War jemand schon in der Gedenkstätte Auschwitz? und: Wie heißen diese Dinger...?

    • (1) 15.02.12 - 20:11

      Hallo zusammen,

      ich habe eine Frage an euch Und zwar möchten wir im April gerne die Gedenkstätte Auschwitz besuchen. Nun bin ich dabei eine e-Mail dort hin zu schicken.

      Unter anderem möchte ich fragen ob sie dort solche Dinger haben... Da gehts schon los. Also ich meine diese Kopfhörer wo einem in einer bestimmen Sprache was erklärt wird. Quasi wie eine elektronische Führung. Nur wie heißen diese Dinger....?

      Und kann jemand von euch überhaupt vielleicht berichten wie es dort ist? Also auch von evtl. besonderen Verhaltensweisen z.B.? Gerade bei so einem Thema möchte man ja 8... gerade als Deutsche?) nichts falsch machen.

      #danke #herzlich

        • ich kann es durchaus verstehen. es ist kein museum. es dient nicht der belustigung. an diesem oprt sind tausende menschen gequält worden udn zu tode gekommen. da haben m.e. auch elektronische führer keinen platz.

          • Der elektronische guide ist doch nicht dazu da, um dir Witze zu erzählen, sondern um sachliche Informationen zu geben. Das kann durchaus sinnvoller sein, als wenn z.B. mehrere Leute im Raum gleichzeitig den Interessierten laut etwas zum Thema erklären, was ja ein riesieges Stimmengewirr verursachen würde.

      (10) 15.02.12 - 23:26

      Ich sehe das wie du. Wer in Geschichte halbwegs aufgepasst hat, braucht keinen elektronischen Guide. An einer KZ Gedenkstätte sehr unpassend!!

Was kann denn jemand mit gesundem Menschenverstand in so einer Gedenkstätte falsch machen?

Ich denke mal keine kurzen Hosen; außerdem essen, trinken, rauchen, Haustiere und Alkohol verboten. Nichts mitnehmen/kaputt machen.

Sollte auch für Deutsche zu schaffen sein. :-)

  • Nachtrag, bevor du es falsch verstehst: Ich glaube ich weiß schon, wie du es gemeint hast. Aber wenn man sich "normal" verhält wird es reichen. Falls die Menschen dort einem grundsätzlich negativ gegenüber eingestellt sind, wird es aber auch nicht helfen. Ich hab mal (vor über 20 Jahren) Theresienstadt besichtigt und die Leute da waren unserer Gruppe gegenüber sehr distanziert und haben immer wieder Bemerkungen gemacht nach dem Motto: "Sie wissen das wahrscheinlich nicht, aber die Deutschen haben dies und das.." Dabei waren wir damals ein Geschichts-Leistungskurs auf Studienfahrt.

>>Sollte auch für Deutsche zu schaffen sein.<<

Oh, alles ruhig hier?

Wenn ich mir vorstelle, daß anstatt 'Deutsche' hier 'Türken, Araber, o. ä.' steht würde, ginge ein Aufschrei der Empörung durch die Gemeinde; die Worte 'Rassismus, Ausländerfeindlich, Diskriminierung' würden im Sekundentakt geschrieben werden.

Aber sobald so über Deutsche geschrieben wird, herrscht Grabesstille........

'Sollte auch für Deutsche zu schaffen sein'

Was soll das heißen?

#nanana

  • Na da kommt dann wie auf Kommando doch noch jemand....

    Erklärbärmodus an:

    Die TE (Threaderstellerin) deutete an, als Deutsche in Auschwitz – aus verständlichen Gründen – keinen schlechten Eindruck erwecken zu wollen. Ich stimme dem insofern zu, als es eben besonders geschmacklos wäre, dort gerade als deutscher "Tourist" durch prolliges Verhalten aufzufallen. Gleichzeitig fragte ich mich jedoch, ob es wohl spezielle Verhaltensregeln für Deutsche in Auschwitz geben könnte und kam zu folgendem Schluss: Nein. Ein normales, der Würde der Ermordeten angemessenes Verhalten würde wohl genügen. So wunderte ich mich also darüber, wie die TE (Threaderstellerin) wohl zu der Annahme käme, es gäbe solche deutschen-spezifischen Verhaltensregeln – denn ihre Eingangsfrage implizierte eine gewisse Unsicherheit diesbezüglich. Ich beschloss also, darauf mit einer ironischen Bemerkung zu antworten. (Wenn ich mich recht erinnere, versah ich diese noch mit einem Zwinkern.)

    Wer das nicht versteht, möge sich seinen Zeigefinger bitte ins Ohr stecken.

Hallo!

Als ich war vor paar Jahren dort und ich glaube mich zu erinnern, dass man auch deutsche Führungen buchen konnte.
Ich war bei einer in polnisch dabei, da ich es fließend spreche und natürlich auch verstehe.

Ich finde auch nicht, dass dort verachtlich über die Deutschen hergezogen wurde.

Ich war übrigens auch schon in Dachau ( LK Geschichte ) und Auschwitz war da echt nochmals ein ganz anderes Kaliber.

Liebe Grüße!

  • Huhu, also ich muss noch mal klarstellen, dass nicht über Deutsche hergezogen wurde aber es wurde mit uns so umgegangen, als wäre der Holocaust ein unbekanntes Thema und wir wären uns der Tragweite des ganzen nicht bewusst. Damals haben einige sich missverstanden gefühlt und die Stimmung wurde auch zwischen den Lehrern und den Guides immer schlechter. In einer polnischsprachigen Führung wäre uns das möglicherweise anders gegangen.
    Es ist wie gesagt auch schon zwei Jahrzehnte her.

da ich aus der Gegend komme, war ich schon mal dort ( jede Schulklasse machte damals einen Ausflug nach Auschwitz/ Birkenau). Ich war 15 und muss sagen, dass es für mich zu viel war. Ich konnte danach paar Nächte nicht ruhig schlafen, weil ich die Bilder im Kopf hatte. Nun weiss ich nicht, wie es heute dort ist. Die Kopfhörer sind höchstwahrscheinlich vorhanden (Polen ist nicht mehr hinter dem Mond ;-))...wie man sich verhält? hmm , einfach ruhig...aber ich denke, wenn du dir es anschaust, wirst du ganz wahrscheinlich nicht lachen wollen... Möchtest du nur das KZ sehen oder auch die Verbrennungsanlage(Birkenau)?
lg

Hallo,

wir hatten eine professionelle Führung in der Gedenkstätte.

Aber ich finde, das Ganze spricht für sich selbst. Da brauche ich auch keine Führung oder Erläuterungen.

Ich habe mich auch damals von der Gruppe abgesondert und bin alleine gegangen.

GLG

Top Diskussionen anzeigen