unser auto wurde heute angefahren

    • (1) 24.11.12 - 21:19

      Hallo :)

      Wir waren heute gegen Abend (17 uhr) noch schnell Getränke kaufen.

      Da unsre 2 kleinen eh schon etwas müde waren ging mein Mann schnell alleine in den Laden.

      Ich saß mit den 2 im Auto als es ein riesen Schlag, machte u. das Auto einen rucker nach vorne machte.

      Ich war erst irritiert, kam aber sofort zur Besinnung u sprang aus dem Auto.

      Da hat uns doch echt einer beim ausparken angefahren...

      Zuerst sah es so aus als will er weg fahren, er stieg dann aber ( als er mich sah ?!) aus.

      Er kam rüber, geredet haben wir eig nix. Ich meinte zu ihm das wir schnell auf meinen Mann warten müssen. Zwischenzeitlich fotografierte ich unsren schaden, seinen schaden u das Nummernschild.

      Er meinte dann, er gibt uns ein bisschen Geld u dann passt das. Ich lehnte das ab u meinte wir müssen auf meinen Mann warten.

      Als er endlich kam, schilderte ich ihm kurz was los ist u auch das er uns Geld bietet, wo ich dagegen bin. Mein Mann war auch dagegen..

      Wir riefen dann die polizei. Er bot ins dann noch an, dass das Auto zu seinem Kumpel in die Werkstatt kommt, der kann das richten. Aber auch das lehnten wir ab.

      Als die polizei kam, schilderten wir kurz den sachverhalt. Zuerst meinten Sie das wir da eig keine polizei brauchen, aber als Sie das hörten das er uns Geld bot und noch einen riesen Schaden ( vorunfall ) am Auto hat nahmen Sie alles auf und wir tauschten die daten aus.

      Der Mann würde verwarnt u wir durfen gehen.

      Auf was müssen wir nun achten ? Wir gehen nächste Woche zur Werkstatt.

      Das nach dem schaden ( u evtl schaden die man nicht auf den ersten Blick sieht) geschaut wird ist Ja klar.

      Aber steht uns ein ersatzfahrzeug in der Zeit in der das Auto in der werkstatt ist zu?

      Steht uns " Schadensersatz" zu? 2008 fuhr uns jemand bei unserem anderen auto in die Türe u wir bekamen 300 € ? Wegen dem wertverlust, bekommt man sowas automatisch ?

      Er meinte wenn wir wissen was es kostet sollen wir ihn anrufen, ist es nicht so teuer zahlt er es privat, ohne Versicherung - ist das empfehlenswert oder lieber Finger davon u nur über Versicherung?

      Sollten wir noch an irgendwas denken?

      Er bot uns übrigens 100€ für den schaden. Ich bezweifel dass das reicht ?

      LG u schonmal lieben dank ( ich hoffe wir haben richtig reagiert mit der Polizei..)

      • JA
        In so einem Fall ist immer mit Problemen zu rechnen und da ist es gut, dass ihr die Polizei gerufen habt.

        Wenn ihr zu der Werkstatt geht, muss klar sein, dass nicht IHR das bezahlt, sondern die gegnerische Versicherung und euch steht ein Ersatzwagen zu. (Was auch die gegnerische Versicherung zahlt)

        Ich persönlich würde auf jeden Fall einen Anwalt einsetzen (seid ihr Verkehrsrechtschutzversichert?) falls der Unfallverursacher das noch nicht seiner Versicherung gemeldet hat.

        #winke

        • Hallo

          Wozu einen Anwalt?

          Sowas wird über die Versicherung geregelt und das war es.

          • Hallo

            wenn der Unfallverursacher erst es "so" regeln will, bzw bei einem Bekannten das Auto in die Werkstatt tun will, ist manchmal davon auszugehen, dass er den Unfall seiner Versicherung erst gar nicht meldet. Alles schon erlebt.

            Dazu schrieb ich, dass ich einen Anwalt einschlaten würde, falls er es eben NICHT gemeldet hat und das Auto steht dann in der Werkstatt und nach Rücksprache mit der gegnerischen Versicherung erfährt man, dass die nichts von einem Unfall wissen (weil eben nicht gemeldet) Das kann einen richtigen Rattenschwanz mit sich ziehen. Daher eben einen Anwalt FALLS es nicht gemeldet wird.

