Der Fall Maddie McCann

    • (1) 05.07.10 - 10:19

      Guten Morgen!

      Gestern Abend fiel es mir wieder ein #heul
      Und ich hab mich auf die Suche nach Neuigkeiten gemacht und mich mal richtig damit beschäftigt.

      Erst habe ich veröffentlichte Tagebucheinträge der Mutter gelesen und dachte noch: "Oje, die arme Mutter!" Im nächsten Moment hab ich dann überlegt: Wenn mir so was passieren würde, könnte ich dann am nächsten Tag in mein Tagebuch schreiben? Könnte ich mich mit den anderen beiden Kindern gemütlich an den Strand setzen und Sandburgen bauen und abends in mein Tagebuch schreiben: Selten so entspannt gewesen!? #schock

      Naja, aber vielleicht kann ich darüber auch nicht urteilen, weil ich zum Glück nicht in der Situation bin und auch nie sein möchte. Vielleicht stand sie ja auch einfach nur unter Schock und wollte ein kleines Stück erzwungene Normalität ...

      Dann habe ich weiter gesucht und stieß mehr und mehr auf Schlampereien. So meldete sich erst im Mai 2010 ein Mann, der am Tag nach Maddies Verschwinden einen weißen Kleinbus sah, der offensichtlich 2 Zigeunern gehörte (Mann, dick, ca. 40-45 und grauhaarige dicke Frau um die 60-65). Die Tür stand offen und auf der Rückbank lag ein kleines blondes Mädchen in rosa-gelb/weißem Pyjama und schlief auf einem Klamottenstapel .... Warum er sich erst jetzt meldete? Da er damals im Radio hörte, dass sämtliche Straßen Richtung Spanien gesperrt seien, glaubte er nicht daran, dass dies Maddie sein kann. Nun griff man den Fall in Portugal zumindest in den Medien erneut auf und dort sagte ein Polizist, dass eben doch nicht alle Straßen gesperrt waren und zählte jene auf, die frei blieben - die Straße, an der der Mann den Van sah, gehörte eben zu jenen. Zudem trug Maddie ja auch einen solchen Schlafanzug.

      Nun gut, auf anderen Seiten stieß ich auf Channellings von diversen Medien, die erschreckendes hellgesehen haben wollen. Ich weiß nicht, inwieweit so etwas überhaupt zutreffen kann, aber allzu oft wurde schon Scharaltan damit getrieben - andererseits gibt es zumindest einen Fall, von dem ich weiß, der nur durch die Aussage einer Hellseherin aufgeklärt werden konnte. Dabei sind mir aber im Fall Maddie 2 Ungereimtheiten aufgefallen, was das Hellsehen anbelangt. Im Großen und Ganzen decken sich die Aussagen der Medien (es geht um eine Wiese/Feld mit alter Mauer und altem Baum). Nun sagt aber das eine Medium, es wäre in Strandnähe und das andere behauptet, es wäre nördlich der Feriensiedlung ... Nördlich davon ist tatsächlich freies Feld, jedoch wäre das in keinster Weise in Strandnähe (gemessen vom Landesinneren aber schon noch #augen)

      Naja und dann stieß ich immer wieder auf Goncalo Amaral, den damaligen Chefermittler, der entlassen wurde, weil er die Haltung der britischen Regierung stark zugunsten der McCanns kritisierte. Er hat ein Buch veröffentlicht, in welchem er die Ermittlungen und Indizien niederschreibt; in dem er sagt, dass es so viele Hinweise gibt, die dafür sprechen, dass Maddie nciht mehr lebt, aber dass die Behörden so geschlampert haben, dass alles nicht gerichtsfest gemacht werden konnte und dass er dann gefeuert wurde, als es kritisch wurde für die Eltern. Bisher habe ich immer geglaubt, die Eltern wären unschuldig, aber nun, wo ich all das gelesen habe und mich damit beschäftigt hab, kommen mir doch arge Zweifel:

