Warum wird alles so übertrieben?

    • (1) 11.09.14 - 15:12
      Inaktiv

      Hallo,
      sagt mal, empfinde nur ich das oder habe ich was verpasst? Heutzutage muss alles immer so extrem übertrieben werden. Ich liste gleich mal ein paar Beispiele auf, wo ich immer nur #kratz machen kann:
      Kindergeburtstage/ Feiertage wenn die Würmer noch nicht mal wissen das sie auf der Welt sind.....massenweise Geschenke, Mottoparties, Motivtorten.
      Einschulung wird zu einem Riesenevent mit großer Familienfeier.
      Generell Anschaffungen für Neugeborene und Kinder, je teurer desto besser? Klar hat Qualität einen gewissen Preis. Oft wird aber nur der Name bezahlt und nicht die Qualität.
      Hausbau/- kauf um jeden Preis, besonders schlimm finde ich, das alles gleich fertiggestellt oder vorhanden sein soll.
      Ich kenne das alles so nicht und ehrlich gesagt irritiert mich das total. Vielleicht bin ich einfach zu alt um das Ganze zu kapieren. Ich brauche dieses ganze Tamtam nicht. Ich brauche auch keine Statussymbole.

      • Vieles ist Geschmackssache, vieles Einstellungssache, vieles Angeberei...
        ich fahre den ABS Design und den billigsten Chicco Buggy, aber Motivtorte hatte meine Tochter zum ersten Geburtstag, weil ich gerne backe :-p.
        Haus besitzen wir nicht und sind gar nicht interessiert ein eigenes zu haben (sich an ein Ort zu binden), aber, wenn ich ein eigenes hätte , würde ich ein schönes , modernes und wertvolles haben wollen. So eins kostet Geld, also lassen wir es halt #rofl.

        Wir fahren einen alten Audi, aber er ist nicht mehr zuverlässig also müsste ein neues Auto her- dann aber auch ein gutes und nicht eine "Streichholzschachtel"- wie mein Mann es bezeichnet. Nicht zum angeben, sondern eins, was nicht so schnell kaputt geht.
        Ich mache mir aber keine Gedanken, wie es die andere handhaben. Jeder soll auf seine Art und Weise glücklich werden. Und wenn ihn alles was besser ist, als die andere haben glücklich macht, dann ist doch schön :-)

        • ABC Design meinte ich #klatsch

          (4) 11.09.14 - 15:39

          Hast Recht, auf dem Kuchen meiner Tochter war ja auch ne 1 aus Zuckerfarbe und eine Kerze...zählt ja schon fast als Motiv;-).
          Ich mach mir im Grunde genommen auch nicht Gedanken um die anderen....viel mir geht mir oft durch den Kopf wie ich das bei meiner Tochter später mal mache. Vielleicht sind dann ja wieder gaaaanz normale Kindergeburtstage mit Topfschlagen und Verstecken wieder der Renner.

          Ja, hast wirklich recht....die Welt ist groß und bunt. Für jeden was dabei.

      (5) 11.09.14 - 15:33

      Hm, ich denke, dass empfindest nur du so, gerade weil du vielleicht nicht solch Tamtam veranstaltest wie Andere. Du legst halt nicht soviel Wert auf alle diese Sachen.

      Einschulungen zum Beispiel wurden bei uns in der Gegend schon immer groß gefeiert. Meine eigene Einschulung vor fast 30 Jahren war definitiv größer als die meines Sohnes vor vier Jahren.

      Und zum Thema massenweise Geschenke: Warum nicht? Wer es sich leisten kann, soll seine Lieben doch auch reichlich beschenken, oder nicht? (Wir bauen meinen Eltern ein Haus. Dir wird das wahrscheinlich too much sein. Aber ich liebe meine Eltern und mache ihnen gerne diese Freude.)

      Statussymbole brauche ich auch nicht. Ich lege bei manchen Sachen Wert auf Marke. Ich sehe ein Iphone oder nen BMW z.B. nicht als Statussymbol. Es sind teurere Produkte, die ihr Geld aber auch Wert sind.

