Transgender

    • (1) 14.04.13 - 23:01

      Da ja gerade Transgender läuft, würde es mich mal interessieren wie ihr reagieren würdet wenn eure Kinder (später) transsexuell wären. Würdet ihr es akzeptieren oder garnicht damit klar kommen ?

      Transgender

      Anmelden und Abstimmen
      • Ich würde damit klarkommen und mein Kind würde ich soweit unterstützen wie ich kann. Es ist immer noch mein Kind, ob Bub oder Mädel oder beides.

        natUrlich würde ich damit klar kommrn. mein.kind ist mein.kind. ich werde es imner lieben.egal was er auch tut und egal, ob er eher als mädchrn.glücklich ist oder sonstwas. liebe ist doch nicht an bedingungen geknüpft.

        Ich kann das nicht wie meine Vorposter beantworten, da ich ehrlich gesagt nicht weiß wie ich in erster Linie reagieren würde...

        Vermutlich geschockt...vermutlich vor den Kopf gestoßen...vermutlich mit tausend Fragen warum....

        Vermutlich veruchend festzuhalten was man kennt.

        Ich denke dennoch, das mein Kind mein Kind wäre, könnte dennoch heute nicht sagen, ob das alles ohne zu Zögern so mit einem flockigen ja zu beantworten ist, für mich.

        • (5) 15.04.13 - 01:03

          Ja sicherlich geschockt und das muss verarbeitet werden, aber im Nachhinein wäre ich dahinter.
          Wir haben im Bekanntenkreis gerade so einen Fall und ich merke, dass dieser Mensch endlich befreit von diesem Zwiespalt ist und das der familiäre Rückhalt sehr wichtig ist, da es einfach Menschen gibt die das nicht tolerieren wollen und ggf. auch diesen Menschen einfach haben fallen lassen.

      Hallo,

      "... wenn eure Kinder (später) transsexuell wären."

      Was heißt später?

      Meine Tochter wusste schon mit 3 Jahren, dass sie lieber ein Junge ist. Bis heute (sie wird bald 14) hat sich nichts geändert daran.

      Am Anfang hab ich dagegen gehalten, weil sie mein kleiner Engel war, blonde lange Löckchen, ein Engelsgesicht, sie war so klein und zart... und ich gab ihr meinen Lieblingsnamen

      Es gab viele Tränen, Verzweiflung auf beiden Seiten, als sie 5 war, hab ich es akzeptiert.

      Haare ganz kurz mit kleinem Iro oben, Baggyjeans, Sneaker, Caps, sie war nicht mehr zu unterscheiden von den anderen Jungs, stellte sich als Ben vor und sie war der glücklichste kleine Mensch der Welt.

      Sie bekommt seit kurzem Hormone und wird später als Mann leben.

      LG

      • cool!! wie gesagt, mein jüngster sieht auch aus wie ein mädchen und liebt mädchenkram :-) nur wäre es gesellschaftlich nicht akzeptiert, wenn ich ihm ein kleid anziehen würde :-) aber immerhin hat er heute morgen seine geliebten spängchen ins haar bekommen....

        lg

        Hallo,

        meine Nichte wollte mit 3 Jahren auch lieber ein Junge sein.

        Wobei sie dann mit 12 festgestellt hat, dass Mädchen sein "viel cooler" ist, wie sie sagt.

        GLG

        #pro

        (11) 15.04.13 - 14:32

        hi,
        erstmal, hut ab, ist bestimmt nicht eonfach fuer dich gewesen.. aber eine frage habe ich, gibt man kindern wirklich schon mit 13 hormone? ist das nicht noch ein wenig jung? sicherlich, so hoffe ich, werdet ihr wissen was ihr tut, aber (ich gebs zu, ich kenn mich mit der materie nicht genug aus) koennte es nicht wirklich sein, dass es eventuell ein sehr junges alter ist?

        wie gesagt, kenne mich nicht genug aus und will dich nicht in frage stellen, interessiert mich einfach

        gruss
        hege

    JETZT kann man sich die Rosa-Welt an die Wand malen, "ich werd mein Kind immer lieben, blabla"

    Natürlich liebt man das Kind und natürlich wird man damit klarkommen - müssen.

    Ich weiß JETZT nicht, wie ich reagieren werde. Vielleicht änder ich mich nochmal in den 15 Jahren?
    Also ich habe momentan nichts gegen Homo-, Transsexuelle. Ich habe einen schwulen Kumpel und finde es Klasse.

    Bei meinem Kind hätt ich erstmal tausend Gedanken. Wie reagieren die anderen Menschen? Wie wird es mit Familie aussehen? Wie soll ich sie unterstützen - braucht sie Unterstützung?

    Ich würde sie nicht vor die Tür setzen, aber ich hätte Angst um sie, Angst,dass sie gemobbt wird und psychisch einfach kaputt geht. Die Menschen sind heutzutage meist immer noch Intolerant, wie wird es in ca. 15, Jahren ausschauen?

