Wiwi / BWL - zulassungsfrei (ohne NC) WiSe 2014 - Wo?

    • (1) 05.07.14 - 08:49

      Hallo ihr lieben.

      Habe zwei Fragen und würde mich freuen, wenn ihr mir diese beantworten könntet.

      1. Frage:
      Kann mir jemand sagen auf welcher Universität man BWL oder Wirtschaftswissenschaften zulassungsfrei zum kommenden Wintersemester 2014 studieren kann? Ich habe leider einen schlechten 3er-Abi-Schnitt, daher meine Frage nach den Unis, die das auch ohne NC anbieten.

      Also mir ist Chemnitz, Greifswald und Jena bekannt. Weiß jemand vielleicht noch eine Universität wo man Wiwi oder BWL zulassungsfrei studieren kann? Vielleicht auch eine, im Süden bzw. im Westen Deutschlands?
      Oder kennt jemand eine deutschsprachige Uni im Ausland, die das anbietet?

      2. Frage:
      Meine zweite Frage ist bzgl. der Fachhochschulen (FH), die ja auch WiWi und BWL anbieten. Kann mir jemand sagen, was dort anders gemacht wird als auf der Uni? Ich habe oft gehört, dass FHs praxisorientierter sind. Aber was genau heisst das? Geht man dort neben der FH auch ganz normal arbeiten? Gibt es dort keine Vorlesungen, sondern nur Übungen im Schul-Stil (Klassenzimmergröße)?

      • Hallo!

        Wie ist denn Dein englisch? Muss es jetzt zwingend ne deutschprachige Uni sein?

        Der Sohn meines engsten Freundes studiert demnächst in den Niederlanden (Maastricht) BWL. Da spielt der NC auch keine Rolle. Der hat auch "nur" nen NC von 2,irgendwas.
        Der Studiengang ist allerdings auch englisch.

        Um sich auf das Studium sprachlich noch vorzubereiten macht er vorher noch ein Jahr "Work and Travel" und geht nach London.

        Bei rein deutschsprachigen Unis kann ich jetzt leider nicht weiter helfen.

        Viel Erfolg!

      Der schlechte 3er-Schnitt erscheint mir sehr gerechtfertigt...

      • Häh??

        Die Antwort verstehe ich grad nicht...

        Grüße

        • Abitur heißt HochschulREIFE. Und dazu gehört meines Erachtens auch, dass man weiß, wo man Infos recherchiert. Infos zu Unis/FHs also z.B. nicht gerade in einem Familienforum sondern bei z.B. studis-online.

          google ist da auch des Abiturienten Freund:

          https://www.google.de/search?q=bwl+zulassungsfrei+wintersemester&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:en-US:official&client=firefox-a&channel=sb&gfe_rd=cr&ei=1dm3U9dtpIrxB46lgaAH

          Oh, und gucke mal da, schon das zweite Ergebnis nach den Anzeigen scheint vielversprechend:

          http://www.studis-online.de/StudInfo/zulassungsfrei.php

          Und wer NACH dem Abi hier naives Zeugs wie die Frage, ob man neben der FH "ganz normal arbeiten" geht stellt, der zeigt meines Erachtens, dass es mit der HochschulREIFE wirklich nicht weit her ist. Der hat sich scheinbar noch nie eigenständig informiert - was man eigentlich allerspätestens im Laufe der letzten Jahrgangsstufe tun sollte und was man von einem Abiturienten auch erwarten kann.

          Mein Sohn (Abi in Stufe 13) wusste schon in der Stufe 11, dass es neben den normalen FH-Studiengängen auch duale Studiengänge (FH oder Uni) gibt, bei denen man mit einem Betrieb einen Vertrag hat. Und dass man während eines solchen dualen Studiums nicht "ganz normal arbeiten" geht, sondern im Rahmen des Studiums Praxistage oder -zeiten im Betrieb hat. Er fand auch ganz alleine heraus, wo die zulassungsfreigen BWL-Studiengänge sind (er hat zunächst ein Semester BWL studiert und dann doch auf Lehramt umgesattelt) und wo es sich trotz Zugangsbeschränkungen mit seinem Abischnitt (2,3) lohnen könnte, eine Bewerbung abzusetzten.

