Habt ihr eine Patientenverfügung?

Guten Abend,
Sagt mal, habt Ihr eine Patientenverfügung?
Habt ihr sie gemeinsam mit einem Arzt/Notar gemacht? Oder war für Euch jeder Punkt klar?

Ich habe so eine mit Textbausteinen und finde manche Fragen nicht so einfach zu beantworten und überlege, ob man dafür vll doch Beratung braucht?
Schönen Abend Euch!

1

Wir haben aktuell eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht und uns eine gegenseitige Generalvollmacht bei unserer Hausbank eingerichtet. In der Vorsorgevollmacht habe ich neben meinem Mann auch meine Zwillingsschwester hinterlegt, für den Fall das wir als Ehepaar gemeinsam mal in eine Notlage kommen sollten. Ich habe gerade heute wieder gelesen, das die eigene Unterschrift reicht und beides nicht notariell beglaubigt werden muss. Kann man aber machen. Für die Patientenverfügung ist außerdem der Hausarzt ein guter Ansprechpartner...

2

Hi,

mit der Patientenverfügung tue ich mich auch sehr schwer. Seit über einem Jahr liegt die hier und ich kann da nicht dran.
In erster Linie würde ich mich um Vollmachten kümmern. Vorsorgevollmacht allgemein und für die Konten. Die habe ich auch alle.

Meine Schwiegereltern haben beides: Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.
Wenn dann kannst du dich von einem Arzt beraten lassen wegen der Verfügung. Einen Notar brauchst du nicht.

Liebe Grüße

5

Ja deswegen wollen wir auch jeweils eine Verfügung machen. Damit andere wissen, was wir wollen

7

Das ist schon mal gut mit den Vollmachten.

Ich glaube man kann die Verfügung auch nicht in jeder Lebenslage ausfüllen.
Meine ist mir gegeben worden als alles unklar war und ich konnte das damals einfach nicht.
Meine Hoffnung war es geht mir bald besser und dann mit ruhigen Gedanken ohne Druck nochmal ran setzten.
Für die akute Situation ist alles mit meinem Mann besprochen und grundsätzlich haben wie unsere Wünsche auch schon geäußert.

weiteren Kommentar laden
3

Du kannst ja ich die Textbausteinen verwenden, die dir wichtig sind und die verständlich sind. Konnte mit einem Passus auch nicht 100%ig was anfangen bzw war unsicher wegen der Konsequenzen. Habe den Teil gestrichen und noch eine Anmerkung gemacht. Ist alles besser als nichts und gibt der Familie zumindest einen Aufschluss, was du dir für Gedanken gemacht hast. Meine Mutter hatte keine Patientenverfügung und wir mussten schwere Entscheidungen treffen, bei den wir am Ende nicht sicher waren, ob sie in ihrem Sinne waren...

8

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht hatten mein Mann und ich sicher schon 20 Jahre. Ein Notar ist dazu nicht nötig. Gesundheitliches kannst Du Dir von jedem Arzt erklären lassen.
LG Moni

9

Hallo!

Ich nahm mal an einer Fortbildung teil. Die hieß "Wer entscheidet am Ende?" Dozent war ein Jurist. Der meinte, ganz wichtig wäre eine Vorsorgevollmacht. Am besten, man setzt mehrere Personen ein, am besten eine ungerade Zahl.

Patientenverfügung ist gut, aber nicht total dringend. ich habe eine, aber ich finde das extrem schwer, obwohl ich schon tausend Jahre in der Pflege arbeite, obwohl ich relativ klar weiß, was ich will und was nicht. Dennoch ist es schwierig bis unmöglich, alle Eventualitäten schriftlich niederzulegen.

Wichtiger ist, dass man mit den Bevollmächtigten im Gespräch bleibt, immer mal wieder überlegt, was wie sein soll, was man auf keinen Fall will.
Mich hat das total erleichtert, weil ich das Reden einfacher finde als das Aufschreiben.

Deshalb würde ich dir raten, das entspannt anzugehen. Überleg dir Personen, die entscheiden sollen und sprich mit denen. Wenn du dann noch Energie hast für eine Patientenverfügung, dann machst du die auch noch. Die hat aber Zeit und kann gut überlegt werden.

LG