rechtliche Frage; Auftrag erteilt, ohne vorher Preis zu wissen

    • (1) 26.05.12 - 06:46

      Hallo ihr lieben,

      vielleicht könnt ihr mir da weiterhelfen.

      Bei unserem Auto, leuchtetet hin und wieder die ABS Lampe auf. Eine No Name Firma hat sich das angeguckt, konnte den Fehler aber nicht auslesen und hat uns an den Hersteller Ford verwiesen.

      Da hatte mein Mann gestern den Termin, er den Leuten erzählt was los ist. Ihm wurde gesagt, dass das ca. 40 Minuten dauert.
      Ihm konnte aber kein Preis genannt werden, er hat vorher nur einen Wisch bekommen wo drauf stand was gemacht werden soll und die Arbeitsstunden.

      Er hat das Auto also dagelassen und bekam auch kurze Zeit später den Anruf, wäre fertig. Er wieder hin und bekam einen Abholschein mit den Kosten. Die Kosten belaufen sich auf knapp 70,- (für nicht mal ne Stunde Arbeit :-[ und was andere Hersteller kostenfrei machen.... )
      Er hat es bezahlt (da er sonst das Auto nicht wieder bekommen hätte) und den Wisch mit den aufgestellten Kosten unterschrieben.

      Ist das rechtens von der Wekstatt? Die hätten zumindestens sagen können/müssen was ihre Arbeitszeit kostet.
      Sind wir, bzw mein Mann selber schuld. Ich glaube ich persönlich hätte da so einen Aufstand gemacht und ich bin immer noch sauer auf meinen Mann. Dieses blöde Auto hat uns diesen Monat mal wieder 170,- gekostet (ohne Sprit).

      Und es gab vor 1 1/2 Jahren auch ärger mit dem Auto und der gleichen Werkstatt, da hatte die Werkstatt (ohne Auftrag) den Motor ausgetauscht und wollte dann auch Geld haben, was wir aber über einen Anwalt erledigen konnten.

      Kann da die Rechtschutz noch weiter helfen oder kann man sich da irgendwo beschweren?
      Befürchte das es zu spät dafür ist, da er ja im nachhinein unterschrieben hat.

      Vielen Dank fürs lesen und für Antworten auch wenn es etwas länger geworden ist.
      Vera

      • Ihr könnt froh sein, dass es so günstig war, wenn Dein Mann "Blancoaufträge" erteilt.
        Wie kommt Ihr denn drauf, dass die Werkstatt kostenlos arbeiten soll? Seid Ihr noch innerhalb der Herstellergarantie bzw. der Gewährleistungsfrist?

        gruß,

        W

        Eine Arbeitsstunde in einer Vertagswerkstatt beträgt mindestens 50 Euro. Mit eventuellem Material seid ihr doch günstig weggekommen. Dein Mann hätte halt vorher fragen sollen, was es kostet. In einer aqnderen Werkstatt wäre es genauso gewesen.

        Und dass andere Hersteller für nicht mal eine Stunde Arbeit kostenfrei arbeiten ist unsinn. Denn damit verdienen sie doch ihr Geld. Wenn die das immer machen würden, wären sie bald insolvent.

        LG

        Hallo,

        nicht nur Ersatzteile kosten, auch Arbeitszeit kostet Geld. Mit 70,- seid ihr sehr günstig davongekommen.

        LG
        Karin

      • hey,

        also dein mann hat den auftrag ja erteilt, ohne den preis vorher genannt zu bekommen. es wurde ihm sogar noch gesagt, dass man ihm den preis nicht nennen kann und dennoch hat er es machen lassen. das ist dann eben ein überraschungsei. er hatte ja noch die möglichkeit zu sagen: ohne kostenvoranschlag keine reperatur.

        wenn ich allerdings mal ärger mit einer werkstatt hatte, den ich sogar per anwalt lösen musste, dann sieht mich diese werkstatt nie wieder.

        ich finde 70€ für eine knappe stunde arbeit in einer vertragswerkstatt o.k.