      1. Wieso nimmt sich ein gebildetes und wohlbetuchtes Ärzteehepaar keinen Babysitter, der für 10€ am Abend vom Hotelkomplex gestellt worden wäre???
      2. Warum lässt sie die Tür des Zimmers offen? (Geht aus einem Tagebucheintrag von ihr hervor: "Kinder endlich im Bett nach viel Theater. Ziehe die Tür soweit zu wie möglich ohne sie zu schließen. Haare trocknen, Make up aufgelegt. Ein Glas Wein, dann Restaurant"
      3. Warum verweigern die Freunde die Nachstellung der Situation am Abend?
      4. Gegen 22 Uhr merken sie das Verschwinden von Maddie und nur 15 Minuten später sind Suchtrupps der Polizei da. Wieso ging man direkt von Entführung aus und nicht davon, dass Maddie vielleicht wach wurde und auf der Suche nach ihren Eltern draußen herum tappste? Laut Bericht riefen die Eltern die Polizei mit den Worten: "Unser Kind wurde entführt!"
      5. Warum fanden Cadaverhunde Leichengeruch? Warum wurden Blutspuren im Appartement, im Leihwagen, auf Maddies Plüschtier und auf der Kleidung von Maddies Mutter???? Warum konnte dies nie gerichtsfest gemacht werden?
      6. Warum liesen Maddies Eltern das Buch, welches ja nachweislich nicht auf Gerüchten oder Mutmaßungen, sondern ausschließlich auf Indizien und Ermittlungsergebnissen beruht, in Portugal verbieten?
      7. Warum verklagen sie sofort alle auf Millionen Schadenersatz, die auch nur die leise Vermutung aufblitzen lassen, die Eltern könnten etwas damit zu tun haben? Gerade dann, wenn sie doch eigentlich viel Wichtigeres zu tun hätten?
      8. Warum wird/wurde der Spendentopf von Familie und Freunden verwaltet und nicht von einem Treuhänder, etc - haben sie sich damit schön reich gemacht? Sagen die Freunde deshalb nicht aus?


      Es gibt noch viel mehr Fragen, die auch die McCanns einfach unbeantwortet liesen in den Ermittlungen. Warum - wenn sie die schnelle Aufklärung Maddies wollten???

      Ich hab mir das Buch gekauft. Bin gespannt, wann es ankommt.

      Übrigens möchte ich hier NICHT behaupten, die Eltern wären es gewesen, sondern ich möchte nur darauf hinweisen, dass noch immer berechtigte Zweifel am Fall an sich bestehen ... und ich möchte einfach mal wieder darauf aufmerksam machen ...

      LG Mandy

      • (2) 05.07.10 - 10:30

        Wow, Du solltest Detektivin werden.

        Was war eigentlich mit dem Schlafmittel? Ich dachte es wurde damals davon berichtet daß die Eltern ihre Kinder unter Beruhigungsmittel gesetzt hätten damit sie durchschlafen. War das nur eine Ente? Wurde nicht auch mal gemutmaßt sie hätten evt. ungewollt Maddie durch eine Überdosis getötet?

        lg

        • (3) 05.07.10 - 11:31

          Ja, das wurde auch gemutmaßt. Denke auch, dass ich davon im Buch lesen werde, aber man muss auch dazu sagen, dass das ja nicht nachgewiesen werden könnte, ohne Maddie(s Leiche) :-(

          Oh Mann, das macht so ohnmächtig, wenn man darüber nachdenkt ... #schmoll

          Und leider scheint es immer wieder scheinbar perfekte Verbrechen zu geben; besonders dann, wenn der Rechtsstaat versagt. Hier bei uns in der Stadt wurde voriges Jahr ein 18 Monate alter Junge scheinbar zu Tode misshandelt (er starb 5 Tage danach trotz 2maliger Not-OPs im KH an den schweren Kopfverletzungen) ... Wir haben hier recherchiert, weil die Polizei so gut wie nix machen wollte und zunächst sowohl die leibliche Mutter des Kindes (die ihr Kind nachweislich misshandelt hat - ich habe sie auch selbst auf dem Spielplatz vorher gesehen, wie sie mit dem Sohn umging) als auch der Stiefvater des Kindes auf freiem Fuß waren. Die Mutter hält nach wie vor zum Stiefvater, der leibliche Vater beschuldigt den Stiefvater, dieser wurde im Oktober dann in U-Haft genommen und letzten Donnerstag kam er raus: Aber nicht etwa, weil ein Urteil fiel - Nein, das ist vorerst nämlich nicht möglich, weil die Mutter das wichtigste Beweismittel einfach beiseite schaffen konnte (während den Ermittlungsarbeiten wohl gemerkt!!!). Nein, er ist raus, weil das Höchstmaß an U-Haft laut § 121 StPo nur 6 Monate betragen darf, wenn nicht rechtzeitig gesonderte Fristverlängerung beantragt wird ...
          Tja, und die beiden Turteltauben hab ich vorgestern fröhlich lachend auf dem Motorrad durch die Stadt fahren sehen :-[

          So ist das ... Ich werde euch vom Buch berichten :-)

          LG Mandy

          (4) 05.07.10 - 12:52

          ich habe immer gedacht und tue es auch weiterhin, das sie "außversehen" Maddie mit dem Schalfmittel getötet haben und alles um ihren Ruf zu reten getan haben...

          aber vertehen könnte ich sowas nicht....

