Ehemalige "Freunde"

    • (1) 17.01.14 - 15:11

      Bezüglich einer ehemaligen Freundschaft habe ich mal eine Frage an euch. Ich tue mich wirklich schwer damit, die Situation einzuschätzen und bräuchte mal ein paar außenstehende "Blickwinkel"...

      Ungefähr vor 5 Jahren haben wir uns mit einem Pärchen befreundet. Die beiden lagen uns wirklich sehr am Herzen. Uns hat rundum (Arbeit, Schule der Kinder, Freundeskreis, etc...) nicht viel verbunden, aber wir mochten uns einfach sehr und haben immer Zeit und Gelegenheit gefunden, uns zu treffen und gemeinsam was zu machen.

      So weit, so gut. Dann gab es eine "Krise". Das liegt jetzt circa 2 Jahre zurück. Wir hatten Probleme, große Umbrüche standen an, die unsere Freunde auch sehr entsetzt haben. Sie hatten auch Probleme, denen wir uns angenommen haben und bei denen wir versucht haben zu helfen. Im Anschluss waren für ein paar Monate alle mit ihren eigenen Problemen beschäftigt. Danach war es wieder eine wunderbare Freundschaft, in der jeder für jeden einstand. Und dann, ja dann.... verlief es sich irgendwie.

      Wir hatten schwer das Gefühl, nicht mehr "zu genügen" und richtig um die Freundschaft kämpfen zu müssen. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich mir in so einer Situation ein Herz gefasst, um ein Gespräch gebeten und über meine Gefühle gesprochen. Es sei aber alles in Ordnung. Man werde in Zukunft besser darauf achten, dass es wieder "ausgeglichener" ist. Es kam, wie es kommen musste... Es verlief sich in der zweiten Hälfte des letzten Jahres.

      Wir haben nicht mehr gekämpft und seitdem kommt wirklich NICHTS von der anderen Seite. Das ist zwar wahnsinnig traurig, passiert mir aber nicht das erste Mal. Ich weiß also, damit umzugehen.

      Jetzt ist es aber so, dass ich noch etwas habe (eine DVD). Anfang des Jahres bekam ich eine Nachricht, man möchte diese DVD wiederhaben. Meine Antwort fiel entsprechend höflich aus (geht ja nur um die berechtigte Rückgabe einer DVD). Klar, liegt hier bei mir, kann jederzeit abgeholt werden oder wird bei nächster Gelegenheit gebracht.

      Die Gelegenheit gab es noch nicht, geholt hat sie auch keiner. Gestern kommt dann eine Nachricht von meiner ehemaligen "Freundin". Warum wir sie denn meiden? Sie braucht die DVD dringend. Eine solche Behandlung hätten sie nicht verdient. Aus welchem Grund ich die DVD nicht zurückgeben will.... usw. usf.

      Die Nachricht ist (für mein Empfinden) durch und durch vorwürfig und "Ich"-bezogen...

      Tja und nun kämpfen zwei "Dämonen" in mir um meine Gefühlslage:

      1. Dämon: Ähm, es handelt sich hierbei um eine DVD. Natürlich wird die zurückgegeben. Wenn sie dringender benötigt wird, als ich dort vorbei komme, kann sie abgeholt werden. Was haben sie sich denn vorgestellt? Dass ich meinen Alltag fallen lasse, weil hier noch eine DVD von ihnen liegt, mal eben durch die Gegend gurke und das Ding dort abliefere?

      2. Dämon: Naja, es ist ihre DVD. Und sie liegt noch hier. Ich hab ein schlechtes Gewissen, weil ich sie noch nicht wieder abgeben konnte. Und vielleicht sollte ich nochmal kämpfen...?

