Warum fängt man an zu Rauchen?

    • (1) 18.05.08 - 19:40

      Hallo!

      Das ist vor allem im Schwangerschaftsforum immer ein heißes Thema, das Rauchen.

      Ich bin Nichtraucherin, hab nal meinen Internatskollegen zum Abschluss mal eine mitgeraucht und einmal auf einem Ball eine Zigarillo, aber das wars dann glaub ich auch.

      Warum fängt man eigentlich damit an?
      Soll kein Vorwurf sein, würde mich nur mal interessiere.

      LG
      #sonnegirl

      • aus neugier, würd ich mal sagen, und wegen dem reiz des verbotenen. so war's zumindest bei mir. ich fand den qualm auch von anfang an sofort gut, hat mir irgendwie geschmeckt. ich bin aber keine "wahre" raucherin, ich rauche nur ein paar mal in der woche und dann auch manchmal wochenlang gar nicht.
        eine zufriedenstellendere antwort kann ich dir aber auch nicht geben, das ist verschieden! manche fangen auch aus gruppenzwang an, bei mir war das z.b. nie der fall, ich hab's meinen rauchenden freunden lange verheimlich, dass ich hin und wieder auch rauche, und viele wissen es bis heute nicht!

        lg threnody

        Also ich wollte unbedingt erwachsen und super cool wirken #klatsch
        Naja so sind Teenis halt...:-)

        VG

      Hi,
      bei uns haben in der Clique damals alle schon mit 14, 15 Jahren geraucht. Ich hab dann mit 16 angefangen. Und es als einzige von uns damals geschafft, mit 23 wieder aufzuhören. Bin jetzt seit fast 12 Jahren rauchfrei und kann mir gar nicht mehr vorstellen, dass ich rauchen mal "toll" fand.

      LG
      Mely

      Aus Dummheit würde ich sagen!

    • Ich habe mit ca. 21 angefangen zu rauchen. Ich schaetze mal, weil mir mir der Alkohol die Hemmungen geraubt hatte.
      Zunaechst einmal nur sporadisch, auf Partys, aus Laune, oder einfach mal eine Kippe mit der besten FReundin geteilt...
      Irgendwann folgte die erste eigene Schachtel und kurz darauf die Sucht, die ganz schoen ins Geld ging.
      Irgendwann fruehstueckte ich lediglich Kaffee und Zigarette und war so abhaengig, dass ich schon an die naechste dachte, als ich noch die eine rauchte. SCHLIMM!!!!

      Als ich dann aber mit meinem ersten Sohn schwanger wurde, landete die angebrochene Packung Davidoff im Muell und ich habe seitdem nie wieder eine Kippe angefasst.
      Die erste Zeit war hart, aber der Aufwand hat sich gelohnt. Ich kann mir nichts vorwerfen.
      Nach der SChwangerschaft zu Zigaretten zu greifen waere der groesste Unsinn gewesen. Der ganze Kampf gegen die Sucht umsonst. Also lass ich es sein. Es geht mir gut. Das Geld wird besser investiert.

      Aber: Die Sucht steckt immer noch irgendwo. Immer wieder ertappe ich mich dabei, wie gerne ich noch mal eine rauchen wuerde, schaffe aber seit ca. dreieinhalb Jahren zu widerstehen!

      • Kompliment

        Eine Freundin von mir hat mit Beginn des Kinderwunsches aufgehört! Da ihr Freund raucht und dann immer mal auf den Balkon verschwindet denkt sie auch immer wieder ans Anfangen. Hoffe sie hält durch!

        • Mein Mann hat aus Solidaritaet mit mir zusammen aufgehoert. Ich schaetze, dass ich nicht so widerstandsfaehig gewesen waere, wenn er weiter rauchen wuerde.
          Frueher oder spaeter haette ich wohl wieder angefangen.