      Kann es sein, dass ein wenig Neid in deinem Post mitschwingt? Lass andere Leute doch leben wie sie wollen.

      • (6) 11.09.14 - 16:15

        Da mir die Dinge nicht fehlen, kann ich ja schlecht neidisch sein.

        Es geht mir auch nicht darum, wie diese Dinge finanziert werden.

        Aber du hast Recht, evtl. empfinde ich es als so übertrieben weil ich darauf keinen Wert lege.

    (9) 11.09.14 - 16:14

    in Bayern gibt es das nette Sprichwort

    LEBEN UND LEBEN LASSEN

    andere wird deine art zu leben zu wider sein

    und du machst das andere nicht

    und weiter

    jeder darf doch selber entscheiden wie er lebt

    • (10) 11.09.14 - 16:24

      Das Sprichwort gibt es nicht nur in Bayern;-).
      Aber jetzt bin ich neugierig: Wie denkst du denn das ich lebe, das du meinst anderen könnte meine Lebensart zuwider sein? Diese Aussage klingt sehr abwertend.

      Klar darf jeder so Leben wie er will....darum geht es ja auch nicht.

(11) 11.09.14 - 16:19

Hi,

ich kenne dieses Übertriebene hier gar nicht.

Mottopartys gab es hier noch nie - weder bei uns noch bei anderen Kindern. Aber viele, die im Indoorspielpaltz gefeiert haben (was unseren Sohn irgendwann genervt hat). Bei uns wurde ab dem ersten Geburtstag zu Hause gefeiert (bis zum 6. Geburtstag ohne große Animation, weil die Kinder lieber frei gespielt haben). Der 7. wurde im Zoo gefeiert - alle anderen zu Hause oder gar nicht (auf Wunsch unseres Sohnes)... Wobei der erste und zweite Geburtstag eher ein Familientreffen war, bei dem fabian im Mittelpunkt stand. Allerdings waren auch da schon zwei Kinder aus seiner Krippen-Gruppe dabei.

Zu Einschulung haben wir bei uns gegrillt - mit Uromas, Omas, Opa, Patentante. Andere sind mit der Familie essen gegangen oder haben an der Gemeinschaftsfeier der Schule teilgenommen.

Alles, was wir für Fabians erste Lebensjahre gebraucht haben, haben wir gebraucht gekauft (Kinderwagen, Buggy, Wickelkommode, Bett, etc.). Wozu viel Geld ausgeben, wenn ich den KiWa / Buggy sowieso nur jeweils max 1 Jahr nutze?

Haus haben wir... aber nur, weil wir vor 10 Jahren mit Kleinkind keine Wohnung gefunden haben, die wir bezahlen konnten. Unsere Hunde waren nie ein Problem, aber Kind wurde sofort abgelehnt. Unser Haus kostet weniger an Abtrag, als Kaltmiete für halb so große Wohnungen. Gebaut hätte und würde ich aber nicht. Das wäre mir einfach zu schlecht zu kalkulieren und viel Luft hätten wir nicht, wenn was extra kommt.

Generell brauche ich diesen "TamTam" aber auch nicht, um andere zu beeindrucken oder so. Ein haus war mir wichtig, weil ich es einfach nicht kenne, dauerhaft zur Miete zu wohnen. Meine Eltern und Großeltern haben auch irgendwann gebaut bzw. meine Mutter hat vor 15 Jahren (nach ihrer Rückerkehr aus Paris) wieder eine ETW gekauft.

Aber jeder wie er mag und kann. Vielleicht würde ich anders denken, wenn das Geld lockerer sitzen würde...

Gruß
Kim

  • (12) 11.09.14 - 16:36

    Danke für dein Antwort.

    Oh ja, das mit der Wohnungssuche kenne ich......hätte ich vor dem Kind nie gedacht. "Haustiere sind kein Problem, aber ein Kleinkind....das ist uns zu laut."
    Aber mal zurück zum Thema: Wozu viel Geld ausgeben, wenn es auch anders geht....das unterschreibe ich.

