Dinge zwischen Himmel und Erde - was sagen Realisten dazu?

    • (1) 24.07.12 - 22:47

      Stellt euch vor, ihr seid in reiferem Alter und Anfang 20 ward ihr mal recht heftig in einen Arbeitskollegen verknallt. Er verheiratet, ihr in fester Beziehung aber es knistert heftig zwischen euch. Es passiert aber nix weiter, außer einmal, bei einer betrieblichen Feier gibt es, beide leicht alkoholisiert, einen leidenschaftlichen Kuss.

      Er verließ kurze später die Firma (er wurde entlassen) und ihr habt euch über 20 Jahre nicht gesehen und habt auch nichts voneinander gehört. Ganz selten denkt ihr mal an ihn, was wohl aus ihm geworden ist, was er jetzt macht. Seine Ehe damals lief nicht gut. Ihr habt keine Sehnsucht nach ihm oder so. Er gehört absolut und in jeder Beziehung der Vergangenheit an.

      Und dann, nach so vielen Jahren, träumt ihr von ihm. Nichts Besonderes, ihr habt den Inhalt des Traumes, wie das oft bei Träumen ist, kurze Zeit später schon wieder vergessen. Einzig DASS ihr von ihm geträumt habt, bleibt in eurer Erinnerung. Nämlich weil ihr euch darüber wundert, wieso ihr gerade von dieser Person träumt.

      Und dann der Hammer: nach so vielen Jahren trefft ihr ihn, kurz nachdem ihr von ihm geträumt habt, tatsächlich wieder.

      Dass man Menschen nach langer Zeit irgendwann wieder treffen kann, ist ja nun nichts Besonderes - passiert ja häufiger - aber dass man von dieser Person vorher träumt - so aus dem Nichts, nach so langer Zeit und ohne Grund, ohne dass man an diese Person vorher gedacht hat oder so? Das finde ich schon merkwürdig oder?

      Wie kann man sich das erklären? Gibt es da doch etwas zwischen Himmel und Erde, etwas Gespenstiges? Ist das irgendwas Spirituelles oder so? Das als Zufall anzusehen bringe ich irgendwie nicht fertig.

      Ehrlich gesagt, ich bin verwirrt.

      Fragend
      Suse

      • Hallo.

        >>> Das als Zufall anzusehen bringe ich irgendwie nicht fertig. <<<

        Geht auch nicht ... einmal ist ein Ereignis, ZWEIMAL ist ein Zufall und dreimal ist ein Pattern (Muster);-)

        Ich kenne das Phänomen aber auch ...

        ... meine beste Freundin und ich sind seit über 25 Jahren befreundet ... und in der Zeit war es immer mal wieder so, dass man länger nichts von einander gehört hat.
        Wenn ich von ihr träume, ruft sie spätestens am übernächsten Tag an.

        LG

        • Das ist doch irgendwie unheinmlich oder? #zitter

          • (4) 24.07.12 - 23:19

            Ich meine - da müssen doch irgendwelchen Informationen fließen darüber, was in der Zukunft passieren wird. Also weiß irgendwer oder -was, was in Zukunft passiert und lässt mich/dich davon träumen? Wer oder was gibt uns diese Informationen? Wieso weiß irgendjemand oder irgendwas, was in der Zukunft passieren wird und wie gibt der das in meinen Traum?

            Um so mehr ich darüber nachdenke, um so mehr beunruhigt mich das.

            Immer fragender
            Suse

              • Das mag sein ... da ich aber mein ganzes Leben lang schon Vorahnungen habe (was nicht immer schön ist), ist das jetzt für mich persönlich nicht wirklich ungewohnt oder gar beängstigend.

                LG

                • Vorahnungen. Also gibt es definitiv etwas zwischen Himmel und Erde, was nicht wirklich erklärbar ist!

                  Ich hatte das auch schon einmal - ich habe vor dem plötzlichen und unerwarteten Tod meines Vaters geträumt, dass er verschwindet....immer kleiner wird und ich trotz verzweifelter Versuche, ihn zurückzuholen, nichts bewirken konnte.

                  Ehrlich gesagt möchte ich gar keine Vorahnungen haben. Ich glaube, ich habe jetzt Angst vor meinen Träumen.

                  Gute und traumlose Nacht wünscht
                  Suse

      Hi,

      ich habe haargenau das Gleiche erlebt wie Du.
      Ich denke aber sehr wohl, dass es da eine Verknüpfung gibt.
      Weshalb, weiß ich nicht.

      :-D

      (10) 25.07.12 - 01:13

      Ich bin sehr realistisch, pragmatisch und noch dazu sehr logikliebend - dennoch kenne ich solche Phänomene zur Genüge.
      Zwei, drei davon sind so haarsträubend dass ich sie nie jemand anderem geglaubt hätte.

