Würdet ihr euch ausgenutzt fühlen? Freundinnen, Babysitten...

    • (1) 15.03.09 - 18:59

      Hallo zusammen!

      Stellt euch vor, ihr hättet eine Freundin neu kennengelernt vor ca. 6 Monaten, Tochter im gleichen Alter, ihr habt euch auf Anhieb gut verstanden. Nach einigen Treffen (ca. 1x in der Woche) und 4 Monaten werdet ihr gefragt ob ihr auf die Kleine nachmittags 2h aufpassen könnt. Kein Problem! Macht man ntürlich.
      Kurz darauf weil es so geschickt ist und nicht anders geht gleich wieder. Auch kein Problem!

      Dann habt ihr über diese Freundin ca. zur gleichen Zeit des Babysittens eine andere kennengelernt (auch Tochter im gleichen Alter) mit der ihr euch auf Anhieb gut versteht.
      Habt euch 2x mit ihr getroffen und werdet dann gefragt ob ihr babysitten könnt. Nachmittags für 2h. Ihr sagt natürlich auch zu.

      Nun steht ihr vor diesem "Babysitter-Termin".

      Meine Frage: Käme euch das irgendwie spanisch vor? Findet ihr das normal eine neue Bekannte so schnell zu fragen ob sie aufpassen kann?
      Ok, im Endeffekt war es noch nicht oft und ich mache es auch gerne, aber ich frage mich halt ob diese Freundschaften sich so weiterentwickeln und ich ständig auf die Kinder aufpassen soll!
      Würdet ihr was tun? Wenn ja was? Denk ich schon zu viel? ;-)

      • Hallo Isabell

        Wie alt sind denn die Kinder?

        Also ich muss sagen, ich wuerde meine Kids eigentlich nicht einer "Freundin" geben die ich erst seit ein paar Monate kenne. Und wenn, dann auch nur im Notfall.

        Musst du das denn oft machen. Bei der ersten sagst du, du machst es Nachmittags fuer 2h. Ist das jeden Nachmittag? Und warum denn?

        Ich wuerde mich schon etwas ausgenutzt fuehlen, und wuerde es auf jeden Fall nicht zu oft machen. Ich wuerde auch mal testen ob diese Damen auch das selbe fuer dich tun wuerden.

        LG
        Heike

        • Hallo Heike!

          Das kam wohl etwas falsch rüber. Bei der ersten Freundin war das erst 2x am Nachmittag für je 2h, bei der zweiten ist das erste Mal noch ausstehend!
          Aber es sind eben die Anfänge in denen ich mich frage ob das "normal" ist.

          Du schreibst ich soll das testen ob sie es für mich auch tun würden.. Das kann ich nur nicht. Ich fühle mich bei dem Gedanken nicht so sehr wohl, mein Kind den Mädels anzuvertrauen. Eben weil wir uns erst so kurz kennen.

          Andere haben damit wohl weniger Probleme..

          Die Kinder sind alle zwischen 14 und 20 Monaten wobei meine mit 18 Monaten dazwischen liegt!

      Hallo,
      komisch hört sich das schon an.
      Kennen sich die beiden Mütter, auf deren Kinder Du aufpaßt?
      Also wenn es regelmäßig(1x pro Woche) sein sollte, dann laß Dich dafür bezahlen.



      Gruß Mary

      • Hallo Mary!

        Ja sie kennen sich. Die zweite hab ich ja über die erste kennengelernt..
        Das mit dem Bezahlen hab ich mir auch schon überlegt. Wenn sie nen fremden Babysitter "bestellen" müssen sie den auch bezahlen. Aber so ab und zu natürlich nicht, wie gesagt, ich mache das ja auch gerne als Gefallen!

    Kommt drauf an, wie alt die Kinder sind?

    Mia ist jetzt 2, 8 Jahre alt. Ihre "beste" Freundin wird auch ab und an von Mama gebracht und die Mama geht dann wieder. Die beiden spielen dann gemeinsam (ich pass natürlich auch auf) Aber genau so geht auch Mia zum spielen dahin und ich gehe in der Zeit heim.
    Meist bleiben die Mädels dann auch schon 2 - 3 Std. bei der jeweils anderen.

    Ist ja eigentlich auch ein "aufpassen" wobei wir Mamas eher die Termine ausmachen, damit die Mädels einfach zusammen spielen können.

    Ansonsten hör´auf deinen Bauch - fühlst du dich ausgenutzt?

    VG
    Betty

    • Hallo Betty!

      Ich weiß was du mir "damit" sagen willst. Solche Spielnachmittage kenne ich auch, noch von mir selbst und Freundinnen, usw. Aber ich denke sowas kommt erst später (eben grade wie du schreibst mit fast 3 oder so).
      Ich gehe aber zu den Familien nach Hause und passe da auf die Kinder auf (ok, die Kleinen spielen da schon auch miteinander), während die Eltern nicht da sind. Das ist für mich ein klassisches Babysitten, kein Spielenachmittag wie du ihn beschreibst.

      Die Kinder sind zwischen 14 und 20 Monaten, meine liegt mit 18 Monaten dazwischen.

      Ob ich mich ausgenutzt fühle? Noch nicht. Habe nur etwas Bedenken dass es soweit kommen könnte, wenn ich jetzt "alles mitmache"..
      Und ich wollte eben mal hören was andere dazu sagen, ob ich überreagiere!

      • NEin- du reagierst nicht über.

        Was machen die Mütter in der Zeit, wo du aufpaßt- oder was hat die eine dann vor?

        Wenn es ein dringender Arzttermin wäre- kein Problem.

        Ich denke mal, die ein hat der anderen gesagt: hey- ich hab da eine, die kommt sogar nach Hause und paßt auf- KOSTENLOS! ;-)


        Ich finde es toll, dass du deine Kleine noch niemandem, den du so kurz kennst, anvertraust!!

        sparrow

Hallo,

also erstmal würde ich niemanden als Freundin bezeichnen, den ich erst ein paar Monate kenne.

Und dann sehe ich es so wie eine Vorrednerin es schon gesagt hat:
Mutter Nr.1 hat ihrer Freundin (Mutter Nr.2) gesagt "ha, ha, ich habe da eine kennen gelernt, die den kostenlosen Babysitter macht".

Und ja, ich würde mich ausgenutzt fühlen.

Und außerdem würde ich nie und nimmer ein Kleinkind betreuen, welches ich noch kaum kenne.

Was mich wundert:
haben diese beiden Damen denn keine richtigen Freundinnen (also jemanden, den sie schon lange kennen), der auf ihre Kinder aufpaßt?

LG,
J.

Hallo,

also ich würde mein Kind niemand anvertrauen, den ich so kurz kenne. Wenn ich jemand zweimal getroffen hab, ist das für mich immer noch eine fremde Person und da mein Kind abgeben? Niemals.

Ich würde beim nächsten Mal anfragen ob Du den Babysitter machst mal nein sagen und dann die Reaktion der Damen abwarten. Ich denke schon, dass sich die beiden über einen kostenlosen Babysitter freuen. Lass DIch nicht ausnützen.

Top Diskussionen anzeigen