Alkoholkonsum am frühen Morgen

    • (1) 08.09.10 - 10:11

      Hallo und guten Morgen,

      auch wenn es mich nichts angeht, es beschäftigt mich doch #gruebel

      Ich wohne hier zur Miete, es sind noch zwei andere Parteien im Haus und ein Getränkemarkt.

      Heute morgen bin ich um 09:15 Uhr um's Haus zum Getränkemarkt um Sprudel zu kaufen, hab noch einen kurzen Plausch gehalten.
      Während dem Gespräch mit der Besitzerin kam der Bruder einer Freundin in den Laden, nahm sich zwei Flaschen Bier, beide wurden direkt geöffnet und er verschwand draussen bei seinem Kollegen.

      Als ich raus ging, haben beide auf der Bank gesessen, geraucht und ihr Bier getrunken #schock

      Der Bruder meiner Freundin ist Familienvater, seine Frau ist eine gute Bekannte von mir, allein durch die Kinder besteht regelmäßiger Kontakt, aber das er um diese Uhrzeit schon Alkohol trinkt #kratz

      Wie schon gesagt, es geht mich nichts an, aber das ist mir doch etwas peinlich, sollte ich mal nachfragen oder einfach raus halten?

      Was würdet ihr tun?

      LG

      Hi,

      mein Bruder arbeitet in einem Getränkemarkt. Er hat natürlich auch die üblichen Verdächtigen, die sich dort täglich ihren Stoff holen. Aber er hat auch eine Menge "normaler" Leute, die sich morgens dort erstmal einen Flachmann holen und den gleich im Auto leeren, bevor sie zur Arbeit fahren. Diese Leute sind nur noch mit Alkohol funktionsfähig.

      Traurig, aber du kannst diesen Leuten nicht helfen. Das können sie nur selbst.

      Gruß
      Mel

      • Hallo Mel,

        ja hier sind auch so einige Konsorten die punktum kommen wenn der Getränkemarkt öffnet um ihren Stoff zu holen.

        Ich hab zwar mitbekommen, dass der Bruder meiner Freundin des öfteren hier ist und einen "schnappt" aber ich passe ja nicht 24 / 7 auf wer da kommt und geht, dass heute morgen hab mich dann doch aber ein wenig schockiert.

        LG

    Hallo

    Ich finde es geht dich garnichts an.Immer diese Verdächtigungen und vermutungen.Es kann zig Gründe haben weshalb die da um 9.15 Uhr ein Bier geschlürft haben.

    Mein Mann kam jetzt auch schon 2 mal nach einer Nachtschicht um 7.30 Uhr heim und hatte eine Fahne.Und nun???Schläft er jetzt seinen Rausch aus oder schläft er aus weil er Nachtschicht hatte und mit den Kollegen ein Feiermorgenbier in dem Fall getrunken hat.

    Natürlich gibt es Menschen mit Alkoholproblemen aber nicht jeder der morgens mal ein Bier trinkt ist Alkoholkrank.

    Ausserdem warum ist dir das peinlich???Weil du ihn gesehen hast???

    Wenn er echt ein Problem mit Alkohol hat dann ist es sein Problem.

    S.

    • Hallo,

      warum gleich so unfreundlich?

      Wie gesagt, ich kenne die Familie und ich weiß wo er arbeitet, da ist nichts mit Nachtschicht, sonst würde ich mir keine Gedanken darum machen das er da heute morgen ein Feierabendbier geschnappt hat.

      Gruß

Hallo

1. Würde ich mich raushalten.

2. Wenn er täglich morgens schon trinkt wird es seine Frau wahrscheinlich eh wissen.

3. Wenn du das heute das erstemal gesehen hast kann es viele Gründe haben.

Ein Beispiel: Er hatte Nachtschicht, hat die Kinder noch zum Kiga gebracht und seinen Freund getroffen und sie tranken ein Feierabendbier.

  • Hallo,

    wie ich schon schrieb, ich kenne die Familie.

    Seine Schwester, mit der bin ich zur Schule gegangen, seine Frau, da hab ich auch regelmäßig Kontakt auch weil die beiden schon lange zusammen sind als meine Freundin noch im gleichen Haus wohnte.
    Seine Frau hat mir auch damals in einer sehr schwierigen Situation geholfen,w ar einfach da, man hilft sich gegenseitig.

    In dem Betrieb wo er arbeitet, gibt es keine Nachtschicht (er ist Elektriker hier im örtlichen Betrieb) und die Kinder gehen bereits beide auf eine weiterführende Schule.

    LG

Du hast jetzt EINMAL gesehen, dass er sich Bier am Morgen geholt hat.
Und schlussfolgerst gleich, dass da was im Argen liegt?

Vielleicht hat der Kollege Geburtstag, es gab etwas zu feiern, oder sie wollten einfach mal nur so ein Bier trinken...

