Wieviel kann/muss ein Mensch aushalten? - Vorsicht sehr lang!

    • (1) 02.11.09 - 09:36

      Hallo erstmal!

      Ich wusste nicht in welche Kategorie ich schreiben soll, deshalb poste ich hier.

      Zur Vorgeschichte: Ich hab zwei kleine Jungs im abstand von 16 Monaten. Also alles sehr stressig und viel zu tun. Meine Mutter (anstatt mir selbst zu helfen) war der Meinung Meldung beim Jugendamt (was sie mir im April diesen Jahres "gebeichtet" hat) machen zu müssen, ich würde die Wohnung verwahrlosen lassen und die Kinder misshandeln. Fragt mich nicht wie sie darauf kommt, bis auf ein wenig Unordnung (was bei 16monatigem Wurm und Neugeborenem ja nicht unüblich ist) war nichts. Das Jugendamt hat mir aber keinen Glaube geschenkt und mir eine Haushaltshilfe aufgebrummt. Nun gut das war jetzt nicht das schlechteste, ein wenig Unterstützung mit so zwei kleinen Kindern kann ja nicht schaden. Hatte auch echtes Glück mit ihr, sie hat mir auch persönlich sehr viel geholfen. Allerdings ging es uns in dieser Zeit nicht besonders gut, das gespannte Verhältnis zu meiner Mutter und die ständige Drohung durch das Jugendamt hat uns sehr zu schaffen gemacht und unsere Ehe wäre beinahe daran zerbrochen. Zum glück haben wir das alles gut überstanden.

      Aber seit Juni ist der Wurm drin. Hier im Haus wo wir wohnen wird nun auch noch massives Mobbing gegen uns betrieben. Ständig wird bei Vermietung oder Jugendamt angerufen, entweder weil die Treppe nicht geputzt ist oder weil meine Kinder schreien mit der Behauptung ich würde sie schlagen (die beiden sind jetzt fast 3 und 20 monate alt und sehr wild und oft auch laut, Jungs eben).

      So dazu kommt, das sich zwischenzeitlich noch mehr Probleme mit meiner Mutter angestaut haben und ich nun den Kontakt zu ihr nicht mehr möchte und auch nicht mehr möchte das meine Kinder (hauptsächlich der Große, am kleinen hat sie eh kein Interesse) zu ihr gehen. Aus verschiedenen Quellen weiß ich das auch siejetzt wieder öfter beim Jugendamt angerufen hat, eben auch wieder mit dem Vorwurf der Misshandlung. Nun droht sie mir wieder mit Jugendamt und sogar Familiengericht wenn ich sie meinen Großen nicht regelmäßig sehen lasse.

      Außerdem hatte ich einen netten Brief der Nachbarschaft im Briefkasten, das die Zustände in unserer Wohnung und der Umgang mit den Kindern nicht haltbar seien und sie das nicht länger hinnehmen.

      Ich sag euch, ich kann nicht mehr. Es ist nicht zum aushalten. Wir haben uns jetzt eine neue Wohnung gesucht undnehmen Umzugskosten usw. in Kauf, nur damit wir endlich aus der Reichweite von allen hier sind.

      Zu den Vorwürfen: Ich schlage meine Kinder nicht, lasse sie verwahrlosen oder die Wohnung... an den Vorwürfen ist NICHTS dran.

      Die Kündigung geht heute mittag an die Vermietung und einen netten Brief werde ich auch an unser schwarzes Brett hängen, das wir bald ausziehen und man uns solange bitte noch in ruhe lassen möchte und falls dies nicht der Fall sein sollte ich weitere Schritte einleiten werden.

      Hier wird massiv Rufmord, Verleumdung und was weiß ich nicht alles betrieben und ich habe keine Lust mehr darauf. Werde mich an eine Rechtsberatung wenden, was ich alles machen kann und auch an meine Sachbearbeiterin (wenn sie denn endlich wieder aus ihrem Urlaub zurück ist).

      Manchmal frage ich mich, was man alles ertragen und aushalten muss... es ist echt nicht mehr schön alles. Und durchzuhalten schafft man eigentlich auch nur für die Kinder.

      Sorry das es so lang wurde, aber es musste mal raus.

      Lg Sarah

      • Hallo,

        und ich frage mich warum Menschen UNABHÄNGIG von einander Anzeige beim JA stellen und das JA Dir eine Haushaltshilfe "aufbrummt" obwohl dich angeblich NICHTS an allen Vorwürfen dran ist.