      • (2) 17.01.14 - 15:23

        ich denk auch sie haben das gefühl ihr meidet sie und ist total enttäuscht, dass ihr nicht auf die DVD Rückgabe auffroderungv reagiert und vielleichthat sie das vielleicht sogar angeregt um darüber ins Gespräch zu kommen.... ich würde die DVD einpacken udn am WE hinfahren undsie zurückgeben mit nem kleinen geschenkhen (Pralinen, Wein etc) und sich für die lange Leihzeit entschuldigen und vielleicht kommt ihr ins Reden und alles pendelt sich wieder ein ... oder es ist einfach klar, dass da nix mhr ist

        "Ich"-Bezogenheit in Gesprächen und Streits wird manchmal verwendet, um den eigenen Standpunkt darzustellen.
        Also nicht "Du hast nicht genug Zeit." sondern "Ich fühle mich manchmal alleine." (Als Beispiel... ich sehe das also immer unterschiedlich bei der jeweiligen Formulierung.)

        Ansonsten klingt das so nach Drama... "Soll ich wieder kämpfen?" Seit Jahresbeginn ist +/- zwei Wochen. Ihr habt sonst auch immer Zeit und Gelegenheit gefunden, euch zu treffen. Und offensichtlich hast du die DVD schon einige Zeit.

        Also gib' ihr doch einfach ihr Eigentum zurück. Wenn du ganz schwer beschäftigt bist, dann schick' sie per Post, kostet auch nicht die Welt. Dann musst du auch nicht deinen "ganzen Alltag fallenlassen".

        Und so zwischendurch können ja beide Seiten mal aus dem Teenie-Drama und "Gunst kämpfen" aussteigen?

        Hallo!
        Hm, natürlich ist es wichtig, etwas für eine Freundschaft zu tun und sich einzusetzen. Aber wenn man darum "kämpfen" muss, stimmt meiner Meinung nach irgendetwas nicht. Die Bedeutung der Freundschaft kann durchaus für beide Seiten unterschiedlich sein. Einer empfindet den anderen als wirklich guten Freund und die Freundschaft ist wichtig. Der Andere empfindet es eher als lockere Freundschaft (selbst wenn es mal anders war).

        Bezüglich der DVD... Diese gehört dir nicht und letztendlich ist es an dir, sie zurückzubringen. Ich weiß ja nicht, wie weit ihr auseinander wohnt. Aber wenn die Freunde im Umreis von 10, 15km wohnen, ist eine Unterbrechung des Alltags durchaus angebracht, um die DVD zurückzubringen. Ansonsten wäre es auch eine Möglichkeit, die DVD mit einer freundlichen Karte zurückzuschicken, v.a. wenn es ihnen wichtig ist. Das ist einfacher und kostet kein Benzin.

        Ich mag es auch nicht, wenn ich Dinge verleihe und diese auch nach Aufforderung nicht zurück bekomme.

        Aber so wie es sich anhört, würde ich mich an deiner Stelle nochmal zum Kaffee etc. mit der Freundin treffen und schauen, ob es gefühlsmäßig noch "passt". Aber kämpfen würde ich nicht.

        LG Silvia

      • Da eurerseits bereits die Situation angesprochen wurde und wieder nichts zurück kam, würde ich die Freundschaft - auch wenn es schade ist - abhaken.

        Was die DVD angeht: ich finde es schon etwas dreist von dir, dir etwas zu leihen und dann auch noch zu erwarten, dass sie abgeholt wird, zumal ja schon eine Nachfrage kam.
        Wenn du keine Zeit hast sie dorthin zu bringen, dann steck sie in die Post!

        Hi,

        mal eine Frage:

        WAS bedeutet DIR diese Freundin heute? Möchtest Du den Kontakt aufleben lassen / es versuchen? Oder hast Du die Freundschaft abgehakt und Dir liegt nichts mehr an Kontakt?

        Bei ersterem würde ich mich für die lange Leihzeit entschuldigen und kurzfristig anrufen "kann ich Dir die DVD morgen bringen?" - wenn sie Dich dann auf einen Kaffee einläd, ist es einen Versuch wert - sagt sie sowas wie "ich weiß nicht, ob ich da bin - wirf sie ggfs. ein" - dann macht es keinen Sinn.

        Bei letzterem würde ich die DVD mit einem einfachen Entschuldigungsbiref in die Post packen und sie per Mail darüber informieren, dass die DVD per Post unterwegs ist. Auf weitere Mails würde ich dann nicht reagieren.