Nur weil er heute morgen getrunken hat, heißt das doch nicht, dass Bier zu seinem regulären Frühstück dazu gehört.

Und wenn du nachfragst, was erreichst du dann?
Sollte er wirklich Alkoholiker sein, hast du deine Neugierde befriedigt, mehr aber auch nicht. Oder würdest du dich dafür einsetzen wollen, dass er trocken wird? Verändert es deine Einstellung zu ihm? Dürfen seine Kinder und deine sich dann nicht mehr treffen? Frage dich mal selbst, was würdest du tun, wenn du es weißt...

LG
Birgit

  • Hallo,

    ich kenne so was halt einfach nicht, dass man um diese Uhrzeit Alkohol trinkt #hicks

    Das Problem ist auch: Ich mag seine Frau gern, sie hat mir schon in einer für mich schwierigen Sitaution geholfen, war einfach da und man kennt sich schon über Jahre.

    Was ich tun würde wenn dem so wäre?
    Ich würde zumindest meine Hilfe anbieten, ob diese Hilfe angenommen werden würde, wäre eine andere Sache, aber ich wäre einfach da, so wie man damals für mich da war.
    Meine Schwiegermutter war Alkoholikerin, heute ist sie trocken, aber es war ein weiter und harter Weg, ich war damals mehr als froh über jede Schulter an die ich mich anlehnen konnte.

    Und das die Kinder sich nicht mehr treffen dürften, so ein Käse, die Kinder können nichts dafür.

    LG

Hallo,

ich würde mich an deiner Stelle da raus halten. Du kannst sowieso nichts tun, leider.

Mein Vater war fast 30 Jahre lang Alkoholiker. Dazu gehörte natürlich auch der Bier- und oft auch Schnapskonsum am frühen Morgen um den Pegel den er brauchte zu halten.
Ich kann dir also aus eigener Erfahrung sagen, dass nicht mal die engsten Familienmitglieder und Freunde etwas tun oder sagen können um dem ein Ende zu bereiten. Es macht alles nur noch schlimmer.
Der Erkrankte muss selber für sich einsehen, dass er Hilfe braucht bzw einsehen, dass etwas nicht richtig läuft. Erst dann kann man ihm auch helfen.

Vllt war es auch eine Ausnahme mit dem Bier? Aber falls er ein Alkoholproblem hat halte dich da raus. Du kannst seiner Frau höchstens anbieten dass sie gerne mit dir drüber reden kann wenn sie das möchte.
Und ansonsten nur hoffen, dass er es bald selbst einsieht...

LG

  • Hallo,

    wie gesagt, ich hab es auch mitgemacht mit meiner Schwiegermutter, war nicht einfach und ich weiß wie hart es sein kann.

    Ich weiß nicht wie ich es wirklich beurteilen soll, ich kenne es auch nicht das so früh Alkohol getrunken wird (abgesehn der Fall meiner Schwiegermutter), ob es nun eine Ausnahmen war oder nicht #kratz
    Aber man hofft ja immer nur das Beste.

    LG

Naja, ich finde auch erstmal, dass es dich nichts angeht.

- Was für einen Unterschied macht es ob er morgens mittags oder abends ein Bier trinkt?
- Hätte es Dich auch gewundert, wenn dir das gleiche abends wiederfahren wäre.

Grundsätzlich würde ich erstmal ger nichts machen.

Sanne

  • Vielleicht liegt es auch einfach an der negativen Erfahrung was Alkohol am frühen Morgen für mich hat? #kratz

    > Grundsätzlich würde ich erstmal ger nichts machen. <

    Das wird für den Moment wohl das Beste sein.

    LG

(16) 08.09.10 - 10:50

Hallo,

wenn ich ihn kenne, hätte ich im Vorbeigehen einfach mal gefragt:"Na, gibt´s was zu feiern?"

Vielleicht hätte man damit schon alle Mißverständnisse aus dem Weg schaffen können.

Es kann doch sein, daß einer von beiden Geburtstag hat, ne Lohnerhöhung, Festvertrag auf der Arbeit, oder, oder, oder...

Man kann doch einfach fragen, wo ist das Problem??

lg
jerk

Hallo!

Wie gut kennst du den Bruder?
Du hast ja selbst gesagt, es ginge dich nichts an, aber wenn du ein gutes Verhältnis hast, kannst du ihn doch unverbindlich fragen.
Würde ich keine Probleme sehen.
Einmischen und ihn hinterrücks bei seiner Schwester als Trinker abstempeln wär was anderes als ihn offensiv darauf anzusprechen.

Ich finde es erstaunlich wie "normal" es scheinbar ist, dass um 9.15 Bier getrunken wird. Anders kann ich mir nicht erklären, dass man dir mit Nachdruck rät, dich rauszuhalten!

Mein Nachbar spuckt auch nicht rein, und ich würde ihn ansprechen, wenn ich ihn um diese Uhrzeit Bier trinken sehen würde! Seine Frau übrigens auch, wenn sie einen Prosecco tränke.