    LG

(13) 11.09.14 - 17:04

-----Kindergeburtstage/ Feiertage wenn die Würmer noch nicht mal wissen das sie auf der Welt sind.....massenweise Geschenke, Mottoparties, Motivtorten.
Einschulung wird zu einem Riesenevent mit großer Familienfeier----

Ich wohne seit ein paar Wochen in einem Neubaugebiet, in dem sehr sehr viele muslimische Familien wohnen....... und wie hier gefeiert und für die Kinder veranstaltet wird.... da ist ein deutscher Motivtortengeburtstag nix dagegen.:-D

Und ich finde das geil.

Alles ist toll, wenn man Spaß dabei hat.
Wenn man nur andere übertrumpfen oder angeben will, und ein Gesicht dabei zieht......ist es natürlich scheiße.

(15) 11.09.14 - 17:06

Immer wenn ich solche Postings lese, die übrigens gerne in der Weihnachtszeit im Weihnachtsforum auftauchen, denke ich mir:

Ooch nööööö! Nicht schon wieder!

Kann man nicht einfach mal akzeptieren, dass jeder Jeck anders ist und auch andere Wertvorstellungen hat?

Was für den einen "TamTam" ist, ist für den anderen normal. Ich finde z. B., dass Mütter, die ständig beteuern, dass ihre Kinder auch mit selbstgeklöppelten Jutespielzeugen aus biologischen Anbau glücklicher sind, als Kinder , die die neuste Playstation bekommen haben, sehr weltfremd sind.

Hallo,

ich denke das nur ein Bruchteil der eltern tatsächlich so ist wie du schreibst.

Das ist rein subjektives Empfinden.
Hier bei urbia ballt sich sowas immer, was auch total logisch ist. Wer schreibt denn eher vom 1. Geburtstag? Die die ein großes Tamtam veranstalten oder die die einfach eine kleine Feier machen?
Genauso ist es doch mit den anderen Themen auch, sei es Hausbau, Einschulung oä

Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis so umschaue dann sind es die wenigsten die so sind wie man es hier aber auf urbia massig liest.

Lg wirbelwinds.mama

(18) 11.09.14 - 17:44

Hallo,

in einigen Dingen stimme ich Dir zu.

Aber was hat ein fertiges Haus mit Statussymbol zu tun?

Man möchte schön wohnen, man möchte bequem wohnen. Manchmal ist die Investiion in ein Eigenheim (so in München) auf längere Sicht günstiger als zur Miete zu wohnen.

Und auf eine Baustelle ziehen würdest Du wohl auch nicht wollen?

GLG

(19) 11.09.14 - 18:31

Ob Dein Empfinden sich mit der Realität deckt, kann ich nicht beurteilen.

Aber in der Linie gebe ich Dir schon recht.

Noch zu Zeiten in den ich in D gelebt habe hatte ich einen Nachbarn, der hat so richtig am Rad gedreht.
Er war Bankangestellter. Noch nicht mal in leitender Position.
Sie war Mutter und Hausfrau.
Ach Gott, war die "vornehm". Frau Wichtig hätte sich am liebsten die Petersilie durch Fleurop zustellen lassen.
Zwei wirklich fette Autos standen in der Einfahrt eines völlig überdimensioniertes Haus.
Die beiden Kinder, damals 13+15, waren die Generation Rücksitz.
Die Kids nur in Markenkleidung. Je größer das Logo, je besser. Die 13-jährige generell in Hackenschuhe!!!
Frau Wichtig hat natürlich den 24h-Fahrdienst übernommen.

Schule war 1500m entfernt.
Reiten, Ballett und Klavierunterricht waren ein absolutes MUSS!
Mutter hat den Fahrdienst bestritten.
Appleprodukte waren schon obligatorisch bei den Kids.

Das die Kinder in der Schule geschnitten wurden, aufgrund ihres Verhaltens muss nicht extra erwähnt werden. Die Lehrer haben aber der Mutter mehrfach erklärt dass Erziehungsdefizite zu erkennen sind. Besonders im sozialen Bereich.
Mutterkommentar: meine Kinder sollen es mal besser haben
Ganz ehrlich, mir taten die Kinder wirklich leid. Ein auskommen mit ihnen war auch nicht wirklich möglich.
Sagte mir damals mein Sohn.

