Urnengrab ohne Stein wichtige Frage

    • (1) 08.03.12 - 09:20

      Guten morgen!

      Meine Eltern sind letztes Jahr verstorben. Meine Mutter im Juni und mein Vater im Dezember.
      Beide sind auf dem gleichen Friedhof bestattet worden.
      Es sind Urnengräber auf einem Wiesenstück ohne Stein.

      Nun meine Frage:
      Besteht die Möglichkeit nachträglich, beide Urnen in ein Gemeinschaftsgrab umzubetten und einen Grabstein hinzustellen?

      Es wäre toll, wenn hier jemand eine Antwort für mich hätte!
      LG und Dankeschön, Uta

      • Hi,

        woher sollen wir denn wissen, wie das bei euch so gehandhabt wird?

        Friedhofsverwaltung anrufen und du hast deine Antwort schneller, als das Frage-Schreiben hier gedauert hat.

        vg ;-)

        (3) 08.03.12 - 10:23

        Ein Urne verlegen zu lassen, ist kein Problem, kostet natürlich.
        Eine Freundin von mir hat vor sechs Jahren die Urne ihres Vater umbetten lassen, damit das Grab näher an ihrem Wohnort ist.

        Allerdings gibt es auf den örtliche Friedhöfen hier keine Urnen-Doppelgräber.

        Wie dir schon geraten wurde, solltest du bei der Friedhofsverwaltung anrufen.

        (4) 08.03.12 - 10:33

        "Es sind Urnengräber auf einem Wiesenstück ohne Stein."

        Ist denn klar, wo genau die Urnen bestattet wurden...oder habt ihr anonym beisetzen lassen? Und warum habt ihr euch das mit dem Gemeinschaftsgrab nicht vorher überlegt?

        BTW: Grundsätzlich ist eine Umbettung möglich...sie muss allerdings vom Friedhofsträger bei der Stadt-/Gemeindeverwaltung beantragt werden.

      • (5) 08.03.12 - 10:47

        Anonyme Bestattung? Dann geht es nicht, da das wirklich keiner weiß - außer der "Totengräber" und der kan sich vermutlich auch nicht an alle Stellen erinnern, wo er mal gegraben hat.

        War es der testamentarische Wunsch der Eltern, so bestattet zu werden? Dann kann man doch ohnehin nicht einfach "umbetten".

        Auf jeden Fall bei der Friedhofsverwaltung anrufen.

          • Ach so, nein bei uns gibt es entweder Urnengräber mit Stein oder eben das Urnenfeld und da gibt es nur eine Skulptur (ohne Namen) und es wird anonym bestattet - wir wissen auch nicht, wann bestattet wird (das macht der Totengräber alleine).

            • (8) 08.03.12 - 13:30

              Dann sieht es schlecht aus..meiner Meinung nach. anonym heißt ja nicht umsonst anonym.

              • Das ist mit Sicherheit nur nach außen hin anonym.
                Die Friedhofsverwaltung muß mit Sicherheit wissen, wer wo liegt.
                Das wäre ja schon organisatorisch totaler Mist, wenn niemand weiß, wo noch Platz ist!

                • Ich bin die Friedhofsverwaltung!
                  Wir wissen es definitv nicht - allerdings kommen bei uns anonyme Bestattungen vielleicht 2x im Jahr vor.
                  Und ich gehe mal davon aus, dass unser Totengräber einen Plan hat - werd ihn direkt mal fragen.

                  • irgendwo muß es doch vermerkt sein, denn der lebt ja auch nicht ewig, und der Nachfolger mußdoch wissen wo er noch begraben kann und wo nicht............

                    also bei uns hat die Verwaltung einen "Lageplan" und da steht genau drauf, wann wer wo beerdigt ist, auch bei den anonymen Beisetzungen....

                    • Der Lageplan hat nur die normalen Gräber - also Sarg- oder Urnengrab - eingezeichnet. Ich sag ja, da muss ich echt mal nachfragen, wie das gehandhabt wird. Bin jetzt seit 1 Jahr dort. Der Totengräber hat auch einen solchen Plan, das weiß ich, da wir vor Beisetzungen immer telefonieren und nochmal den "Standort" besprechen - aber das anonyme Urnenfeld ist auf meinem Plan nur als leere Fläche drauf.

                      • Eigenartig...der Plan muß doch unabhängig vom Totengräber verfügbar sein...

                        • Vielleicht ist das abhängig von der Größe der Gemeinde?
                          Wir sind klein - ich bin Standesamt, Friedhofsverwaltung, Gewerbeamt, Rentenstelle und nehme Anträge für das Jobcenter entgegen.
                          Wir haben 2 Friedhöfe und dafür eben 1 Person für die Vorbereitungen der Bestattung. Wir müssen lediglich drauf achten, dass nicht 2 Bestattungen an einem Tag stattfinden, da er das sonst zeitlich nicht schafft.
                          Alles eben sehr ländlich.
                          Aber es interessiert mich jetzt selber, wie das mit dem Verzeichnis der anonymen Bestattungen ist.

Top Diskussionen anzeigen