wohnung ist feucht und wir sollen bis sommer abwarten

    • (1) 15.04.06 - 13:01

      hi

      rege mich gerade tierisch auf.

      sind im dezember in unsere neue wohnung gezogen. wunderschön, hell, 3 zimmer alles wie wir es wollten. es ist ein neubau und wir sind erstbezug. der vermieter meinte aber er hätte lange ein heizgerät laufen lassen damit die feuchtigkeit raus geht(außen ist schon verputzt und alles).

      jetzt haben wir ein paar wochen später festgestellt das die beiden schlafzimmer nass sind. nicht feucht sondern nass. ich bin jetzt in der 7.ssw und steh mit zwei nassen schlafzimmern da. der rest der wohnung ist trocken nur die beiden zimmer sind außenwände.

      jetzt hatten wir ein heizgerät von ihm bekommen(strom auf unsere kosten würde ja nicht so viel sein laut ihm)und da das nix brachte hat er ein entfeuchtungsgerät gekauft und das läuft und läuft und läuft.hatte es hauptsächlich im kinderzimmer stehen weil das schlafzimmer überwiegend trocken geworden ist aber gestern abend lieg ich im bett und rieche schon wieder schimmel(meine nasse ist inzwischen so empfindlich das ich die kleinsten anzeichen von schimmel riechen kann und das ist kein witz)

      heut morgen zieh ich es bett vor und.....nass!
      ich reg mich so auf. ich will in einer nassen wohnung kein kind schlafen lassen und auch ich werd leicht krank von sowas und vor allem jetzt in der ss.

      vermieter sagt immer "im sommer wird das trocken""der entfeuchter verbraucht nicht viel strom"trotzdem sind es unsere kosten!und was ist wenn es im sommer nicht trocken wir?oder es im winter wieder kommt?der vermieter ist normalerweise total nett. lässt uns mit der kaution auch zeit aber die sache da....boah

      sorry für den langen text aber das regt mich voll auf.

      • Na ich würde mich an deiner Stelle auch aufregen.
        Ich hoffe du weißt,das Schimmel sehr schädlich ist?
        Für eine schwangere Frau is das bestimmt nichts gutes.

        Ich denke mal einmal feuchte Wände immer feuchte Wände.
        Da kann man soviel heizen wie man will.

        Ihr müßt schnell was unternehmen.

        • ja ich weiß das schimmel schädlich ist. sehr sogar. und das ich ihn schon riechen kann zeigt ja das er an mir schon spuren gelassen hat.

          der vermieter war schon ein paar mal hier und hat geguckt aber immer nur gesagt"im sommer wird das schon"

          weiß nicht mehr weiter.er wohnt auch direkt nebenan ich überlege jetzt schon das wir wieder umziehen müssen.

          • ja - im sommer wird das schon - nur der sommer ist nach 3-4 monaten vorbei und wenn der nicht wirklich sommer ist was dann - hat er sich dazu geäusert wie es den im nächsten winter ausschaut - DER wird garantiert kommen?

            ab zum mieterschutzverein - gutachter bestellen - begutachen lassen und verein fragen was geht.


            aber - wird dir wohl nichts anderes übrigbleiben als wie neue wohnung suchen und umziehen.

            • nein was im nächsten winter ist hat er nix zu gemeint. nur das der sommer das schon machen würde. scheinbar meint er das die wohnung im sommer austrocknet und das problem dann vorbei sei.

              ja wird wohl nix anderes bleiben.

              danke

              • Na der denkt wohl auch noch das es den Osterhasen gibt,was?
                So blauäugig kann man doch gar nicht sein.
                Vielleicht will er sich das ganze auch nur schön reden.

                Seh bloß zu,das du da schnell wieder raus kommst.

          Klar wird das im Sommer wieder trocken. Aber im nächsten Winter ist es wieder nass und bis dahin ist dein Kind geboren.

          Wenn du nicht erpicht bist darauf, dass der Schimmel sich auf den Lungen deines Mannes, Dir und den Lungen eures Säuglings bist, dann suche dir schleunigst eine neue Wohnung und mindere bis Dato die Miete. Nimm dir einen Anwalt. Mit sowas ist nicht zu spaßen, vor allem nicht wenn es um ein Kind geht.

          Gruß

          Jasmin

    Hallo!