        Manchmal verlaufen sich Freundschaften - habe ich selbst erlebt - und da muss nichtmal was böses dahinter stecken. Manchmal entwickelt man sich auseinander.

        Das Angebot, die DVD abzuholen finde ich allerdings auch völlig daneben. Wenn ich mir etwas ausleihe, dass habe ich eine Bringschuld - und nicht der Leihende eine Holschuld!

        Gruß
        Kim

      • Deine Einstellung, was die geliehene CD angeht, ist dreist und frech.

        Packung Mon Cherie kaufen, und zusammen mit der DVD dort vorbeibringen.....basta !

        Je nach Reaktion beim abgeben wird sich alles andere von alleine geben, und da muss man sich vorher nicht unnötig nen Kopf machen !

        Ich sehe hier zwei unterschiedliche Baustellen:
        1) eure (ehemalige) Freundschaft
        2) die von dir geliehene DVD

        zu 2):
        wenn ich jemandes etwas verleihe, erwarte ich, dass dieser mir das Geliehene unaufgefordert zurückgibt. Wenn es vergessen wird - kann passieren. Aber spätestens nach der Aufforderung "ich brauche die DVD jetzt", hättest du sie zurückbringen müssen.

        " Was haben sie sich denn vorgestellt? Dass ich meinen Alltag fallen lasse, weil hier noch eine DVD von ihnen liegt, mal eben durch die Gegend gurke und das Ding dort abliefere?"

        Ja, das erwarte ich in der Tat, wenn ich etwas verliehen habe, und derjenige das Geliehene schon relativ lange nicht zurückgegeben hat und ICH sogar denjenigen an das Geliehene erinnern muss (was an sich schon ein Unding ist).

        Und nicht mal Top-Manager haben so viel um die Ohren, dass sie eine Bringschuld nicht begleichen können (und wenn ein Top-Manager seine Sekretärin oder einen berittenen Boten mit der Rückgabe beauftragt).
        Insofern finde ich deine Aussage von wegen "Alltag fallen lassen" und "in der Gegend rumgurken" schon mehr als dreist.

        zu 1):
        Nach deiner Version muss man dir natürlich glauben, dass die "Freunde" sich zurück gezogen haben und Schuld am derzeitigen Status eurer "Freundschaft" sind.
        Die Version deiner "Freunde" oder ihre Wahrnehmung wäre vielleicht wirklich, dass du dich zurückgezogen hast und durch dein Nicht-Zurückgeben der DVD wurde diese Wahrnehmung nochmals bestätigt.

        Ich würde mich für das nicht sofortige Zurückbringen der DVD aufrichtig (nicht geheuchelt!) entschuldigen (mit einer kleines Aufmerksamkeit wie "Merci", Pralinen, Sekt, o.ä.) und an der Reaktion ("schon gut, magst du auf einen Plausch reinkommen?") siehst du ja dann, ob eure Freundschaft noch eine Chance hat und dementsprechend darauf eingehen.
        Darum kämpfen würde ich allerdings nicht mehr.

        "Dass ich meinen Alltag fallen lasse, weil hier noch eine DVD von ihnen liegt, mal eben durch die Gegend gurke und das Ding dort abliefere?"

        Wäre eine Möglichkeit. Ich finde es auch immer SO nervig, wenn Leute der Meinung sind, man müsse ewig hinter ihnen herlaufen, damit man seine eigenen Sachen wiederbekommen "darf".
        Eine andere Möglichkeit wäre auch einfach ein Großbrief, dann ist die DVD in 2-3 Tagen wieder da, wo sie hingehört.

        Manche Freundschaften verlaufen sich einfach.

        lg

        (11) 17.01.14 - 18:39

        Es scheint ja (auch dir) letztendlich nur noch um die DVD zu gehen.

        Sofern du sie ausgeliehen hast -was aus deinem Text für mich nicht eindeutig hervorgeht- sehe ich dich in der "Bringschuld"...schick sie den Leuten halt per Post zu, wenn du keine Zeit hast, bei ihnen vorbeizufahren.

