Hund ist ein rasender Kläffer

    • (1) 12.11.12 - 21:45

      Hallo,

      vor ein paar Tagen ist es wieder passiert: Auf dem Weg zur Arbeit muß ich an einem Grundstück vorbei, es gehört zu einer Eigenheimsiedlung, von dem aus mich schon so oft ein Hund angekläfft hat, als ob er mich zerfleischen wolle.

      Die Haustüre der Besitzer steht oft offen, der Hund kann raus oder rein, wie er will. Rennt mit einem Affenzahn laut kläffend zum Grundstückszaun und erschrickt Passanten. Genauso, wie es mir dort oftmals geht.

      Dieses mal erschrak ich wieder so sehr, dass ich von dem schmalen Fußweg auf die Straße sprang- gut, dass kein Auto kam. Ich schrie die Besitzerin an, sie solle doch auf ihren Hund aufpassen, sie ist dafür verantwortlich! Sie möge doch zur Hundeschule gehen, wenn sie das Problem nicht alleine in den Griff bekommt.

      Diese zuckte nur mit ihren Schultern, rief ihren Hund nicht zurück und grinste. So, als ob sie doch nichts für das Verhalten könnte oder höhnisch: Fußgänger mag sie eh nicht leiden, die an ihrem Grundstück vorbeigingen..selbst schuld...

      Was macht man da? Habt ihr einen Rat, wie ich mich verhalten kann? Ist das Ordnungsamt dafür zuständig?

      Danke. Lotta

      • Wie kommt es, dass du dich jedes Mal wieder so erschreckst, wenn du doch weisst, dass der Kläffer dort wohnt und regiert?

        Ich würde nicht über das Ordnungsamt nachdenken, sondern von vornherein einfach auf der anderen Strassenseite laufen.

        Oder ich spreche die Frau an und lerne den Hund kennen. Wenn der mich kennt, kläfft er vielleicht nicht mehr.

        • Also ganz ehrlich, ich erschrecke mich auch oft, obwohl ich regelrecht auf etwas "warte" von dem ich weiß, dass es gleich kommen könnte. Keine Ahnung warum #hicks

          Und eine Besitzerin, die sich so rücksichtslos verhält, die will man doch nicht näher kennen lernen!!!

          Wir haben auch so einen "Nachbars-Kläffer". Der kennt uns, spielt mit uns. Aber selbst, wenn wir mit ihm auf dem gleichen Grundstück sind, kläfft er uns dauernd an!
          neulich stand er sicher 5 Minuten vor unserem Zaun und hat unsere Kaninchen angekläfft, während die Nachbarin in aller Ruhe ihre Wäsche aufgehängt hat #aerger

          Manche Hundebesitzer interessiert so was eben und andere nicht. Das kann man nicht ändern. Nur anders damit umgehen!

          ganz klar.... man muß jetzt wg nicht erzogenen kläffern und uneinsichtigen Hundebesitzern sogar schon die Strassenseite wechseln....#klatsch gehts noch????

          Soweit kommt es noch das Leute die einfach ihres Weges gehen wollen, sich von Hundebesitzern vergraulen/behindern lassen müssen.

          Der Hundebesitzer hat verantwortung für seinen Hund ! Wäre der TE etwas passiert oder wäre ein Unfall passiert, wäre die besitzerin die Schuldige gewesen und hätte für den Schaden aufkommen müssen. zudem ist das Problem ja bekannt und ich denke nicht das sie da große Beweise hätte erbringen müssen bzw es wäre mit Sicherheit kein Problem gewesen.....

          • Dann gib ihr doch bitte den ultimativen Rat, was sie beim Ordnungsamt vortragen kann, damit der Hund nicht mehr bellt.

            Danke.

            • na dann soll sie den Hund drin behalten.SIE hat dafür zu sorgen das der Hund schlicht und ergreifend die Klappe hält und keine vorbeilaufenden Leute belästigt und/oder in Gefahr bringt.Sie hat den Hund so zu sichern , das andere Leute ohne Gefahr, Angst ect vorbei laufen können !!!
              Kann sie das nicht, muß der Hund rein !!!

              Ich musste auch 3 Jahre lang immer wieder einen engen Gehweg entlang laufen , an einem Garten entlang(ca 15 Meter) wo ein Rottweiler der nicht sehr angenehm war lebte.(ich hatte selber schon ne Rottidame und ich mag Rotties!!!)
              dieser Rottweiler stellte sich so gut wie jedesmal auf die hinterläufe und hüpfte den gesamten weg nach oben als wolle er über den Zaun(und das wollte er !!!) er bellte knurrte und sabberte mich sogar an beim bellen !!!! so schmal war der Weg ! auf die Strasse konnte ich nicht, da es eine Hauptstrasse ist !!!! Da fährt ein Auto am anderen!
              Oft war es so das wenn ich mit meinen Kids unterwegs war das wir wie ne Entenfamilie alle hintereinander laufen mussten , da der Weg so schmal war.Teilweise war es so das die Kinder sich nicht mehr vorbeigetraut haben. Mein kleiner ist sogar schon vor Angst auf die Strasse und ein Autofahrer musste bremsen.das ging alles rasend schnell....

              Zum glück gibt es diesen Hund seit ner weile nicht mehr !!!!(glaube ich-zumindest seh ich ihn nicht mehr...)

              • Hallo

                Der Hund ist eingezäunt und kann niemanden was tun. Wenn sie sich so erschreckt, ist das ihr Problem. Dafür, das sie so schreckhaft ist, kann doch keiner was.

                Und er darf außerhalb der Ruhezeiten durchsaus auch kläffen. Rechtlich kann sie gar nichts machen.

                • hundert pro eine hundehalterin was??? ;-) zumindest eine Ex-hundehalterin...... ganz normal das du dann so reagierst.
                  Fakt ist das leute die Hunde halten auch dafür sorge tragen müssen das deren Hund andere nicht belästigt :) da kannst dich jetzt noch so aufregen... Versicherungstechnisch ist es sogar so, das wenn ich mit meinem Hund spazieren gehe , eine andere Person läuft mir entgegen und mein hund lässt n beller ab oder erschreckt die Person andersweitig und es passiert so ein "unfall" das ich als Halter die Schuld trage !!!!!! glaube mir es ist so !!!!!!

      wenn er doch eingezäunt ist, ist doch alles OK.....#gruebel

      • (10) 12.11.12 - 21:52

        und solange der Hund bellt, beißt er nicht;-)

        (11) 12.11.12 - 22:08

        Auf der anderen Seite des Grundstücks befindet sich ein Wald und kein Fußweg.

        Es ist wenig Platz: Der Zaun endet eben direkt am Fußweg, der aber nur etwa 1m breit ist.

        Außerdem kann es nicht sein, als normaler Passant erschreckt zu werden.

        Da ich verschiedene Arbeitsorte habe und dieser Hund nicht immer parat am Zaun steht und kläfft, denke ich manchmal nicht dran. Und erschrecke mich wieder neu.

        Ich wüßte auch nicht, dass ich die Schuldige bei dieser Sache bin.

      (14) 13.11.12 - 10:21

      Ein Hund der ständig vorbeigehende Passanten ankläfft, sodass diese erschrecken ist nicht in Ordnung.

      So ein Hund ist vielleicht auf einem einsamen Bauernhof in Ordnung. Aber nicht in ein em Wohngebiet.

Top Diskussionen anzeigen