    Ich würde fristlos kündigen. Haben das Problem auch vor einem Jahr gehabt. Monatelang mit den Vermietern gestritten und zum Schluss sogar nur noch mit dem Anwalt alles geregelt. Auf dessen Rat sind wir sofort ausgezogen, als wir eine neue Wohnung gefunden haben.
    Wenn einmal Feuchtigkeit im Haus ist, geht sie nicht mehr raus!
    Denk an deine Gesundheit und zieht so schnell es geht aus #pro

    Liebe Grüsse

    gina

    Hallo!
    Das ist leider immer noch häufig der Fall, dass Neubauten feucht sind. Früher wurden übrigens die Häuser und Wohnungen von sozial minder privilegierten Menschen "trockengewohnt" - so 2-3 Jahre. Diese bekamen dann die Schimmelallergien (Allergien wurden damals natürlich noch nicht so erkannt und behandelt), Lungenkrankheiten etc. und wenn die Trockenwohnzeit um war, bezogen die für die die Wohnungen eigentlich gedacht waren den Wohnraum. Der langen Rede kurzer Sinn: damals gab es noch keine Mieterrechte. Ihr solltet massiv Druck machen. Die Kosten für den Heizlüfter muss der Vermieter tragen. Er schuldet Euch bewohnbaren Wohnraum! Wenn er den nicht leistet, muss er den Schaden ersetzen. Ihr solltet Euch - nachdem ihr den Vermieter das angeboten habt - an einen spezialisierten Gutachter wenden, der die Misere fest- und abstellt. Im ZDF gab es neulich einen Bericht zum Thema in der Sendung Abenteuer Wissen (Gefahr im Haus) http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/18/0,1872,3911570,00.html
    Da war auch eine toughe Gutachterin aus Hamburg genannt.
    LG

    hallo Mina

    es gibt 3 Themen in deinem Posting:

    1. Die Feuchtigkeit.

    Wenn du jetzt einen Neubau bezogen hast kannst du davon ausgehen, dass er- wegen des aussergewöhnlich schlechten Bauwetters in den letzen 8 Monaten- extrem nass ist.
    Sichtbar wird das ( ua.) an Nord- Aussenwänden. Aber sicher hast du morgens auch an Fenstern anderer Zimmer Kondeswasser, oder?

    Leider hast du zusätzlich in nördliche Richtung die Schlafzimmer, die nicht groß geheizt werden und in denen überdurchschnittlich viel zusätzliche Feuchtigkeit ( schlafen, schwitzen, pro Person ca 1 Liter pro Nacht ) produziert werden.

    Dein Vermieter hat insofern recht als das das nach dem nächsten Sommer vorbei sein und auch nicht wiederkehren wird.


    2. ist die Wohnung so überhaubt bewohnbar? Willst du da noch wohnen?

    Leih dir ein Feuchtemessgerät. Es gibt Kontaktmessgeräte, die direkt die Materialfeuchte messen. Aber auch ein schlichtes Hygrometer tut es. Luftfeuchtigkeit um 50% ist ok. ( Obwohl- eigentlich kannst du dir das schenken.... )

    Falls du da bleiben willst weil die Wohnung schön und neu ist, gibt es folgende Regeln:

    Für 1 Jahr dürfen Möbel usw. NICHT an der Wand stehen. ( Sofas, Bett, Kleiderschränke usw. ) MIND. 10 cm Wandabstand!

    ALLE Räume müssen sehr gut geheizt werden! 20 Grad reichen nicht aus.

    Mindestens (!) 2x am Tag stoßlüften, dh. die Fenster für 10- 15 min ganz aufmachen, danach wieder ganz (!)schliessen.

    Nimm, wo es geht, die Fussleisten für das nächste halbe Jahr ab. Auch die Fliesendsockel !
    ( Viel Feuchtigkeit kommt aus dem Estrich, der wahrscheinlich durch Laminat (:-( ) und Fliesen versiegelt ist. Die Feuchtigkeit staut darunter und zieht zwangsläufig über die Wände hoch )

    Lass am Tage die Türen der Schlafräume auf.

    Öffne am Tag die Türen von Kleiderschränken.

    Lass den Entfeuchter Tag und Nacht laufen.

    "Schimmel" nicht mit Schimmelmittel bekämpfen, die sind schädlicher als der Schimmel selbst. Solange er auf der Oberfläche ist ( Tapete, Farbe, Fussleiste usw. ) reicht einfaches Abwaschen mit heisser Seifenlauge.