        Wurde die DVD hingegen bei euch vergessen, würde ich die ehemalige Freundin auffordern, sie selber abzuholen. Dafür kann man ja einen Termin ausmachen, an dem jemand von euch zu Hause ist, um sie zu übergeben.

        "Und vielleicht sollte ich nochmal kämpfen...?"

        Jetzt erst wahrgenommen.

        Du fühlst dich angegriffen, weil die Dame dich beschuldigt, sie und ihren Mann zu meiden, obwohl es ja eigentlich eher umgekehrt ist, weil der Abbruch des Kontaktes nicht von euch, sondern von dem anderen Paar ausging. Dann such halt das Gespräch und frag sie nach dem Grund für ihren Rückzug. "Kämpfen" in dem Sinne würde ich nicht, denn die Aufrechterhaltung einer Freundschaft sollte m.E. letztendlich schon von beiden Seiten gewollt sein...und das sehe ich hier nicht, wie du die ganze Sache schilderst.

        Hallo,

        vorbeifahren und in den Briefkasten werfen.

        GLG

        hey,

        wie weit wohnen die ehemaligen freunde denn weg, dass man nicht einfach mal vorbeifahren könnte um die CD zurückzubringen ohne dabei gleich "den ganzen alltag fallen zu lassen"?

        und wenn dem so wäre, einpacken und schicken - post ist auch eine lösung. ;-)

        lg

        (14) 17.01.14 - 18:47

        Hallo!

        Ich sehe es so:

        Möglichkeit 1:

        wenn Dir noch etwas an der Freundschaft liegt:

        Schwing die Hufe dorthin, bring die DVD und ein paar Ferrero Küsschen und sage:

        "das tut mir so leid - vor allen Dingen ist mir bei eurer Nachricht bewusst geworden, dass ihr es wohl so empfindet wie wir: ihr denkt auch, wir meiden euch.. - so wie wir das umgekehrt denken. Vielleicht ist das alles nur ein Missverständnis? Habt ihr Lust, dass wir das aus der Welt räumen?"

        Möglichkeit 2:

        wenn Du genug hast:

        schicke die DVD zusammen mit einer lieben Karte als Maxibrief an Deine Freunde und schreibe, dass es Dir leid tut ,dass Du so spät bist und dass das nun so gekommen ist - dass Du ihnen aber alles Gute wünschst (oder so ähnlich).

        Viele Grüße

        liki #blume

        Hallo,
        ich verstehe das Problem mit der DVD nicht ganz... Du hast die DVD ausgeliehen, also liegt es an DIR, sie wieder zurückzugeben! Ich fände es frech, wenn ich den verliehenen Gegenstand selbst abholen müsste, ehrlich! Falls deine ehemalige Freundin weiter weg wohnt, würde ich die DVD einfach per Post zuschicken. Vielleicht noch eine Packung "Merci" o.ä. dazu und gut ist.

        LG

        Vielen Dank schonmal für die vielen Antworten... :-)

        Es ist tatsächlich so, dass die "Freunde" ziemlich weit weg wohnen und ich mindestens 2 Stunden und das Auto (von dem wir nur eins haben) einplanen müsste, um die DVD abzugeben. Das habe ich auch gemacht (wird am Wochenende stattfinden).

        Viele haben mir jetzt die Augen geöffnet, dass die DVD-Geschichte (unabhängig von der Freunde-Geschichte) ein Fehler meinerseits war und ich werde mich dafür entschuldigen... Danke an der Stelle an alle fürs Augen öffnen. #winke

        Die Post ist leider keine Option. Es handelt sich um ein seltenes, teures Stück, dass ich leider nicht einfach in die Post werfen kann und will. Aber wie gesagt, ich habe ja jetzt einen Termin gefunden und werde das einfach machen.

        Was die Freundschaft anbelangt... Ich habe meiner "Freundin" nun bereits mitgeteilt (sie hat mir gestern Abend die Nachricht geschrieben, heute früh habe ich geantwortet), dass ich dann und dann bei ihr vorbeikomme. Ich habe sie höflich gefragt, ob sie dann zu Hause sein wird.

