Baby vergewaltigt und getötet

    • (1) 19.09.11 - 17:04

      Bielefeld (dpa) - Neue, grauenhafte Details zum gewaltsamen Tod des Babys Amy-Marie in Herford: Das damals vier Monate alte Mädchen ist vor seinem Tod anal vergewaltigt worden. Zudem wies die Leiche schwere Schlagverletzungen im Oberbauch und am Kopf auf, sagte eine Rechtsmedizinerin vor dem Landgericht Bielefeld. Angeklagt ist der 25 Jahre alte Ex-Freund von Amys Mutter. Er hatte in Amys Todesnacht auf das Kind aufgepasst. Nach Aussagen von Amys Mutter hatte er sich vorher rührend um das Baby gekümmert und war nie aggressiv.

      Mir bleibt beim lesen schon die Luft weg. Ich bin zwar ein Gegner der Todesstrafe, aber in solchen brutalen Fällen tue ich mir echt schwer an dieser meiner Überzeugung fest zu halten. Ich habe über 30 Jahre sehr erfolgreich Kampfsport gemacht und tue keiner Fliege was zu leide. Ich glaube, in einem solchen Fall würde mir mein Verstand nicht gehorchen. Das arme kleine Baby.

      #kerze

      • (2) 19.09.11 - 17:24

        Hallo!

        Ich habe das auch gelesen und mich fast übergeben...
        Das ist so unvorstellbar für mich. Wie krank muss man sein, um so etwas zu tun?

        Ich würde den Kerl einsperren-Lebenslang, damit er jeden Tag daran erinnert werden kann welche Abscheulichkeit er getan hat...

        VG
        Neddie

        • (3) 19.09.11 - 21:04

          Und ein Lebenlang für so nen Drecksack auch noch den Gefängnisaufenthalt zahlen?

          Für mich käme für so perverse Schweine ein Aufenthalt in Guantanamo mit anschließender Hinrichtung in Frage... So jemand hat für mich keinerlei Daseinsberechtigung mehr.

          Sorry aber sowas macht mich wütend und unendlich traurig...

          Eine #kerze für den armen kleinen Wurm.. Mochte mir gar nicht ausmalen was für Qualen und Todesängste die Kleine ertragen musste. #heul

      Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      • Diese Geschichte lässt mich seit Jahren nicht los.
        Es ist einer von (leider) vielen unfassbaren Fällen in denen die Mutter nicht fähig ist das Kind zu schützen. Ich habe zwei Kinder und es will mir einfach nicht in den Kopf, dass man nicht eingreift.

        #kerze für all die unschuldigen geschundenen Kinder

        <<<
        Und ich wundere mich immer wieder über die vielzahl der Mütter hier bei Urbia, die nach wenigen Tagen dem neuen Stecher ihre Kinder vorstellen und nach wenigen Wochen bereits zusammenziehen >>>

        Meinst du nicht, dass das arg übers Ziel geschossen ist? Bei aller Liebe und bei allem Verständnis für dieses sehr sensible Thema.

        • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

          • Ich finde, man sollte als erwachsener Mensch soviel Logik und Verstand walten lassen, nicht alles und jeden seinem Nachwuchs zu präsentieren, insoweit gehe ich konform mit dir.

            Es gibt allerdings genügend Familien, die schon immer Familien waren und sich jahrelang/jahrzehntelang kennen und dann kommt das was keiner will. Geht zu genüge in den Medien rum in letzter Zeit.

            Wann also fängt ein "Ich kenne den Mann an meiner Seite gut und lange genug" an?

            • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

              • Auf deinen ursprünglichen Beitrag bezogen:
                Es hört sich so an, als würdest du davon abraten, ein Kind dem neuen Freund der Mutter in Obhut zu geben, weil in diesem einen Fall "mutmaßlich" dieser Freund zu Täter wurde.
                Habe ich das richtig verstanden?

