Mutter-Kind-Parkplätze

    • (1) 20.09.12 - 17:46

      Hallo!
      Heute Morgen hatte ich (mal wieder) folgende Situation:
      Ich fuhr zum Einkaufen in einen großen Supermarkt, wo es dicht am Eingang Mutter-Kind-Parkplätze gibt, für die ich sehr dankbar bin, weil ich meist allein mit Baby im Tragetuch für unsere große Familie einkaufen muß.
      Von der Gegenrichtung kommt eine ältere Dame und fährt vor meiner Nase in einen dieser Parkplätze. Glücklicherweise war es nur der zweitletzte... allerdings stellte sie sich so schief hin, dass ich mit Babyschale vermutlich gar nicht rausgekommen wäre. Nun denn!
      Bis ich dann Baby im Tuch sitzen hatte und mir einen Einkaufswagen genommen hatte, war die Lady schon im Laden. Allerdings schaffte sie es nur bis zur Bäckertheke, wo sie ein Tässchen Kaffee trank und ein Teilchen verspeiste (es gibt dort ein paar Tische in der Passage). Dort saß sie auch noch, als ich fast eine Stunde später meinen vollen Wagen rausschob. Und ihr Auto stand auch immer noch schief auf dem Mutter-Kind-Parkplatz.

      Ich war ganz schön sauer!
      Wie handhabt Ihr so was? Sagt Ihr was?
      Mich nervt es mittlerweile so sehr, weil es ständig passiert. Die Leute sind zu bequem, sich einen anderen Parkplatz zu suchen und die Mamas mit den Kindern haben das Nachsehen, grrrrr! #aerger

      Liebe Grüße!

      • Hallo!

        Mitunter nervt es mich auch, ich stell mich auch nicht drauf wenn ich kein Kind dabei habe. Bei uns sind die Parkplätze meistens breiter, so dass man bequem sein Kind anschnallen kann bzw. die Babyschale ins Auto bekommt ohne sich dabi zu verrenken oder seine Tür an Nachbarsauto haut.

        Manchmal sag ich dann schon: Na, heute ist das Kind wohl vergessen worden.

        Mir geht es dabei gar nicht darum das die Plätze meistens vorm Eingang sind, aber sie sind halt einfach größer.

        LG Ida

        Hallo!

        Mich ärgert so etwas auch, aber Fakt ist: Es ist niemandem verboten auf einem Mutter-Kind-Parkplatz zu parken. Und Rücksichtslosigkeit ist nun einmal nicht strafbar (zumindest nicht in dieser Form).
        Ich hab neulich in einem Parkhaus geparkt, das eigentlich sehr gut aufgemacht ist: Die Parkplätze sind paarweise angeordnet, links ist ein Behindertenparkplatz (mit größerem Platzangebot zum Aussteigen auf der Fahrerseite), rechts ein Mutter-Kind-Parkplatz. Davon gab es schätzungsweise 10-12 Stück. Die Behindertenparkplätze waren so gut wie alle frei, die Mutter-Kind-Parkplätze besetzt. Ich hab mir mal erlaubt, in all die Autos hinein zu schauen, die auf den Mutter-Kind-Parkplätzen parkten: In einem einzigen Auto fand sich ein Kindersitz. Einen Fahrer sah ich einsteigen, es war so ein "Business-men" mit Schlips und Kragen, der in einen Sportwagen einstieg (natürlich ohne Kind).
        Aber wie gesagt, das einzige, was man machen könnte, wäre sich beim Parkplatzbetreiber zu beschweren, aber ob das etwas bringt?

        Liebe Grüße!

        • (4) 20.09.12 - 18:04

          ##
          Aber wie gesagt, das einzige, was man machen könnte, wäre sich beim Parkplatzbetreiber zu beschweren, aber ob das etwas bringt?
          ##
          Vllt schon, wenn diese Frau dann angesprochen würde, theoretisch könnte sie vllt sogar Hausverbot bekommen. Das würde wohl einer durchziehen, aber mal darauf hinweisen wäre ein Versuch wert.