            #winke

      Hallo,

      bei Bagatellschäden reicht ein Reparaturkostenvoranschlag einer Werkstatt. Sollte es ein größerer Schaden sein, also eine richtige Beule oder ähnliches würde ich einen Gutachter beauftragen, den muss dann die Versicherung des Unfallgegners zahlen.

      Wir hatten vor kurzem auch so einen Unfall. Allerdings haben wir ihn selbst nicht gesehen. Unser Auto stand ordentlich geparkt und uns ist jemand in die Seite gefahren. Die Polizei hat es allerdings aufgenommen (Zettel war am Auto).

      Wir haben dann mit der gegnerischen Versicherung telefoniert und die meinte der Schaden würde so bei 200 - 300 Euro liegen und wir sollen es in ihrer Vertragswerkstatt machen lassen. Haben wir natürlich nicht. Wir haben einen Gutachter den Schaden ansehen lassen, die Reparturkosten betragen 1500 Euro, Gutachterkosten 500 Euro.

      Wie gesagt, es kommt jetzt auf den Schaden an und auch auf das Alter des Autos. Die Versicherung muss die Repartur auf jeden Fall bezahlen. Man kann aber auch eine fiktive Abrechnung verlangen, dann bekommt man die Reparturkosten netto ausbezahlt aber das ist kompliziert, da rechnet dann wieder das Alter bzw. der Restwert des Autos mit rein und unter Umständen schmiert man sich an, wenn das Auto schon älter ist.

      LG

      Carola

      • Danke euch schonmal.

        Wir wollen aufjedenfall, dass der Schaden gerichtet wird.

        Von aussen ist es nicht so schlimm, hinten am Auto eine schramme, der lack ist ab, verkratzt. So wie es eben aussieht wenn ein auto dagegen fährt ;)

        Da es aber mit richtigem schwung war, wissen wir aber nicht ob sonst noch versteckte Schäden sind.

        Rechtsschutz haben wir keine, hoffe es wird auch ohne regelbar sein ...

    Hallo!

    Bei der Sachlage dürfte es eigentlich mit der Abwicklung keine Probleme geben, da sollte die gegnerische Versicherung den vollen Schaden übernehmen.
    Für die Zeit der Reparatur steht Euch natürlich ein Leihwagen zu, achtet aber darauf, dass die Reparatur nicht unnötig verzögert wird.
    Bei der Wertminderung kommt es glaub ich auf die Schadenshöhe an, aber das weiß ich nicht genau.
    Ach ja, und ihr könnt Euch glücklich schätzen, dass die Polizei rausgekommen ist. Ich hatte vor ein paar Wochen einen Unfall, mir ist jemand reingefahren, weil er mich beim Spurwechsel übersehen hat. Ich hab die Polizei angerufen, und die meinten, wenn es keine Unklarheiten gäbe, kämen sie eigentlich nicht. Der Beamte hat mich so lange bequatscht, bis ich verzichtet hab - ich könnte mich und den Polizisten am anderen Ende der Leitung heute noch ... Das Problem ist nämlich nicht der Unfallgegner selbst sondern die gegnerische Versicherung. Mit polizeilicher Aufnahme hätte ich vermutlich relativ leicht nachweisen können, dass der Unfall für mich unabwendbar war, aber so... Jetzt hängt mir die Versicherung ne 25%ige Teilschuld an :-[. Das kann Euch aber schon deshalb nicht passieren, da Euer Fahrzeug geparkt war.

    Liebe Grüße!

    • Ich bin auch froh das Sie kamen..

      Mir war es so am wohlsten, weil er es Ja am liebsten so geregelt hätte..

      Nun haben wir die polizei als "zeugen" wo die Versicherung bei Bedarf auch melden kann.

      Der Polizist meinte auch, die Sachlage ist klar, der Mann hat alleinige schuld.

      Ich hoffe die Regulierung etc läuft ohne Probleme ab...

Wofür wurde dein Mann verwarnt?

Finde ich bissel dreist, wofür denn? das er geparkt hat zum einkaufen und ihm einer reinrennt?

Das Meiste wurde sicherlich schon gesagt.

Wer es zahlt ist doch egal. Wir haben einen kleinen Spiegelschaden auch mal selber bezahlt, für einen Schaden von 30 Euro möchte ich in den Prozenten der Versicherung nicht hochgehen.

lg

Uns ist vor 3 Tagen jemand im Stau aufs Auto gefahren.

