Wie richtig vorgehen....Fall ans Jugendamt melden

    • (1) 16.05.12 - 19:43

      Hallo

      Im Vorraus gesagt, ich möchte keine Anfeindungen auch nicht das ich angeblich wegsehen würde (denn das mache ich nicht) oder das ich mich nicht in anderleuts Sachen mischen soll.

      Mein Sohn hat einen neuen Freund. Die beiden Kinder sind im Alter zwischen 5 und 9 und verstehen sich blendend. Spielen fast jeden Tag zusammen. Sie spielen auch sehr schön. Bisher war alles okay. Tolle Familie auch wir verstehen uns super.
      Bis vor ein paar Tagen. Da war die Familie mich besuchen an dem Ort wo ich meine Freizeit gern verbringe mit Freunden. Nun eine Freundin, die derzeit ein freiwillig soziales Jahr in einem integrativen Kindergarten macht, war auch da. Und die fragte undverblühmt wie es denn der Tochter der Familie gehe sie sei ja nun schon so lange nicht mehr im Kindergarten gewesen.

      Ähm Moment mal Tochter?????? Ich dachte die haben nur einen Sohn?
      Ja nix. Die haben noch eine behinderte Tochter. Soweit kein Problem wieso auch. Nun kommts aber: ICh habe dieses Kind noch nie gesehen! Und ich war nicht nur einmal bei denen zu Hause. Da ist alles immer normal gewesen, aber das da noch ein zweites Kind wohnt? Da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen.

      Es gibt dieses Kind aber mittlerweile hat mir die Mutter auch davon erzählt aber gesehen habe ich es noch nie.

      Es geht auch wieder in den Kindergarten, es lebt also schonmal.

      Nun, dieses Kind wird versteckt gehalten. Und anscheinend auch zu Hause gelassen sich selbst überlassen. Ja meine Herren wieso? Sie scheint dsich für das behinderte Kind zu schämen. Der Sohn kriegt alles was er will die Tochter? Naja.

      Nun ausser Frage das man das so stehen lassen kann, das geht einfach nicht. 4

      Aber wie mache ich denen nun begreiflich das es so nicht geht? Da muss doch was passieren, die kleine fristet ein ganz elendes Dasein.
      Und keiner merkt was, Kindergarten nicht, nachbarn nicht (oder schauen weg????)

      Ich hab das Kind bis heute nicht zu Gesicht bekommen. Wo ist das Problem? Scheiss doch auf die Behinderung.

      Jedenfalls überlge ich die ganze Zeit hin und her wie ich dem Kind helfen kann und gleichzeitig nicht die neugewonnene Freundschaft meines Sohnes irgendwie gefährde (Was ich im Notfall aber machen würde, eein Leben geht über eine Freundschaft).

      Wie würdet ihr in meinem Fall denken was würdet ihr machen?

      Wenn ihr noch irgndwelche offenen Fragen habt, bitte hinterfragen, ich hab ja nun den Fall vor mir aber beim Posten vielleicht Faktoren vergessen, die wichtig sein könnten. Was meint ihr?

      Sowas hab ich mein ganzes Leben lang noch nicht erlebt

      • Das Kind ist im Kindergarten. Woher weisst du, dass es weggesperrt wird? Woher weisst du all das? Es kann ebensogut sein, dass es bei Oma lebt, dass es ein eigenes Zimmer hat, dass es immer, wenn du da bist, schläft, ich weiss nicht, was es alles sein kann.

        Hast du mal nach dem Kind gefragt? Dass du es gern begrüssen würdest? Irgendwie so?

        Um welche Behinderung geht es denn?

        • Also danke für die Fragen, kann ich dir beantworten. Das Kind lebt laut der Mutter selber bei ihr. ICh habe sie ja nun auf das Kind angesprochen. Nun kennen die Kinder sich seid wochen. So 10 Wochen würde ich sagen und ich wusste bis vor zwei tagen nichtmal das es dieses Kind gibt. mal im Ernst , mein sohn ist jeden zweiten tag da spielen die anderen tage deren Kind bei uns.....da hätte doch selbst mein Sohn das Kind bemerken müssen oder? Der hat aber keine Ahnung das es da noch ein kind gibt.

          Klar habe ich gesagt das ich das Kind gerne kennenlernen würde. Und zack kam sie mit irgendwelchen Ausreden. Sorry aber es klang einfach nach Ausrede. Sie duckste direkt rum und versuchte irgendwas zu erklären usw. Das ganze macht mich eben sehr sehr stutzig.

          Nur ich will auch nicht den teufel an die Wand malen aber zumindest hätte ich das Kind doch schonmal bemerken müssen.

          • (4) 16.05.12 - 20:42

            "mein sohn ist jeden zweiten tag da spielen die anderen tage deren Kind bei uns.....da hätte doch selbst mein Sohn das Kind bemerken müssen oder?"

            Wie alt ist dein Sohn noch gleich?