          • (5) 20.09.12 - 18:10

            Dann parkt vielleicht diese Frau nicht mehr dort, dafür parkt jemand anderes da. Und ich glaube auch nicht, das ein Supermarkt einer Kundin Hausverbot erteilen würde, weil sie auf einem falschen Parkplatz geparkt hat.

            LG

            • (6) 20.09.12 - 18:22

              Au man, ich habe echt den entscheidenden Buchstaben nicht getippt.#klatsch
              Das würde wohl KEINER durchziehen, meine ich.

              Nein, ich glaube auch nicht, daß ein Hausverbot erteilt werden würde.
              Und du hast recht, diese Frau würde es vllt begreifen, aber noch nicht andere.

              Vllt würde aber auch der Betreiber sich etwas mehr kümmern, wenn sich da dauernd viele beschweren würden.

              Ich weiß es nicht, aber ein klein bißchen Hoffnung hätte ich schon.

        Das Parken ist für Nichtberechtigte schon verboten. Der Betreiber doch anscheinend festgelegt wer dort parken darf.

        Es ist aber keine Ordnungswidrigkeit und der Staat bleibt außen vor.

        "Ich hab mir mal erlaubt, in all die Autos hinein zu schauen, die auf den Mutter-Kind-Parkplätzen parkten: In einem einzigen Auto fand sich ein Kindersitz."

        Vielleicht waren auch Mütter mit Babyschale unterwegs, die diese inkl. Baby mit zum Einkauf genommen hat?
        Also nicht immer ein Indiz..

        • Naja, dass das alles Mütter mit Babyschalen waren, halte ich für sehr unwahrscheinlich, zumal es sich hier um alles andere als Familienkutschen gehandelt hat. Aber gut, die Möglichkeit bestand zumindest theoretisch.

          LG

      (10) 21.09.12 - 15:01

      Als meine Tochter noch ein Baby war, habe ich sie bei kürzeren Einkäufen oder Arztbesuchen immer mitsamt der Babyschale aus dem Auto genommen und die Babyschale auf dem Buggygestell festgemacht.

      Sprich, in meinem geparkten Auto befand sich dann auch kein Kindersitz.

Hallo,

ich werde mitunter auch schief angeschaut, wenn ich mich mit meinem 6 Jährigen auf so einen Platz stelle und es ist mir total egal. Die Parkplätze sind so eng, mein 6 Jähriger ist sehr vorsichtig mit dem öffnen der Tür, trotzdem ist es manchmal wirklich eng. Letztens musste ich nochmal umparken, weil ich mit meiner dicken Murmel nicht aus der Tür rauskam. Mein Sohn konnte gut aussteigen, aber über den Beifahrersitz klettern ist echt anstrengend. #schein

Auch ich nutze noch ohne Baby diese Plätze, wenn sie frei sind. Wenn ein Elternplatz frei ist, dann freu ich mich und wenn keiner frei ist, dann such ich mir einen etwas abgelegeneren Platz, wo ich bequem rein und raus komme. Hat bisher immer geklappt. Ich schreibe auch bewusst nicht Mutter-Kind-Parkplatz, weil man Mann sich immer diskriminiert fühlt, wenn er einkaufen fährt.

LG Ella mit dicker Murmel, die manchmal nicht aus der Tür rauskommt. #schwitz

Hallo

Ich hatte mal so ne Situiation, Ich stieg aus weil mein Freund noch ein Platz suchte ich wollte als ein Einkaufswagen nehemen. Und da sah ich das ein Platz frei wird Mutter-Kind Platz, und stellte mich mit meiner Tochter noch im Maxi Cosi im Einkaufswagen quer auf den freien Platz und da kam dan

eine ältere Frau mir ihrem Wagen auf mich zu und machte mir verständlich ich solle Platz machen, das tat ich aber nicht und blieb stehen bis mein Freund wieder da war.

