt hat...


      Jetzt werde ich das Wochenende abwarten und wenn es nicht besser wird Montag mal zur Hausärztin gehen...


      Liebe grüsse

      • (2) 16.02.19 - 20:40

        Das war ja wirklich ein blödes Erlebnis.

        In den Notfallpraxen trifft man halt auf Ärzte irgendeiner Fachrichtung. Da gibt es dann welche, die sich immer Mühe geben und dann eben Fachidioten, die neben dem eigenen Fachgebiet nichts auf die Reihe kriegen.

        Ich hatte bisher immer Glück. Einmal war ich an Feiertagen selbst beim Notdienst wegen einer Mandelentzündung und hatte es mit einem wirklich sehr engagierten Orthopäden zu tun. Der hat sich richtig gefreut, es mal mit was anderem als kaputten Knochen und Muskeln zu tun zu haben.

        Im Oktober hatte ich auch sehr schlimme Halsschmerzen ohne weitere Erkältungssymptome. Beim Schlucken hatte ich ein Gefühl, als wären Glasscherben im Hals und wenn ich gesprochen habe war es, als ob eine Kugel in meinem Hals sich immer mehr ausdehnen würde. Ich konnte keine kurzen Sätze sprechen, ohne eine Pause zu machen.

        Meine Hausärztin diagnostizierte stark gereizte Schleimhäute mit lauter kleinen Einblutungen. Typisch für einen bestimmten Virus. Leider kann man da nichts machen, außer sich zu schonen. Nach 4 Tagen wurde es langsam besser.

        Ich wünsche dir gute Besserung!

        (3) 17.02.19 - 10:35

        Guten Morgen,

        dir wird leider nichts anderes übrig bleiben, als Montag zum Hausarzt zu gehen oder zum HNO.

        Bei einer Notfallsprechstunde kann man auch mal an einen Arzt geraten der nicht vom Fach ist.

        Handytaschenlampe find ich witzig. Dachte nur mein Arzt nutzt die. Ich musste beim 1. mal so lachen. Laut meinem Arzt ist die Handylampe viel heller und das Handy hat man immer einstecken.

        Bei starken Halsschmerzen nehme ich mittlerweile auch mal ne Schmerztablette. Man muss sich ja nicht ewig damit rum quälen.

        Gute Besserung

        Hallo,

        ich sehe kein Problem. Er hat nachgeschaut, ob es eine eitrige Tonsillitis ist. Da er nichts feststellen konnte, hilft wirklich nur Ruhe, Tee und Analgesie.
        Gute Besserung

      • Aber was hätte der Arzt denn machen sollen? Was ist der konkrete Vorwurf ? Die unkonventionelle Taschenlampe oder das man leider nicht viel für Dich tun kann?
        Ich komme von der anderen Seite und verstehe nicht ganz was man denn für Dich hätte tun können. Du hast Halsschmerzen und gehts in eine "Notfall/Bereitschafts" Praxis. Was erwartest Du wenn keine z.B. eitrige Angina etc. vorliegt. Der Arzt sieht sofort ob Handlungsbedarf vorliegt. Die Praxen werden oft missbraucht für allerlei unnütze Besuche, nur mal so als Verständnis aus ärztlicher Seite, es werden vorgestellt ein Bienenstich oder Blähungen und das teilweise im Minutentakt. Man erlebt in dem Dienst den übrigens auch keiner freiwillig macht und der äußerst schlecht vergütet wird allerlei Kuriositäten.

Top Diskussionen anzeigen