      (5) 05.07.10 - 10:33

      Hi!
      Meiner Meinung nach haben die Eltern das Kind (vielleicht versehentlich) getötet und es dann verschwinden lassen.
      Und ich hoffe, man findet bald ihre Leiche, damit das Thema endlich abgeschlossen werden kann und die Täter ihre Strafe bekommen.
      Bis dahin werden wohl noch viele Theorien, Spekulationen und Bücher das Licht der Welt erblicken.
      So sehr interessiert mich das Thema allerdings nicht, dass ich im Netz recherchieren oder mir Bücher zu dem Fall kaufen würde.
      LG,
      Sandra

      Hallo,

      mir kam der ganze Fall auch sehr mysteriös vor, nur darf man sich ja nicht wirklich zu äußern...

      Ich sehe es ähnlich wie du, warum dis und das gemacht wurde, und warum eben NICHT.

      Ich weiss nur, das wir unsre Kinder nicht einfach so irgendwo liegen lassen. Aber jeden Tag stehen dumme (sorry) Leute auf!

      Ich finds nur traurig um das kleine Mädel!!!
      An sie und auch an Tanja Gräff (http://www.suche-tanja.fh-trier.de/) denke ich noch immer ziemlich oft!

      Gruß, Julia

    (8) 05.07.10 - 10:35

    Das sind doch auch alles nur Mutmaßungen. Diese Hellseher sollten bestraft werden!

    (9) 05.07.10 - 11:18

    Die einzige Frage die sich mir hier stellt:

    warum haben so viele Menschen kein erfüllendes Leben, dass sie sich in ihrer Sensationsgier als Hobby-Kriminalisten betätigen müssen?

    Gruß

    Manavgat

    (17) 05.07.10 - 14:10

    Meine Meinung: ALLE Menschen bei Urbia haben Langeweile.
    Ja, auch ich gerade und ich denke, auch du!

    (18) 05.07.10 - 17:07

    Ach ja.
    Gut gesagt.
    #liebdrueck

    (19) 10.07.10 - 14:00

    Na Dein Leben ist aber auch nicht gerade erfüllt, so frustriert wie Du hier immer antwortest#bitte

Ich muss auch gestehen das ich den gedanken ,das die eltern was damit zu haben auch schon hatte.
So hab ich mich mit der geschichte von Tanja Graf befasst ...sehr interessant. Und was mich auch sehr schockt ist die geschichte von Pascal.....die finde ich unter aller sau ...
Das menschen einfach sooo verschwinden ist erschreckend.

Bei Maddy ist es sehr mysteriös und ich komme immer mehr zu dem entschluss das die eltern damit was zu tun haben .
Das dass kind gerade auch im urlaub "entführt " wird ist mehr als "passend".
Wünschen würde ich mir das sie lebt und es ihr gut geht ..bei Pascal kann man nur träumen davon.......#heul

(21) 05.07.10 - 12:59

Aufgeklärt wird es nie, leider.....
Fakt ist, das die Eltern nicht alle 15 min. (so ihre Aussage) nach den Kindern sahen, sondern sie saßen nach über 1 Std. (!!!) immer noch mit den Freunden zusammen ohne jemals auch nur einmal nachgesehen zu haben, so die Aussage der Freunde damals. Als Ärzte kommt man leicht an Medis, so auch an Schlaf -bzw. Beruhigungsmittel, was die Ermittler schon wunderte das die Zwillinge trotz lauterer Suche (auch mit Licht etc., Hunden) nicht einmal aufwachten (!!!) und ob sie bei den Zwillis Medis nachweisen konnten werden wir wohl auch nie erfahren. So, und wenn die Kleine nun doch aufwachte und sich bei der Suche nach den Eltern tödlich verletzte (klettern aus dem Fenster z.B.) oder die Dosis war doch zu hoch für den kleinen Körper??? Dann hab ich doch ganz stark die Eltern im Verdacht. Denn wie würden sie erst dastehen als Ärzte mit dieser Tat?? Da wär doch alles rum. Ich denke es waren die Medis, sie wollten ihre Ruhe, abends gemütlich essen usw....
Sie hätten sich sicher eine Nanny mitnehmen können, versteh das auch nicht....