    3. Die Kostenfrage:

    Dein Vermieter hat unrecht wenn er sagt, das Entfeuchter wenig Strom verbrauchen....
    Sie ziehen gewaltig.
    Es gibt Stromverbrauchsmessgeräte, mit denen du die KW pro Stunde ermitteln kannst. Gerechnet KW x 24 Stunden x 30 Tage ergibt die Summe, die du von der Miete einbehalten wirst.

    Erhöhtes Heizen und überdurchschnittliches Lüften verbraucht deine Energiekosten.

    Aber auch der Umstand, dass feuchte Baumaterialien einen verminderten Dämmwert haben und schon daher höhere Heizkosten auf dich zukommen werden ist Grund genug, die Miete zu mindern:

    Man rechnet in einem Neubau durchschnittlich (!) mit
    30% mehr Heizkosten im 1.
    20% mehr Heizkosten im 2. und
    10% mehr Heizkosten im 3. Jahr.
    bei dir wird es wegen der nassen Bauphase wahrscheinlich mehr sein.

    Darüber hinaus kannst du die Wohnung nicht so nutzen wie es dir zugesichert wurde:
    Du hast keine Fussleisten mehr, deine Möbel stehen im Raum rum, du musst Fenster regelmässig aufreissen, du hast eine permanente Lärmbelästigung durch den Entfeuchter, vom Tank ausleeren mal zu schweigen, du sitzt in waschküchenartigen klimatischen Bedingungen....

    ich hab keine Ahnung, wieviel % Mietminderung das rechtlich nach Abzug deiner Energiekosten noch ausmacht- aber unter 50 % der Kaltmiete würde ich nicht verhandeln wenns meins wär ;-)


    ich hoffe, ich hab dir helfen können
    Zeit fürs Osterfrühstück machen..... :-D

    falls du Frage zum Thema hast kannst du mich gern anmailen

    lg

    Petra

    • also haben gestern mit dem vermieter nochmals gesprochen und er will morgen oder übermorgen (denk ich eher)vorbei kommen und irgednein messgerät mitbringen. scheinbar so eins wie du meintest.und wir haben ihm gesagt das ich ss bin und wir aufgrund von meinem geschwächten immunsystem angst vor einer fehlgeburt haben und iwr auch die kosten nicht mehr übernhemen.

      und da meinte er auf einmal ja da iwrd sich was finden. müssen jetzt abwarten was er morgen oder übermorgen sagt und dann verhandeln.

      danke für die antworten. haben mir echt geholfen

      Hallo Petra

      Aber was mich verwunderlich stimmt, ist, dass alle Zimmer mit mehr als 20 Grad geheizt werden sollen.
      Angenommen man heizt auf 22 oder 23 Grad.

      Gerade das ist schädlich für einen Säugling. Die empfohlene Schlaftemperatur beträgt nach meinem Wissen höchstens 18 Grad.

      Abgesehen davon, wer will schon seine Möbel ein ganzes Jahr mindestens 10 cm von der Wand wegstehen haben.
      Das ist doch kein Zustand.
      Und wenn man dann auch noch den Spaß der horrenden Stromkosten bezahlen soll ist doch echt irgendewann mal Schluß.
      Wenigstens das müsste doch der Vermieter bezahlen und eine angemessene Mietminderung vorschlagen.

      Von der ausstehenden Kaution man ganz abgesehen.

      Zum Thema Stoßlüften.
      Wie will sie das mit einem Säugling machen?
      #schock



      Liebe Grüße und ein schönes restliches Osterfest #hasi#hasi

      Jasmin mit #hasi Jara

      • hallo Jasmin

        natürlich ist das mit einem Säugling Schiet. Trotzdem muss es wärmer als 18 Grad sein.
        Ich erklär dir, warum:

        - kleiner Ausflug in die Bauphysik -

        je kälter Luft ist, desto weniger Feuchtigkeit kann sie aufnehmen. Die Luft ist schnell gesättigt.

        Beispiel Frühnebel: der warme Boden verdunstet etwas Feuchtigkeit, die noch kalte Luft macht schlapp: gesättigt mit nem Nagelhut voll Feuchtigkeit.

        Kaum steht die Sonne höher, ist der Nebel verschwunden. Die Erwärmung der Luft hat sie aufnahmefähiger gemacht-
        über den Tag sosehr, das man denkt: MENSCH ist das trockene Luft heute -ächz-
        bis sie sich abends wieder abkühlt, ihre Aufnahmefähigkeit verliert und man denkt: ist ein bisschen feucht jetzt auf der Terrasse- Stuhlkissen sind schon klamm- gehn wir rein.