        Der Tag und die Uhrzeit rückt näher, aber eine Antwort habe ich bis jetzt nicht. Um ehrlich zu sein, hätte ich bei der "Gelegenheit" fast erwartet, dass sie mir entweder mitteilt "Nee, leider nicht. Gib die DVD bei meiner Mutter (wohnt nebenan) ab!" oder "Ja, wir sind zu Hause. Wollt ihr auf einen Kaffee reinkommen?"

        Nichts davon ist passiert (meine Mitteilung plus Frage wurde lediglich zur Kenntnis genommen). Ich werde mal ergebnisoffen an die Situation rangehen...

        • (17) 18.01.14 - 09:22

          Hallo,

          dann drück ich Dir die Daumen, dass es sich irgendwie zumindest so weit klärt, dass nachher keine offenen Andeutungen oder "Komischkeiten" mehr in der Luft liegen. Irgendwas wird sich ja ergeben, im Positiven oder Negativen.

          Viel Erfolg!

          LG, liki

          Nun aber Asche auf MEIN Haupt, denn ich habe gerade doch noch gelesen, dass Du bereits geantwortet hast.
          Tja, wer lesen kann, ist klar im Vorteil - was mich nun anbelangt #hicks#klatsch#schwitz

          Nun aber #danke für Deine Antwort - und ich möchte noch etwas zu diesem Deinen Beitrag sagen: 2 Stunden mit dem Auto - dann wohnen Deine Ex-Freunde ja doch schon ein bisschen weit weg.

          Du hast Dich ja nun wirklich sehr bemüht (um die Freundschaft bzw. um diese wieder aufleben zu lassen und die DVD zurückzugeben... usw... usf... ), aber wie sich Deine Ex-Freunde nun Dir gegenüber verhalten, finde ich total schäbig #aerger#augen#contra (also überhaupt nicht antworten und Dir nicht mitteilen, ob das nun mit dem "Vorbeikommen" bzw. Besuchen nun klappt oder nicht). Was ich da machen würde: Ich würde bis zum LETZTEN Tag (also bevor Du hinfährst) warten - und wenn dann immer noch keine Antwort und Nachricht von denen kam, nicht erscheinen. Denn sonst fährst Du evtl. (über) 2 Stunden für nichts und wieder nichts dahin und stehst vor verschlossener Türe. Da hättest Du dann Benzin umsonst verdonnert und das würde ich nicht machen. Wenn sie nichts mehr von sich hören lassen, dann schreibe denen halt eine Nachricht und frage sie, was nun mit ihrer DVD geschehen soll - und das sollen DIE dann entscheiden! Und zwar ein für allemal! Denn Du bist doch schließlich nicht deren Lakai, der denen die DVD hinterher trägt bzw. fährt - Dein Fehler diesbezüglich hin oder her! Aber DU bist ja auch schließlich bemüht, das wieder gerade zu biegen und denen eine Brücke zu bauen - und nun sind die halt am Zug. Oder siehst Du das anders?

          • #rofl Du bist ja ne Maus....

            Genau da liegt ja mein Dilemma. Diese DVD ist irgendwie mit dieser Freundschaft verstrickt. Muss sie aber eigentlich gar nicht. Das haben mir die vielen wohlwollenden Antworten hier gezeigt.

            Ich habe eine DVD, die mir nicht gehört. Ich gebe sie morgen zurück.

            Allerdings bin ich da jetzt sehr "rational". Ich habe eh morgen in der Region zu tun. Würde den Weg also so oder so fahren. Nur eben jetzt mit dem zusätzlichen Programmpunkt DVD.

            Ich habe inzwischen auch Antwort. Der Zeitpunkt, wo ich dort vorbei komme, wird morgen vormittag sein. Ich weiß, dass da die Familie noch etwas chillt, also unangezogen in der Wohnung tigert oder das Bett hütet. Meine Freundin ist jedoch meist schon geschäftig (sie langweilt sich sonst).

