Wenn Tote mit einem im Traum sprechen

    • (1) 04.07.11 - 23:25

      Angeregt durch die Frage unter meiner und einer Diskussion von vor einigen Tagen über übersinnliche Erfahrung möchte ich auch mal eine Traumfrage stellen.

      Meine Mutter ist vor 7 1/2 Jahren an Krebs gestorben. Ihr Tod war für uns alle eine Erlösung, da sie auf Grund des Hirntumors am Ende gar nichts mehr um sich herum mitbekam, sie nichts mehr aß und fast nur noch Schmerzmittel über einen Tropf bekam. Der Anblick war jedes Mal grausam (sie war in einem Hospiz - tolles Haus!!!), sie lag in ihrem Bett und bekam nichts mit. Naja, als sie dann starb wurde sie dort von dem Pflegepersonal hübsch eingekleidet und "schlafen" gelegt. Wir konnten uns verabschieden und irgendwie sah sie gar nicht mehr tot aus.

      Die ersten Wochen danach habe ich oft von ihr geträumt. Einmal lag sie auf einem Bett und schlief, ich war der felsenfesten Überzeugung, sie sei tot. Doch dann stand sie auf und meinte, sie sei nur kurz mal weggenickt. Ein anderes Mal lag sie zH in ihrem Bett und schlief. Ich wollte im Zimmer aufräumen und erschrak weil sie plötzlich da lag. Sie lächelte mich nur an und sagte, sie war nur mal kurz tot, aber da hat es ihr nicht gefallen, also kam sie wieder zurück. Aber anstatt mich zu freuen sagte ich nur, gut, was gibts zu essen? #klatsch

      Je mehr Zeit nach dem Tode vergangen war, umso seltener wurden zwar die Träume, aber umso realistischer und entfernter waren sie vom Thema Tod. Mein Vater hat sich dann vor knapp 3 Jahren mit einer früheren Bekannten (auch seit vielen Jahren Witwe) "zusammengeschmissen". Ich persönlich mag diese Frau nicht, aber man arrangiert sich im Alltag. Muss dazu sagen, wir (meine kleine Familie) und mein Vater wohnen im selben Haus (Elternhaus), seine Freundin 60 km entfernt. Sie wird nicht hier her ziehen, genauso wenig wie mein Vater dorthin. Er fährt dann entweder ein paar Tage zu ihr oder er holt sie für ne Wo hier her, zwischendurch sehen sie sich auch mal gar nicht. Leider gab es hin und wieder mal (wenn sie hier war) Ungereimtheiten (ohne dass wir gestritten haben - eher gehen wir uns dann aus dem Weg), da wir alle uns zB die Küche im Haus teilen. Jedenfalls beschäftigen mich gewisse Dinge dann ewig, meist während der ganzen Zeit ihres Aufenthaltes. Neuerdings träume ich dann von meiner Mutter wie sie in der Küche sitzt und Essen macht, während mein Vater und die Freundin vor dem Fernseher sitzen. Ich komm dann dazu, heule dass mir das alles nicht passt und ärgere mich darüber warum sie Essen für die Beiden macht. Jedesmal sagt sie mir dann Dinge wie ich solle es akzeptieren, oder es ist nunmal so. Ich bin dann erstmal platt, ärgere mich noch wie sie sowas sagen kann und dann ist der Traum auch schon wieder vorbei.

      Es ist nicht so, dass ich es nicht akzeptieren kann, dass mein Vater wieder eine neue Frau hat. Er soll ja auch, schließlich bin ich 45 Jahre jünger wie er und kann mit ihm zB gar nicht solche Gespräche mit ihm führen wie er es gerne hätte. Er fängt zB gerne von früher oder von Personen von damals an zu erzählen, wo ich noch nicht mal geboren war. Es sind mehr die alltäglichen Dinge die mich stören, wie sie mit ihm manchmal redet oder sich von uns bedienen lässt (Mittagessen) ohne zu fragen ob sie helfen könne. Aber das sind wirklich so Sachen die mit der "Beziehung" zwischen den Beiden nichts zu tun haben.

      Über meine Kinder zB "sagt" sie nie was oder zu anderem Bockmist, den ich so veranstalte #hicks#schein, immer nur dazu. Und daher frage ich mich immer wieder, was will meine Mutter mir sagen? Will sie mir überhaupt was sagen? Oder ist das ein Hilferuf meinerseits, der sich in einen Traum umwandelt und mir doch keine Lösung zeigt? Glaubt ihr daran, dass verstorbene noch irgendwie Einfluss auf uns haben? Und kommunizieren auch mit euch manchmal Tote und wollen euch was mitteilen? Könnt ihr dann auch mit dieser Botschaft was anfangen?

      Sorry, dass mein Text etwas ausführlicher geworden ist, aber sonst wären die Zusammenhänge nicht so klar gewesen. Eure Erfahrungen und Meinungen interessieren mich sehr.

