Jemand da dem die Geldbörse geklaut wurde + Kartenbetrug?

    • (1) 15.03.08 - 14:20

      Hallo,

      oh man ich kann euch sagen... bis zu 2000€ weg !!!

      Meinem Mann wurde die Geldbörse geklaut,
      von der EC Karte wurden 390€ abgehoben und eben hat er festgestellt das er vergessen hat die Mastercard auch zu sperren (durch Zufall kam eben per Post die Kontoauszüge), weil die Mastercard ganz neu war..
      (Bankwechsel)
      jetzt waren schon auf der Mastercard 500€ weg,
      laut Auszug sogar an der Sparkasse!
      Die Karte war jetzt 5 Tage noch "offen" wer weiß wieviel Geld er noch abgehoben hat #gruebel

      Naja.. aber jetzt zu meiner Frage..
      wie kann das sein das die am EC Automaten Geld abheben können, es war keine PIN oder ähnliches in der Geldbörse #kratz 1000 % nicht..

      Hatte schonmal jemand so einen Fall und ihm wurde trotzdem das Geld z.T. zurück erstattet?

      Bis Montag ist noch so lang hin und bis das bearbeitet wird, wer weiß noch wie lang..

      lg
      Kaddy<--- die heulend hier am Pc sitzt

      • #schock
        hallo!
        habt ihr die karte denn nun sperren lassen???


        hab hier was für dich,ich glaube es sieht nicht so gut aus:-(


        Jeder Kontoinhaber kann Opfer einer falschen Abbuchung werden.
        Sollten Sie sich auf dem Überweisungsträger verschrieben haben, werfen Sie diesen nicht einfach in den Mülleimer Ihrer Bank. Betrüger kommen auf diese Weise leicht an Ihre Kontonummer und Unterschrift. Werfen sie aus diesem Grund auch keine Ausdrucke aus dem Kontoauszugsdrucker achtlos weg. Das gilt auch für andere, ähnliche Situationen: z.B. bei Tankquittungen über Rechnungen, die Sie mit Kreditkarte bezahlt haben.


        Überprüfen Sie regelmäßig und gründlich Ihre Kontoauszüge. Sollten Beträge überwiesen worden sein, die Sie sich nicht erklären können, wenden Sie sich umgehend an Ihre Bank. Denn nur innerhalb bestimmter Fristen (die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen stehen) können Sie Fehlbeträge reklamieren und erstattet bekommen.


        Sollten Sie das Opfer eines Betruges geworden sein, erstatten Sie umgehend Anzeige. Auch dann, wenn Ihnen die Bank den Schaden ersetzt. Nur so ist eine Strafverfolgung des Täters möglich.


        Geben Sie Ihre Bankverbindung nur an Personen oder Firmen Ihres Vertrauens.



        Sicherheitsempfehlungen bei Zahlungen mit der Kredit/ und ec-Karte:
        Nach Erhalt der EC-Karte und der gesondert zugesandten persönlichen Identifi-kationsnummer (PIN) lernen Sie diese auswendig und vernichten Sie den PIN-Brief sorgsam.


        Wenn Sie sich die PIN nicht merken können, bewahren Sie Karte und PIN auf jeden Fall getrennt voneinander auf.


        Sorgen Sie dafür, dass keine weiteren Personen Ihre Geheimzahl kennen.


        Bei der Eingabe der PIN am Geldautomaten darauf achten, dass Sie nicht ausspioniert werden. Dies gilt auch bei Eingabegeräten im Handel, an Tankstellen, Bahnhöfen, Post etc. Scheuen Sie sich nicht, Menschen aufzufordern, Abstand zu bewahren.


        Kommt die Karte nicht sofort aus dem Geldautomaten, melden Sie sich während der Geschäftszeiten sofort bei der Bank, ansonsten bei der Polizei. Lassen sie die Karte sofort sperren.


        Beim Türöffnen ist niemals eine PIN einzugeben. Es reicht stets das Durchziehen der ec-Karte. Andernfalls stimmt etwas nicht.


        Verwahren Sie Ihre persönlichen Papiere nicht im Auto auf.


        Verstauen Sie Brieftasche und Portemonnaie wenn möglich in verschließbaren Taschen.


        Bankbedienstete oder Kreditkartenunternehmen fragen Sie unter keinen Umständen nach Ihrer PIN. Seien Sie deshalb äußerst misstrauisch, wenn es jemand trotzdem tut.