        Das heisst: bei 18 Grad hast du zwar die optimale Schlaftemperatur, aber dafür eine viel zu hohe Luftfeuchtigkeit.
        Es kommt zu Kondensatbildung, also es wird feucht und klamm ==> Schimmelgefahr.

        Wenn du dann lüftest und denkst was wunder an Feuchtigkeit rausgeht- Fehlanzeige.

        Warme Luft bindet extrem mehr Feuchtigkeit, es ist zwar warm, aber dafür ist die Luft deutlich "trockener".
        Die warme Luft "zieht" die Feuchtigkeit an, Oberflächen trocknen ab, auf warmen Oberflächen bildet sich KEIN Kondensat.

        Wenn du dann lüftest, also einen kompletten Luftwechsel machst, tauscht du warme, gesättigte Luft gegen feuchte, kalte, womöglich neblige von draussen aus.
        Ist nicht absurd sondern #aha ist sie nur deshalb feucht, weil sie so kalt ist und daher wenig Feuchtigkeit binden kann.
        Innen erwärmt vergrößert sie enorm ihre Feuchtigkeitsaufnahmefähigkeit und tut brav ihren Dienst, den Raum zu entfeuchten.

        Warum Stoßlüften?
        ( man muss ja nicht gerade die Fenster im KiZi aufreissen, wenn der kleine nackt auf der Wickelkommode liegt, oder? :-D)

        Zum einen sollen Bauteile und Möbel möglichst warm gehalten werden, damit sie besser abtrocknen und kein Kältekondensat produzieren.

        Ausserdem bewirkst du ein optimales Ergebnis, wenn du möglichst warme und maximal gesättigte Luft nach draussen beförderst.

        Und am wichtigsten: Bauteile, die oberflächlich abgetrocknet sind brauchen eine gewisse Zeit, bis die in der Tiefe vorhandene Feuchtigkeit per Kapillarwirkung an die Oberfläche kommt- um dort an die Luft abgegeben werden zu können......


        Wenn man das ein viertel Jahr konsequent durchzieht, ist der Spuk vorbei...
        Ob man das WILL ist eine andere Frage.

        Allerdings lohnt sich m.E. der Aufwand schon wenn man tatsächlich eine schöne Whg in einer guten Gegend ergattert hat....

        Ausserdem ist dann Sommer und man hat sowieso dauernd Terassentüren und Fenster auf.


        Noch eine Info zu Schimmelpilzen:

        es gibt zig verschiedene Schimmelpilzarten (an die 300?)
        davon sind aber nur eine handvoll schädlich bzw. allergieauslösend !

        Also:

        Schimmel ist nicht schön- ohne Frage. Er sollte möglichst schnell entfernt werden damit sich nicht zu viele Arten ansiedeln können.

        Aber die wenigsten Schimmelflecken legen sich horrormäßig auf Lungen von Ehemännern und Säuglingen.... ;-)

        Es braucht also niemand Panikattacken zu bekommen wenn er Schimmel entdeckt. Er sollte es lediglich als Hinweis nehmen, sein Heiz- und Lüftungsverhalten zu ändern ( Bauschäden wie Wärmebrücken usw. mal ausgeschlossen )

        Schädlich ist tatsächlich die zu feuchte Luft, die zu Asthma oder Bronchialleiden führen kann.
        Und dagegen hilft: heizen und lüften... lach

        geholfen?

        lg
        und einen schönen Ostermontag

        Petra

        Ähm, warum soll Stoßlüften mit einem Säugling nicht gehen?
        Sie muß ja nicht alle Zimmer auf einmal machen und schon gar nicht, wie gesagt, wenn das Baby nackt rumliegt!

        Wie lüftest denn Du Deine Zimmer??

        Und so wie es beschrieben wurde ist es am effektivsten!

        • Ich sagte ja auch nicht, dass es nicht geht mit einem kleinen Kind zu lüften.
          Ich lüfte normal naürlich! Ich gehe ans Fenster, drücke den Fensterhebel runter und mache das Fenster auf #aha !

          Dann gehe ich aus dem Zimmer raus, mache die Tür zu, das wiederhole ich bei Bedarf in den anderen Zimmern, wenn das eine Zimmer fertig gelüftet ist.
          Dann geh ich ins andere und das Spiel wiederholt sich!
          Aber ich verschließe in dem Zimmer in dem gerade gelüftet wird die Tür #aha !

          IdS

          #drache

Top Diskussionen anzeigen