        Sorry kann ich nicht glauben.

        Das man mal eine unberechtigte Anzeige bekommt vllt. (ok auch da tu ich mir echt schwer das zu glauben) aber von verschiedenen Leuten die nichts mit einander zu tun haben?

        Ich bin ja mal gespannt wie es jetzt in der neuen Wohnung wird.
        Wenn Du da immer noch beim JA angezeigt wirst, solltest Du Dir spätestens da vllt. mal Gedanken über Deinen Erziehungsstil und Deine Haushaltsführung machen.

        Gruß Krüml

        • Danke! Sehr aufbauend! Da brauch ich mich nicht wundern, das mir keiner glaubt.

          Und zum Thema unabhängig voneinander: Nachbarn und meine Mutter kennen sich und ich bin mir 100% sicher das es abgesprochen ist.

          • Hallo,

            ich weiß ja nicht wo du wohnst und was für Leute in deiner Nachbarschaft leben, aber auch wenn sich plötzlich so viele Leute gegen eine stellen kommt das nicht von ungefähr.
            Irgendwas muss passiert sein, dass deinen Mutter es (so wie du es schilderst) schafft, eine ganze Nachbarschaft gegen dich auf zu hetzten.

            LG

          • Wenn Du mit Informationen hinter dem Berg hältst, brauchst Du Dich doch nicht wundern wenn andere Leute anfangen zu spekulieren.

            Ich frage mich WAS hast Du für eine Mutter, wenn diese Dich tatsächlich völlig ungerechtfertigt beim JA anzeigt?
            Was ist denn da vorgefallen, dass Deine Mutter anscheinend so einen Hass gegen Dich hegt, die MEHRFACH beim JA anzuzeigen und auch noch Deine Nachbarn auf zu hetzen?

            Warum zeigst Du Deine Mutter nicht an wegen Verleumdung und übler Nachrede?

            Und außerdem frage ich mich, WARUM bezahlt das JA eine (sau teure) Hauhaltshilfe die angeblich nicht notwendig ist und WARUM hast Du diese HH immer noch??

            Welche Schritte hast Du bisher unternommen um die (angeblich) unberechtigten Vorwürfe von JA, Nachbarschaft und Mutter auszuräumen außer nun aus der Wohnung aus zu ziehen?

            Gruß Krüml

              • Meine Freundin arbeitet beim Jugendamt und da muss die Wohnung schon unter aller Kanone sein, dass einem eine Haushaltshilfe zugewiesen wird.

                Wegen Unordnung und ein "bisschen" Dreck gibts mit Sicherheit keine.

                LG

      Hallo Sarah,

      ich weiß aus eigener Erfahrung, dass dir eine Nachbarschaft, die wenig Verständnis für Kinder hat, echte Schwierigkeiten bereiten und das auf Dauer echt zur Hölle werden kann.

      Dennoch wundert es mich ein wenig, dass deine eigene Mutter sich offenbar immer wieder genötigt sieht, sich an das JA zu wenden und die Nachbarn scheinbar ebenso.

      Meine Jungs sind wirklich temperamentvoll und zwischendurch auch mal lauter, aber bei uns war noch nie das JA.

      Irgendetwas muss ja also bei euch zu Hause los sein, dass verschiedene Personen unabhängig voneinander sich entschlossen haben, diesen Weg zu gehen. #kratz

      Habt ihr die Haushaltshilfe immer noch? Oder werdet ihr zurzeit anderweitig durchs JA betreut? Wenn die Vorwürfe, so wie du sagst, haltlos sind, habt ihr euch dann einen Rechtsbeistand besorgt?

      Ein Umzug wird im Übrigen nur für den Moment etwas ändern, wenn sich in eurer Familie nichts ändert, wird in absehbarer Zeit das Theater von vorne losgehen.

      Überlegt doch noch mal, ob ihr euch nicht weitere Unterstützung sucht, damit ihr als Familie auch wieder zur Ruhe kommt.