Dann kam der wohl unausweichliche Knall.
Der sog. Hausherr verlor seinen Arbeitsplatz. Es wurde gemunkelt, er hätte sich an Kundenkonten vergriffen. Ob es stimmt? Ich weiß es nicht.
Das Erwachen, besonders für die Kids und Frau Wichtig war wohl der Supergau.
Beide Autos weg, Haus weg, keine Markenklamotten, normale Wohnung, Kindern konnte nicht mehr zum Reiten, nicht zum Ballett und auch nicht mehr zum Klavierunterricht.
Unausweichlich folgte das Scheidungsbegehren der Ehefrau. Klar, die goldene Kreditkarte war ja auch weg.
Warum habe ich das hier gepostet?
Kinder sollen Elternlebe, ohne Ende bekommen. Unbestritten.
Aber auch das Einsehen dass nicht jeder Wunsch umgehend erfüllt werden kann/muss/sollte. Etwas Bodenständigkeit ist angebracht.

Nachtrag: Mein Sohn hat die damals 15-jährige vor kurzem Getroffen.
Jetzt aber schon 28. Sie hat eine Lehre als MTA gemacht, einen Tischler geheiratet und eine Tochter geboren. Lebt ein völlig "normales Leben" und ihr Mann hat grade seinen Meister gemacht und ist, mit ihrer Hilfe dabei sich selbstständig zu machen.
Von der Familie ist sie völlig getrennt. Die kleinere Schwester und die Mutter hat wohl nichts aus der Misere gelernt.

FG acentejo

(20) 11.09.14 - 18:36

Jeder Jeck ist anders, jemand schrieb es schon.

Es ist doch Ansichts und auch Prägungssache. In manchen Länder haben bestimmte Geburtstag eine große Bedeutung, manchmal auch der erste.

Die Menschen wohnen aber mittlerweile nicht nur in ihren Ländern sondern auch hier. Bringen diese Einflüsse mit und geben sie möglicherweise auch an Deutsche Freunde weiter.

Oder über das Internet verbreiten sich manche Dinge heute auch sehr schnell, man sieht etwas auf einem Amerikanischen Mutti Blog, findet die Idee gut und macht es nach.

Ja, mei warum nicht. Ich lebe doch in einem freien Land.

Bei uns wurden Einschulungen auch "groß" gefeiert und nein wir lebten nicht im Osten.Meine Einschulung war 91.

Die Kinder werden hier z.B. auch am Sa. eingeschult. Da gab es die Tage im Familien Forum erst eine Diskussion das das ja total ungewöhnlich währe und sich das die TE ausgedacht habe.

Nee, ist aber so. Man geht hier erst mit allen in die Kirche, danach in die Schule und hinterher mit der Familie feiern, groß essen z.B. .

Ich habe für meine Tochter zum ersten Genburtstag auch einen Käsekuchen mit einer großen 1 drauf bestellt.

Dann haben wir sie in ihren Hochstuhl gesetzt, Kerzen angezündet und alle haben gesungen. Sie durfte ihr Stück mit Händen und Füßen essen, wir haben viele Fotos gemacht und uns gefreut das wir sie haben. Das war nähmlich nicht selbstverständlich.

Nein, sie wird es später nicht mehr wissen. Aber wir! Und ich kann diese Deutsche "Stock im Arsch" Mentalität nicht nachvollziehen. Aber das muss ich auch nicht denn ich muss es nicht leben!

Da haben anderre Kutluren und Länder einfach uns einiges vorraus. Das Leben feiern, feiern um der Freude willen. Alle zusammen kommen und sich sehen, wer weiß was Morgen ist.

Bald kommt ja auch wieder Halloween, dann wird hier auch wieder die Frage kommen: "Wie kann man nur Hallowenn feiern "?

Vielleicht einfach der Freude wegen? Aber nein, wir gehen zum freuen in den Keller.

