Jemand hier, der Ahnung hat von Autos?

    • (1) 02.06.12 - 13:38

      Hallo ihr Lieben,

      ich war diese Woche mit meinem Auto beim TÜV und er ist nicht durch den TÜV gekommen, weil gesagt wurde, dass der Motor einen starken Ölverlust hat. Ich war in der Werkstatt erstmal platt und überwältigt von der Info und fuhr wieder heim.

      Inzwischen stelle ich mir die Frage, dass, wenn der Motor Öl verlieren würde, müsste man denn nicht Ölflecken sehen, wo mein Auto längere Zeit stand? Ich parke zu Hause immer auf dem selben Platz und ich kann keine Ölflecken auf den Steinen sehen oder kann ein Auto auch Öl verlieren ohne dass es Flecken gibt?

      Ich hoffe, mir kann jemand meine Frage beantworten, am Montag soll ich nochmal in die Werkstatt kommen, dann wollen sie schauen, wo das Öl herkommt. Werde da auch auf alle Fälle mal nachfragen, wie es mit Ölflecken aussieht, aber mich würde auch mal eine außenstehende Meinung interessieren.

      LG und ein schönes Wochenende

      bigmama2005

      • Hallo,

        der Wagen stand doch auf der Hebebühne. Hast du dir das nicht zeigen lassen?

        Ich hatte einen VW Bulli, der war auch unten immer etwas ölig - aber nicht so, das es runter tropfte. Zudem gibt es im Zubehör eine Auffangrinne für das Modell und das hatte sicher einen Grund.

        Schau mal unter das Auto und in den Motorraum, wo Öl ist. Ein starker Ölverlust müßte ja deutlich sichtbar sein - auch auf dem Boden. Leg dich mal drunter und schau mal nach.

        Warst du beim regulären TÜV oder in einer Werkstatt, die TÜV vor Ort machen läßt?

        Da gibt es Unterschiede.;-)

        • Danke schon mal für deine Antwort.

          Nein ich habe nicht drunter geschaut, hab das Auto abgestellt und bin dann arbeiten gefahren.

          Dann müssen wir mal drunter schauen.

          Ich war in einer Werkstatt, wo der TÜV-Mensch hinkam. Bin auch schon stark am Überlegen, ob ich vielleicht mal ne andere Werkstatt draufschauen lasse.

          Ist echt Mist, wenn man keine Ahnung von sowas hat und sich auf andere verlassen muss.

      Hallo,

      also erstmal... ich kenne mich nicht mit Autos aus.

      Mein altes Auto hatte Ölverlust. Überall wo ich stand, waren ein paar Tropfen zu sehen. Trotzdem bin durch den TÜV gekommen. Hab mir dann aber ein neues Auto gekauft.

      Ein Sachverständiger sagte mir mal, man soll den TÜV nie in einer Werkstatt machen lassen, da die ja nicht an der HU sondern nur aus den resultierenden Reparaturen verdienen.

      Ein freier Prüfer - KÜS z.B. - wird nicht so drauf aus sein, was zu finden.
      Ich muss sagen, diese Aussage hat sich schon sehr oft bewahrheitet.

      LG

          • (7) 04.06.12 - 10:26

            Nöö,auf keinen Fall! #rofl

            Unsere Autos werden immer mit 3-4 Jahren gekauft und bis in dei Presse gefahren.

            Werkstatt sehen sie äußerst selten.

            Mein Mann fährt erst zum TÜV und wenn er eine bekommt dann mit Mängelliste zur Werkstatt.

            Bis jetzt hat uns fast immer der Rost oder das Alter getrennt ;-)

            VG 280869

            • (8) 04.06.12 - 12:01

              Aber dann müßte er ja immer wegen normaler Verschleißteile durchfallen bzw. Mängellisten bekommen (zb Bremsen o.ä.).