        Beim Betrug mit Debitkarten (ec-Karten) nutzen Diebe oft das im Einzelhandel weit verbreitete elektronische Lastschriftverfahren (ELV), das ohne Geheimzahl (PIN) funktio-niert. Dabei brauchen die Gauner nur die geklaute Karte vorzulegen und den an der Kasse ausgedruckten Beleg mit einer falschen Unterschrift zu versehen. Sie sollten daher sofort reagieren, wenn Sie den Verlust bemerken und die Karte sperren lassen.

        Notfallnummern bei Verlust der ec-Karte: 01805/ 02 10 21

        Für Schäden bei der Nutzung von Geldausgabeautomaten, die vor der Verlustanzeige entstanden sind, haftet der Kontoinhaber in der Regel selbst. Die meisten Banken setzen jedoch in der Regel am Geldautomaten ein Verfügungslimit pro Kalendertag, so dass der Schaden auf diese Summe begrenzt werden kann, bis der Verlust gemeldet ist. Nachdem der Kunde den Verlust der Karte gemeldet hat, haftet ausschließlich die Bank für den Schaden.

        Heben Diebe Bargeld am Automaten ab, noch bevor der bestohlene Kunde die Karte hat sperren lassen, verweigern Banken und Sparkassen zumeist jede Erstattung. Ihr Argument: Das System, das die Eingabe der Geheimzahl verlangt, sei absolut sicher. Den Kunden, von deren Konto Gauner sich mittels PIN bedient haben, bieten die Verbraucherzentralen einen umfangreichen Überblick über die Rechtsprechung. Die neunseitigen Hinweise für Geschädigte und deren Rechtsanwälte stehen zum Preis von vier Euro als Download zur Verfügung:
        www.verbraucherzentrale-nrw.de (Button linke Seite: Finanzen)



        drücke dir die #pro


        lg heike

      Sowas ist echt ärgerlich.... Mir ist es mal passiert, dass mir die Geldbörse inkl. EC-Karte gestohlen wurde - meine Kreditkarte hatte ich gottseidank nicht drin. Mit der EC-Karte ist der Dieb dann gleich im nächsten Supermarkt einkaufen gegangen :-[ Meine Geheimzahl hatte er nätürlich nicht - er konnte aber auch einfach mit Unterschrift bezahlen. Und da hatte ich Glück, denn das ist eine Zahlung per Einzugsermächtigung und die ist problemlos widerrufbar. Das habe ich dann auch - bei meiner Bank - getan und den kompletten Betrag zurückbekommen. #freu Den Schaden hatte der Supermarkt....

      Bei euch scheint das Problem allerdings gravierender zu sein.... Ich glaube nicht, dass man etwas zurückerstattet bekommt, wenn man die Karte nicht sofort gesperrt hat.... #gruebel

      LG Sabine

      • ja aber die normale EC Karte hatte er gleich sperren lassen!!!
        aber wie in Gottes Namen haben die nur die PIN rausbekommen... hab mal gegooglet eben und nix gefunden drüber.. die glauben mir das eh nicht das er die PIN nicht im Geldbeutel hatte

        und das die Mastercard halt heut erst gesperrt wurde hoffe ich, liegt noch im Limit...

        Oh man... ich könnt echt ausflippen...
        wie kann so was nur sein...

        heul

        • Vermutlich hat dein Mann nicht mitbekommen, wann genau ihm die Geldbörse gestohlen wurde?

          Einzige plausible Erklärung für mich:

          Jemand hat ihm beim Geldabheben, oder bezahlen (mit PIN) über die Schulter geschaut, und so seine PIN ausspioniert. Und dann wurde ihm ganz geziehlt der Geldbeutel geklaut.

          Dass er also kein Zufallsopfer war, sondern schon richtig Betrügern aufgesessen ist.

        • "und das die Mastercard halt heut erst gesperrt wurde hoffe ich, liegt noch im Limit... "

          Wohl eher nicht, wenn er die andere Karte vor Tagen schon gesperrt hat....
          Ich drück Euch die Daumen aber ehrlich gesagt, war es ja seine eigene Dusseligkeit, nicht genauer nachzudenken, welche Karten abhanden gekommen sind.

          Gruß,

          HH

    (8) 15.03.08 - 22:01

    Hallo,

    hast Post per VK....