(21) 11.09.14 - 19:19

Hallo Du,

also ich verstehe schon, was Du meinst und bin auch Deiner Ansicht-
jedoch sollte jeder so leben, wie er es gern möchte bzw. auf die Dinge wert legen,
die ihm wichtig sind.
Was ich jedoch erschreckend finde, ist die Tatsache, daß immer mehr Eltern ihre Kinder,
als Statussymbole sehen.
Und dann ist die Hyper Geburtstagsfeier für den Sohnemann, nicht nur allein aus dem Grund, daß ER Freude daran hat, sondern vielmehr daß Mutter xy denkt:"Wow!"#schein!

Ich finde es befremdlich, wenn alles nur aus dem Antrieb heraus kommt, was die Mitmenschen denken könnten#kratz!
Auch Dein angesprochenes Thema "Hausbau" geht in diese Richtung-
früher hat man sich wesentlich mehr Zeit gelassen, bis alles fertig war.
In der heutigen Zeit, würde evtl. dann gleich unter vorgehaltener Hand getuschelt, denen ist das Geld ausgegangen#schock und das wollen viele natürlich nicht nach außen transportieren.

In einer Zeit von schneller, weiter, höher, gehört das wohl dazu#heul!

GLG,agrokate!

(22) 11.09.14 - 19:30

Hallo,

ich persönlich glaube nicht, dass das bei allen Menschen in Deutschland so ist. Es gibt sicherlich einige, die nicht wissen, wohin sie mit ihrem Geld gehen sollen aber auch ganz viele, die das nicht können oder nur aufgrund üppiger Kredite.

ich kenne das so nicht. Wir haben weder ein Haus noch feiern wir üppige Geburtstage und wir leben dennoch recht gut. Meinen Kindern fehlt es an nichts.

Ich würde auch sagen, jeder soll es machen, wie er will.

LG

Carola

(23) 11.09.14 - 19:44

Hallo,

ich sehe das nicht so engstirnig, sondern eher so, dass es Menschen gibt, die genügsam sind bzw. sich nicht groß um Marken, Trends, etc scheren wohingegen andere Leute sich einfach gerne was gönnen.
Und andere Menschen gibt es eben, die ihre Parties oder Events gerne mit vielen leuten feiern und zelebrieren.

"Kindergeburtstage/ Feiertage wenn die Würmer noch nicht mal wissen das sie auf der Welt sind.....massenweise Geschenke, Mottoparties, Motivtorten.
Einschulung wird zu einem Riesenevent mit großer Familienfeier."

Wir haben z.B. einen größeren Freundes-/Verwandtenkreis, bei denen alle auch gerne an Kindergeburtstagen teilhaben.

Wenn meine Kinder sich eine Mottoparty wünschen und alle als Prinzessinnen und Feen oder Spidermans und Batmans herumhüpfen möchten, dann erfülle ich ihnen den Wunsch gerne, denn sie sollen sich später auch gerne an den Geburtstag zurückerinnern.

Auch eine schöne und liebevoll dekorierte Torte hat für mich nichts mit Angeberei oder Übertreibung zu tun - es ist in meinen Augen eine Wertschätzung an das Geburtstagskind. Weil ich meinen Mann und meine Kinder liebe.

Wenn mein Sohn z.B. mal den Fred Feuerstein oder den Batman gerne hat, warum soll ich mich dann nicht an einen hübschen Kuchen im "Flintstones" oder "Batman"-Design wagen?
Seine leuchtenden Augen sind doch das Ganze wert.

Und er wird vielleicht später als junger Vater ganz gerührt daran zurückdenken und sich für seine Kids auch solche lieben Überraschungen ausdenken?

Genauso ist es mit der Einschulung - ich erinnere mich, dass wir nach der Einschulung noch mit den Großeltern essen und in den Tierpark gegangen sind.
Da wurden viele Fotos gemacht, es sind kleine schöne Erinnerungen.
Und natürlich möchten die Großeltern und vielleicht gute Freunde oder der Schwager, etc dran teilnehmen?

"Generell Anschaffungen für Neugeborene und Kinder, je teurer desto besser? Klar hat Qualität einen gewissen Preis. Oft wird aber nur der Name bezahlt und nicht die Qualität."