      Hallo,

      ganz ehrlich, vielleicht bin ich ja naiv, aber ich würde einfach denken, dass die Tochter ausserhäusig betreut wird. Es gibt ja durchaus Einrichtungen, welche die Kinder morgens abholen und Abends wieder bringen, oder auch wo das Kind die Woche über wohnt und am We dann bei den Eltern.

      In meiner Strasse wird jeden Morgen ganz früh ein Mädchen von der Behindertenwerkstatt abgeholt.

      Wenn die Unterhaltung in diese Richtung geht, dann frag doch einfach mal nach.

      #winke

    • Die verstecken ihr Kind? Lassen es aber in den Kindergarten?
      Sorry, die Geschichte hinkt gewaltig.

      Und bevor du irgendwelche Anschuldigen in den Raum stellst, solltest du dich erstmal vernünftig über die Verhältnisse erkundigen!

      • Respekt! Schlaue Festellung! Deshalb frage ich ja hier nach was ihr machen würdet da ich wirklich in einigen wochen noch nie was von dem Kind gesehen habe, nicht mal schnarchen furzen oder irgendwelche Sachen die da drauf hinweisen das dort noch ein zweits kind wohnt!

        • Das liegt vielleicht daran, dass das Mädchen im Gegensatz zum Bruder ganztags betreut wird und daher nicht im Haus anwesend. Sonst hättest du es bestimmt schon mal zu Gesicht bekommen.

          Ich glaube jedenfalls nicht an die Wegsperrstory, denn dann wäre das Mädchen auch nicht im Kiga.

          Vielleicht wohnt dieses Kind wirklich nicht ständig dort?

          Deine Verdächtigungen finde ich dreist. Ehrlich.

          Ich persönlich würde nur einschreiten, wenn ich SICHER davon ausgehen kann, diesem Kind wird Leid zugefügt.

          • ***Ich persönlich würde nur einschreiten, wenn ich SICHER davon ausgehen kann, diesem Kind wird Leid zugefügt. ***

            dann könnte es längst einen langen leidensweg durchgemacht haben...

            95 % der schwangeren, die von einer Trisomie 21 ihrer babys erfahren treiben ab. Bei den anderen beiden Trisomien (13 oder 18) ist die Rate noch höher. Wie groß ist also die Wahrscheinlichkeit, dass eine Familie, die überraschend ein Kind mit einer Trisomie bekommen, dieses Kind nicht möchten?

            Wenn ich mir so die Reaktionen mancher Menschen auf Kinder mit einer Trisomie anschaue oder mal wieder von einem Baby mit Trisomie erfahre, das direkt nach der Geburt von den Eltern im Krankenhaus zurückgelassen wurde, dann finde ich es durchaus berechtigt, dass die TE stutzig wird, wenn sie das Kind nie sieht und dann auch so ausweichende Antworten von der Mutter erhält.

            Ich hoffe sie bleibt dran mindestens bis sie sich davon überzeugt hat, dass es dem Kind gut geht udn lässt sich nicht von euren anfeindungen einschüchtern.

          (16) 17.05.12 - 01:13

          Die TE hat HINTERFRAGT und nicht verdächtigt. Das Wort "dreist" finde ich übrigens hier total unangebracht.

          • (17) 17.05.12 - 02:20

            Hinterfragt????

            Zweifel sind (aus meiner Sicht hier sehr wohl angebracht:

            Zitat der TE:

            "Nun, dieses Kind wird versteckt gehalten. Und anscheinend auch zu Hause gelassen sich selbst überlassen. Ja meine Herren wieso? Sie scheint dsich für das behinderte Kind zu schämen. Der Sohn kriegt alles was er will die Tochter? Naja." Zitat Ende In meinen Augen sind das(s) dreiste, unbewiesene Anschuldigungen!

(18) 16.05.12 - 19:56

Bei einem Kind, das in den KiTa geht, würde ich nicht von Wegsperren reden.

Und ob es ein elendes Dasein fristet, weisst Du doch gar nicht - vielleicht ist Oma, eine Betreuerin bei ihr, vielleicht möchte das Kind keine Fremden sehen, vielleicht hat sie - ebenso wie ihr Bruder - alles was sie sich wünscht.

Sprich' halt einfach mit der Mutter darüber, bevor Du wilde Anschuldigungen verbreitest.

Grüsse
BiDi

(19) 16.05.12 - 20:06

Hallo,

Also ich würde mich einfach mal erkundigen wo den das mädchen ist, was es für eine behinderung hat.

ich kan mir gut vorstellen das die kleine in einer wohngruppe für behinderte ist.
manchmal ist die pflege von den kinder sehr anspruchsvoll, und dadurch besser in einer wohngruppe oder so was in der richtung unter zu bringen.

das heist aber nicht das dise kinder abgeschoben, oder versteckt werden sollen. auch diese kinder werden genau so geliebt wie die "gesunden" kinder.

kenne privat und auch berufsbedingt genügend solle fälle wo die behinderten kinder nicht zuhause sind.

lg nana

(20) 16.05.12 - 20:09

Ich denke auch, dass das Mädchen in einer Betreuungseinrichtung ist - entweder tagsüber oder evtl. die ganze Woche.

