Kann man herausfinden wer einen angezeigt hat (schwarzarbeit)?

    • (1) 02.11.10 - 08:08

      Guten Morgen,

      meine freundin wurde wegen schwarzarbeit angezeigt, sie möchte herausfinden wer es war, gibt es eine möglichkeit?

      sie hat sich einen anwalt genommen, findet dieser das raus?

      was ist wenn die anzeige anonym war, bzw anonym behandelt werden soll?

      Der fall wurde beim ober zoll amt gemeldet.


      Liebe grüße

      • (2) 02.11.10 - 08:11

        Hi,

        zuerst mal finde ich es unmöglich das sie überhaupt Schwarz arbeitet.

        Zu deiner Frage. Nein es gibt sowas wie Datenschutz und es wird ihr niemand sagen wer sie angezeigt hat.

        Hallo,

        wie bereits gesagt: Datenschutz. Wäre ja noch schöner, wenn man eine Straftat anzeigt und dem Täter die Daten des Anzeigenden mitgeteilt werden.
        Ich frage mich aber, was deine Freundin damit bezweckt. Hat sie nicht ganz andere Probleme im Moment?

        vg, m.

        Ist die Anzeige denn berechtigt gewesen?

        • Hallo

          ja die anzeige war berechtigt, sie hat über längere zeit schwarz gearbeitet (mir sagte sie das sie geringfügig angemeldet ist, find das nämlich auch nicht ok :/ )


          Sie erzählte mir, das ihr chef strafe zahlen musste.

          sie hat noch nichts erhalten (wie hoch wird ihre strafe sein? sie hat noch arbeitslosengeld bekommen in der zeit #klatsch)


          Sie wär deswegen beim anwalt und dieser sagte er bekommt raus wer die anzeige gemacht hat, da sie ein recht darauf hat dies zu wissen #kratz

          ich kann mir das nicht so vorstellen..

          • Na, der Anwalt wird Akteneinsicht nehmen und - sofern die Anzeige nicht anonym war - steht da natürlich auch drin, wer sie angezeigt hat.

            Gruß
            p

            • Hallo, danke

              und wenn der " täter" seinen namen genannt hat, mit der bitte das es anonym bleiben soll, bekommt der anwalt es auch dann raus?


              lg

              • Hast du sie verpfiffen und hast jetzt Angst, dass es rauskommt? Oder warum ist dir dieser Punkt so wichtig?

                Ich kann es dir nicht sagen, ob der Anzeigenerstatter dann für andere anonymisiert wird. Ich meine, wir reden hier zwar von einer Straftat, aber keiner, in der das Leben des Anzeigenstellers geschützt werden müsste, wie z.B. bei Mafia-Prozessen.

                Aber wie gesagt, ich weiß es nicht.

                • (9) 02.11.10 - 10:48

                  "Hast du sie verpfiffen und hast jetzt Angst, dass es rauskommt? Oder warum ist dir dieser Punkt so wichtig? "

                  genau die frage ging mir auch durch den kopf.

                  @ TE: ich denke, es kommt darauf an: hat der anzeiger seinen namen genannt und dann um anonymität gebeten kann es theoretisch schon sein, dass in den gerichtsakten der name des anzeigers steht. da der anwalt (deine freundin selbst übrigens auch) bei gericht akteneinsicht hat kann unter umständen der name des anzeigers rausgefunden werden.

                  hat der anzeiger selbst bei der anzeige keinen namen genannt, dann kann der natürlich auch nicht in den akten stehen. grundsätzlich müsste jeder anzeige nachgegangen werden, ob tatsächlich anonym angezeigt oder nur um anonymität gebeten wurde.

                  lg

          Wenn sie das Jobcenter/ARGE auch noch beschissen hat, sind das m. E. gleich zwei Vergehen.

          Ich denke, das wird teuer.

          Gruß,

          W

    (11) 02.11.10 - 08:31

    Wenn sie wirklich Schwarzarbeit betreibt ist es sehr schön das sie angezeigt wurde.
    Es ist nunmal verboten.
    Wer sie angezeigt hat spielt wohl da keine Rolle und hat sie auch nicht zu interessieren.

