Apfelschorle mit Wasser gemixt - warum schimmelts?

    • (1) 27.07.11 - 10:54

      Hallo,

      meine Kollegen und ich rätseln über folgendes.

      Wir trinken hier alle den Apple Mix von Tönissteiner. Weiterhin steht Mineralwasser im Angebot. Manchen ist der Apple Mix noch zu fruchtig und wird wiederum mit dem Mineralwasser gemischt.

      Nun die Frage: Warum wird diese Mischung nach ein zwei Tagen schlecht, während der Apple Mix im Original geöffnet wochenlang überlebt ohne Schimmelbildung?

      Jemand eine Idee?

      Gruß
      Beate

      • Mir fällt nur ein das eure Mischung ja unter Vakuuum oder sowas verschlossen wurde. Während, wenn du die Flasche mal auf hast, Luft, Sauerstoff und Bakterien rankommen. Wenn also die Flasche mal offen ist und du mischt ist klar das diese Mischung anfälliger ist.
        Ela

        Hallo,

        ich vermute, dass der Schimmel im sauren Milieu der Schorle (ist ja auch noch Zitronensäure zugesetzt) langsamer wächst und je mehr Wasser zugesetzt wird, umso weniger sauer um so schneller wächst der Schimmel.

        Heißt nicht, dass nach ein paar Tagen nicht auch Schimmelsporen in der originalen geöffneten Schorle sind, sie vermehren sich nur nicht so schnell und sind deswegen nicht so gut sichtbar.

        Wobei "Apple Mix im Original geöffnet wochenlang überlebt ohne Schimmelbildung" #schock (warum probiert man sowas aus?)

        LG

        • Nee, nee... nicht freiwillig.
          Aber wie das so ist... man arbeitet, letzter Tag..dann 1-2 Wochen Urlaub. Kommt man wieder ist der Schreibtisch wie vorher, die angebrochene Flasche "Original" Apple Mix steht noch da und kein Schimmel zu sehen.

          Selbstverständlich kippe ich das dann weg, trinken würd ich datt nicht mehr ;-)

          Deine Erklärung macht Sinn, die Mischung ist nicht ganz so säuerlich und das zugeführte Wasser beschleunigt den Schimmelprozess.

          Werden wir mal diskutieren ;-)

          Gruß
          Beate

      Apfelschorle hält geöffnet auch nicht wochenlang.#kratz

    Mhh....meine Theorie:

    Mineralwasser hat einfache Trinkwasserqualität....ist also vom Keimgehalt im besten Fall wie Leitungswasser...oftmals sogar um einiges schlechter. (Das ist gesundheitlich aber im Regelfall NICHT bedenklich)

    Wird also ein stilles- oder mit wenig Kohlensäure versetztes Wasser zum mischen genommen, entwickelt sich in rel. kurzer Zeit ein Hefe(?)schimmel, der aber noch nicht unbedingt gesundheitlich gefährlich ist. Ekelig isser´ trotzdem.

    Nur in größeren Mengen gibt es evtl. Magenprobleme.

    Wird ein stark Kohlensäurehaltiges Wasser verwendet, ist die Zeit bis zur Schimmelbildung höher....bzw. es dauert länger bis die Konzentration so hoch ist, dass er sichtbar wird, da die Kohlensäure eine antibakterielle Wirkung hat.

    Temperatur spielt auch eine Rolle...je wärmer, desto schneller "gärt" das.

Top Diskussionen anzeigen