Lg

Ich finde deine Aktion super....hätte ich auch gemacht.

(17) 21.09.12 - 10:54

Genau genommen war das Blockeren des Parkplatzes Nötigung. Ein Straftatbestand.

(18) 20.09.12 - 19:29

Hi,

ich habs aufgegeben, denn bei uns sind nur die behinderten Parkplätze breiten. Es kostet vielleicht 30 sec länger, einen anderen Parkplatz anzusteuern.

Ich parke sogar lieber ganz aussen am Parkplatz, alleine, damit ich meine Zwillinge in Ruhe einpacken konnte.....
Den Kids ist es egal, ob wir noch übern Parkplatz schieben und ich breche mir auch keinen Zacken ab, 50 m weiter zu gehen.
Im Zweifelsfall lasse ich Kind kurz im Auto, hole den Einkaufswagen und schieben dann zu dritt weiter. Geht alles und man muss sich nicht aufregen.

Ich wurde auch mal "angemacht" auf einen Kinderparkplatz als ich ausgestiegen bin....kam gerade mit Anzug aus dem Auto....hatte die Dame einen Ton am Hals.:-[
Die hat dann noch solange gewartet bis ich zurück kam ( Bäcker) und gezankt ohne Ende.
Habe dann höflich Danke gesagt, das sie solange am Wagen geblieben ist, somit waren die schlafenden Zwillinge gut aufgehoben.

#rofl Das Gesicht war Gold wert!!!!

Sicherlich Ärgerlich aber wieviele Tunden regt man sich jetzt auf für soetwas?
Lohnt sich nicht, die einen achten drauf , die anderen nicht. Lässt sich nicht ändern. Schön wäre es eher, wenn der Einkaufsmakrt einen Blick drauf hat und dann die Fahrer anspricht oder wenn man sich beschwert, das was dagegen getan wird, aber denen ist es mehr als egal.

Grüsse
lisa

(19) 20.09.12 - 20:11

hey,

ist mir völlig schnurz. mich interessieren diese parkplätze nicht. habe ich auch (trotz zweier kleinkinder) noch nie gebraucht und wenn darauf ein 20 jähriger motorradfahrer parkt ist mir das auch egal.

meine schwester wurde mal von einer aufgebrachten furie ohne vorwarnung angeschnauzt, als sie mit vollem einkaufswagen aber ohne kind darin ihr auto, das auf einem muki-parkplatz stand, belud. was sie sich denn dabei denken würde wertvolle parkplätze wegzuparken für arme frauen mit kindern. tja, in dem moment kam allerdings mein schwager mit meiner nichte aus dem geschäft, die waren eben ein paar schritte langsamer. da wurde die fuchtel aber ganz schnell still.

dreist finde ich nur menschen, die unerlaubt auf einem behindertenparkplatz parken, denn DIESE menschen, denen diese parkplätze zustehen, sind in den meisten fällen tatsächlich darauf angewiesen.

ärgere dich über tatsächliche probleme, die diese welt hat: muki-parklätze gehören meiner meinung nach nicht dazu. ;-)

lg

  • (20) 22.09.12 - 07:44

    Das sehe ich anders: kann man in einer Gesellschaft nicht einfach mal was aus Nettigkeit machen? Einfach so? Weil es für die Mütter einfacher ist mehr Platz zu haben?

    Klar, sind wir auf die Plätze nicht angewiesen ABER es ist doch schön, dass es die gibt. Und dass es widerrum soviele Leute gibt, die kein Kind haben und sich aus Faulheit dreist darauf stellen, finde ich einfach zum Kotzen. Bloß dem anderen keine Vorteile gönnen...das finde ich daneben. Für Omis gibt es mittlerweile Lupen an Einkaufswagen, Getränkehalter an eben solchen, Raucherlounges, was weiß ich, und da wird um ein paar Meter Mutterkindparkplatz gekämpft..unmöglich!

