Überhebliche Verkäuferin... Ärgere ich mich zu Unrecht?

    • (1) 01.11.12 - 11:54

      Hallo,

      wir wollen demnächst unser Schlafzimmer Renovieren und neu einrichten.
      Der Raum hat 25qm also habe ich Platz für einen schönen großen Kleiderschrank.

      Angedacht waren 1500€ für den Schrank, ich dachte, dafür finde ich was nettes in passender Größe.

      Mein Mann und ich fuhren also zum Örtlichen Möbelhaus, es ist ein Möbelhaus wie Zurbrüggen oder Ostermann... also nicht Poco oder so aber auch kein Laden in dem man nur Designer Möbel bekommt.

      Wir gingen also in die Schlafzimmer Abteilung und schauten uns um, direkt kam eine Verkäuferin auf uns zu und fragte wonach wir suchten.

      Ich sagte ihr, dass wir einen Schrank suchen mit Schwebetüren in Weiß, sie zeigte uns direkt ein Modell für 5600€#schock

      Ich sagte ihr, dass der Preis nicht ganz unserer Vorstellung entspricht, und ich keine Glitzerapplikationen auf der Front haben möchte (Die Front war über und über mit Swarovski Kristallen beklebt.

      Sie fragte was wir uns den Vorgestellt haben, ich sagte ihr nochmal dass ich Weiße Schwebetüren möchte, diesmal erwähnte ich auch dass ich kein Dekor auf den Türen möchte.

      Sie zeigte uns darauf hin einen Schrank für 4900€ mit Panoramatüren. Ist eine feine Sache, aber auch zu teuer und nicht das gesuchte.

      Die Verkäuferin war nach dem sie uns nun 2 Schränke gezeigt hatte sichtlich genervt und fragte :

      ''Was dachte sie denn was Schränke kosten???''

      Ich sagte ihr dann, dass wir 1500€ ausgeben wollte

      Ich weiß nicht ob ich die Dame damit persönlich beleidigt habe aber als Antwort kam :

      ''Da brauche ich mir gar nicht weiter die Mühe machen ihnen Möbel zu Zeigen, Schränke in der Preiskategorie haben wir hier nicht, den Billigen Ramsch haben wir aus der Ausstellung genommen um Platz für Qualität zu haben. Vielleicht sollten sie bei Roller schauen, da finden sie dann eher etwas in ihrer Preisklasse.''

      #schock

      Wow, das saß, aber richtig... Ich sagte noch Danke und dann gingen wir einfach weg, da ich nicht unhöflich oder frech werden wollte.

      Ich habe übrigens in selbigem Möbelhaus den gesuchten Schrank dann noch für 1300€ gefunden, mit einem anderem Verkäufer.

      Aber wie kann man einen Kunden so herrablassend behandeln.
      Klar kann man Unmengen für einen Schrank bezahlen, aber wir haben halt unsere Grenze bei 1500€ gesetzt, ist dass echt sooooo wenig Geld?
      Ich finde das gar nicht mal billig wenn man die Summe NUR für einen Schrank auf den Tisch legt.

      Ich wollte ja keinen Schrank geschenkt haben oder so, sondern habe eine Summe genannt, die ich bereit bin auszugeben.

      LG

      #schock krass!

      meine Reaktion
      (nach dem Kauf bei dem anderen Verkäufer):

      "Ich weiß nicht, was bei Ihnen mehr vorhanden ist: fehlende Kenntnisse über das Warenangebot oder ihre unverschämte Art!
      Wir haben soeben einen Schrank bei Herrn XY für einen für uns passenden Preis gefunden!"

      Ich hätte gleich nach ihrem Vorgesetzten gefragt... Du ärgerst Dich zu Recht, finde ich!

      LG wartemama

    • Ich, an deiner Stelle, würde mich beschweren!!!

      Hallo,

      ich hätte mich definitiv beschwert und mir wäre außerdem jegliche Lust vergangen, in diesem Möbelhaus noch weiter zu schauen.

      Im Anschluss an meine Beschwerde wäre ich zum nächsten Einrichtungshaus gefahren - und wenn es 100km gewesen wären.

      Da kann ich (leider...) manchmal ziemlich stur sein...#hicks

      Viele Grüße, Alex

      Das ist echt eine Frechheit, ich hätte mich beim Chef beschwert und dann woanders gekauft.

      LG

      Hallo,
      da hätte ich meine Klappe nicht halten können#schock
      Die "Verkäuferin" hätte ich dermaßen abgeledert und mich

      dazu noch beschwert. Die hätte einen Einlauf gekriegt!!
      Sowas unverschämtes! Da hätte ich keinen Schrank gekauft!
      Lotta

      Das wäre mir eine sofortige Grundsatzdiskussion mit ihr über ihre Arbeit wert gewesen.

      Wie schön ihr Gesicht geleuchtet hätte, wenn sie dann später von dem Kauf beim Kollegen erfahren hätte.
      Von mir höchstpersönlich.

      L G

      White

      Ich hätte jetzt behauptet, du warst im Möbelgeschäft Seidel, da haben wir letztens was ähnliches erlebt... Fakt ist, die Verkäufer bekommen ein geringes Grundgehalt und den Rest über Provision. Es gibt Verkäufer, die mit vielen kleinen Verkäufen und nettem Verhalten ihre Provision rein holen, und auch solche, die mit schnippischem Verhalten versuchen, teure Sachen an den Mann zu bringen.

      Ich war auch überrascht, dass man für eine Tagesdecke gute 500 Euro und mehr löhnen soll und bekam zu hören, dass man für gute Qualität eben so viel ausgeben muss... meine Schwiegermutte hat ihr neues Bett dann woanders gekauft ;-)

    Hi,

    das kenne ich auch. Manche scheinen wohl einfach nichts verkaufen zu wollen.

    Bei uns war es damals eine Couch zum gleichen Limit. Ein Verkäufer hat uns doch tatsächlich gesagt, dass man dafür nur Schund bekommt und Sie sowas nicht führen. War im übrigens eine große Kette die ständig Fernsehwerbung macht!

    Kein Problem! Wir sind dann ins nächste (namenhafte) Möbelhaus gegangen und haben unsere Traumcouch tatsächlich für 700€ bekommen. Gut es waren 45% Rabatt drauf weil es ein Auslaufmodell war aber selbst beim Listenpreis wären wir unterm Limit geblieben. Bisher hält die Couch 4 Jahre und sieht aus wie neu und das obwohl sie so ein Schund ist...:-p

    LG

Top Diskussionen anzeigen