Kommunion und was nun?

    • (1) 12.03.14 - 09:46

      hallo zusammen,
      ich habe mal eine frage und hoffe ihr könnt mir helfen eine antwort zu finden.
      meine familie und ich wurden zur kommunion meines neffen eingeladen. wir sind selbst nicht in der kirche und ich habe auch keine ahnung von dem ganzen kram.
      zuerst solls in die kirche gehen und anschließend in ein restaurant. meine schwägerin hat seit über einem jahr nebenher noch gearbeitet um sich dieses bramborium leisten zu können und es soll alles tip top sein, so ihre aussage.
      da ich keinen schimmer habe frag ich jetzt euch.

      1. wie hoch sollte der geldbetrag sein, den ich meinem neffen zukommen lasse (er wünscht sich geld)
      2. was zieht man bei solchen gelegenheiten an?
      3. hat irgendwer eine idee wie man mal was anders machen kann, damit der junge auch spaß an dem fest hat und sich zumindest über mehr als nur geld freuen kann?

      ich freu mich auf eure antworten und ideen.

      lg holly

      • hallo!

        solche dinge sind immer etwas schwierig, wenn man selbst mit der kirche nichts am hut hat. ich kann dir auch nur sagen, wie ich es machen würde.

        die sache mit dem geld ist nicht so ganz einfach. schenkst du ihm etwas zu geburtstagen und weihnachten? wenn ja, eher im 10-20 euro rahmen oder doch eher 50-100 euro? ich schenke meinem neffen für gewöhnlich etwas im wert von 30-50 euro, würde dann an so einem besonderen tag wohl so zwischen 50-70 euro schenken. ja, wenn ich so drüber nachdenke, es würden wohl eher 70 werden, nett verpackt. es ist eben eine einmalige sache. würde ich normalerweise weniger schenken, würde ich ihm 50 geben. hmm... ist das nachvollziehbar? in meinem kopf macht es sinn #rofl also ich würde so ca 20- 30 euro auf den regulären betrag aufschlagen. so.

        anziehen würde ich einen hosenanzug und eine hübsche bluse, vielleicht auch eine stilvolle tunika. das ist aber auch natürlich persönliches gusto, da ich mich in kleidern nicht wohl fühle und kurze röcke meiner meinung nach nicht unbedingt so gut in eine kirche passen. wenn du einen mindestens knielangen hübschen rock besitzt, wieso nicht...

        ich würde übrigens nichts anders machen. ich habe tolle erinnerungen an meine kommunion so, wie sie war. natürlich ist der rahmen etwas spießig, aber das gehörte für mich einfach dazu und ich mochte es so. die ganze sache hatte einen besonderen charakter, es war eben keine alltägliche feier. der junge wird mit seinen freunden dort in der kirche stehen und mit seiner familie einen tollen tag erleben, was will man mehr?

        liebe grüße
        hopsi + emily + mia

        • vielen dank für die antwort.

          wir haben uns innerhalb der familie dazu entschieden zu geburtstagen und weihnachten nur beträge bis max 20 euro pro kind zu veranschlagen. da wir eine große familie sind und es nicht nur um das geld gehen soll und ein wettrüsten vermieden werden soll. daher glaube ich, ein aufschlag von 30 euro ist echt gerechtfertigt.
          was die kleidung betrifft... da muss ich echt mal schauen. aber es wird sich sicher was finden wenn es nicht super classy sein muss ;-)

          danke für die infos.

          lg holly

      Hallo!

      Ich lese aus Deinem Beitrag zuerst einmal Geringschätzung und deutliche Unlust zu diesem Fest zu gehen.

      Hut ab vor der Schwägerin die sich so ins Zeug legt, ihrem Kind einen schönen Tag bereiten zu können.

      Geldmäßig gebt ihr SOVIEL wie EUER BUDGET es zulässt.

      Für den einen sind 20 € vom Munde abgespart eine erhebliche Summe, der andere kann mit 100 € Scheinen um sich werfen.

      Karte kaufen, Geld in den Umschlag, fertig.

      Kleidung? Besitzt Dein Mann einen Anzug? Und Du eine Hose/Rock mit einer netten Bluse dazu? Reicht völlig.

      Kinder - soweit noch klein - was nettes aus den vorhandenen Stücken, durchgewetzt sollten Hosenbeine allerdings nicht sein.

      Teenies haben meist auch eine dunkle Hose (hier geht durchaus aus eine gute dunkle Jeans) und ein Hemd/Polohemd.

      Fertig.

      Du solltest Dir aber gut überlegen ob Du mit Deiner negativen Einstellung der Familie unbedingt den Tag verderben musst.

      Man muss nicht jede Einladung annehmen...

