Wie eine Mitgliedschaft widerrufen *wichtig*

    • (1) 18.12.07 - 14:07

      Hallo ihr lieben,

      brauch dringend mal euren Rat:

      Als ich heut morgen mit meiner kleinen von der U3-untersuchung kam bin ich an so´nem Infostand der Aktiontier vorbei gelaufen und wurde dann von so´nem typen angequatscht - klang alles ganz ok waser erzählt hat und fragte dann ob ich nicht was spenden will und die mich in ihre datenbank aufnehmen dürfen und da Weihnachten kurz vor der tür steht hab ich gedacht ok warum nicht. Hab ihn dann auch gefragt wie es mit Kündigungsfristen aussieht und er sagte es gäbe keine - blöderweise hab ich jetzt im internet gelesen das das gar nicht stimmt...

      >>Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Aufnahmebeschluss des Vorstandes und ist unbefristet. Sie kann jederzeit mit einer Frist von drei Monaten durch schriftlich oder per Fax gekündigt werden.<<

      Hab leider auf der Seite nichts zum thema widerruf gefunden...gibt es da ne gesetzliche Regelung ???

      Wäre dankbar für nen paar Antworten und evt. für Formulierungshilfen ;-)

      #danke schon mal.

      LG Anja

      • Hast du bei dem typen was unterschrieben?
        Ansonsten dürfte das genauso sein wie die sache mit den Vertretern an der haustür., da kannste sofort zurück treten, wenn es innerhalb einer bestimmten Frist geschieht.
        Wegen überrumpelung etc.
        Kostet das was?
        Ansonsten sofort kündigen, hast ja "nur" 3 Monate. Ich würde direkt ein Schreiben aufsetzen.
        Ansonsten evtl kurz bei der Verbraucherzentrale anrufen, ob die Rat wissen. Immerhin hat er dir ja falsche Tatsachen genannt da er meinte gäbe keine.

        Ich weiss schon, warum ich immer schnurstracks weiter gehe... (ich weiss, hilft dir jetz auch nicht wirklich)

        LG
        Sandra

        • Hallo Sandra,

          wie schon geschrieben, da bald weihnachten ist und ich nen guten tag hatte...hab ich mich überrumpeln lassen und sowas unterschrieben...nen monatsbeitrag von 4€ zu zahlen - die wollen das allerdings entweder halb-/ oder jährlich haben - schon mal das erste blöde an der sache. Das zweite ist wie gesagt das ding mit der kündigung.

          Wenn ich kündige muss ich ja die 48€ zahlen. Aber komm ich da raus mit einem widerspruch weil der typ mich ja quasi angelogen hat. Das ganze läuft im übrigen wohl erst ab Februar - obwohl das leider nirgendwo steht.

          Ich weiß war doof mich überrumpeln zu lassen - denn normalerweise lauf ich an den leuten auch immer vorbei.

          LG Anja

          • WIe gesagt, ich würde mal bei der Verbraucherzentrale anrufen und mich erkundigen.
            Bei Vertretern weiss ich, dass es so ne Überrumpelungsklausel gibt, dass man den Vertrag innerhalb einer bestimmten Frist widerrufen kann.

            Letztens meinte uns auch einer anquatschen zu müssen wegen Tier in Not etc pp (waren mit unserem Hund unterwegs).
            Von solchen Vereinen (das waren nur zwei mit Sammeldosen, ohne Stand etc pp) halte ich nicht viel.
            Mein Freund meinte, wir wären schon Mitglied (stimmt zwar nicht, aber wir spenden regelmässig an unser Tierheim in der Stadt und haben auch 3 Patenschaften für ältere Tiere dort). Die Tusse ist regelrecht frech geworden und meinte, sie würde das nachprüfen und dann bei uns ggf. klingeln.

            Mein Freund rief ihr nur nach, sie könnte es ja mal ohne Daten versuchen *gg*

            Wie gesagt, jetzt um Weihnachten herum sind die oft unterwegs.
            Bei mir war mal einer der wollte nen Zeitungsabo verkaufen, angeblich brauchte er welche um ne Bewährungsstrafe erlassen zu bekommen (typische Drückergeschichte).
            Ich hab mich nicht bequatschen lassen, dem aber nen halbes Brot welches wir eh nicht mochten in die Hand gedrückt *gg*
            Ein paar Tage später gabs vermehrt Einbrüche bei uns in der Gegend...ich schätze mal das hängt mit dem "Besuch" zusammen.
            Ein Glück, dass wir einen Hund haben, der sofort bei jedem Pieps anschlägt....

            LG
            Sandra

      Hallo,
      ich wei0 nicht, ob Du die Zeit hast oder wie weit das ist, aber geh doch am besten nochmal hin und lass Dir Deinen "Aufnahmeantrag" aushändigen. Sag ihm halt, Du seist überrumpelt worden und willst das nicht. Eigentlich muß er Dir das geben oder vor Deinen Augen zerreißen. Wäre mir am sichersten.
      Viel Erfolg.

      Hallo Anja,

      hast du von denen schon irgendwas schriftlich bekommen? Evtl. mit einer Widerrufsbelehrung? Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hier ja um den Eintritt in deren Verein oder? #kratz Was du zahlen sollst ist dann quasi der Vereinsbeitrag.
      Ich bin mir nicht sicher, ob sowas auch unter § 312 BGB (Haustürgeschäft) fällt. Von der Praxis her (auf der Straße anquatschen) auf jeden Fall, jedoch gilt dieses Gesetz, soweit ich noch weiß, hauptsächlich für entgeltliche Leistungen und ich weiß nicht, ob man das auch auf einen Vereinsbeitritt anwenden kann #kratz Auf einen Versuch kommt es aber an, würde ich sagen. Du musst einfach nur kurz schriftlich kündigen und dich dabei auf § 355 BGB (Widerrufsrecht) berufen. Ich hoffe, du hast eine entsprechende Anschrift von denen. Und schick das ganze mindestens per Einwurf-Einschreiben!

      Viel Glück!
      Sabine

      • Hallo Sabine,

        erstmal herzlichen Dank für deine Antwort.

        Also ich hab den durchschlag von dem Antrag den ich blöderweise ausgefüllt hab. Hoffe das dein Vorschlag funktioniert denn warum soll ich noch spenden wenn ich schon von vorn herrein belogen werde ?!

        Daraus lern ich jedenfalls das ich in zukunft wieder an solchen leuten vorbei laufe !!!

        LG Anja

    Hallo!

    Da greift das Haustürgesetz: Alles kann innerhalb von 14 Tagen ab Unterschrift widerrufen werden!

    Also, schnell ein Schreiben formuliert (mehr als "ich widerrufe den Vertragsabschluss vom ..." muss nicht rein), per Einwurf-Einschreiben!! abgeschickt (da hast du den Nachweis, an welchem Tag es raus ist!) und fertig.

    LG
    Steffi

(10) 18.12.07 - 15:22

Die gestzl. Widerrufsfrist beträgt 2 Wochen ohne Angabe von Gründen.

Dein Fall berührt § 312 BGB (Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften), ist aber eigentlich völlig irrelevant in dem Zusammenhang.

lg

Top Diskussionen anzeigen