      Gruß
      p

      Hallo Sarah,

      man kann in so eine Situation geraten, völlig unverschuldet, das sehe ich ein.
      Aber ich kann wie meine Vorschreiberin nicht glauben, dass mehrere Leute unabhängig voneinander der gleichen Meinung sind.
      Ist nicht böse gemeint, aber vielleicht sind eure familiären Zustände doch schlimmer als du selbst einsiehst?
      Mit welcher Begründung waren denn deine Mutter und eure Nachbarn beim JA?
      So wie ich das lese, solltet ihr euch dringend Hilfe holen, ein Umzug wird wahrscheinlich nicht die Lösung sein.
      Abgesehen davon finde ich, dass deine Mutter dir lieber helfen sollte als immer zum JA zu rennen, das hilft doch keinem (wenn sie vorher nicht alles versucht hat).

      Also dann: Alles Gute und lasst euch helfen

      Dani

      Nachbarn sind eine Sache - die gönnen einem nicht immer nur Gutes..aber die eigenen Mutter, die sich bemühsigt fühlt, so massiv einzugreifen...da frage ich mich auch: Was stimmt bei euch nicht?

      Im Interesse eurer Kinder lasst euch helfen. Oft nimmt man die eigene Situation als nicht so desolat war, wie das Umfeld....

      Gruss
      agostea

      Hallo,

      ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber vielleicht solltest du Erziehungsstil und Haushaltsführung wirklich überdenken?

      Ich habe beruflich bisweilen auch mit dem Jugendamt zu tun und kann aus eigener Erfahrung sagen: die haben so viel zu tun und so wenig Geld - wenn da nichts dran wäre an den Vorwürfen, dann würden die auch nichts unternehmen!

      Es wäre mal interessant, die "andere" Seite zu hören...

      Gruß

      tigerin73

      P.S. Vielleicht solltest du dich mal beraten lassen. Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber es gibt fast überall kirchliche und private Beratungsstellen (wenn es denn das Jugendamt nicht sein soll, die bieten das aber auch an)...

      Hallo Sarah,

      ich kann verstehen, dasss es dir zu schaffen macht was bei euch passiert, aber wie auch die anderen glaube ich nicht, dass die Anschuldigungen von deiner Mutter wie auch von den Nachbarn vollkommen haltlos sind.
      Vielleicht merkst du es selber ja gar nicht, aber es ist ein gewaltiger unterschied zwischen einer unordentlichen Wohnung auf Grund von 2 kleinen Kindern und Verwahrlosung, du musst bedenken, dass eine Haushaltshilfe dem Jugendamt viel Geld kostet, und die wird nicht einfach mal gestellt nur weil die Wohnung etwas unordentlich ist, da muss schon mehr passiert sein.
      Vielleicht verschließt du dich vor den Problemen die ihr habt oder verdrängst sie. Aber das viele Leute unabhängig von einander das Jugendamt kontaktieren ist auch eher ungewöhnlich wenn wirklich alles bestens ist bei euch.
      Meine Tochter ist auch ein wirbelwind, aber das gibt noch lange niemandem das Gefühl sie würde misshandelt. Ich kann eure Situation natürlich nicht beurteilen, aber dein Schreiben macht den Anschein als hättet ihr mehr Probleme als du dir eingestehst. Lass dir helfen, damit bricht man sich keinen Zacken aus der Krone.

      Alles gute

      Molly

      Hallo,

      es hört sich so an, als wenn die Leute einfach was zum aufregen brauchen.

      Ich würde an Deiner Stelle gar nicht mehr darauf reagieren, vor allem eure persönliche Situation nicht öffentlich machen.

      Ihr zieht um, das finde ich gut. Ich würde dazu raten, Dich vorab mit deiner Sachbearbeiterin beim JA in Verbindung zu setzen, vielleicht mal ein persönliches Gespräch, in dem Du alles schilderst und das Jugendamt um Objektivität und Unterstützung bittest. Mit 2 Kleinkindern ist es ja nicht leicht. Arbeite da ruhig mit dem Jugendamt zusammen, damit Dir in der nächsten Wohnung nicht das gleiche passiert.

      LG

      Vielleicht ist es Dir ein Trost...wir haben das selbe durch.

      Meine Mutter wurde schwer Krank und ich mit dem 3 Kind Schwanger.

      Wohnung zu klein...Umzug in eine größere.
      Dort wusste man das ich das 4 Kind mittlerweile erwarte.

      Wärend der 4 Schwangerschaft starb meine Mutter.


      Wir wohnten gerade 3-4 Monate in der neuen Wohnung als meine Mutter starb. Ich war im 6 Monat Schwanger.