      Gruß

      misses_b

      • #pro

        hallo,
        möglicherweise hast du ja gerade einen schlechten start in den tag und interpretierst deshalb dinge negativ. soll mir aber gleich sein. nein, ich habe keine negative einstellung zu der kommunion und schon garnicht zu der einladung da ich meine verwandschaft und vorallem den kleinen sehr mag.
        ich habe nur keine vorstellung wie eine kommunion von statten geht und was man da so macht. ich freue mich wenn es meinem neffen gefällt und daher... die fragen wie ich es anstellen kann.

        ich sehe da eher ein gesteigertes interesse es für meinem neffen chön zu machen und nichts anderes.
        dennoch vielen dank für die weiteren infos.

        gruß holly

      • Hallo!

        Nein, mein Start in den Tag war prima.:-)

        Diese Bemerkung allerdings: " meine schwägerin hat seit über einem jahr nebenher noch gearbeitet um sich dieses bramborium leisten zu können..."

        hört sich für mich schwer nach Geringschätzung an.

        Aber schön, das Ihr Euch über die Einladung freut und die Grundeinstellung zum ganzen Thema bei Euch anders ist als ich sie im Posting von Dir zu verstehen glaube.

        Gruß

        misses_b

>>> damit der junge auch spaß an dem fest hat <<<

#kratz

P.S.
Du solltest besser nicht hingehen - Geld in die Karte, netten Gruß, ab die Post ... dann musst Du Dir das "bramborium" nicht antun.

  • ich bin ja schon lange in diesem forum aber könnt ihr mir mal verraten wie negativ ihr drauf seit?
    man kann dinge auch absichtlich negativ verstehen.
    da hat man ja schon fast das gefühl man muss sich für eine frage entschuldigen.

    wenn ihr hier nur negative anmerkungen machen wollt, dann klickt den threat doch einfach zu und geht zum nächsten über...nur mal so ein gedanke

    • >>> man kann dinge auch absichtlich negativ verstehen. <<<

      Hier tun es aber zwei User völlig unabhängig von einander ... da wäre es vielleicht angebracht, Deinen Ausgangsbeitrag nochmals zu überprüfen, ob dieser nicht doch ziemlich negativ rüberkommt.

      Zum Beispiel:

      >>> meine schwägerin hat seit über einem jahr nebenher noch gearbeitet um sich dieses bramborium leisten zu können und es soll alles tip top sein, so ihre aussage. <<<

      Das ist so keine wertschätzende Aussage. Insbesondere da "Brimborium" (so heißt das Wort übrigens richtig, aber das nur nebenbei) im Allgemeinen Sprachgebrauch negativ besetzt ist: http://de.wiktionary.org/wiki/Brimborium und https://www.duden.de/rechtschreibung/Brimborium

      >>> hat irgendwer eine idee wie man mal was anders machen kann, damit der junge auch spaß an dem fest hat <<<

      Übersetzung: Das Fest ist grundsätzlich doof, der Wunsch nach Geld auch - da muss die Tante jetzt mit ner Spitzenidee um die Ecke kommen, um den Tag für das Kommunionkind noch zu retten.

      Davon, dass ich kaum glauben kann, dass eine Frau Deines Alters nicht weiß, wie man sich bei solchen Veranstaltungen anzieht, möchte ich gar nicht erst anfangen.

      LG

      • Nimm doch mal endlich den Stock aus deinem Ich-bin-die-tolle-Hedda-Allerwertesten.

        Es wissen halt nicht alle Leute, wie man sich gewählt ausdrückt und wie man sich zu einer Veranstaltung anzieht, mit der man sonst nichts am Hut hat.

        Du bist so eine oberflächliche Gans. Ist ja schön, dass du in deinem Oberste-Zehntausend-Villchen eine tolle Erziehung gehabt hast und jetzt einen noch reicheren Goldesel gefunden hast, der dir deinen feinen Zwirn weiter finanziert. Aber hier jeden runter zu machen, der nicht deinen elitären Vorgaben entspricht, ist einfach nur zum Kotzen.

        Im Übrigen: die meisten deiner hier angepriesenen Klamotten und Accessoires sind vielleicht geschmackvoll (das will ich nicht mal abstreiten), aber genauso altbacken, für Frauen Ü60 und haben Null Individualismus. Wenn so viel Langeweile ein elitäres Leben hervorbringt, dann bin ich glücklich aus einem freien Arbeiterhaushalt zu kommen.

        • #rofl#rofl#rofl

          Da hat aber jemand einen Groll ... und die Frage nach meinem Tanten-Status war nur der Auftakt zu dem, was Du mir unbedingt mal sagen wolltest ...

          >>> Ist ja schön, dass du in deinem Oberste-Zehntausend-Villchen eine tolle Erziehung gehabt hast (...) dann bin ich glücklich aus einem freien Arbeiterhaushalt zu kommen.<<<

          Weißt Du ... diese Art von Sozialneid von irgendwelchen Sozen lockt mich schon lange nicht mehr hinterm Ofen vor ...

          >>> und jetzt einen noch reicheren Goldesel gefunden hast, der dir deinen feinen Zwirn weiter finanziert. <<<

          Und noch mehr Neid ...

Top Diskussionen anzeigen