      Ich erinnere mich gerade daran, dass ich vor Jahren mal durch die Partnersuche in der Zeitung geschaut habe und da suchte ein Typ eine SIE- gerne mit Kind und "du darfst auch gerne viele Nachtdienste arbeiten" ---> ich hätte kotzen können oder bin ich so schräg , dass nur ich dabei auf dumme Gedanken komme?

      LG

      Gabi

      PS:Für solche Typen empfehle ich persönlich die Kastration (und ehrlich am besten bei lebendigem Leibe) :-[

    Ich denke, das ist zu pauschalisiert.

    Ich will gar nicht wissen, wie viele leibliche Eltern Täter sind.

(14) 19.09.11 - 17:36

Solche Menschen haben sich in meinen Augen jegliches Recht verwehrt!

Aber nein, die werden oft besser geschützt als so manches Opfer.

Einfach nur ekelhaft..

(16) 19.09.11 - 18:48

Ohne Worte. Mein Verstand weigert sich solch so eine brutale Tat an einem Baby vorzustellen. Es ist erschreckend zu was Menschen fähig sind.

Ich bin auch gegen die Todesstrafe, aber als Mutter dieses Falles hätte ich Mittel und Wege gefunden!

(17) 19.09.11 - 18:58

Ich finde keine Worte für sowas.:-[ Die Qualen die so ein kleines Wesen dabei haben musste.

Die Mutter tut mir leid, warum auch immer manche Frauen an solche Typen geraten und an ihre Kinder lassen, aber den Schmerz kann ich nur Erahnen.

(18) 19.09.11 - 21:19

Hallo,
ich komme aus Bielefeld. Heute morgen haben sie im Radio gesagt, dass der Mann ausgesagt hätte, dass er als Kind geschlagen wurde und keine Gute Beziehung zu seinen Eltern hätte. Kotz.... Als ich das gehört habe, ist mir ganz anders geworden. Nichts, aber auch nichts entschuldigt diese Tat:-[
Das ganze wird ja in Bielefeld verhandelt, ich hoffe, er hat einen Richter,der keine Gnade kennt und das jeder, aber auch jeder im Gefängnis weiß, was er getan hat.
Eine Kerze für das Baby,dass in seinem kurzen Leben soviel durchleben musste#kerze

(24) 21.09.11 - 07:33

Also das ist keine Entschuldigung.
Meine Mutter hat mich jahrelang geprügelt. Mit Holzkochlöffel, Teppichklopfer und Fäusten.
Dennoch schlage ich meine Kinder nicht. Denn schlagen ist ein Zeichen von Schwäche und Dummheit. Und ich bin weder das eine noch das andere.
Ich finde es unverschämt, wenn solche "Menschen" sich auf ihre Kindheit ausreden. Anstatt einfach zu zu geben, dass sie schwach sind.

...immer wieder erschreckend, zu welchen Taten Menschen fähig sind.
Das macht kein Tier!

Es ist m.E keine Entschuldigung, dass er eine miese Kindheit hatte.
Das ist sein Problem und wenn er es nicht packt, dann soll er in die Therapie.
Jedoch ist eine miese Kindheit kein Freischein, dass man Kinder/Menschen oder Tiere quält und tötet.

Perverse Mistsau.

Da gab es erst kürzlich einen Bericht bei XY ungelöst, in welchem ein Baby missbraucht wurde und der Täter das Ganze auch noch online stellte....

Wenn ich meine Kleine sehe, die gerade mit ihren 6 Monaten in ihrem Bettchen vor sich hin schnuckelt, dann zerreisst es mir das Herz, wenn ich daran denke, was die kleine Amy vor ihrem Tod durchmachen musste.

Der Typ gehört weg - am besten in eines der sibirischen Gefängnisse am A*** der Welt, lebenslang bei Wasser und Brot und mit nicht gerade angenehmen Zellengenossen.

Ruhe in Frieden, kleine Amy #kerze#herzlich

Top Diskussionen anzeigen