      Kaum wurde unser 3 Kind 2 Jahre jung und der kleine wurde geboren ging es auch schon los...

      Der kleine weint ja so viel ...und die 2 jährige rennt so früh und so laut und so schnell durch die Wohnung.

      Nur druck...dazu kam..das einige Wochen nach der Geburt - der Tod von meiner Mutter erst mal so richtig bewusst wurde...Schwangerschaftsschutz nennt sich das wohl.

      Ärger mit den Nachbarn die über einen wohnen, wegen der ach so lauten Kinder...verarbeitung vom Tod der Mutter und das 3 Kinder kriegt dann auch noch den Nachtschreck.

      Wir haben dann zum 1 Advent die Kündigung bekommen wegen unzumutbaren Kinderlärm.

      Wenn meine Kinder mal Besuch hatten oder wir gemeinsam den Tisch deckten, trampelten die von oben mit den Füßen auf.

      Nachts um 11 Uhr wenn die nach Hause kamen trampelten sie und duschten ect...bis unsere Kinder wach wurden..dann wurde sich beschwerd das unsere Kinder weinten.

      Mittlerweile war ich mit meinem 5 Kind Schwanger ;-) wir wollten ja eh ausziehen....wir waren auch schon am Ausziehe...da Stand das Jugendamt vor der Tür...

      Ich würde meine Kinder schlagen...und bei mir sehe es aus wie ...#augen

      Ich habe ihnen erklärt das die lieben Nachtbarn mit dem Kinderlärm nicht mehr klarkommen weil ich meinen Kindern, seid wir wissen das wir ausziehen, nicht mehr den Mund verbiete...wir sind gekündigt worden wegen Kinderlärm...bitte...nun habe ich meine Kinder spielen lassen :-D

      Das Jugendamt hat sofort gesehen das alles in Ordnung ist und sich sogar bei mir Entschuldigt. Trotzdem haben sie sich überalle Kita und Schule über die kids informiert.

      Tja, solche Leute gibt es...diese Nachbarn haben mittlerweile selbst 2 Kinder...nach Aussage der ehemaligen anderen Nachbarin...sind ihre wohl lauter als unsere 4 zusammen ;-)

      Aber so ist das. Manche Menschen sind einfach so wie sie sind.

      Halte durch...habe Vertrauen...dann werdet ihr wie wir einen Ort finden an dem man in ruhe gelassen wird.
      Ich habe viele nette Nachbarn...ein Haus zur Miete...
      durch die Kündigung und schrecklichen Nachbarn einen riesen haufen Schulden..aber hier geht es uns gut.

      Lg Kerstin

      Nun gut, dann eben nicht. Dachte hier wird mir geholfen, aber ich hätte mir ja denken können das dem nicht so ist.

      Vielleicht für alle zur erklärung:

      Mutter und Nachbarin agieren nicht unabhänig voneinander, sie kennen sich und ich denke das ist abgesprochen.

      Niemand kann in meine Wohnung reinsehen, wie soll er beurteilen ob ich meine Kinder schlage?

      Meine Haushaltshilfe ist immernoch da und steht 100% hinter mir, kann die Vorwürfe nicht verstehen, ebenso ihre Chefin.

      Meine Haushaltsführung ist völlig in Ordnung, meine Kinder und meine Wohnung sind sauber, also was soll das?

      Der Umzug ist insofern hilfreich, das wir aus diesem absolut negativen Umfeld und vor allem außer Reichweite meiner Mutter sind, die gegenüber wohnt.

      toll wie schnell man verurteilt wird, da brauch ich mich echt nicht wundern.

      • Wir kennen nur eine Seite: Deine.
        Und das hier genug Leute mit Wahrnehmungsstörungen posten ist auch hinlänglich bekannt.

        Keiner kann in deine Bude schauen. Erzählen kann man viel.

        Gruss
        agostea

        hallo

        "Meine Haushaltshilfe ist immernoch da und steht 100% hinter mir, kann die Vorwürfe nicht verstehen, ebenso ihre Chefin.