Polizei kam und meckerte schon dass dies unmöglich sei bei solch einem Pipi Schaden, die wurden richtiggehend unverschämt und die Polizistin schrie sogar...

An unserem Auto sah man nix weiter, eine leeeeeeichte Delle, aber eher zu erahnen...

Freitag waren wir dann in der Werkstatt, beim hochnehmen sah man dann im hellen und für der Bühne den genauen Abdruck des Nummernschildes vom Gegner.

Gerettet vor noch mehr Schaden hat uns unsere Hängerkupplung, also die starre Eisenstange an der sie eingebunden ist.

Letzen Endes kostet der Spaß trotzdem satte 1000 Euro.

Unser Auto ist 2 Jahre alt, wir kauften es vor einem Jahr, die komplette Stoßstange hinten muss getauscht werden, der Körper, die Anpassung, die Lackierung und Arbeitsleistung kosten dann hält.

Mietwagen noch obendrauf, da wir das Auto benötigen.

Heute wurde ich der Polizei am liebsten einen Besuch abstatten "von wegen Pipi 100 Euro Schaden"....

Wir haben solch eine Kostenberechnung unterschrieben, der Werkstattleiter macht den Kostenvoranschlag fertig und ruft an, sobald die Versicherung ihren Stempel raufgibt.

Bezüglich der Wertminderung habe ich mich im Internet belesen, denke nur, dass das auf uns nicht hinkommt, da dies ein Aussenteil und komplett ausgetauscht wird.

Huhu,

ich hatte diese Woche einen ähnlichen Vorfall.
Mir ist jemand rückwärts in mein parkendes Auto gefahren.

Da es Nachbarn waren, habe ich nicht die Polizei gerufen - bei Unbekannten jedoch ist es immer besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Die Nachbarn haben sofort geklingelt und Bescheid gesagt.

Mein Auto wurde vom ADAC in die Werkstatt eingeschleppt, der WS-Leiter hat den Schaden gleich begutachtet und gemeint, der Wagen wäre nicht fahrbereit, da der Reifen ebenfalls sichtbar nen Wumms abbekommen hat.

Betroffen sind bei u.a. Stoßstange, Kotflügel, Reifen und Scheinwerfer.
Dazu kommen Lackierungen (ich hab ne Farbe, die nicht wirklich oft zu sehen ist und, soweit ich weiß, auch nicht mehr "produziert" wird) und auch Leihwagen bis mind. Ende nächster Woche.

Kosten habe ich keine, die Werkstatt regelt alles direkt mit der gegnerischen Versicherung.

Momentan beläuft sich der Kostenvoranschlag auf ca. 1800€, dazu kommen die Kosten vom Leihwagen, den ich seit Mittwoch habe.

Blöd ist bei sowas, dass man als Geschädigter eine elende Lauferei hat und dazu zig Telefonate.

Ich wünsche euch, dass ihr das Ganze proplemlos über die Bühne bringt.
Die Schuldfrage ist klar, oftmals machen Versicherungen in solchen Fällen auch keine Probleme.

Liebe Grüße,

Susanne

Hallo,

bin der Meinung, dass ihr mit dem Rufen der Polizei richtig gehandelt habt!

Wahrscheinlich könnte man solche Angelegenheiten auch ohne Polizei regeln, aber wenn Geld geboten wurde, da wäre ich auch vorsichtig.
Als Geschädigter hat man immer Ärger und Rennerei mit solchen Angelegenheiten.

Vor ein paar Wochen wurde unser Auto zu Schrott gefahren und haben bis Freitag noch auf unser letztes Geld gewartet.
Mein Mann hatte von Anfang an auch einen Anwalt eingeschaltet, weil er sich nicht sicher war. Ausserdem hat der Unfallgegner meinen Mann gefragt, ob er es mit Absicht gemacht hätte und froh wäre #klatsch#kratz
Mein Mann war nicht Schuld ihm wurde die Vorfahrt genommen, als einer die Hauptstraße überqueren wollte.
Ein neues Auto mussten wir uns auch zulegen und diese ausserplanmäßige Investition hat ein großes Loch in unseren Sparstrumpf gerissen. Verdammt ärgerlich!

LG

reike82

Top Diskussionen anzeigen