          Er war ein noch schlimmerer Kettenraucher als ich. Wir kauften auch keine Schachteln, sondern Stangen.
          Muss dazu sagen, dass ich damals zu dem Zeitpunkt keinen Kinderwunsch hatte und in die 6. SSW fleissig am rauchen war. Mit der Diagnose kam das Ende der Qualmerei und nichts hilft dabei so sehr, wie eine moralische und tatkraeftige Unterstuetzung seitens des Mannes.

          Ich bin froh drum!


    damit man in der disco was in der hand hatte :-)

    Aus dummheit und ich könnt mich noch heute dafür in den A.... beissen.
    Noch schlimmer ist es aber, daß ich es in der Schwangerschaft geschafft habe, von heut auf morgen aufzuhören und danach habe ich wieder angefangen.

    Ich werde in der nächsten zeit probieren aufzuhören:

    1. Gesundheit
    2. Geld (was man sich dafür alles kaufen könnte)

    Möchte mein leben nich mehr von der kippe abhängig machen!

    lg
    susanne

    hallo sunnygirl,

    bei mir war es ein dummes märchen ;-)
    als ich 10 jahre alt war, hat meine oma mir erklärt ich soll nie das rauchen anfangen! mit der begründung "wer raucht wächst nicht mehr!!!!!!" #schock
    ich war mit 10 jahren stolze 171cm und somit größer als ALLE anderen #schein
    klar hab ich sofort angefangen #klatsch
    obs geholfen hat???? nee ich bin trotzdem so ca 182 cm +/- 1cm............#augen


    lg zami die immer noch fünf am tag rauch und sich dafür in der hintersten ecke versteckt damits die kids nicht sehen ;-)

    Die Neugierde. Das ist der Grund. Bei mir hatte es nichts damit zu tun, daß ich "cool" sein wollte, denn meine 1. Zigarette hab ich alleine mit meiner besten Freundin geraucht. Sie hat mich gefragt, ob ich mal probieren will, ich war neugierig und hab´s probiert. Dann noch eine und noch eine (nicht hintereinander ;-) ) und irgendwann hat es dann geschmeckt und vermisst hat man es dann auch schon.
    So ein Mist, den die Welt normalerweise nicht braucht. Aber ich bin auch eine von abertausenden, wo die Neugier stärker war die Vernunft. #klatsch

    LG
    eine Süchtige #schein

    also früher hab ich es gehasst,fand rauch total eklig.
    meine elter haben beide extrem viel geraucht.
    irgendwann mit 11 hab ich mal eine genommen,heimlich natürlich.
    danach hat es mir gereicht.habe zig jahre keine mehr angerührt.mein ex mann war extremer nichtraucher.naja nach der scheidung hat ich einen freund und dem verdank ich meine sucht.
    konnte nicht mehr aufhören.und heute rauch ich immer noch und sehr ,sehr viel.aber nur menthol.

Ich habe mit 13 angefangen.

Über Nacht wurden meine Mutter, meine Geschwister und ich in eine neue Stadt einquartiert, wohnten zu 6 in einer 2-Zimmer-Wohnung. Ich wurde innerhalb von 5 Wochen 3x umgeschult, bin 2x umgezogen, meine Mutter lachte sich nen Kerl an, der nur 9 Jahre jünger ist als ich und heiratete ihn nach 3 Monaten als ein neues Baby unterwegs war.

Ist zwar keine Entschuldigung dafür, das Rauchen anzufangen. Könnte aber - vor allem mitten in der Pupertät - ein Grund sein.


Das ist nur meine Erfahrung.


Lg Mona

Ich würd mal sagen, da gibt es verschiedene Gründe:

- dazugehören wollen (Teenieclique raucht, etc)
- Neugier
- cool und erwachsen wirken
- zu doof, nachzudenken, wird ja schon nix passieren
- kein Neinsager
- Vorbild des Elternhauses
- "Halt" suchen

ist die psychische Abhängigkeit erstmal da, wird es für viele sehr schwer...

etc etc

Gruss Mone

Top Diskussionen anzeigen