Wir haben eine ganz tolle Einladung bekommen

    • (1) 28.07.13 - 15:45

      HI

      Ich wollte mal fragen wie ihr es mit Einladungen handhabt auf die ihr gerne verzichten könnt.

      Bei uns ist es so das die Tante von meinem Mann ihr Baby taufen lassen möchte, jetzt hatte die Mutter die tolle Idee das noch ein 6 jähriges Kind aus der Familie getauft werden soll (das wäre dann die Tochter von der Cousine von meinem Mann #schwitz) und Zack hatten wir ne Einladung zur Doppeltaufe im Briefkasten. Wenn ich ehrlich sein soll, ist mir das aber zu teuer #gruebel Ich kann ja schlecht dem Baby was schenken und dem fast 7 jährigen Mädchen nur ne Kleinigkeit in die Hand drücken. Zudem ist die Feier auch noch 150 km weit weg von uns.

      Wir wollen absagen, ich würde gerne den wahren Grund sagen, meine Freundin meint aber das gibt böses Blut ich soll lieber an dem Tag krank spielen.
      Was sagt ihr?
      Gruß

      • Ich wuerd eher den Wert der Einzelgeschenke herabsetzen, als nicht hinzufahren. Zumal ich, wenn ich aus Krankheit nicht zu ne Feier koennte, dann auf jeden Fall wenigstens ein Geschenk schicken wuerde.

        • Und an wieviel denkst du da so? Wenn ich mal fragen darf? Ich habe mit dem großen Mädchen nicht viel zu tun, ich sehe sie höchstens mal auf Geburtstagen von anderen Tanten. Oder ihrer Oma.

          • Ich weiss ja nicht was Eure Einkommensverhaeltnisse sind, deshalb ist das schwer zu sagen, was angebracht ist. Wenn ich auf Taufen von Kindern mit denen ich so nicht viel zu tun hab war, hab ich meistens ein schoenes Buch im Wert von bis zu £10 besorgt.

      Du möchtest nicht dass das Mädchen getauft wird weil Du keine Lust hat Geld für ein Geschenk auszugeben?

      Sorry, aber ich glaube da wäre wirklich jeder sauer wenn du mit der Begründung (auch wenn es noch so ehrlich ist) absagst.

      Krankheit vorschieben und kurzfristig nicht auftauchen (plus Geschenke dann nicht schicken weil sie ja nie besorgt worden sind) finde ich aber fast noch schlimmer - dadurch entstehen ja nicht nur Kosten sondern wenn es rauskommt ebenfalls böses Blut.

      Entweder freut ihr euch, dass ihr trotz der Entfernung gut in die Familie integriert seid, und fahrt mit allen Konsequenzen auf die Familienfeier.

      Oder ihr sagt rechtzeitig ab. Und nennt einen Grund der der Wahrheit entspricht, aber nicht beleidigend ist. In eurem Fall biete sich die Entfernung dafür an.

      • Hallo

        Nein, nein ich habe nichts dagegen das das Mädchen getauft wird :-)
        Aber ehrlich gesagt fühlt es sich ein bißchen so an als solle sich das Fest lohnen. 1 Party zwei Anlässe

        Mit dem älteren Mädchen besuchen wir uns nichtmal privat, ich war noch nie bei den zu hause seitdem sie vor 2 Jahre umgezogen sind, Wir besuchen uns auch nicht zu den Kindergeburtstagen.
        Jetzt sollen wir da aber zur Doppeltaufe. Ich kann da ja schlecht ohne ein Geschenk für sie kommen und unter 30€ läuft da ja pro Nase auch nichts.

        Verstehst du wie ich das meine?

wir hatten auch taufe und es wurden kleinigkeiten geschenkt, weil wir es so wollten.

meine oma (taufpatin) hat ihr geld aufs konto eingezahlt und der taufpate hat ihr nen anhänger vom juwelier geschenkt (taufuhr inkl kette und gravur zusammen 20€)

eine freundin ein taufarmband für 10€

meine mutter die playmobilarche, wir ein besteckset und ein kawasaki laufrad (gut, das war teuer mit 140€ hätte für das geld auch 5 normale bekommen

aber was ich damit sagen will, es gibt so tolle und trotzdem günstige geschenke, auch wenns ein gutschein für nen zoobesuch ist.

und 150km ist nun echt nicht weit, ist hin und zurück ne halbe tankfüllung

wir haben letzes wochenende 680km verrannt für bissel sand am meer zu haben

von daher finde ich die begründung mit dem geld wirklich armseelig und ich wäre da verdammt sauer, das sind dinge die sollte man in der familie eigentlich ansprechen können "hey, wir haben nicht viel geld, wir kommen aber geben nur ne kleinigkeit dazu"

aber einfach wegbleiben und es versuchen auszustehen geht M.E nach garnicht

Hallo,

bei uns in der Familie gab es des öfteren Doppeltaufen.

Aber: Den Kindern, bei denen man nicht Pate war, hat man halt nur eine Kleinigkeit geschenkt.

GLG

Top Diskussionen anzeigen