              ##
              Bis jetzt hat uns fast immer der Rost oder das Alter getrennt ;-)
              ##
              Kauft euch verzinkte Autos, dann habt ihr das Problem auch nicht mehr ;-)

              • (9) 04.06.12 - 12:24

                Ölwechsel, Bremsen und so kleine Reperaturen macht mein Mann selbst.Wir haben so zum Beispiel zum letzten TÜV gesagt bekommen das die Bremsen "bald" mal gewechselt werden müssen, noch sind sie in der Norm.Dieses Auto ist ohne Probleme durch den TÜV gekommen ob meine Mann dann mit den Bremsen nochmal TÜV bekommen hätte weiß ich nicht er hat sie dann im Sommer gewechselt(TÜV war im Winter)

                Aber von allein mal was ansehen und durchschauen macht er nicht, erst wenn es wo Klappert oder komisch klingt.;-)

                Ja verzinktes Auto ist gut #rofl ;-)

                • (10) 04.06.12 - 13:21

                  Ja, bei mir läuft das alles auch immer vorher, aber wir sehen uns immer mal alles genau an, gerade wenn man sowieso dabei ist, etwas zu machen.
                  Ich bin auch noch nie ohne Plakette da weggefahren, auch nicht mit dem fast 20 Jahre altem Audi.

    Hi,
    ich habe keine Ahnung von Autos. Na ja, nicht viel zumindest.

    Aber meine Mutter hatte mal eine vergleichbare Situation - total überrascht, dass von "Ölverlust" geredet wurde (bei ihr bei der Inspektion, die sie immer vor dem TüV hat machen lassen). Gesammelt hat sich das alles in irgendeinem Unterbodenschutz oder Auffangwanne oder wie auch immer das Teil hieß (ist schon ein paar Jahre her und war damals irgendein Golf, II oder III).

    Unter dem Auto auf dem Boden waren keine Tropfen. Aber bald wärs übergelaufen ;-). Und durch den TÜV wäre sie so natürlich nicht gekommen.

    Ob das jetzt bei dir auch so ist kann ich dir natürlich nicht sagen.

    Ich hatte übrigens mal Ölverlust, der gar nicht soooo aufgefallen ist. Die Flecken waren nicht schwar. Verloren hat mein Auto nicht das normale Öl, sondern das der Servolenkung. Durch den TÜV wäre ich damit auch nicht gekommen. Da ich Straßenparker war fiel es halt wirklich nicht auf.

    Viele Grüße
    miau2

    Danke für eure Antworten. Habe jetzt lange überlegt und werde mir auf jeden Fall die Meinung einer anderen Werkstatt einholen und zukünftig wird der TÜV dann bei der DEKRA gemacht ;-).

    Wenn der Motor Öl verliert, muss man das nicht unbedingt unterm Auto sehen. Guck mal in den Motorraum, ob da irgendwo Öl zu sehen ist, wo es nicht hingehört, z.B. an der Kopfdichtung. Oder ist in der letzten Zeit der Ölstand oder Kühlwasserstand ungewöhnlich niedrig? Das würde evtl. auch für eine defekte Zylinderkopfdichtung sprechen........

    Ja natürlich ist das möglich, wenn es irgendwo in einer Verkleidung unterhalb der undichten Stelle landet oder während der Fahrt verbrennt/verdampft.

    Hast Du mal in den Motorraum geschaut, so der nicht völlig verkleidet und verkapselt ist oder Dir die Stelle beim TÜV zeigen lassen?

    Man muß nicht zwangsläufig Ölflecke sehen.
    Wie schon gesagt wurde, kann es auf der unteren Abdeckplatte landen, es kann auch an der Deckeldichtung oder der Zylinderkopfdichtung ausschwitzen und das auch besonders, wenn er war ist, also beim Fahren.
    Es kann sogar auch durch einen schlecht sitzendes muß man Ölfilter kommen, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, daß man den nicht richtig fest dreht, aber so rein theoretisch...

    Wie sieht es denn aus?
    Ist es ölig in den Dichtungsbereichen?
    Was sagt die Ölkontrolle mit Peilstab? Wie viel Öl fehlt in welcher Zeit bzw. bei wieviel km?
    Kommt hinten blaues Abgas raus?
    Das Öl kann ja auch durchpuffen.

    Was TÜV und Dekra angeht:
    Ich weiß nicht, ob man wirklich sagen kann, daß sie verschieden sind. Letztlich komm tes nur auf den Prüfer an, und das sind auch nur Menschen, manche so und manche eben so. manche sind sehr genau, andere eben nicht.

    Ich war sonst meist bei der Dekra, weil sie direkt in eine Werkstatt kommen und es für mich bequmer ist, den Wagen einfach dort abzugeben und dann abzuholen.
    Das letzte mal war ich aber beim TÜV und der Prüfer war sehr akribisch (finde ich aber auch gut).

Top Diskussionen anzeigen