Da muss ich nun sagen, dass ich niemanden kenne, der nur Marke-Marke-Marke kauft.
Die meisten, die wir kennen (uns inklusive) legten z.B. Wert auf einen hochwertigen Kinderwagen oder ein gutes Bett/Matratze.
Bei den Kleidern haben wir zwar auch hier und da ein paar Marken (z.B. Vingino, Scotch R'Belle. Elefanten oder Wolfskin) weil diese mich von der Qualität überzeugten.
Aber wir haben auch sehr viele gebrauchte Sachen von Freunden oder kaufen mal einen Wutsch bei Aldi, wenn wir gerade mal dort sind und es was für Kids gibt.

"Hausbau/- kauf um jeden Preis, besonders schlimm finde ich, das alles gleich fertiggestellt oder vorhanden sein soll."

Naja, da spricht immer noch die Bank ein Wörtchen mit.
Wir haben ein Haus, aber trotzdem müssen wir da ordentlich reinbuttern.
Damals wollten wir das Haus, da wir beide gut verdienen und es einfach nicht einsehen, jahrzehntelang Miete zu bezahlen.
Lieber bauen wir uns was Eigenes auf und haben somit im Alter auch etwas, das uns gehört. :-p

"Ich brauche dieses ganze Tamtam nicht. Ich brauche auch keine Statussymbole."

Es kommt darauf an, ob Du die Sachen als Statussymbol siehst oder nicht.
Ich fahre z.B. eine A-Klasse, weil sie mich damals schon (mein letztes Auto war auch eine) einfach überzeugt hat. Klein (aber nicht zu klein), wendig, praktisch, ein Stadtschnuckelchen.
Es gibt Leute, die machen daraus ein Statussymbol ("woah, Du fährst Mercedes!").
Ich sehe das definitiv nicht so, habe das Auto auch nicht wegen dem Namen gekauft, sondern wegen der Qualität - es ist keine schwere Limousine oder Sportwagen, also back ich mir da kein Ei drauf.
Es ist ein zuverlässiges kleines Auto, basta.

Auch sind wir z.B. "veräppelt".
Wir haben iPhones, ich arbeite seit 10 Jahren ausschliesslich mit iMac und wir haben ein iPad.
Auch hier hat uns das iPhone (nach zwei Pleiten mit anderen Smartphones) einfach überzeugt. Und mein Mann hat sich für das iPad entschieden, da es mit den Computern und den Smartphones einfach einen Tick einfacher zu handeln ist (kompatibler).

Als Statussymbol sehe ich die Apple-Produkte definitiv nicht.
Es sind gute Geräte.

Wie hier schon geschrieben wurde - leben und leben lassen.

LG

(24) 11.09.14 - 19:48

Hallo,

kann dir da zustimmen. Wahrscheinlich gehts den Leuten zu gut, sie haben keine wahren Probleme und es gibt idiotischerweise ne Menge von Leuten, die immer mithalten müssen...Egal, was es kostet.

Wenns Geld nicht reicht, wird ein Kredit aufgenommen. Statussymbole zu besitzen, ist die Voraussetzung. Menschen, die nicht so denken, werden von ihnen abgewertet.

Eine Einschulung wird manchmal wie eine Hochzeit gefeiert, besser, größer und prunkvoller. Die Mädchen, die eingeschult werden, sehen aus wie Prinzessinnen.
Sie werden da in die Rolle reingezwängt, sehen aus wie kleine Barbypuppen, einfach gekünstelt. Kitsch pur.

Aber zum Glück denkt nicht jeder Mensch so:)

Von solchen Leuten halten wir uns fern, die jemanden nur nach Äusserlichkeiten bewerten. Ach, es ist doch immer so: du darfst nicht hinter die Fassade sehen bei manchen Menschen. Da kommt so Manches ans Tageslicht. Es ist einfach amüsant zu hören und zu sehen, was sich da so abspielt.

LG Lotta#winke

(25) 11.09.14 - 19:54

Hi,

wenn ich mega viel Geld für ein Haus ausgebe und mich bis über viele Jahre verschulde - sorry, warum soll es nicht perfekt sein?

Wenn es ein Statussymbol ist in glücklichen Kinderaugen zu schauen......#augen

lisa

Top Diskussionen anzeigen