      Ich glaube aber durchaus daran dass Menschen irgendwie unbewusst vernetzt sind.
      "Globales Bewusstsein" ist ja auch ein immer häufiger verwendeter Begriff.

      Ich habe aufgehört das erklären zu wollen - es ist eben so.

      Und ich mag es - wie schön dass unserer überheblichen Rasse doch immer mal wieder Rätsel begegnen... ;o)

      LG, katzz

      • (11) 25.07.12 - 11:32

        "dass Menschen irgendwie unbewusst vernetzt sind."

        Das gefällt mir. Ich - alte Realistin mit Hang zur Romantik - wage nämlich nicht, so etwas zu glauben, aber die Möglichkeit, dass es doch so sein könne, dass andere das glauben: zu schön!
        (Ein mir sehr lieber Mensch und ich sind eine Zeitlang immer nachts zur selben Zeit aufgewacht [es lagen 40 km zwischen uns]. Die Uhrzeit war die Zahlenkombination seines KFZ-Kennzeichens!)

        b.

        (12) 25.07.12 - 11:42

        >>Und ich mag es - wie schön dass unserer überheblichen Rasse doch immer mal wieder Rätsel begegnen... ;o)<<

        Ja, so denke ich auch. #pro

    (13) 25.07.12 - 01:17

    So Sachen passieren mir ständig- hab mich dran gewöhnt!
    Vielleicht war es noch ein "Zufall" dass du von ihm geträumt hast, aber danach hast du an ihn gedacht und dann greift das Gesetz der Anziehung. wenn man das einmal begriffen hat kann man es super nutzen. Ich hab so geschafft:
    dass mein Sohn lebt

    dass wir ein Haus gekauft bekommen haben
    dass ich meinen Traumjob habe
    und dass ich jedes Mal beim Autofahren schnell einen Parkplatz finde .......

    lg luise

    (17) 25.07.12 - 14:51

    hab ich schon vorher gemacht aber The secret kenne ich natürlich#schein Bin durch neinen Freund rauf gekommen und hab da aber ewig nicht dran geglaubt. bis ich es in einer Notsituation probiert habe und es geklappt hat;-)

(18) 25.07.12 - 09:24

Ich hatte schon oft das Gefühl, dass ich meine Oma mal anrufen müsse. Normal mache ich das abends, aber manchmal fällt mir das aus heiterem Himmel am Tag ein. Beim Kochen, Wäschewaschen, was auch immer. Auf jeden Fall in Situationen, in denen ich normal nicht auf die Idee käme, zu telefonieren. In 95% dieser Fälle sagt mir meine Oma dann: "Ah, dich wollt ich grad anrufen!"

Vor zwei Jahren gab es eine Nacht, in der ich kaum schlafen konnte. Und die kurze Zeit, in der ich geschlafen habe, hab ich denkbar schlecht geträumt. Ich war den ganzen Morgen hyper nervös, hatte Magenkrämpfe und keine Ahnung, woher das kam. Gegen Mittag rief mich der Chef meines Mannes an und erzählte mir, dass mein Mann vom Gerüst gefallen und im Krankenhaus sei.

Ich bin durchaus Realist, aber genau deswegen bin ich mir auch recht sicher, dass wir Menschen nicht ganz so viel wissen, wie wir es glauben zu tun.

(19) 25.07.12 - 11:53

hallo

ich hatte das ziemlich oft als ich noch jünger war, teilweise schon echt erschreckend. Auch meine Schwester und ich hatten immer eine Verbindung zueinander - die auch meine Eltern mehr als einmal in Erstaunen versetzt hat. Es gab Situationen da wußte meine kleine Schwester schon vor meinen Eltern bescheid.

So Art Vorahnungen wie ich es immer genannt habe, hatte ich sehr oft jetzt eher seltener. Auch wenn ich mich mit dem Thema nie wirklich auseinander gesetzt habe so bin ich doch der Meinung, dass es mehr zwischen Himmel und Himbeereis gibt als wir uns erträumen können.

Andererseits finde ich es gut und freue mich darüber - manchmal man hört es ja öfter können solche Vorahnungen ja auch Leben retten.

lg

(20) 25.07.12 - 12:04

Dito! Ich hatte eine Jugendliebe und der Kontakt war schon seit einige Jahre weg, ab und zu dachte man natürlich an den Menschen... aber eines Tages hatte ich einen richtige Drang danach ihn zu finden. Ich saß bei meiner Freundin und mir fiel der Nachname zum verrecken nicht ein, ich wollte ihn googeln, ich musste, warum auch immer, Kontakt zu ihm aufnehmen. Ich fragte meine Mutti, wie er mit Nachnamen hieß und die sagte: Was willst du denn mit dem, der weiß sicher nicht mehr wer du bist... und 2 Tage später kam dann die Hiobsbotschaft von seiner Mutter (unsere Eltern sind befreundet): Er hat Krebs.