    • (21) 22.09.12 - 08:51

      naja, du widersprichst dir ja. die eltern-kind parkplätze SIND ja aus nettigkeit da, aber offensichtlich sehen genügend frauen mit kind darin einen gewissen rechtsanspruch für sich selbst. die HABEN für sie freigehalten zu werden, weil sie ja den platz haben MÜSSEN um ihre babyschalen aus den wagen zu hieven. und diese einstellung finde ich ekelhaft. ist einer frei und man stellt sich drauf: schön. ist keiner frei, dann eben nicht. wer darauf steht ist ja eigentlich egal.

      da wird immer auf gleichberechtigung gepocht und gleichbehandlung: aber in wirklichkeit will man vorteile gegenüber anderen haben. dann brauchen wir extra parkplätze mit mehr platz für übergewichtige - die kommen ja auch nicht so leicht aus dem auto. etc. wo hört das auf?!

      am schlimmsten fand ich die geschichte, die ich auf urbia gelesen haben. da hat doch eine frau mit kind im auto eine alte dame, die sich offenbar beim gehen etwas schwerer getan hat (aber offensichtlich nicht schwer genug für einem behindertenparkplatz) diese von einem eltern-kind parkplatz weggeekelt. soll die alte schachtel sich doch wo anders aus ihrem auto quälen #augen. und diese einstellung hat nichts mehr mit nächstenliebe und seien wir nett zu unseren mitmenschen...

      ich denke, man soll ALLEN menschen gegenüber rücksichtsvoll und respektvoll gegenübertreten.

      lg

Hallo,

ich rege mich noch immer im Stillen (oder manchmal auch nicht ganz still#schein) auf, aber ich sage nichts mehr. Denn oft genug habe ich nur freche und pampige Antworten zu hören bekommen. Da reg' ich mich dann nur noch viel mehr drüber auf.

Ich hab's dann meistens grad andersrum gemacht. So weit wie möglich weg vom Eingang geparkt. Da ist das Risiko nur gaaanz klein, dass sich wirklich einer neben dran stellt:-p.

Bei uns geht's Gott sei Dank ja "nur" darum, mein Kind und mich einfacher ins Auto zu kriegen. Bei einem zugeparkten Rolli-Parkplatz hat ein Rolli-Fahrer ein echtes Problem...

LG, #stern (die Gott sei Dank bald aus der Eltern-Parkplatz-Zeit rausgewachsen ist)

Hey,

ich sage in solchen Situationen meist etwas lauter:

"Naja, auch erwachsene Kinder sind Kinder!"

Wir hatten mal ein anderes Erlebnis vor einem Supermarkt:
Es war ziemlich nasskaltes Wetter und wir hatten direkt vorm Supermarkt einen freien Parkplatz ergattert, einen ganz normalen. Wir waren mit 2 Kindern unterwegs, eins davon noch im Maxi Cosi, das andere also 2 bzw fast 3.
Weiter hinten waren noch genügend Plätze frei.

Wir kommen raus und packen alles ein. Da kommt so ein junger Typ angefahren und stellt sich hinter uns und wartet bis wir fertig sind. Als wir nicht schnell genug waren, fuhr er immer ein Stück weiter in unsere Richtung, um uns anzutreiben.

Es war so ein Pech, dass ich den Maxi Cosi nicht angeschnallt bekam und auf meinen Mann warten musste (im Toyota Avensis sind die Gurte hinten extrem unpraktisch). Und wenn der Typ gehupt hätte, hätte ich bestimmt was vergessen gehabt und hätte noch mal schnell reinlaufen müssen.

Manchmal kann ich da sehr sehr lieb sein. :-p

LG Michaela

Mich regt sowas auch immer auf #augen

Am besten sind immer die älteren Leute die gut zu Fuß sind,da könnte ich immer#wolke:-[#aerger

Top Diskussionen anzeigen