Masern beim Kinderarzt

    • (1) 23.02.19 - 14:14

      Hallo!
      Vielleicht gibt es hier Arzthelferinnen die Ahnung von diesem Thema haben. Eenn ein Kind z.b. Masern hat oder eine andere sehr ansteckende Kinderkrankheit und man das eventuell sogar erst an der Rezeption erfährt, wie bitte wird das gehandhabt, das Kind kommt ja wahrscheinlich nicht ins Wartezimmer oder auch nicht in das Wartezimmer für kranke Kinder sondern direkt in den Untersuchungsraum. Aber es muss ja trotzdem durch den Flur und nach der Behandlung kommt ein anderes Kind in diesen Untersuchungsraum wenn nicht genügend frei sind. Wie sichert sich die Praxis also ab, dass sich ein kleines ungeimpftes Baby nicht ansteckt oder ist es dann einfach Pech oder fliegen die Viren nicht im Untersuchungszimmer herum und man kann sich 5 Minuten nachdem das kranke Kind drin war anstecken?

      • Hallo,
        Bei unserem Kinderarzt wird es so gehandhabt das wenn der Verdacht besteht es schon am Telefon gesagt wird. Bzw bei Terminvergabe gefragt wird warum das Kind vorgestellt wird ( Symptomabfrage).Vor Betreten der Praxis wird darauf hingewiesen 3x zu klingeln. Eine Arzthelferin kommt dann raus und begleitet das Kind und Eltern zu einem separaten Eingang in ein extra Zimmer. So ist sichergestellt das es in der Praxis keinen Kontakt gibt.
        LG

      In irgendeiner Form werden diese Kinder separiert: Extra Eingang, extra Wartezimmer, direkt in extra Behandlungsraum... Und danach wird der Raum desinfiziert, gut gelüftet...Es wird alles getan, damit es eben NICHT zu einer Ansteckung von anderen Kindern, besonders Babies kommt!
      Wieso? Hat Dein Kind einen unklaren Ausschlag?
      Schwierig sind immer die Mütter, die nichts von einem Ausschlag oder z.B. Durchfall...erzählen und dann die Praxis "verseuchen". Passiert leider immer wieder, dass der Arzt dann "zufällig" eine ansteckende Krankheit entdeckt. Und dann muss man natürlich auch das Ansteckungsrisiko anderer Patienten so gering wie möglich halten, also auf dem kürzesten Weg rausschicken (z.B. über die Terrasse), lüften, desinfizieren...

      • Man muss dann wirklich auf die Praxis vertrauen aber wenn die nicht genug untersuchungsräume haben dann kann es ja sein dass man nach zwei Minuten wieder in diesem Raum kommt wo vorher das kranke Kind war. Ich weiß ja nicht wie lange man Lüften muss. und wenn man in der Praxis fragt ob zuvor ein Kind mit einer ansteckenden Krankheit in der Praxis war dürfen sie glaube ich gar nichts sagen wegen dem Datenschutz. Dabei könnte man dann das Kind noch schnell impfen denn bei Masern ist es so dass man noch nachträglich impfen kann.

        • Um was geht es Dir denn konkret? Hat sich Dein Kind in der Praxis angesteckt? Hast Du Angst, dass sich Dein Neugeborenes ansteckt? Normalerweise gibt es klare Hygienerichtlinien, an die sich die Praxen auch halten. Warum speziell Masern? Gibt es gerade bei Euch vermehr Masernfälle in der Kinderarztpraxis? Windpocken sind viel ansteckender.

    ´Die Praxis ist dafür verantwortlich. Wenn es eine Tröpfchen oder Schmierinfektion ist Masern, Röteln....)muss die Untersuchungsliege und alles was das Kind angefasst hat entsprechend desinfiziert werden. Und das Kind ohne Kontakt zu anderen Kindern durch die Praxis geführt werden.
    Bei Infektionen wie Windpocken muss der Raum anschließend gut gelüftet werden.
    Bei zimlich jedem Kinderarzt soll man klingeln bei unklarem Ausschlag damit jemand guckt was es sein könnte und entscheidet ob das Kind isoliert werden muss. Das muss ja nicht zwingend schon der Arzt sein, eine erfahrene Arzthelferin erkennt das auch ob das eher was ansteckendes ist oder nicht (Masern, Röteln, Scharlach, Windpocken haben alle spezifischen Ausschlag an dem man erkennt was es ist)

    • Es geht aber auch leider Eltern die nicht so mitdenken und in meiner Praxis ist die Tür einfach auf da muss man nicht klingeln.

      • Wenn Du spezielle Ängste und Befürchtungen in Bezug auf den Umgang mit Infektionskrankheiten bei Deinem Kinderarzt hast, dann sprich bitte direkt mit der Praxis. Wir hier wissen weder, was Deine konkreten Befürchtungen sind, noch, wie es in Deiner Kinderarztpraxis gehandhabt wird. Aber es wird dort ein spezielles Management geben für solche Fälle.

        Bei unserem Kinderarzt ist die Tür auch auf. Aber es steht angeschlagen das man bei unklarem Ausschlag bitte klingeln und nicht einfach rein rennen soll.

(11) 23.02.19 - 21:11

Hallo,

Unser KiA hat ein sog. Infektionzimmer, in das man direkt von draußen geht. Für unbekannte Fälle haben wir drei Wartezimmer, Baby, Kinder und Jugendliche.
Das war einer der Gründe, diese Praxis auszuwählen 😉

LG
Bella

Meine Kinder hatten einen Auschlag, den ich als Windpocken am telefon anmeldete. Ich sollte im Auto warten und wurde dann direkt in sWArtezimmer geschickt. Aber klar, wurden nach uns andere KInder in das Zimmer gesetzt. Ich vermute auch, dass wir die Windpocken aus der Praxis haben, da waren wir nämliche kurze Zeit davor.

lg

Top Diskussionen anzeigen