      Nächtliche Grüße
      nineeleven

      • Mir gingen 2 Dinge durch den Kopf


        1. (wenn man an Übernatürliches glaubt)
        Deine liebe Mutter versucht dir zu sagen, dass du die andere Frau annehmen sollst und sie ihren Segen gegeben hat, dein Vater soll nicht alleine bleiben und sie ist wohl in ihren Augen eine passable Partnerin.


        2. Du arbeitest erst jetzt an deiner Trauer, dein Unterbewußtsein vermißt die Mama. Und wenn du deinen vater mit einer anderen frau siehst, dann akzeptierst du das im Hirn, aber nicht im Herz.



        bei http://www.deutung.com/ znd bei http://www.traumdeuter.ch/
        findest du vielleicht eine Erklärung.


        Soweit ich weiß haben träume sie die Bedeutung die einem im ersten Moment in den Sinn kommt.


        LG

        Ich glaube, nicht deine Mama sagt dir etwas.

        Ich glaube, du selbst sagst dir da etwas. Und dafür, dass du dir selbst zuhörst, nutzt du deine Mama, die deine Vertrauensperson ist/war, der du zuhörst, der du eben vertraust.

        Träume sind ja unbewusst. Du hast etwas Grosses zu verarbeiten, den Tod deiner Mutter, das Fortleben deines Vaters. Die Akzeptanz dessen, dass er eine neue Frau an seiner Seite hat, die dir nicht liegt.

        Du bist reflektiert, du weisst, was in dir los ist. Und dennoch hast du ein Problem damit, die Situation, wie sie ist, zu akzeptieren.

        Und genau deshalb ist deine Mama in deinem Traum da und erklärt dir die Welt. Hör auf sie, versuch das. Das ist gut.

        Hast du deiner Mama im Traum mal gesagt, dass sie dir fehlt? Ich weiss nicht, ob das eine gute Idee ist. Aber wenn du dich stark genug fühlst, dann frag sie doch mal. Vielleicht gibt sie dir die Antwort, die du hier suchst.

        Alles Liebe,



        (es lebe das Unbewusste, sei froh um die Träume, die bringen dich ein Stück weiter)

        Ich glaube nicht, dass deine Mutter zu dir spricht. Du verarbeitest nur deine Gedanken, Gefühle und Erlebnisse in der Nacht.

        Ich habe gerade Probleme mit meinem Kühlschrank zu Hause. Da zeigt mir doch Daniela Katzenberger in einem Traum, dass ein Kühlschrank auch noch Geheimfächer hat. #rofl

        Und ich glaube nicht, dass die Katzenberger auch von mir träumt und mir was damit sagen will. ;-)

      guten morgen...ich denke auch nicht, das es botschaften von deiner mama sind...

      eher versuchst du zu akzeptieren, das die neue frau an der seite deines papas ist...weil das im leben noch nicht klappt, spielst du das im traum durch...über deine mama versuchst du das...


      was öhnliches gab es bei mir auch:
      meine mama ist vor 4 jahren gestorben, sie hatte lungenfibrose...
      wenn, dann hab ich eigentlich nur schöne sachen von ihr geträumt...

      einde mai musste ich meine kleine leni zu den sternen ziehen lassen, sie hatte freie trisomie 18, schwerste schädigungen, keine chance...

      zwischen der chionzottenbiopsie und der entgültigen diagnose habe ich geträumt, das meine mama mein baby auf dem arm hatte, langsam mit ihm weggelaufen ist...sie wurde immer kleiner, alles nebliger, zum schluss habe ich sie nicht mehr gesehen...ich bin dann weinend aufgewacht...

      im nachhinein glaube ich, das mein verstand schon bei dem us vor der biopsie auch gesehen hat, was alles mit der kleinen nicht in ornung war, aber ich konnte es nicht akzeptiern , nicht wahrhaben...

      erst nach der chromosomenuntersuchung musste ich es zulassen

      ich denke, manchmal sind unsere träume schlauer, als wir wenn wir wach sind ...

      liebe grüsse #liebdrueckandrea

      Hi,

      ich denke, da du dich sehr intensiv mit dem Thema beschäftigst und viel darüber nachdenkst, träumst du auch davon. Du verarbeitest es Nachts. Ich bezweifel, dass es etwas mit übersinnlichen Erfahrungen oder Botschaften auf dem Jenseits zu tun hat.

      LG

      Hallo nineeleven,


      wenn ich mir deinen Beitrag so ansehe,denke ich wirklich das du dir selber sagst,aktzeptiere die neue Beziehung deines Vaters so wie sie ist.

      Er wird immer noch DEIN Vater sein,auch wenn er eine neue Frau an seiner seite hat,und sie wird ihn dir nicht nehmen wollen.

