Halten sich Ärzte wirklich an die Schweigepflicht?

    • (1) 17.03.08 - 13:28

      Hallo.

      meine Freundin war heute zum ersten mal bei ihrem Psychologen. Sie hat ihm natürlich sehr viel erzählt. Jetzt macht sie sich sorgen ob der Arzt auch wirklich dicht hällt!

      Klar, das ein Arzt seine Schweigepflicht brechen darf wenn sie einen Mod ankündigt oder Selbstmordgedanken aüßert oder ein Verbrechen vergehen will.

      In ihrem Fall geht es um ab und an Drogenkonsum und sie hat Angst das der Arzt nun die Führerscheinstelle informiert...sie hat ihn zwar direkt darauf angesprochen, und er meinte natrülich hat er Schweigepflicht und sagt es nicht, aber jetzt bereut sie das sie soviel erzählt hat. Allerdings war es wichtig vom Konsum zu erzählen das es für die Diagnosestellung sehr wichtig ist!

      Hat jemand schonmal damit erfahrung gemacht?

      Danke

          • (5) 17.03.08 - 13:53

            Das weiß ich

            (6) 17.03.08 - 14:00

            hi

            aber wer unter drogeneinfluss Auto fährt gefährdet nicht nur sich sondern auch andere!!! Und sowas finde ich sollte gemeldet werden! Denn wenn was passiert,heissst es dann sie wussten es und haben es nicht gemeldet? also wenn ich es wüsste,würde ich verschärft drauf achten ,dass diese person nicht mit dem Auto fährt wenn er drogen vorher genommen hat. Wer weiss was sonst ncoh alles passiert.
            deshalb würde ich sagen,wäre auch hier die schweige pflicht wieder mal unnötig.....und man sollte für sowas davon entbunden sein und werden.
            Diana

        hi

        aber wer unter drogeneinfluss Auto fährt gefährdet nicht nur sich sondern auch andere!!! Und sowas finde ich sollte gemeldet werden! Denn wenn was passiert,heissst es dann sie wussten es und haben es nicht gemeldet? also wenn ich es wüsste,würde ich verschärft drauf achten ,dass diese person nicht mit dem Auto fährt wenn er drogen vorher genommen hat. Wer weiss was sonst ncoh alles passiert.


    (10) 17.03.08 - 14:05

    ein psychologe ist nicht automatisch auch ein arzt, mal so zur info!

    dennoch muß er sich an die schweigepflicht halten und wird das auch machen!

    wenn ich (rettungsassistentin) einen pat. frage ob er was genommen hat, dann drehen sich selbst anwesende polizisten weg, wenn sie nicht eh schon gegangen sind!

    sie soll sich mal keine sorgen machen, das wird nicht gemeldet!

    lg glu

    Also:

    Psycholgen sind keine Ärzte ;-) Psychiater dagegen schon :-)

    Also ein sehr angesehener Arzt in der Familie (war mal Chefarzt der Psychiatrie) hält sich dran. Es gab nur einmal einen Fall, wo er meinen Mann und mich ansprach, weil mein mann, der auch Arzt ist damals um das Leben der Frau eines Mannes gekämpft hat - und der Mann war Patient bei ihm. (war das nachvollziehbar?)

    Mein Mann hält sich auch so ziemlich an die Schweigepflicht. Bei Ehefrauen ist einfach das Problem, dass die Männer ihre Probleme an ihnen abladen. Wenn mein mann nicht einfach mal erzählt, was auf Arbeit war, geht er ja auch daran kaputt :-(

    Aber er würde nie vertrauliche Sachen a la Frau sowieso nimmt drogen! Das niemals! Und ich kenne auch keinen Arzt, der das tun würde.

    Aber frag mich nicht, was im krankenhaus intern so bequatscht wird #kratz


    LG Maja

    Ich als Arzthelferin, mußte dirket zum Eintritt meiner Ausbildung eine Zettel zur " Verschwiegenheitspflicht" mit allen rechtlichen konsequenzen unterschreiben.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Verschwiegenheitspflicht

    Wenn das wohl, akut , eines Menschens in Gefahr ist muß die Verschwiegenheit gebrochen werden.

    Beichtet der Patienten dem Arzt er hätte letztes Jahr seine Frau irgendwo verscharrt, darf er es nicht sagen.

    Meine Chefis haben, so weit ich es weiß nie die Schweigepflicht gebrochen. Aber, die Ärzte untereinander nehen kein Blatt vor dem Mund!!!

    Hallo,

    naja,naja - das ist so eine Sache. Meine Frauenärztin beispielsweise ist eine sehr liebe Person und fachlich gut, menschlich sehr nett usw. Aber sie hat mir schon lang und breit von den Befunden meiner Mutter erzählt, ohne dass diese davon wusste und ich habe auch nicht danach gefragt. Ich habe sie dann diskret darauf hingewiesen, dass meine Mutter mir das bei Bedarf sicher selber erzählen wird. Seitdem überlege ich mir zweimal, was ich da erzähle. Aber da meine Kinderplanung beendet ist, muss ich sowieso nicht mehr oft da hin ;-).

    LG
    Katja

    Hallo!

    Also mein Papa ist Arzt und haelt sich an die Schweigepflicht. Er erzaehlt uns nichts! Nicht mal was aus der Verwandschaft, oder Dorf-Tratsch!
    Wenn ein Arzt unerlaubter Weise seine Schweisepflicht bricht, kann er die Erlaubnis, als Arzt taetig zu sein, verlieren.
    Das Risiko wird wohl kaum ein Arzt eingehen.
    Es gibt uebrigens genaue Vorschriften wann ein Arzt etwas zu melden hat.

    LG

    Biene

    Hallo,

    also zunächst ist ein Psychologe meistens kein Arzt, sondern eben ein Psychologe, das ist ein seperates Studium. Und die Schweigepflicht hat er genauso. Es gibt im Übrigen keine (!) Ausnahme davon, weder bei Mord oder den anderen von Dir geschriebenen Dingen. Er muss immer von der SP entbunden werden, entweder vom Patienten selbst oder von einem Gericht. Und das geht nur in wirklich wenigen Fällen.

    Selbstverständlich hält er dicht, das kostet ihn sonst die Zulassung...

    Andrea

Top Diskussionen anzeigen