            Ich wurde gebeten, die DVD in den Briefkasten zu schmeißen, da die Familie ja eben chillt. Mir wird also nicht einmal (vielleicht auch im Bademantel) die Tür geöffnet - und das mit Ansage... Tja, was soll ich dazu noch sagen. Im Prinzip habe ich mir die Sache ja jetzt selbst eingebrockt.

            Hätte ich nichts mehr von den beiden, müsste ich es nicht zurückgeben. Dann wären wir immer noch beim Stand: "Ist halt ausgelaufen...". So haben wir jetzt alles nochmal aufgewühlt und verlässt das Schlachtfeld mit einem schlechten Gefühl.

            Aber erwarten kann ich wohl tatsächlich nichts mehr... #heul

            • Wieso bin ich eine Maus? (Ebenfalls #rofl!)

              Zu Deinem Beitrag: Tja, da brauchst Du Dir in der Tat nicht mehr viel Hoffnungen zu machen... schade... !:-(

              <<Ich wurde gebeten, die DVD in den Briefkasten zu schmeißen, da die Familie ja eben chillt.>>
              Ich weiß ja jetzt nicht, ob ich das "eher" unglaublich oder einfach "nur" seltsam finden soll... #gruebel#kratz Was soll DAS denn jetzt schon wieder und was ist das denn für eine Art?!
              Meine Güte, dann sollen die halt entweder zu einem anderen Zeitpunkt "chillen" oder Dich zu einem anderen Zeitpunkt bestellen, wenn sie "richtig "wach" sind. Mit diesem ganzen Verhalten signalisieren sie Dir doch mehr als deutlich, dass sie gar nichts mehr mit Dir zu tun haben und sich mit Dir aussprechen WOLLEN. Tja, da bleibt Dir wohl nichts mehr anderes übrig als diese Freunschaft ad acta zu legen.

              Ich habe Dir ja bereits geschrieben, dass DU ALLES getan hast, um Dich mit denen wieder zu versöhnen und NOCH MEHR kannst Du nicht mehr tun! Ich finde Deine Ex-Freunde schon etwas nachtragend sowie auch feige, weil sie nicht mehr gewillt sind, Dich in ihre Wohnung zu lassen und sich mit Dir - von Angesicht zu Angesicht - auszusprechen. Solche "Freunde" braucht man dann auch irgendwann mal wirklich nicht mehr. Ich weiß ja auch gar nicht, was zwischen Euch alles vorgefallen ist (und das gehört auch nicht in ein öffentliches Forum), dass die so "stur" sind. Aber man kann ja niemanden zu einer Freundschaft zwingen - und das ist auch gut so.

              Von daher: So schade und traurig das alles auch ist: Mach' einen Haken dahinter. Schön wäre es, wenn Du berichten würdest, wie das ganze verlaufen ist (nachdem Du morgen dort warst). Denn das würde mich wirklich interessieren.

              • Ich bin zurück.

                Ich habe tatsächlich vor der einfahrt gehalten, habe den Motor laufen lassen, habe die DVD in den Briefkasten gesteckt und bin wieder gefahren.

                Seitdem schreiben wir uns hin uns her (mit kleinen Nachrichten, absolut affig). Es steht nichts mehr zwischen uns. Wir reden über die Vergangenheit. Und bekommen wohl beide mit, dass es einfach nicht (mehr) passt. Scheinbar kommt jetzt auch noch raus, dass es auch Intrigen gab (wir lästern angeblich über sie und würden verbreiten, sie wären dumm, auch absolut affig), die tatsächlich ernst genommen wurden... (wahrscheinlich waren das Leute, die die Freundschaft mit den beiden für sich beanspruchen wollten). Aber da kann ich dann auch nicht mehr helfen, ehrlich nicht.

                Es kommt raus, dass einfach nicht verstanden wird, wo unser Problem liegt. Das ist okay. Das ist nicht zu ändern. Dann ist es aber auch so, wie es ist. Nur mit dem Unterschied, dass ich jetzt nichts mehr von den beiden hier bei mir habe...