Er starb leider letztes Jahr dann nach 2 Jahren Kampf:-(

(21) 25.07.12 - 12:31

Da gibt es definitiv etwas zwischen Himmel und Erde.

Ich habe ein Beispiel das etwas extremer ist:

Als ich vierzehn war, träumte ich von meiner besten Freundin (etwas schönes)
Am nächsten Morgen bin ich aufgewacht und das Armband und der Ring, die sie mir geschenkt hatte, sind von meiner Hand abgefallen und lagen neben meinem Bett auf dem Boden. Der Ring war zerbochen und das Armband (Stoffarmband) aufgeschnürt.

Einige Stunden später habe ich erfahren das sie Selbstmord begangen hat. :-(

Es sind auch noch einige andere Dinge in meinem Leben in die Richtung passiert, somit weiß ich das es so etwas gibt.

  • (22) 25.07.12 - 12:57

    ist ja heftig und unheimlich zugleich #zitter

    kenne aber auch solche sachen, allerdings nicht so schlimm wie bei dir. hier ein bsp.:
    hatte mal in jüngeren jahren von einer freundin geträumt, die hatte etwas an den händen. was damit nun genau war, kann ich nicht sagen. tags darauf traf ich sie und was war? sie hatte ihre hände verfärbt (bekam sie nicht gut genug ab), da sie ein t-shirt eingefärbt hatte #gruebel

    und als die oma meines freundes abends gestorben war (kam plötzlich), hatte ich auch ganz komische nervöse gefühle den ganzen tag lang vorher, als wenn man ahnte, dass etwas passiert #gruebel

    das sagen parapsychologen dazu:
    Neben der vertrauten räumlich-zeitlichen Dimension gibt es weitere, die hinter dem Rand des Sichtbaren liegen. Das Problem sei nur, dass wir noch nicht in diese vierte Dimensionen vorgestoßen sind, die Schulwissenschaft sähe einäugig auf das Übersinnliche.
    oder
    Wir sind so weit entfernt, all die Beweggründe der Natur zu kennen, es wäre unphilosophisch, die Phänomene zu verneinen, bloß weil der gegenwärtige Stand unserer Erkenntnisse sie unerklärt lässt.

    gruß

    • (23) 25.07.12 - 13:03

      <<<Wir sind so weit entfernt, all die Beweggründe der Natur zu kennen, es wäre unphilosophisch, die Phänomene zu verneinen, bloß weil der gegenwärtige Stand unserer Erkenntnisse sie unerklärt lässt.>>>

      So ist es!

      Meine Mutter hat in ihrer Kindheit sehr vieles in der Hinsicht erlebt und gesehen.
      In ihrem Heimatland ist auch nicht alles so weit mit der Entwicklung und Technik, sodass sie die Dinge ganz anders wahrgenommen hat als wir.

      Wir haben von der wirklichen Natur nicht viel Ahnung und beschäftigen uns lieber mit den neuesten High Tech Erfindungen. Deshalb nehmen wir solche Dinge nicht mehr wahr.

      Meine Oma und einige (nennen wir sie mal weise Frauen) haben mich einiges darüber gelehrt. Unter anderem wie man das Geschlecht des Kindes beeinflussen kann. Und bei mir hat es geklappt, obwohl es heisst, das man das nicht kann. ;-)

      • (24) 25.07.12 - 13:46

        >>Meine Oma und einige (nennen wir sie mal weise Frauen) haben mich einiges darüber gelehrt. Unter anderem wie man das Geschlecht des Kindes beeinflussen kann. Und bei mir hat es geklappt, obwohl es heisst, das man das nicht kann.<<

        ist ja ein ding :-)

        die "realisten", die von sowas nichts wissen wollen (weil diese sowas vielleicht auch noch nicht erlebt haben), würden in deinem falle sagen, dass es ja eine 50:50 "chance" ist, was das geschlecht eines kindes angeht und tun das dann als zufall oder so ab.

        • (25) 25.07.12 - 13:51

          ;-)

          Mein Vater hat acht Geschwister und alle von denen haben zwei Kinder. Zuerst einen Jungen und dann ein Mädchen.

          So ist es bei mir auch.

          Die "Realisten" sind keine wirklichen Realisten, weil sie sich in Dinge mischen von denen sie keine Ahnung haben.

          Ich rede nur bei Themen mit, mit denen ich mich auskenne oder über persönliche Erfahrung verfüge.

Top Diskussionen anzeigen