Ein paar Fragen zur Menstruationstasse und Erfahrungen gesucht

    • (1) 26.02.19 - 04:06

      Hallo zusammen,

      Heute geht es mal um eine MĂ€dchensache 😉
      Ich habe im Oktober 2018 mein drittes Kind bekommen und mich gleich sterilisieren lassen. Im Januar musste ich den Kaiserschnitt wieder aufmachen lassen, weil ich ein Loch in der GebĂ€rmutter hatte. Am liebsten hĂ€tte ich mir die GebĂ€rmutter gleich entfernen lassen. Aber sie fest gewachsen und das wĂ€re wohl mehr als kompliziert sie zu entfernen (Aussage der Ärzte)
      Seit dem stehe ich mit meinen Tagen etwas aufs Kriegsfuß. Ich "brauche" sie ja eigentlich nicht mehr. Sonst stand ich meiner periode aber immer offen gegenĂŒber.

      Ich habe jetzt im TV eine Werbung von Menstruationstassen gesehen und mich etwas dazu belesen. Tolle Sache. Oder? Hat jemand Erfahrungen? Funktioniert das wirklich so gut und entspannt?
      Bei der merula aus der Werbung gibt es eine EinheitsgrĂ¶ĂŸe, aber auch xl bei starken Blutungen. Wie stark, ist denn stark? Und woher weiß ich ĂŒberhaupt, dass das Ding voll ist? Beim Tampon merkt man das ja sehr deutlich.
      Hat es bei euch lange gedauert, bis ihr sie easy einsetzen konntet?
      Gibt es sonst noch was wichtiges was ich wissen sollte?

      Ich danke schon mal allen sehr fĂŒr Ihre Antworten 😊

      LG Anna 🙂

      • (2) 27.02.19 - 11:50

        Ich habe mir vor kurzem auch eine Menstruationstasse bestellt. Als ich sie bekommen habe, habe ich mich erst mal gefragt , wie ich die reinkriege#zitter Habe dann mal geschaut wie man die Falten kann, also da gibt es unterschiedliche Varianten (musst einfach mal googeln). Ich denke da muss man einfach einiges ausprobieren. Ich habe das erste Mal gewartet bis meine Periode relativ stark war, ich denke dann ist es auch einfacher. Oder du verwendest etwas Gleitgel.

        Weil es bei mir die ersten Male nicht ganz ohne auslaufen funktioniert hat, habe ich mir zusÀtzlich Perioden UnterwÀsche bestellt, also so was https://www.femtis.de
        In dieser Kombination (also Menstasse und Peioden UnterwÀsche habe ich gute Erfahrungen gemacht.

        Ich hole die Tasse halt regelmĂ€ĂŸig raus, aber ich habe auch schon gelesen, daß man sie ĂŒber Stunden drin lassen kann.

        Meine Menstruationstasse hatte so einen Stil, der hat mich echt total gestört. Habe ihn schon etwas abschnitten aber manchmal merke ich ihn immer noch. Also beim nÀchsten Mal kaufe ich eine ohne Stil.

        (3) 28.02.19 - 11:39

        Hallo,

        ich benutze jetzt seit zwei Jahre9n eine Menstruationstasse. Ich finde es super. Das EinfĂŒhren muss man halt etwas ĂŒben, es gibt unterschiedliche Möglichkeiten und die ersten drei Zyklen ging auch mal ein bisschen daneben. Am Anfang hatte ich eine Meluna, nach ca. einem Jahr bin ich auf die SelenaCup umgestiegen und finde diese Angenehmer, aber das ist bestimmt Ansichtssache.
        Ich habe eine sehr starke Regelblutung und leere die ersten drei Tage alle 6 Stunden, dann kann sie auch, wenn ich mal lÀnger unterwegs bin locker 8-9 Stunden verbleiben.
        Ich habe weniger Schmerzen und meine Regelblutung ist bestimmt einen Tag kĂŒrzer damit.

        LG Naeli

        (4) 02.03.19 - 20:16

        Hallo Anna :)
        Ich nutzte vor der zweiten Schwangerschaft so wie jetzt wieder eine von Lunette. Ich bin total zufrieden damit. Klar, bis sie ordentlich sitzt brauch es etwas Übung, aber der Nutzen ist echt genial. Weniger Schmerzen, weniger ekliger Geruch und vor allem, ich mĂŒsste nicht so oft wechseln. Bei mir hat die Tasse immer ca einen Arbeitstag (9 stunden)mitgemacht, dann musste ich sie leeren.
        Bei Lunette war es damals so, wenn man ein Kind entbunden hat, sollte man die GrĂ¶ĂŸe L nehmen.
        Tolle vergleichsvideos gibt es bei YouTube â˜ș

        Liebe GrĂŒĂŸe

Top Diskussionen anzeigen