    Ihre Entscheidung, ihr Leben, aus heutiger Sicht sag ich dazu: "ich werd Dich immer lieben, mir ist es egal, welche Vorlieben, Lebenseinstellung usw. Du hast. Ich werd Dich unterstützen #verliebt "

    Meine Große ist ein ein Junge wie er im Buche steht...habe mir schon seit Jahren darüber Gedanken gemacht....es wäre ihre Entscheidung was sie macht...bin mit allen einverstanden...mal gucken was die Zeit bringt...sie ist jetzt 12 Jahre und ihr Verhalten wird immer "männlicher"...also..abwarten...

    wie jede andere mutter (oder jedes andere elternteil) auch, wünsche natürlich auch ich meinen kindern, daß sie ihr glück auf einfachem wege finden mögen.
    daß eine so kritische auseinandersetzung mti dem eigenen geschlecht und den zuschreibungen die damit verbunden sind und eine in der gesellschaft noch nicht anerkannten art und weise geschlechtsanpassung würde daher natürlich nicht zu den "top 5 gehören", die ich meinen kindern als weg wünschen würde.

    da ich mich allerdings mit dem thema an sich ausführlich beschäftigt habe (u.a. wegen einer solchen situation im bekanntenkreis), und da ich grundstätzlich nicht besonders große probleme damit zu haben nicht gesellschaftskonform zu sein, wäre es sicher für mich kein großes problem, mein kind dabei zu begleiten.

    huhu,

    ich sag mal vorsichtig ja.....
    mein jüngster sohn hat immer so merkwürdige anwandlungen, er liebt rosa, kleidchen, rüschen, barbie und heute morgen wollte er haarspangen im haar haben ;-)
    ich mache alles mit, er ist aber auch erst 3 #schein

    lg

    Wünschen würde ich mir das jetzt nicht unbedingt.

    Ich bin aber auch ein Mensch mit Vorurteilen.

    Wenn es mich persönlich betrifft, dann werde ich mich damit auseinandersetzen.

    Aber um mich von meinen Kindern zu entzweien, braucht es schon mehr. Könnte mir jetzt grad nicht vorstellen, was.....

    Mhhh....ganz ehrlich?

    Ich habe keine Ahnung.

    Doof gucken würde ich wahrscheinlich erst mal schon .... und ob ich aus ganzem Herzen gleich von Anfang an begeistert wäre.....wage ich ebenfalls zu bezweifeln, schliesslich ist so ein Prozes ja nicht zu Ende wenn man das akzeptiert hat, sondern der schwere Weg liegt ja noch VOR allen Beteiligten.

    Wie soll Dir hierzu jemand der gar nicht betroffen ist....bzw. sich noch nie dazu Gedanken gemacht hat eine Antwort in Form von "Ja/Nein" geben können?

    Aber letztendlich glaube ich, dass es herzlich egal ist, ob die "Wasserleitung auf- oder unter Putz verlegt ist" wenn man sein Kind lieb hat.

Hallo,

ich glaube, ich würde damit klar kommen.

Obwohl man das vorher wohl nie so genau wissen kann.

GLG

Ich habe jetzt erstmal mit "komm ich mit klar" abgestimmt. Ich glaub das ist recht schwierig.
Wenn das Kind schon im Kindesalter anfängt sich zum anderen Geschlecht zu orientieren, rechnet man ja irgendwie damit.

Schwieriger finde ich es, wenn die Kinder das eher geheim halten, weil sie sich schämen und dann später damit heraus "platzen"

Ich denke aber das ich damit klar kommen würde.

Ich wünsche mir einfach, das meine Kinder glücklich werden, egal mit welchen Geschlechtsteilen.

Ich habe vor ca. 1Jahr eine 1,5h stündige Reportage darüber gesehen, wo 4 Kinder/Jugendliche 10 Jahre begleitet wurden und ich mir tat es so weh, das alle sagten "mit meinen Eltern konnte ich darüber nie reden" und das gerade Väter damit Probleme haben.

Bye grizu99

Woher soll ich JETZT wissen, wie ich später evtl. reagiere?
Das ist trockene Theorie#gruebel

Wenn dieser Fall je eintritt, wünsche ich mir und ihr, dass ich damit klar komme #schein

Ich habe kein Problem damit, mit diesen Personen u.s.w., aber wie wird es ausschauen, wenn es MEIN Kind ist....vllt reagiere ich auch ganz cool und erfreue mich daran, dass ich dann eben einen Sohn habe *so what*

LG Anita

Ich denke, damit würde ich wohl klar kommen.

Huhu,

auch wenn nun wahrscheinlich Steine fliegen.

Ja ich hätte ein Problem damit!

Ich akzeptiere jeden wie er/sie leben will, aber ich denk bei meiner Kleinen hätt ich da ein "Problem" damit.

Ich hoffe ich muss mir um so etwas nie Gedanken machen!

Sorry, aber ich glaub ich könnte nicht damit leben (auch wenn ich dass dann sicher irgendwie müsste)

LG

Top Diskussionen anzeigen