Kurauftenthalt abgebrochen. Gut, schlecht?

    • (1) 05.07.11 - 17:51

      Hallo!

      Eine Freundin von mir ist mit ihrem Sohn auf Kur gefahren. Es ging ihm schon bei weitem besser und es wurde nur zur Vorbeugung betrachtet.

      Leider ist ihr Sohn und auch sie erkrankt und sie hat die Kur nach 3 Tagen abgebrochen. Der Arzt dort hat gemeint, dass sie die ganze Woche keine Therapien hätten machen können deshalb ist sie nach Hause gefahren.

      Was haltet ihr davon?

      lg

      • Hallo

        Es kommt drauf an es kann gut sein das die Kosten selbst getragen werden müssen. Ich bin eine Woche früher von einer Kinderkur (Kinderreha) nachhause gefahren weil es mir hunde elent gegangen ist ganz schlimme magen darm grippe und als es nicht besser wurde entliesen die Ärtze und nachhause... wir hatten aber nur noch ein paar Tage vor uns.

        Ich weiss aber das meine Freundin auch eine Mutter Kind Kur mal abgebrochen hatte und sie musste die kosten dann selbst tragen...
        Wieviel das war weiss ich nicht weiss nur das Sie mich anrief und fragte wieso sie das selbst zahlen muss.


        Ob das nun gut war oder nicht, wir hatten einige die Krankwaren und mehrere Tage an den Therapien nicht teilnehmen dürften aber deswegen abbrechen oder zustimmung vom Arzt kann teuer werden.


        lg

        Hallo,

        ich finde es nicht gut eine Mutter-Kind-Kur abzubrechen. Viel warten auf eine Kur, werden abgelehnt, kämpfen dafür und dürfen dann doch nicht fahren. (Und bräuchten die Kur bestimmt dringender als einige Andere)

        Ich habe immer so das Gefühl dabei, diese Mütter denken: das ist Urlaub auf Kosten der Krankenkasse und wenn es dann nicht so ist, wird vorschnell die sog. "Flinte in´s Korn geschmissen", Leider.

        Ich kann nur hoffen, dass die Kosten dann von den Müttern selber getragen werden müssen. Denn der Platz im Kurheim ist ja auf gewisse Zeit für genau DIESE Mutter mit Kind reserviert worden.

        LG

    Hallo,

    ich war 2007 zum ersten und bisher einzigen mal in einer Mutter-Kind-Kur.

    Ich kann mich an einen Aushang erinnern, in dem darauf hingewiesen wurde, dass es zu Nachteilen kommen kann, wenn eine Kur vorzeitig ohne medizinische Gründe abgebrochen wird.

    Als Nachteil wurde z.B. aufgeführt, dass die Kosten ganz oder teilweise selbst übernommen werden müssen und man Probleme bei der Beantragung einer erneuten Kur bekommen könnte.

    Gruß
    Monika

    P.S.: wie lange sollte die Kur denn dauern- nur die angesprochene Woche oder länger?

    Wenn die dortigen Ärzte das befürwortet haben und ihre KK Bescheid wußte, dann dürfte das kein Problem sein. Sollte sie aber einfach von sich aus abgebrochen haben, dann dürfte das Konsequenzen haben.

    Das ist weder gut noch schlecht.

    Als ich auf Mutter-Kind-Kur war, musste ich nach 7 Tagen abbrechen, weil mein Sohn die Rotaviren bekam. Er war hoch ansteckend und wir mussten in Quarantäne, bevor geklärt war, was er hat.

    Wir wurden quasi "rausgeschmissen", damit er niemanden ansteckt.

    Ich hatte dadurch keine Vorteile und auch keine Nachteile.

    Liebe Grüße, Shakira0619

Top Diskussionen anzeigen