      Deine Mutter wird sie dir nicht ersetzten wollen,und das wird sie auch niemals schaffen,selbst wenn wsie es wollte.
      Aber solche Dinge das sie sich nicht für die belange deiner Kinder interessiert,ist schon seltsam.

      Alles in allem denk ich das du die Träume steuerst.
      Du weißt es das es richtiger und vernünftiger ist die gegebenheiten so zu nehmen wie sie sich im moment darstellen.

      Hast du denn schonmal das Gespräch mit den beiden gesucht,und ihnen deine schicht der Dinge mittgeteilt?
      Wenn nicht,mach das mal,und sprich bei dieser gelegenheit auch gleich das Verhalten der beiden an (das sie sich von die bekochen lassen) etc. und das du dir mehr kommunikation wünschst.

      Ich hoffe es bringt dir etwas Licht ins dunkel deiner Träume.

      Alles gute

      y

      Hallo!
      Ich glaube schon daran dass Tote einem in den Träumen manchmal etwas mitteilen wollen... auch wenn das für den einen oder anderen bescheuert klingt...
      Mein Papa ist vor 2 Jahren an Krebs gestorben, und vielleicht will ich ihn nicht dass er so einfach weg ist und klammer mich an alles was da noch sein könnte... Vielleicht ist das der Grund warum ich daran glaube... ich weiß es nicht #kratz Mein Papa war für mich ein sehr wichtiger Mensch. Mit ihm habe ich über wirklich alles geredet. Immer wenn etwas war hat er mir versucht irgendwie zu helfen, er war einfach immer für mich da... Es war und ist auch jetzt teilweise noch sehr schwer für mich dass er nicht mehr da ist.

      Die ersten Träume waren auch sehr häufig, und meist bin ich weinend aufgewacht. Ähnlich wie deine. Meist habe ich geträumt dass er bei sich zu Hause herum liegt, oder läuft, und ich mich wunder warum er auf einmal wieder da ist. Mit der Zeit wurden sie seltener aber intensiver, die Träume von ihm.
      Einmal hatte ich einen Traum wo er zu mir sagte dass er stolz auf mich ist. Gut, vielleicht hatte das auch damit zu tun dass ich mich damit beschäftigt habe was er wohl sagen würde, wäre er noch am leben. Ich hatte zu dem Zeitpunkt etwas Probleme mit meiner Größten.
      Und in dem letzten Traum an den ich mich sehr gut erinnern kann stand ich auf einem Friedhof. Mein Papa war auch da, stieg in sein Auto und fuhr los, winkte nochmal aus dem Auto heraus. Ich stand da, weinte und sagte: ich habe dich lieb Papa, und er drehte sich nochmal um und schaute mich fragend an.
      LG
      Nessa

      Hi

      Wirklich weiterhelfen kann ich dir leider nicht. Versuche aus dem allgemeinen Traumzusammenhang dir eine Lösung zu "basteln" die schon genannten Seiten sind da hilfreich.

      Ich hatte so ein "Problem" vor einiger Zeit mit meinem verstorbenen Opa. Mir kam es so vor als wolle er mir was sagen ich wusste aber nicht was. Habe dann die Traumzusammenhänge mal nachgeforscht. Es ging um einen Schrank wo Unterlagen drinne waren. Aber mein Dad hatte inzwischen da mal aufgeräumt also wenn da was wichtiges war wird er es gefunden haben.

      Ich habe dann im Traum zu meinem Opa gesagt das er mir Angst macht und mir bitte sagen soll was los ist.... Na ja seiddem träume ich nicht mehr von ihm....

      Gruß Angel
      P.S: ich habe gelernt meine Träume zu lenken und einzugreifen daher konnte ich ihn das fragen.

      Ich glaube auch an soetwas.

      Als es mir vor wenigen Monaten psychisch nicht gut ging, ging ich im Traum zu meiner Oma. Und dann saß dort mein Opa (gestorben vor 2 Jahren, als ich mit den Zwillingen schwanger war) - ich schaute ihn an und sagte: "Opa, du bist doch tot, was ist hier los?!" Da sagte er nur "Psssssssst" - ich schaute zu meiner Oma - sie nickte nur. Und dann nahm mein Opa meine Hand und hielt sie ganz fest. Ich spürte richtig, wie warm sie ist, ich sah sie so deutlich vor mir, jedes einzelne Blutgefäß. Und es war ein so unglaublich schönes Gefühl. Ich wusste auch im Traum, dass er tot ist - aber ich genoss jede einzelne Milisekunde dieses Momentes. Nach einer Weile musste er aber gehen - und ich wachte auf. Das war so unglaublich real..... danach kamen mir dann erst einmal ein paar Tränchen - aber ich fühlte mich auch nicht mehr so schlecht wie vorher.

Top Diskussionen anzeigen