    Wenn die Anzeige ungerechtfertigt ist kann sie doch alles belegen.
    Wozu dann einen Anwalt?

    (12) 02.11.10 - 08:40

    alg1 oder 2? hat sie also quasi zu unrecht bezogen?


    • (13) 02.11.10 - 08:52

      alg 2 ja zu unrecht, das 2. mal schon. das erste mal wohnte ihr freund mit bei ihr und dem gemeinsamen kind, es war angegeben dass er woanderst wohnt, das kam auch raus und da muss sie auch noch einiges zurück zahlen #klatsch#klatsch#klatsch

      • (14) 02.11.10 - 09:00

        Hi,
        dann hoffe ich, dass sie
        1. endlich eine strafe bekommt, von der sie auch mal etwas dazulernt
        2. nicht herausfindet, wer es war
        3. wenn sie es herausfindet einsieht, dass SIE es war, die den Sch.... gebaut hat, nicht der- oder diejenige, der oder die sie angezeigt hat...

        Aber bei Punkt 3 habe ich irgendwie wenig Hoffnung...warum wohl wird sie so genau wissen wollen, wer es war - sicher nicht, um sich zu bedanken, oder?

        Deine Freundin sollte vielleicht einfach mal anfangen aus ihren Fehlern zu lernen statt sich mit der Frage, wer sie angezeigt hat zu beschäftigen.

        Viele Grüße
        Miau2

        Fühlst Du Dich nun besser ?

        Das Verhalten Deiner Freundin missfällt mir aber Dich finde ich wiederwärtig und feige.

        Wenn Du wirklich eine Freundin wärst, so hättest Du das direkte Gespräch gesucht und nicht" anonym" eine Anzeige erstattet .

        Hier aber noch zu fragen ob es rauskommt , zeigt mir eindeutig das Du eine falsche Person ohne Stolz bist.


        Pfui

(16) 02.11.10 - 09:09

Wieso,
hast du Angst dass es raus kommt dass du als ihre Freundin sie angezeigt hast?

Gruß
Demy

(21) 02.11.10 - 14:42

auf sowas kann nur ein mann kommen... #cool

ich bin immer wieder fasziniert von derfähigkeit des "um-die-ecke-denkens" bei männern!!!!! #cool

ich hätte nie daran gedacht, dass sie das selbst war... #schein

Ich habe auch schon jemanden angezeigt wegen Schwarzarbeit. Ich gehe für mein Geld arbeiten und es kotzt mich einfach an, wenn andere meinen schwarz arbeiten zu gehen.

Was soll das denn?? Da könnte ich platzen, und dann wahrscheinlich noch schön ALG2 kassieren *kotz*

Jeder der bei Schwarzarbeit erwischt wird, sollte für ALG2 Bezüge gesperrt werden. Und jeder der weiß, das jemand schwarz arbeitet sollte eine Anzeige machen.

Und nein, aus Datenschutzgründen wird deiner "Freundin" keine Auskunft darüber gegeben. Das hätte dir, äh sorry ihr, der Anwalt auch sagen können.

(24) 02.11.10 - 09:27

steh zu deiner Anzeige! Hast Du sie vorgewarnt, das Du eine Anzeige machst, wenn sie an ihrer Sitaution nichts ändert?

Wie gut seit ihr denn befreundet?

Im übrigen würde ich jemanden der sich auf solche Art und Weise bereichert, nicht in meinem Freundeskreis haben wollen.

(25) 02.11.10 - 09:34

Hoffentlich bekommt sie raus, dass du es warst!

Ihr Verhalten heiße ich nicht gut, aber deins als "Freundin" auch nicht.

Neid?Missgunst?Oder dann doch, der Gerechtigkeitssinn für den Sozialstaat?

Ich finde es schäbig dass du sie verpfiffen hast und nun angst hast, dass es rauskommt.

Meine Meinung.

Selma

Top Diskussionen anzeigen