#herzlich #kerze

  • (22) 05.07.10 - 14:39

    Hm, in den Aussagen stand, sie wären alle 30 Min nachschauen gegangen ... aber selbst da finde ich, dass man da hätte auch gar nicht erst schauen brauchen. In 30 Min kann eben viel passieren. Frag mich wirklich, warum ihnen 10 € für nen geprüften Babysitter zu teuer waren, um auf ihre 3 Kinder aufzupassen. Will mir nicht in den Kopf. Ich hätte das NIE gemacht!!!
    Dass Freunde sagten, sie hätten auch nach über einer Stunde nicht geschaut, wusste ich zum Beispiel jetzt noch gar nicht, aber allgemein frage ich mich, warum die Freunde die Situation nicht nachstellen wollen, wenn doch alle so doll an einer Aufklärung interessiert sind #kratz

    Tja, das mit den Medis, könnte wohl sein, aber werden wir ohne Maddy ja auch nie erfahren und wenn die Ermittler das damals mit den schlafenden Zwillis nicht so stutzig gemacht hat, dass sie sie auf Medis untersuchten, werden wir das auch nie erfahren. Muss aber dazu sagen, dass mein Großer auch schon länger so fest schläft, dass man das Zimmer umräumen kann. Wir haben letztens sogar mit der Vuvuzela im Zimmer getrötet und er hat noch nicht mal mit der Wimper gezuckt. Daran würd ich das nicht unbedingt festmachen ;-)

    Außerdem kommt mir das für ne Entführung auch seltsam skurril vor:
    1. Woher soll der Entführer gewusst haben, dass die Tür nicht richtig geschlossen ist? (Zumal ich denke, dass die Mutter das nur sagte, um zu erklären, warum es keine Einbruchsspuren gab)
    2. Woher wusste der Entführer, dass die Kinder überhaupt da drin sind und schlafen - in einer völlig anonymen Ferienanlage, wo man ja vorher auch keine Gewohnheiten ausspionieren kann, etc.
    3. Woher wusste der Entführer, dass sie genau da, allein sind und was muss er doch für ein Glück gehabt haben, wenn er genau dann ein Kind entführt, wenn die Eltern gemütlich am Tisch sitzen und nicht doch grad in dem Augenblick zum Schauen kommen ...
    4. Es war erst 22 Uhr ... Will da wirklich keiner gesehen haben, wie man ein schlafendes (sonst hätte es ja geschrien?) Kind im Pyjama durch die Anlage trägt? #gruebel Sehr seltsam!

    Naja, zum Glück ist es nur meine Meinung. Da besteht zumindest noch Hoffnung, dass es wirklich alles nur blöde Umstände waren und die Eltern unschuldig sind. Es wäre zu grausam, wenn sie es doch gewesen wären #schmoll

    LG Mandy

(23) 05.07.10 - 15:13

Ich glaube ich bin die einzige hier, die nicht daran glaubt, dass Maddies Eltern etwas mit dem Verschwinden des Mädchens zu tun haben.

Ich hoffe sehr, dass der Fall irgendwann gelöst wird.
Mir tut das Mädchen und auch die Familie unendlich leid!

  • (24) 05.07.10 - 15:44

    Ja, eben genau wissen wird man es nicht.
    Viel. ist die Kleine in ihrer Hilflosigkeit auch rausgerannt und jemand hat sie mitgenommen??? Sehr suspekt das sich jetzt jemand meldet und sie in dem Auto gesehen haben will??? Nach dieser Zeit, Straßensperren hin oder her!! Außerdem warum sollten die die Tür offen lassen, wenn das Kind entführt wurde, also das glaube ich nicht.
    Aufjedenfall haben die Eltern schuld, denn sie haben ihre Aufsichtspflicht im höchsten Maße vernachlässigt, 3 Kinder allein zu lassen (mal abgesehen das man noch nichtmal eins allein läßt) und noch dazu die Tür offen gelassen, wenn man den "verzweifelten" Eltern glaubt! Ne, es sprechen leider zu viele Fakten gegen sie...

    lg#sonne

Also ich denke mal wenn die Mutter unschuldig ist oder besser gesagt die eltern dann ist klar das sie ihren anderen Kindern ein möglichst normales Leben bieten wollten. ABer das sie dann ins Tagebuch schreibst selten so entspannt..... !?
Wobei ich sagen muss nen Tag danach finde ich es auch heftig. WEnn sie solche Probleme beim Ins-Bett gehen hatten dann wäre es ja nachvollziehbar das sie Schlafmittel verwendet hatten und als Ärzte !?
Ich denke wir werden nie wissen was wirklich passierte. Schade für das Kind, das hätte eine Ruhe verdient.
Ela

Top Diskussionen anzeigen