                Ich dachte, ich bin traurig, dass es jetzt "endgültig" ist. Aber irgendwie bin ich erleichtert. Das sollte ich so akzeptieren und die Sache einfach lassen.

                Vielen Dank, dass du (und natürlich auch die vielen anderen hier) begleitet hast! Ihr wart mir eine große Hilfe!

                • Noch mal #danke für Deine Antwort. Und auch für Dein Berichten, wie es gestern abgelaufen ist.

                  <<Ich habe tatsächlich vor der einfahrt gehalten, habe den Motor laufen lassen, habe die DVD in den Briefkasten gesteckt und bin wieder gefahren.>>
                  Ganz ehrlich - das hätte ich in Eurer Situation auch so gemacht. Denn DU hast ja Deinen Fehler eingesehen (mit dem "Zuerst-nicht-Zurückschicken" der DVD) und hast Dich wirklich darum bemüht, die DVD zurückzugeben, was Du ja nun auch GETAN hast - und dann muss es aber auch wirklich auch mal - von deren Seite - gut sein.

                  <<Seitdem schreiben wir uns hin uns her (mit kleinen Nachrichten, absolut affig).>>
                  Wohl per SMS, oder? - Und diese Schreiberei würde ich auch sofort einstellen, denn was bringt das denn??? - Nämlich überhaupt nichts!

                  Und an Deiner Stelle wäre ich auch erleichtert - und auch, dass es so gelaufen ist. Aber das ist wirklich 100mal besser als ewig solch ein Hoffen und Bangen nach dem Motto "Wollen die die Freunschaft mit mir noch oder nicht?" Schade ist es allemal; klar; aber halt nicht mehr zu ändern.

                  Wie bereits vorgestern hier erwähnt, habe ich ja geschrieben, dass ich (m)einer Ex-Freundin auch einfach mal einen Gegenstand, der ihr gehörte und den ich noch bei mir daheim hatte, per Post gesendet. Diese Ex-Freundin wohnt zwar ganz in meiner Nähe (wo ich sogar auch zu Fuß hingehen könnte), aber ich habe mich fürs Verschicken entschieden. Habe ihr "natürlich" auch etwas dazu geschrieben (nichts Böses, aber doch klar und deutlich und unmissverständlich) und den Gegenstand nicht einfach so ohne Worte und "feige" versendet. Da ist auch so einiges vorgefallen, so dass dann für mich irgendwann mal Schluss war. Ist auch schon etwas über 20 Jahre her und unsere ehemalige Freunschaft wird auch nichts mehr. Und wie hier geschrieben, kostet das Verschicken eines kleineren Gegenstandes nicht die Welt.

                  Nun noch eine ganz "blöde"(?) Frage: Du schreibst, dass Deine Ex-Freunde 2 Stunden Autofahrt von Dir entfernt wohnen würden. Habt Ihr Euch mal im Urlaub kennengelernt? Denn 2 Stunden Autofahrt ist doch ein bisschen weit weg für gute Freunde, die man öfters mal sehen will. Aber das ist ja jetzt egal... vielleicht findest Du wieder nette Freunde/innen, die nicht so weit weg und in Deiner Nähe wohnen. Denn 2 Stunden Autofahrt oder auch Zugfahrt wäre mir doch etwas zu weit weg für GUTE Freunde.

                  <<Vielen Dank, dass du (und natürlich auch die vielen anderen hier) begleitet hast! Ihr wart mir eine große Hilfe!>>
                  #bitte - keine Ursache! #herzlich#freu Und klar - man gibt doch Tipps, wenn man kann.

                  • Ja. Nun ist die Schreiberei auch beendet (eben gerade).

                    Es ist vorbei... #heul

                    Warum?

                    Sie erzählte MEHRMALS, dass ich ja keine Ahnung hab, was bei ihr alles vorgefallen ist. Ich stimmte zu und habe betont, dass das wahrscheinlich der Kern des Problems ist, denn Freunde teilen Leid, Freude, Tolles und Schlechtes (mindestens mal einfach mit, also eine einfache Nachricht oder ein Anruf: Es ist das und das vorgefallen, ich werde mich erst einmal zurückziehen).