        im übrigen bin ich autoclub-mitglied. bei solchen dingen (also sachen, die nicht unbedingt gefahr in verzug bedeuten wie jetzt eine leuchtende öllampe etc.) fahre ich erst zum autofahrerclub, lasse mir sagen, was gemacht werden muss und mit welchen kosten ich in etwa rechnen muss. das klappt bei uns relativ gut... mit meinem alten auto war ich dort allerdings auch stammgast :-)

        lg

        Es kommt darauf an, was tatsächlich gemacht wurde. Viele Werkstätten lesen tatsächlich kostenlos aus, wir haben kürzlich 10 Euro für das Auslesen gezahlt. Sollte euch der geforderte Betrag viel zu hoch vorkommen, könnte der Betrag wider der guten Sitten sein. Es gibt ja einige Urteile hinsichtlich Schlüsseldienste, die viel zu viel bei Notfällen abrechnen. Ihr müsst euch kundig machen und ggf. einen Teilbetrag zurückfordern. Wenn jetzt nur der Fehler ausgelesen wurde, kommt mir der Betrag etwas sehr hoch vor. Wenn mehr gemacht wurde, erscheint mir die Summe nicht sittenwidrig. Aber es ist ja zumindest eine Lehre für deinen Mann, demnächst vorher nachzufragen.

        LG
        Rufinchen

        • Warum sollten denn 70 Euro für eine knappe Werkstattstunde sittenwidrig hoch sein?

          LG

          • Das würde ich auch gern wissen.

            LG
            Sassi

            Die TE hat doch geschrieben, dass es in der ersteren Werkstatt um das Auslesen eines Fehlers ging. Das dauert vielleicht 2 Minuten. Bei unserem Auto hatten wir ein ähnliches Problem. Der freie Werkstatt fehlte ein Gerät, wir sind zu einer anderen gefahren, die auslesen konnte, das kostete 10 Euro, beim zweiten Mal war es kostenlos.

            Ich schrieb für das Auslesen seien 70 Euro ein Wucherpreis. Sollte noch etwas anderes gemacht worden sein, ist der Preis wohl vermutlich angemessen. Die TE hat den Sachverhalt doch gar nicht detailliert dargelegt, keiner weiss, was genau gemacht wurde. Hauptsache wie eine Schafherde blöken.
            Meine Güte, muss Lesen schwer sein.

            • "Meine Güte, muss Lesen schwer sein."

              Stimmt :)
              Selbst, wenn Deiner Ansicht nach (erinnert mich an die Spezialistinnen im Schwangerschaftsforum, die 30 Euro für "ein Ultraschallbild" teuer finden), nur ausgelesen worden wäre, ist es ein üblicher Preis und die TE schreibt, es sei eine knappe WERKSTATTSTUNDE angefallen.

      Nein, Du kannst Dich nirgendwo beschweren.

      Dein Rumgejammer kann ich auch überhaupt nicht nachvollziehen, weißt Du eigentlich wie teuer die Diagnosetechnik alleine ist?

      Und Deiner Meinung nach bekommt man ja alles umsonst.

      Arbeitest Du auch umsonst? Wohl kaum.

      Wieso regst du dich auf?

      1. selbst schuld dein Mann vorher nicht nachzufragen bzw. nen Kostenvoranschlag zu verlangen

      und

      2. ist das doch noch günstig, bei BMW z.B. kostet alleine die Arbeitsstunde 120 €, da ist dann noch kein Ersatzteil mit drinn!

      Nimm es als Lehre und frag in Zukunft vorher nach, bzw. dein Mann.

      LG

      Ist doch ein ganz normaler Preis.

      Gruß

      Manavgat

      Danke für die vielen Antworten, waren den ganzen Tag draußen, daher erst jetzt.
      Ich weiß von mindestens 2 Herstellern das die so etwas kostenfrei "mal eben machen".

      Leider gibt es hier in der Nähe nicht allzuviele Hersteller/Fachwerkstätten, wir werden unsere Lehre daraus ziehen.
      Und es war wirklich nur das auslesen und der "Techniker" konnte vorher gar keinen Preis sagen.

      Vielen Dank

Top Diskussionen anzeigen