    Gruss

    Hallo Kaddy,
    meiner Mum ist schon mal ähnliches passiert.
    Und zwar hat sie in einem Blumenladen mit PIN bezahlt,und sie denkt das ihr da jemand über die Schulter geschaut hat.
    Leider war sie an diesem Tag etwas unaufmerksam,weil sie gerade vorher mich und meine Tochter zum Zug gebracht hatte.
    Wir sehen uns sehr selten,da wir etwas weiter weg von ihr wohnen,und noch tränenblind hat sie die Blumen gekauft.
    Erst zuhause hat sie gemerkt,das ihre Geldbörse weg war,und hat direkt ihre Karte sperren lassen.
    Sie ist dann auch sofort wieder zum Blumenladen,aber Geldbörse war natürlich weg.
    Ja und der Hammer ist,sie wohnt auf einem Dorf,wo man keine Kontoauszüge bekommt, und sie hat die Auszüge, trotz nachfragen bei der Bank, erst über eine Woche danach bekommen.
    Und hat dann auch erst festgestellt,das 2000 Euro fehlen.
    Tja,leider auch zu spät für die Überwachungskamera der Bank,nach einer Woche waren die Bänder schon gelöscht.
    Man konnte anhand der Auszüge sehen,das Geld ca.10 Minuten nach dem Blumenkauf, abgehoben wurde.
    Und da ist nur eine Bank bei dem Blumenladen in der Nähe.
    Komischerweise kann sie sich nämlich trotz allem genau erinnern,welche Personen mit im Laden waren,und hatte auch einen gewissen Verdacht,weil ein Pärchen sie ganz doof abgelenkt hatte.
    Eventuelle hätte sie ja die Personen auf dem Band erkennen können.
    Naja, und ob sie das Geld zurück bekommt ist auch fraglich.
    Man muss halt beweisen können,das die PIN nicht in der Geldbörse war,ja und wie soll man sowas machen?
    Sollen die Diebe in der Hölle schmoren:-[#wolke
    Sorry,kann dir leider auch nichts positives berichten,und viel habe ich auch noch geschrieben#hicks
    Mit verhextem Gruß

    (10) 16.03.08 - 14:01

    lieben Dank an alle dir mir geantwortet haben!!!

    Aber ich muss euch noch was erzählen..
    Meinem Mann (der wirklich ein Dussel ist) ist gestern eingefallen das er von der Kreditkarte doch einen verschlüsselten PIN in seiner Geldbörse hatte... #klatsch
    Das heißt, die Nr. von der EC Karte haben die ihm abgeluckst als er Geld abgehoben hat.
    Die PIN von der Mastercard haben die zwar verschlüsselt gefunden, aber auch die ham`se geknackt.

    Und nun sehe ich schwarz das wir weder von der EC noch von der Kreditkarte jemals was erstattet bekommen #gruebel

    Oder????

    oder soll ich es der Bank morgen gar nicht sagen das mit der verschlüsselten PIN???

    lg
    Kaddy

    • (11) 16.03.08 - 21:28

      Oje, na das ist ja mal richtig übel mit der PIN.

      Also das Geld von der EC Karten-Abhebung bekommt ihr ggf. wieder.
      Sooo selten kommt das nämlich nicht vor, dass einem beim Geld abheben oder bezahlen die PIN ausspioniert wird. Ist ja gerade die Lieblingsmasche der Betrüger. Wenn ihm das beim Geldabheben am Automaten passiert ist, kann man vielleicht auf den Überwachungsbändern noch den Täter ausfindig machen.

      Das mit der Mastercard ist natürlich richtig blöde. Aber ich würde das nicht verheimlichen mit der verschlüsselten PIN.
      Dass deinem Mann die EC PIN abgeschaut wurde ist ja noch nachvollziehbar, aber die Mastercard PIN auch gleich? Zwei PIN´s bei der selben Zielperson ausspionieren? Da hätten die deinen Mann ja regelrecht observieren müssen, und das ist schon sehr unglaubwürdig.

      Da kann man wirklich nur hoffen, dass die von der Kreditkarte noch nicht so viel Gebrauch gemacht haben, und der Schaden sich in Grenzen hält.

      Das Geld, was mit der EC Karte abgehoben wurde, bzw. was per EC + PIN bezahlt wurde bekommt ihr ggf. wieder.
      Aber auf jeden Fall müsst ihr dazu bei der Polizei eine Anzeige gegen Unbekannt wegen Diebstahl und Betrug erstatten.

Top Diskussionen anzeigen