Gruß
www.

  • Hallo,

    bei ihm ist es so ein man-kennt-sich-halt, seine Frau kenne ich besser und seine Schwester, mit ihr bin ich zur Schule gegangen, sie ist meine beste Freundin.

    Ich war auch heute morgen doch etwas irritiert um einen lockeren Spruch nach dem Motto "Was gibt's denn zu feiern" los zu lassen
    Vielleicht liegt es auch an meiner negativen Erfahrung was solche Dinge angeht.

    LG

    "Ich finde es erstaunlich wie "normal" es scheinbar ist, dass um 9.15 Bier getrunken wird. "

    Sie sieht ihn EINMAL um diese Urzeit Bier trinken. Keiner kennt den Grund. Keiner kennt den Mann. Keiner will ihn abstempeln.

    Hier geht es um einen einzigen Fall.

    Ich habe in meinem Leben genug Alkoholiker kennen gelernt. Trotzdem stempel ich nicht jeden Menschen als Alkoholiker ab, der sich Morgens ein Bier nimmt. Erst wenn es zur Gewohnheit wird, würde ich es anders sehen.



    Wenn meine Nachbarn morgens ein Bier trinken würden, würde ich eher davon ausgehen, dass sie etwas zu feiern haben. Ich würde nicht davon ausgehen, dass sie ein Alkoholproblem haben. Warum muss immer wieder das Schlechte vom Menschen gedacht werden? Darf heutzutage niemand mehr "harmlos" sein? Und wenn ich niemanden als "Harmlos" betrachte, gibt mir das automatisch ein Recht, meine Neugierde - ob die Menschen in meine Schublade passen - zu befriedigen und zu hinterfragen, warum sie das tun, was sie tun? Dürfen die Menschen, sofern sie andere damit nicht belästigen, nicht ohne sich zu rechtfertigen, das tun, was sie tun?

    Anfänglich trinken Alkoholiker noch heimlich. Und wenn sie es nicht mehr tun, ist die Abhängigkeit doch schon Stadtgespräch. Da die TE sowohl seine Schwester , als auch die Ehefrau in ihrem Freundeskreis hat, hätte sich schon etwas mitbekommen, wenn er die Öffentlichkeit nicht mehr scheut.
    Also kann man eher davon ausgehen, dass er einen anderen Grund für diese Uhrzeit hatte und sollte sich nicht die Blöße geben, seine Neugierde zu zeigen.

    LG
    Birgit

    Selbst WENN er Alkoholiker wäre - was sollte die TE denn tun? Als Außenstehende ohne (ich setze es mal voraus) fachliche Ausbildung? Denn wenn er Alkoholiker wäre, hätte er garantiert einen guten Grund, warum das Bier JETZT sein muss.

Tun würde ich gar nichts.

Er kann einen guten Grund haben, oder er kann Alkoholiker sein. In beiden Fällen bringt es überhaupt nichts, nachzufragen - es sei denn, um persönliche Neugierde zu befriedigen. Das hättest du natürlich tun können - danebensetzen und fragen "Na, was gibts denn zu feiern?" Und dann hättest du dir wahrscheinlich überlegen müssen, ob die Antwort glaubhaft ist. Also wärst du am Ende so schlau gewesen wie vorher.
Es geht dich schlichtweg nichts an.

Ach so: Auch so mancher Alkoholiker hält sich an die Regel "Kein Bier vor Vier". Viele Alkoholiker sind unauffällig und funktionieren im Alltag, und gerade die "Bessergestellten" werden den Teufel tun, mit ihrem Trinkverhalten Verdacht zu erregen. Die saufen in den eigenen vier Wänden, nicht unmotiviert in der Öffentlichkeit.

Gruß
Sneak

Hallo!

Hatten sie vielleicht Nachtschicht??? Da ich in der VW-Stadt Wolfsburg lebe, kenne ich sehr viele Leute, die Nachtschicht arbeiten und die holen sich nach der Arbeit auch schonmal ein Feierabendbier und gehen danach ins Bett.

Liebe Grüße, Shakira0619

Hallo!

Vielleicht hatten sie einfach was zu feiern?
Meine Mädels und ich treffen uns auch ab und zu mal zu einem Sektfrühstück.
Eigentlich trinken wir öfters mal einen Sekt zwischendurch,wenn wir uns treffen und sind trotzdem nicht abhänig.
Es ist einfach nett zusammen mal ein Gläschen zu trinken.Wir haben eine ganz leckere Marke entdeckt. #schein
Ansonsten trinken wir Latte,Cappu oder Kaffee.
Sonst frag ihn doch beim nächsten Treffen,ob sie auf einen Geburtstag angestossen haben.

Liebe Grüße Mickos

Also Fakt ist selbst wenn nichts dahinter ist finde ich es daneben sich so einen reinzukippen auf ner Bank.
Ela

Top Diskussionen anzeigen