EBay-Rückerstattung vom Geld trotz Privatverkäufer.

    • (1) 15.12.07 - 16:33

      Bei Ebay habe ich eine gebrauchte elektrische Schreibmaschine verkauft- Stromversorgung-sprich Lampen- gingen auch. Habe das Teil aber nicht überprüft, ob man auch schreiben kann, weil für mich klar wahr, wenn die Lampen gehen, funktioniert auch der Rest. #klatsch
      Nun schrieb mich der Käufer an das wohl die Rolle in der Maschine kaputt sei und keine Blätter fassen könne.

      Habe Ihr jetzt das Angebot gemacht, das ich ihr den Preis zurück erstatte! Für mich klar, der Fehler lag ja bei mir! Hätte es aber nicht machen müssen, da ich ja Privatverkäufer bin,oder?

      Wie hättet ihr den gehandelt! Werd ihr auch so ehrlich gewesen und hättet das Geld zurück gegeben?

      Lg Sue

      • (2) 15.12.07 - 16:42

        Hallo,

        solche ehrlichen Verkäufer/Käufer sollte es mehr geben bei ebay.

        auf der einen Seite hättest du es natürlich überprüfen müssen, aber es hätte genauso gut beim Transport kaputtgehen können.
        Auf der anderen Seite bist du Privatverkäufer u. musst weder Geld zurückerstatten noch es zurücknehmen.

        Trotzdem finde ich es fair von Dir!!!!

        lg tina

        • "Auf der anderen Seite bist du Privatverkäufer u. musst weder Geld zurückerstatten noch es zurücknehmen"

          Sorry, aber das ist Quatsch!
          Der Status "Privatverkäufer" ist doch kein Freibrief, Sachen mit Mängeln, die nicht angegeben sind, zu verkaufen.

          Laß es mal drauf ankommen ... die Gerichte sehen das zum Glück so wie ich!

          Gruß,
          Julia

      (4) 15.12.07 - 16:59

      Hallo!

      Wenn ich etwas bei ebay ersteigere, dann gehe ich als Käufer auch davon aus, dass der Artikel funktioniert!

      Wenn du die Schreibmaschine als funktionsfähig angeboten hast und dem ist nicht so, dann lag der Fehler eindeutig bei dir!

      Es ist also vollkommen in Ordnung, dass du dem Käufer das Geld inkl. Versandkosten zurück erstattest!

      Gruß
      M.

    • (5) 15.12.07 - 17:45

      ich nehm sie meist auch zurück wenn der käufer unzufrieden ist
      allerdings sind die käufer heutzutage auch nicht mehr das was sie mal waren denn es kommt immer häufiger vor das behauptet wird ware wäre defekt und dann kommt sie zurück und ist heile ohne irgendeinen makel
      das nervt denn meist verlangen sie das porto das sie für die rücksendung zahlen müßen auch von mir
      das heißt ich mache immer öfter miese und da überlegt man es sich 3 mal ob man das noch macht oder nicht

      also ich würde es so machen wie du ich bin auch so jemand der es zurücknimmt aber wie gesagt wohl auch nicht mehr immer

      lg dany

      (6) 15.12.07 - 18:18

      Hi,

      wenn du als Privatverkäufer die Schreibmaschine als funktionstüchtig verkauft hast, ist es keine Frage ob du des Geld erstatten kannst oder mußt.

      Du bist dazu verpflichtet es zurück zu erstatten - oder dich sonst wie zu eineigen. Wenn du sie als defekt verkauft hast, dann kann der Käufer nicht lesen - und dies ist bei Ebay schon von Vorteil. Hier wäre es reine Kulanz deinerseits.

      Auch ein Privatverkäufer haftet für die wesentlichen Eigenschaften.

      grüßle

      peter

    • (7) 15.12.07 - 18:59

      Hallo Sue!

      Mir ist das auch schon passiert, dass einem Käufer ein Artikel überaupt nicht gefallen hat und ich ihn wieder zurückgenommen habe. Ich habe dem Käufer dann das Geld und zusätzliche Versandkosten zurücküberwiesen. Dafür habe ich dann eine pos. Bewertung bekommen und ebay habe ich gemeldet, dass die Tranaktion im beiderseitigen einvernehmen geplatzt ist, so dass ich dann die Provision zurückbekommen habe.


      LG

      curlysue

      (8) 15.12.07 - 20:04

      Auch Privatverkäufer sind an ihre Artikelbeschreibung gebunden und können keine defekte Ware als funktionstüchtig verkaufen.

      Natürlich bist Du verpflichet, das Geld zurück zu erstatten.

      Gruß,
      #
      MM

      • (9) 15.12.07 - 22:03

        Eben deswegen habe ich es ja gemacht. Ich sehe aber auch ein Problem darin, das viele Käufer gar nicht wissen wie viel Ärger sie machen können, wenn etwas defekt ist. Z.B. das der VErkäufer die Ware eigentlich zurücknehmen muss oder Geld erstatten sollte! Es wird eine schlechte Bewertung gegeben und das wars-jedenfalls lese ich es oft so!
        Viele Käufer denken halt-wegen dem berühmten Satz-keine Rücknahme etc. das die Verkäufer es nicht zurücknehmen brauchen...

        Grüße

        • (10) 16.12.07 - 12:03

          Du schreibbst doch oben selbst, Du hättest es Deiner Meinung nach nicht tun müssen, weil privat. Und das ist schlicht und einfach Unsinn.

          Gruß,

          MM

    (11) 15.12.07 - 21:18

    Hi Sue,

    ich hätte es genauso gemacht.

    Weil: wenn ich schon etwas defektes verkaufen möchte, seitze ich ein "für Bastler" mit rein.

    Und würde mir jemand etwas kaputtes verkaufen (Privatverkäufer hin oder her) würde ich richtig meckern.

    LG
    Manti

Top Diskussionen anzeigen