Wann greift das Jugendamt durch?

    • (1) 20.01.08 - 22:51

      Ich könnte mich total aufregen. Wir wohnen in einer Wohngegend, wo relativ normale Leute leben. Das Gebiet grenzt an einen Park, auf der anderen Seite des Parks leben, räusper, etwas unterpriviligierte Menschen. Im Park ist ein Spielplatz, wo es im Sommer immer mal wieder zu - nennen wir es mal - interessanten Begegnungen kommt.

      Im Park steht ein Haus und dort wurde letztes Jahr eine Harz 4 Familie untergebracht mit folgender Konstellation: Vater Alkoholiker (torkelt öfter mal gröhlend durch den Park), Mutter (schulterzuck - keine Ahnung). Eigentlich vier Kinder, Kind eins und vier wurden ihnen vom Jugendamt entzogen. Die mittleren beiden (beides Mädchen) verblieben in der Familie. Ach ja, sie sind sehr schnell eingezogen, weil er im Rausch fahrlässig die alte Wohnung in Brand gesetzt hat.

      Mir ist völlig rätselhaft, warum das Jugendamt zwei Kinder in den Verhältnissen gelassen hat. Die Mädchen sind dünn und dreckig (damit meine ich nicht vom Spielen dreckig, sondern igitt-igitt dreckig mit Fettflecken auf der Kleidung, verklebte Haare, abgefaulte Zähne). Im Sommer traf man sie ständig im Park, sie wurden morgens vor die Tür gesetzt und abends wieder reingeholt. Aufsicht war keine da. Sie sind so 5 und 4, Wortschatz ist total übel (sind Deutsch, bekommen aber keinen Satz zusammen).

      Die Mamafront im Park alarmierte ständig das Jugendamt. Erfolg war, dass ein Sozialarbeiter zugewissen wurde, der dafür sorgte, dass die Kinder regelmäßig in den Kiga gehen. Das ging ein halbes Jahr gut, dann lief deren Stelle aus und die Kinder hingen wieder im Park herum. Nun gehen sie beide in eine Ganztagesgrundschule - am WE sieht man sie aber immer im Park herumhängen. Völlig verwahrlost, ohne Aufsicht. Ruft man beim JA an heißt es dort, sie wissen um die Problematik ... ändern tut sich nichts. Was tut man denn in so einem Fall - Polizei anrufen? Nix? JA mit Anrufen bombardieren?

      LG
      Anne

      • Hi,

        ich finde es super wie Ihr/Du euch angagiert. Ich würde die Polizei verständigen. Ich finde es traurig und schockierend, daß das Jugendamt nicht reagiert.

        aber bleib dran, gebt nicht auf.

        Lg
        lena

        "am WE sieht man sie aber immer im Park herumhängen. Völlig verwahrlost, ohne Aufsicht."
        vermutlich noch hungrig und durstig...

        ich würde ein schreiben fertigen und auflisten.. inwiefern (infos an jugendamt usw.) ihr (evtl. mehrere unterschriften..ist besser.. wg. zeugen) tätig geworden seid.. sowie inwiefern sich das judendamt gekümmert hat.
        dies sendet ihr an den "Minister für Soziales, Familie und Gesundheit" eures bundeslandes und dann wartet ab, was passiert.
        ich vermute, daß euer jugendamt spießruten läuft und schön eine auf den deckel bekommt.

        Hallo Anne,

        also ich würde den Fall unbedingt dem KINDERSCHUTZBUND melden, die Eltern anzeigen - und das Jugendamt gleich mit - und zwar wegen unterlassender Hilfeleistung! Mann, Mann, Mann, das gibt's doch gar nicht, dass die überhaupt nix tun und nur pennen!!!:-[:-[:-[#klatsch#augen

        Und Kindesmisshandlung impliziert halt nicht nur physische Misshandlungen, sondern eben auch grobe Vernachlässigung (wie in diesem Fall) sowie grobe Verletzung der Aufsichtspflicht!

        Wieviele Kinder sollen denn noch auf die schiefe Bahn geraten und verwahrlosen und das Jugendamt glotzt bloß dumm zu und macht überhaupt nix?!?!?:-[:-[:-[

        Und JA, ich würde die so richtig NERVEN mit zig, zig, zig Anrufen und denen mal eine FRIST setzen, die sie einzuhalten haben und wenn dann immer noch nichts passiert, mit der Polizei drohen; es nicht nur bei der Drohung belassen, sondern sie auch wahrmachen!

        Mal eine Frage nebenbei; rein interessehalber; in welchem Bundesland lebt ihr denn? (Wie gesagt... nur so... hat nix zu bedeuten!)

        LG M.

      • Wenn das kein Fake ist: Polizei und die Eltern und Jugendamt anzeigen. Die IDee mit Minister von einer Userin war auch nicht schlecht.

        Aber....du sagst die sind 4 und 5.....bisschen früh für ne Grundschule.....und wenn die so im Park rumlungern und shlimm aussehen....FOTOS MACHEN und mal beim Jugendamt auflaufen und wenn man wieder abgewiesen wird, freundlich lächeln und sagen, wenn die Problematik bekannt sei sei dem Jugendamt nun auch bekannt das man weitere Schritte einleitet in Form von Polizei und eben Schreiben an Familienminister/in....deas man notfalls auch die Medien darauf aufmerksam machen würde, RTL hat immer interesse an solch brandheissen Geschichten.....ich glaub dann werden die Bürokratenär****** aber ratz fatz was unternehmen.

      (7) 21.01.08 - 08:32

      OT, aber dennoch:

      "Im Park steht ein Haus"

      Finde ich toll.
      Wenn ich mitten in der Stadt wohnen müsste, dann würde ich auch gerne dort wohnen.

      • (8) 21.01.08 - 09:26

        Hallo

        ich wurde einen schönen brief ans jugend amt schreiben und die damit aufforder wenn sie nichts under nehmen dann wedest du dich ans tv oder ratio sender und sagts denn wei das jugend amt vorgeht. denn muss wirklich wieder was pasieren das das amt aufwacht?

        jeder fall was zurzeit war wo kinder gestorben sind hat das amt bescheit gewust. aber angeblich war alles ok. #kratz

        ich bin so sauer auf das amt erlich das kann doch nicht warsein.
        die armen kinder die haben doch keine zukumpft.

        gruss Andrea

        (9) 23.01.08 - 08:37

        Ja. Schlecht ist die Wohnlage nicht. Allerdings ist unten ein gut gehendes Restaurant drin und die haben eine Dachwohnung (und wohnen direkt über der Küche des Restaurants).

        LG
        Anne

    Danke! Gerade ist totales Regenwetter, da sind sie nicht draußen - werde aber am Ball bleiben.

    LG
    Anne

    Ja, vor allem würde ich einfach mal fotografieren (mit dem Handy reicht es ja aus) oder sogar mit der Handykamera die Eltern aufnehmen. So kannst du die Zustände doch wunderbar beweisen...

Top Diskussionen anzeigen