Kann ich gegen eine Falsch Aussage beim Jugendamt etwas machen?

    • (1) 20.02.12 - 18:26

      Nabend,

      Folgenendes Problem: Eine ehemalige Freundin wurde durch eine Anonyme Anzeige beim Jugendamt angezeigt. Dort behauptete sie allerdings ich sei das gewesen.

      Aber ich war es garnicht und habe auch sonst nix mehr mit ihr zutun.

      Meine Fragte ist nun, was passiert? Bekomme ich Post vom Jugendamt? Kann ich was dagegen machen, dass sie dort eine Falsch Aussage macht?

      Liebe Grüße und Danke für eure Hilfe.

      • Hallo.

        Was soll dir da passieren?? Nur weil sie sagt "Das war Frau xyz".? Meinst du es so, dass die Anzeige haltlos war und sie prima mit ihrem(n) Kind(ern) umgeht? Auch dann wird nix passieren.

        LG Sophie

        • Danke erstmal für deine Antwort.

          Ja ich dachte ich bekomme da nun irgendwie Post vom Amt oder so etwas.

          Wir haben schon seit einiger Zeit nur lockeren Kontakt. Und ihre Tochter kenne ich kaum, kann das nicht beurteilen wie sie mit ihrem Kind umgeht.

          Na wenn nix weiter kommt, dann geht es ja. Dachte ich hab durch son Quatsch nun auch irgendwie Stress mit dem Jugendamt.

          Schönen Abend Dir noch und Danke nochmal.

          LG

      wenn deine Freundin denkt das du es wärest ist mit eurer Freundschaft nicht weit....

      ich würde sowas nie von einer wirklichen Freundin niemals denken oder gar beschuldigen....

      • Nee wir haben schon seit längerer Zeit nur noch lockeren Kontakt. Also keine enge feste Freundschaft.

        Ich würde auch nie jemanden so beschuldigen und wenn ich so nen Verdacht hätte, würde ich auch egal wie fest die Freundschaft, bestimmt erstmal selbst mit ihr das Gespräch suchen.

        Keine Ahnung, warum sie das von mir denkt.

        Danke für deine Antwort.

        LG

    Hallo!

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube das Jugendamt forscht nicht nach von wem eine "anonyme Anzeige" kommt. Selbst wen du die Anzeige aufgegeben hättest, hast du nichts zu befürchten.

    Ich würde einfach mal beim Jugendamt nachfragen und den Sachverhalt schildern.

    Die helfen dir bestimmt weiter.

    LG

    Susanne

    • Danke Dir für deine Antwort.

      Ja stimmt, das wäre eine Möglichkeit. Da werd ich morgen mal anrufen und fragen wie sich das verhält. Nein, wie gesagt ich war es nicht. Weil ich sowas nicht Anonym machen würde und vorher lieber erstmal selbst schauen wie man die Situation lösen kann.

      Danke Dir.

      Liebe Grüße und schönen Abend noch.

Woher weiss denn das JA das ihr befreundet seid/euch kennt?

  • Sie hatte heute morgen wohl irgendwie einen Termin beim Jugendamt wegen der Anzeige und dort hat sie das erzählt. Also auch das sie den Verdacht hat das ich das war.

    Sie hat mir danach eine bitter Böse SMS geschickt, nur deswegen weiß ich überhaupt davon!

    • Ich wuerde auch ans JA rantreten und denen, falls es sich bewahrheitet, ordentlich was erzaehlen. Aber erstmal schauen ob es stimmt. Vielleicht hat Deine Freundin auch auf gut Glueck ins Blaue geschossen.

Hallo,

ich kann dich beruhigen, da wird von Jugendamt keine Nachfrage kommen.
Denn nur weil deiner Freundin gesagt wurde, dass die Anzeige anonym war, muss das nicht der Wahrheit entsprechen.
In den meisten Fällen weiß das Jugendamt, wer die Meldung gemacht hat. Aber wenn der Informant nicht genannt werden will, nennt das Jugendamt die Quelle nicht und sagt, die Meldung sei anonym erfolgt.

Und den Begriff "Falschaussage" gibt es beim Jugendamt so nicht. Das ist ein polizeilicher Ausdruck.

LG
M.

(13) 20.02.12 - 20:15

Hi!

Ich arbeite beim Jugendamt.

Wenn wir eine Meldung von jemandem bekommen, dann haben die meldenden Menschen die Wahl, ihren Namen anzugeben, oder die Meldung anonym zu machen. Wenn die Meldung anonym gemacht wird, dann dürfen wir der betroffenen Familie auch nicht sagen, wer es gemeldet hat. Auch in der Akte taucht kein Name, keine Telefonnummer der meldenden Person auf. Nur der Inhalt der Meldung zählt.

Es kann natürlich immer vorkommen, dass die betroffene Familie anfängt zu raten, wer denn gemeldet haben könnte. Aber dann bleibt es beim Raten, denn eine Auskunft gibt es von uns trotzdem nicht.

Wenn deine Freundin dich nun im Verdacht hat, dann ist das so. Du kannst ihr sagen, dass du es nicht warst und entweder sie glaubt dir oder sie glaubt dir nicht. Du brauchst nicht beim Jugendamt anrufen und das klar stellen.

Mit "Falschaussage" und "Anzeige" hat das nichts zu tun.

LG

Top Diskussionen anzeigen