          Will sagen, die TE muss noch eine ganze Menge eigenständiger Fähigkeiten entwickeln, sonst geht das mit dem Studium in die Hose. Vielleicht wäre für sie zunächst eine normale kaufmännische Ausbildung und danach eine Erweiterung auf BWL sogar das Beste. Oder ein duales Studium der Betriebswirtschaft oder die Abi-Ausbilung zum Handelsfachwirt, das bieten inzwischen viele Firmen (IKEA und dm zum Beispiel) an Nur: So etwas findet sie zum Wintersemester 2014/2015 natürlich jetzt nur noch mit SEHR viel Glück.

          o_d

          • Oh..Danke für die ausführliche Antwort.

            Aber nichtsdestotrotz haben diese Fähigkeiten, die Du aufzeichnest etwas mit dem Abischnitt zu tun.

            Ich könnte mir vorstellen, daß es Abiturienten gibt, die einen super Schnitt haben, aber trotzdem nicht in der Lage sind, sich so zu informieren, wie es bestenfalls sein sollte.

            Mein Sohn hat grad Abi gemacht (wenig Einsatz ganz gutes Ergebnis - wie ich finde), ist aber grad mal 18 Jahre alt und weiß auch noch nicht so genau, wie es geht.

            Ich helfe schon (er sucht ein Praktikum für sein gewünschtes Maschinenbaustudium), aber er ist ziemlich chaotisch und nicht gerade stringent in seiner Suche.

            Ich habe aber das vollste Vertrauen, daß er seinen Weg macht - wie auch immer - auch mal mit Kurven, Umwegen und Stolpereien. Ganz erwachsen und reif ist man mit 18 nämlich noch nicht (eigentlich nie :-)).

            Das einzige, was mich bei dem TE wundert, ist sein Alter von 29 Jahren, da sollte man dann schon etwäs präziser wissen, wie und was man will.

            Grüße
            Malefizia

            • Hallo

              mein Sohn hat auch gerade Abi gemacht, ist aber schon 19 und insgesamt recht verpeilt. Er hat vor über einem Jahr alleine angefangen die entsprechenden Info-Portale für Studis zu checken,Messen/Infoveranstaltungen der Hochschulen und Universitäten zu besuchen u.s.w. Auch weil ihm wohl klar war, das sein Abi nicht so berauschend ausfallend wird und ihm nicht alle Wege offenstehen.
              Natürlich haben wir ihn unterstützt, sind sogar bis zu 750 KM gefahren um mit ihm die Lage vor Ort zu checken.Seine Bewerbungen und Tests hat er allerdings selbstständig gemacht,genau wie seine Nebenjob suche.
              Jetzt sich um das WS zu kümmern halte ich auch für sehr blauäugig.

              L.G.

              • Meiner war schon immer etwas chaotisch und verpeilt..aber natürlich für mich auf eine recht liebenswerte Art und Weise (außerdem bin ich selber nicht grad besonders ordentlich und ein bißchen chaotisch).

                Sein Abi hat er gut gemacht. Genau nach Pareto..ca. 20 % Einsatz - 80 % Ergebnis :-)...

                Auch hat er schon früh den Wunsch gehabt, Maschinenbau zu studieren - ob das das richtige für ihn ist, weiß ich nicht, das ist ein sehr hartes Studium. Die Voraussetzung IQ-mäßig hat er eindeutig, aber ob er auch die Disziplin hat, weiß ich nicht so genau.

                Bei den Bewerbungen hab ich schon mal drüber geschaut (hab ich auch bei meinem Patenkind gemacht). Auf dem Gynmansium lernen sie das nicht und die Ausdrucksweise klang mehr als gestelzt. Das kann ich besser.

                Wie gesagt, er ist noch sehr jung. Er wird seinen Weg gehen. Aber wahrscheinlich noch nicht dieses Jahr.

                LG
                Malefizia

Top Diskussionen anzeigen