        Meine Haushaltsführung ist völlig in Ordnung, meine Kinder und meine Wohnung sind sauber, also was soll das?"

        richtig..was soll das dann?
        warum werden dann gelder verschwendet, wo es doch angeblich gar nicht nötig ist, seitens haushaltshelferin und ihrer vorgesetzten

        olle colle

      Liebe Sarah,

      mit deiner Antwort hast du bestätigt, dass bei dir etwas im Argen liegt. Du bist unzugänglich für Tipps und Ratschläge. Alle hier, können deine Situation nur nach dem beurteilen was du schreibst, und das gibt Anlass zu der Annahme das bei euch Probleme vorliegen die du nicht als solche siehst.

      Und das JA zahlt auf Dauer eine teure Haushaltshilfe, nur um die bösen Pläne deiner Mutter und der befreundeten Nachbarin zu unterstützen? Und das glaubst du wirklich?

      >>Meine Haushaltsführung ist völlig in Ordnung<<

      Ja, na klar, du hast ja auch ne Haushaltshilfe. Wäre ja schlimm, wenn es immer noch nicht funktionieren würde.

      Ich weiß nicht, was an dieser Sache dran ist oder nicht. Aber ich bin auch kein Freund von Verschwörungstheorien. Und - wie schon erwähnt - auf Grund meiner eigenen gemachten Erfahrungen, fällt es mir einfach schwer, dir hier unumwunden zu glauben.

      Gruß
      p

      Na vielen Dank auch!

      Die Mühe einen konstruktiven Beitrag zu verfassen, werd ich mir bei Dir bestimmt nicht mehr machen.

      Wenn Du dem JA genau so gegenüber trittst, dann muss ich leider auch sagen, dass alle meine ach so bösen und negativen Vorschreiberinnen Recht haben.

      Na dann viel Spaß noch. So wird es wohl auch in der Wohnung nicht anders werden. Schade für die Kids.

      nicht mehr ganz so liebe Grüße

      Du bist beratungsresistent!
      Du hast hier nicht eine dumme Antwort bekommen, alle haben versucht, dir zu helfen aber du willst nicht wirklich über deine Situation nachdenken!

      Man bekommt keine Haushaltshilfe, wenn die Bude tip top aussieht, glaub mir.

      Ich hoffe, dass dich irgendwann mal jemand zum Nachdenken bewegen kann. Dir und deiner Familie zuliebe.

      Dani

      Warum zahlt das Jungendamt Dir über lange Zeit eine Haushaltshilfe, wenn bei Euch alles in Butter ist?
      Die haben doch kein Geld zu verschenken! "Etwas Unordnung" reicht doch nicht aus!

      Davon mal abgesehen, sollte das Jugendamt auf die "falschen" Anschuldigungen doch gar nicht mehr reagieren, wenn sie wegen der Haushaltshilfe eh mit Euch ständig in Kontakt sind. Richtig stimmig ist Dein Beitrag wirklich nicth.


      Gruß,

      W

      Hallo,

      tut mir leid, ich kann dir auch nicht ganz so glauben.
      Das Jugendamt war bei dir zu Hause und hat entschieden, dass du eine Haushaltshilfe benötigst. Also muss die Wohnung in einem schlechten Zustand gewesen sein. Ich denke selbst ein Laie kann den Unterschied erkennen ob eine Wohnung einfach nur unordentlich ist, oder verwahrlost.

      Das Jugendamt ist immer angehalten, so wenig Gelder auszugeben wie möglich.

      VG shalom

@entichen: verzeihung ich habe deinen Beitrag erst gelesen nachdem ich meinen abgeschickt habe, danke dafür, wenigstens einer der mich nicht sofort verurteilt... irren ist menschlich.

An alle anderen:

Ich bin definitiv nicht beratungsresistent! Das könnt ihr jetzt auch glauben oder nicht.

Warum meine Haushaltshilfe immernoch da ist? Fragt das Jugendamt nicht mich. Ich weiß nicht wieso sie die Gelder verschwenden.

Meine Wohnung ist nicht geschleckt. Na und? Sie ist sauber, aufgeräumt, es gibt weder Dreck noch verschimmelte Essensreste oder sonstiges. Ich sauge täglich, putze meine Küche täglich. ABER ich räume nicht alle halbe Stunde meinen Kindern hinterher. Also was mach ich falsch???

Warum sogar meine Mutter gegen mich geht? Weil sie neidisch und missgünstig ist. Sie wollte schwanger werden als ich mit dem kleinen halb ungeplant schwanger wurde. Aber bei ihr hat es nicht mehr geklappt. (Sie hat bereits 4 gesunde Kinder)

Top Diskussionen anzeigen