Umfrage: Sollen dicke im Flugzeug mehr bezahlen?Ja/Nein was meint Ihr?

    • (1) 05.05.09 - 16:02

      Hallo,

      ich hab gestern im Fernsehen diesen Bericht gelesen, das Ryan Air vor hat, das dicke demnächst mehr bezahlen sollen. Oder gar 2 Plätze buchen müssen.

      Diskutieren aber noch ab wann Mann und oder Frau Übergewicht haben und mehr zahlen müssen.

      D.h. jeder muss sich vorher am Schalter wiegen und/oder auch den Bauchumfang messen lassen.


      Also, ich seh das mit gemischten gefühlen. Ich als dicke, bin eh schon gestraft. In der Gesellschaft haben "wir dicken" es auch nicht leicht.

      Ich mein, bei mir ist es nicht aus Faulheit und Lust am essen, das ich Ü-gewichtig bin. (auch wenn jetzt wieder "jaja" kommt)
      Aber das spielt eh keine Rolle.

      Ich denke, dann werden demnächst sicherlich die dicken beim fliegen fehlen. (es sei denn, man kann es sich leisten)

      Am schlimmsten fand ich die Sprüche der schlanken... ich musste mal neben so jemanden sitzen...... ekelig ist das ja schon..... dann sollen sie weniger....ect...#aerger

      Ich bin mal gespannt was ihr so darüber denkt.

      Lg Nicole
      (die erst einmal geflogen ist, unabhängig von Ihrer Leibesfülle)

      • Hi,

        ich finde wer 2 Plätze in Anspruch nimmt, sollte diese auch zahlen.

        LG.mutschekiebchen

        oh was vergessen,

        "Also, ich seh das mit gemischten gefühlen. Ich als dicke, bin eh schon gestraft. In der Gesellschaft haben "wir dicken" es auch nicht leicht. "

        Aber der Sitznachbar soll den Flug eingequetscht über sich ergehen lassen?
        Der kann dann für das Übergewicht seines Nachbarn wohl erst recht nixs.

        LG.mutschekiebchen

        (4) 05.05.09 - 16:10

        Hallo!

        An sich finde ich es unsinnig Bauchumfang bei "molligen" zu messen etc, das ist reine Schikane.

        Wenn es aber offensichtlich ist, das zB wirklich 2 Sitze gebraucht werden würden, dann finde ich es ok.. Der 2. "verbrauchte" Sitz könnte ja von einem anderen Fluggast genutzt werden und so Gewinn einbringen..

        Ich wäre also in so einem Fall dafür, dass die betroffene Person vielleicht nicht 2 Sitzplätze, aber doch einen Zuschlag zahlen sollte.

        Normalgewichtige Personen dürfen schließlich auch nur einen SItzplatz besetzen, sonst würde ich sagen dürften die auch 2 Plätze nehmen und nur einen zahlen..

        LG Sabrina

      (6) 05.05.09 - 16:19

      P.S: möchte noch ergänzen, das ich nicht dagegen bin. Oder es "unfair" finde.

      mich interessieren die Meinungen halt.

      Lg Nicole

    • Das ist natürlich ein schwieriges Thema. Nach meinem persönlichem Empfinden würde ich sagen, dass so etwas ausschließlich verlangt werden kann, wenn eine außerordentlich korpolente Person mehr als einen Sitz benötigt und der Nachbarsitz daher niemandem mehr angeboten werden kann. In solchen Fällen finde ich das durchaus gerechtfertigt. Andererseits wäre es wohl angemessener, für diese Personen spezielle Sitze zur Verfügung zu stellen.

      Ich kann das allerdings nur nachvollziehen, da ich mich an eine Situation erinnere, in der sich einmal eine sehr übergewichtige Dame in der Bahn neben mich beziehungsweise zum Teil auch auf mich setzte. Die Frau benötigte eigentlich den 2-Personen Sitz für sich alleine, da ich aber schon dort saß, drängte sie mich quasie mit ihrem Hintern beim Setzen in die Ecke und Teile ihrer "Masse" bedeckten meinen kompletten Oberschenkel.

      Für solche Extremfälle sollte daher schon nach einer möglichst würdigen Lösung gesucht werden, neben der beschriebenen Frau hätte ich z. B. keinen Flug überstanden. So etwas ist mir allerdings auch nur einmal passiert und ich bin nach dem kurzen "Überraschungsmoment" auch gleich aufgestanden. Allerdings brachte ich noch ein kurzes: "Sie können sich doch nicht einfach so auf mich draufsetzen!" hervor, was ihr wohl sehr peinlich war.

      Hallo Nicole,

      vorweg: mein Mann ist auch übergewichtig.

      Aber ich finde, wenn es absehbar ist, daß ein übergewichtiger Mensch seinen Sitznachbarn Platz wegnimmt (weil der Körper des Übergewichtigen über seinen eigenen Sitzplatz ragt), sollte dieser Mensch verpflichtet werden, 2 Sitzplätze zu buchen.

      Da bei meinem Mann das Übergewicht "nach vorne" ragt und er nicht "breiter" ist als ein großer, normalgewichtiger Mann, fände ich eine "Zuzahlung" bei ihm unverschämt.

      Überhaupt sollte der Bauchumfang egal sein, es sollte auf die Breite beim Sitzen ankommen.

      LG,
      J.