Bekannte meiner Eltern haben 3 Kinder.
Die älteste Tochter ist in meinem Alter (knapp 40) und geistig schwer behindert.

Die Eltern haben sich in den ersten Jahren sehr intensiv im dieses (und die beiden "gesunden" Kinder) gekümmert. Aber irgendwann hatten sie keine Kraft mehr und haben das Mädel in eine Behinderteneinrichtung gegeben, wo sie die Woche über betreut wurde (betreut wird). Am Wochenende kommt sie immer heim.
Weißt Du was sich diese Eltern von Nachbarn, Bekannten, Familie, etc. anhören mussten, weil sie ihr Kind "abgeschoben" haben????
Vielleicht hat die Mutter des Freundes ähnliche Dinge erlebt und ist einfach vorsichtig mit ihren Äußerungen.

Hallo

Wahrscheinlich ist das Kind die ganze Woche in einer Behinderteneinrichtung oder von morgens bis abends.Hier werden die auch geholt und wieder gebracht.

Das es für längere Zeit nicht im Kiga war kann auch mehrere Gründe haben.Krankheit,längerer KH Aufenthalt oder Kur/Reha.

Und das man Leuten die man gerade mal 10 Wochen kennt nicht direkt alles auf die Nase bindet finde ich völlig ok.

Sieht man ja wo das endet,gleich mal bei Urbia ablästern.

Nicht alle Eltern von behinderten kindern werden vernachlässigt.

s.

(22) 16.05.12 - 20:40

Du reimst dir da was zusammen, das nicht der Wahrheit entsprechen muss. Nur, weil du die Tochter bei deinen Besuchen noch nie gesehen hast, heißt das nicht zwangsläufig, dass man sie versteckt hält oder sich selbst überlässt.

Die Mutter hat dir mittlerweile davon erzählt und in den Kindergarten geht das Mädchen auch wieder...möglicherweise war sie eine zeitlang krank o.Ä.!? Die Kindergartenleitung wird darüber sicher informiert sein.

Ich finde, bevor du die Pferde wild machst und das Jugendamt einschaltest (was ja ggf. überhaupt nicht notwendig ist), solltest du versuchen, durch Gespräche mit der Mutter mehr über die Situation in Erfahrung zu bringen.

Für mich wäre es ein absoluter Schlag ins Gesicht, wenn eine entfernte Bekannte mir das Jugendamt auf den Hals hetzt, weil sie sich aufgrund wilder Spekulationen in den Kopf gesetzt hat, dass ich mein behindertes Kind versteckt halte.

  • (23) 16.05.12 - 20:48

    Bingo, siehst du und genau das will ich ja eben nicht.

    Ich habe ja bereits mit der Mutter das Gespräch gesucht. Und laut ihrer Auskunft geht das Kind in einen Kindergarten und wird aber nicht ganztägig betreut.
    Das Kind sei nur krank andauernd und immer. Dann frage ich mich aber wiederum es soll jetzt gerade krank sein, geht aber in den Kindergarten.

    Das Kind soll eine Trisomie haben. Und laut Aussage der Mutter sei ihr das Unangehem und das Kind bekomme doch eh nichts mit.

    Ich will ihr doch gar nichts unterstellen, das peilt der Urbia Mob mal wieder nicht, aber ich merke das was nicht stimmt und das lässt mich stutzig werden!

    • (24) 16.05.12 - 21:57

      "Ich will ihr doch gar nichts unterstellen, das peilt der Urbia Mob mal wieder nicht"

      Du, ganz ehrlich...auf dieser Grundlage vergeht einem jegliche Lust, mit dir zu diskutieren.

      Mach doch einfach, was du für richtig hältst...aber wundere dich nicht, wenn der Schuss nach hinten losgeht.

      Schau, das Problem liegt, zumindest für mich, darin, dass du erst später mit wichtigen Informationen herauskommst.

      Warum schreibst du die Angaben mit der Trisomie nicht in den Ausgangsthread? Warum erzählst du nicht gleich, wie weit du mit deinem Nachfragen bereits gekommen bist?

      Warum muss so etwas immer in ein lustiges Rätselraten ausarten? Dann wird, wer eine Meinung aufgrund der mageren Informationen hat, als Mob verschrieen und sowieso haben wir alle keine Ahnung.

      Woher sollen wir wissen, was du weisst, wenn du es uns nicht sagst? Im Ernst, erwartest du, dass wir alle gespannt den gesamten Thread abonnieren, um herauszulesen, was das Kind nun hat?

      In diesem Sinne!

      White

Top Diskussionen anzeigen