                    Antwort darauf: Was soll sie denn breittreten, was ihr alles in 2013 passiert ist?!

                    Aha #kratz Gut. Das ist einfach nicht meine Vorstellung einer Freundschaft. Dann ist es halt so, wir passen nicht (mehr) zusammen.

                    Ich glaube, dass mit den 2 Stunden habe ich missverständlich ausgedrückt.

                    Wenn ich hier losfahre (mit dem Auto), muss ich eine Stunde hin, eine zurück (je nach Verkehrslage auch länger) rechnen. Das Auto (wie gesagt, wir haben nur eins) und ich sind dann allein fürs Hinfahren, Reinwerfen, Zurückfahren 2 Stunden weg.

                    Wir haben da mal gewohnt. Sind vor 2 Jahren weggezogen. Das hat erst einmal nichts geändert. Noch dazu kommt (vielleicht ist das aber Teil des Problems), dass die beiden regelmäßig in der Stadt sind, in der wir jetzt wohnen. Einfach, weil es die nächste Großstadt ist. Wir sind uns also auch "zufällig" ein paar Mal über den Weg gelaufen. Andersherum ist es aber genau so. Wir haben Familie und ein paar Freunde in der Region. Wir sind da also regelmäßig (so alle 2 Wochen). Dort kann man sich also auch "zufällig" über den Weg laufen.

                    Mehr war es vorher aber auch nicht. Uns verband nicht soetwas wie die Schule der Kinder oder so. Wir haben nur "näher" gewohnt. Treffen mussten trotzdem abgestimmt werden (volle Alltage auf beiden Seiten) und fanden dann ironischer Weise in der Großstadt, in der wir jetzt wohnen, statt oder in der noch größeren Großstadt.

                    Damit ist es also nicht wirklich zu erklären, zumal das jetzt alles schon lange her ist, das Problem besteht aber ziemlich genau seit einem Jahr!

                    • Ich also auch noch mal.
                      Ach so, Du fährst eine Stunde HIN und eine Stunde ZURÜCK?! Das ist ja dann was anderes. Dann wohnt Ihr wohl demzufolge alle noch in einem Bundesland, oder?
                      Und eine Stunde geht ja so einigermaßen, aber wenn man es eilig hat und/oder es schon spät(er) (abends) ist, ist das halt auch recht weit. Aber inzwischen ja egal...

                      <<Antwort darauf: Was soll sie denn breittreten, was ihr alles in 2013 passiert ist?!

                      Aha #kratz Gut. Das ist einfach nicht meine Vorstellung einer Freundschaft. Dann ist es halt so, wir passen nicht (mehr) zusammen.>>
                      Gut; das sehe ich wiederum ein bisschen anders (und wenn es nur ein bisschen ist, aber immerhin). Ich würde es nämlich (m)einer - selbst einer allerbesten - Freundin schon selbst überlassen, was sie "breittreten" und mir preisgeben möchte und was nicht. Denn es gibt nun mal auch Dinge, die man niemandem mitteilen möchte - noch nicht einmal allerallerbesten Freunden sowie den nahesten Verwandten. Ich würde das jedenfalls nicht wollen, denn so manches ist halt doch immer noch soz. geheim.

                      • Ja, ich sehe das so ähnlich wie du.

                        Mein Problem bezog mich ja eher darauf, dass ich ein Jahr lang gar nichts gehört habe. Hin und wieder kamen so Meldungen wie: Es ist viel passiert, aber ich kann dir das jetzt nicht erzählen (so 2 oder 3 Mal in dem Jahr). Gleichzeitig ist das, was da passiert ist (von dem ich ja leider nichts weiß) wohl der Grund dafür, dass sie viele Dinge mit anderen Personen unternommen haben, für uns aber überhaupt keine Zeit hatten.

                        Das ist mir persönlich für eine Freundschaft "zu hoch"... ;-)

Top Diskussionen anzeigen