      (9) 05.05.09 - 16:22

      hallo...

      ich finde es zwar übertrieben die leute zu wiegen oder zu vermessen, aber wenn jemand 2 sitze braucht , oder einen xxl platz bucht sollte derjenige auch mehr zahlen...

      wenn ich 1. klasse statt 2. klasse buche, zahl ich ja auch mehr um bequem sitzen zu können.

      ausserdem find ich es auch nicht schön wenn ich 2-3 stunden (oder gar länger bei weiteren flügen) mit jemand fremden backe an backe sitze.. ob der jetzt dick oder dünn ist, ist mir egal. und bei fülligeren entsteht so ein fall natürlich eher auf so engem raum.

      lg saraki

      Du schreibst Dicke sind eh bestraft, in diesem Fall ist wohl eher der Dünne bestraft, der daneben im Flugzeug sitzen muß! Wenn ich neben einem richtig übergewichtigem Menschen im Flugzeug sitzen muß, bekomme ich Panik, denn man hat schon als schlanker Mensch gerade so Platz, wenn man Economy Klasse fliegt.

      hallo,

      ich gehöre sicher nicht zu den "den dicken", bin aber nicht das, was man landläufig als "schlank" bezeichnet.

      Ich trage Gr. 40 und bin 170 cm groß.

      Ich habe bisher folgende Erfahrungen gemacht:

      1. wirklich dicke (!) Menschen brauchen naturgemäß mehr Platz: Sei es im Bus, im Kino oder eben im Flugzeug. Und das ist dann Platz, der mir fehlt und meinen Komfort mindert.
      2. sie brauchen den Platz unabhängig davon, ob sie faul und gefrässig oder undiszipliniert sind, oder wegen Krankheiten so viel wiegen.
      3. ich will hier niemanden runtermachen, der dick ist.

      Wenn Dicke so dick sind, dass sie in den normalen Sitz nicht mehr reinpassen bzw. wegen ihrer Körperfülle über die imaginäre Trennlinie zum Sitznachbarn reichen, finde ich, sollten sie auch 2 Sitze buchen.

      Von dem, der nämlich daneben sitzt, kann man den vollen Preis für diesen nachbarsitz nämlich nicht mehr verlangen.
      da gibt es dann natürlich ein Wechelspiel zwischen "wie dick ist zu dick" und dem normalen Sitzabstand in Flugzeugen.

      gerade bei Billigfliegern wie Ryanair ist dies problematisch, weil die Fluggesellschaften zu den günstigen Preisen (und sie sind günstig, teuer sind nur Flughafengebühren, Steuern und Kerosinzuschläge) natürlich so viele Passagiere wie möglich mitnehmen wollen.

      Es ist wie überall: Solche Billigangebote sind für einen bestimmten Konsumentenkreis attraktiv. Sollte die Erhöhung der Flugpreise bei Billiganbietern sich durchsetzen, gehören die sog. Dicken eben nicht mehr zu diesem standartisierten Konsumentenkreis. Vielleicht ist dann Lufthansa im Vergeich günstiger?! Nur um vorweg zu greifen: Das ist keine Diskriminierung, denn hier erwartet ja der "dicke Kunde" tatsächlich eine Mehrleistung: Mehr Sitzfläche, die einem anderen Kunden dann nicht mehr zur Verfügung steht. Und wenn der nachbarsitz wie oben beschrieben eben nicht mehr verkauft werden kann, ist das ein nachteil für die Airline.
      LG

    Hallo!

    Ich selbst bin noch nie geflogen, kann also nicht beurteilen, wie "dick" jemand tatsächlich sein muss, um 2 Plätze mit seinem Körper zu benutzen.

    Ich selbst bin auch etwas molliger, würd nicht sagen dick. Wenn man mich aber am Schalter zur Seite ziehen würde mit den Worten: Entschuldigung dürften wir sie mal wiegen und abmessen? Wäre das schon sehr unangenehm. Dann sollen sie sich lieber eine andere Regelung einfallen lassen.
    Aber wenn man wirklich so dick ist, das man 2 Sitze benötigt, würde ich auch sagen, ein Teil muss mitgezahlt werden.

    LG

    Kringel

    (14) 05.05.09 - 16:29

    Hallo,

    ich finde es vollkommen legitim, wenn dickere Menschen mehr Geld zahlen als dünnere - schließlich stellen sie auch ein zusätzliches Gewicht an Bord dar...

    Vielleicht sollte es so gehandhabt werden wie mit dem Gepäck: Es gibt eine Freigrenze und jeder, der drüber ist, zahlt halt drauf - egal ob er einfach nur riesig oder eben dick ist.

    Ein bisschen Ironie muss auch sein:

    Ich kann mir sogar vorstellen, dass die Ticketpreise irgendwann pro kg berechnet werden... Da kommt dann eben nicht nur das Gepäck auf die Waage, sondern der dazugehörige Passagier gleich mit... Frühbucherrabatte gibts dann eben auf den kg-Preis, der dann eben 3 statt 5 € beträgt...

    Was meint ihr, wäre das nicht eine Idee?

    LG Berna, die selbst zu dick ist...

    • ---ich finde es vollkommen legitim, wenn dickere Menschen mehr Geld zahlen als dünnere - schließlich stellen sie auch ein zusätzliches Gewicht an Bord dar... ---

      Das ist aber Schmarrn. Es geht ja nicht um das Gewicht, sondern um den zusätzlichen Platz den sie brauchen, und der dann natürlich mitbezahlt werden muß.

      Wenn jemand schwerer ist als die "Norm", aber keinen zusätzlichen Platz benötigt, muß er ja auch nicht mehr zahlen.

Top Diskussionen anzeigen