Ölwechsel in der Garantiezeit

    • (1) 11.06.06 - 22:14

      Hallo,

      mein Scenic ist nun 7 Monate alt und nun ist lt. Anzeige der erste Ölwechsel fällig. Da ich ja noch Garantie habe nun meine Frage:

      muss ich unbedingt bei dem Autohaus, wo ich den Wagen gekauft habe den Ölwechsel machen lassen, oder kann ich nach ATU oder einer anderen günstigen Werkstatt fahren? Verliere ich dann meine Garantie?

      Hoffe mir kann einer helfen.

      LG
      Maria

      • Hi,

        ich habe mal meinen Mann gefragt (er ist Kfz-Meister, allerdings im Nutzfahrzeugbereich). Er sagt, es gibt relativ neue Garantiebestimmungen, die er im Detail auch nicht kennt. Er ist der Meinung, dass die Garantie nicht in Gefahr ist, wenn den Ölwechsel eine Werkstatt macht, die nach den Vorschriften des Herstellers vorgeht (auch, wenn es keine Vertragswerkstatt ist). Wie man das dann allerdings im Zweifelsfall nachweisen kann, weiß er auch nicht... #kratz

        Er meint, er würde auf jeden Fall auf der sicheren Seite bleiben und es bei einer Vertragswerkstatt machen lassen. Die paar Euro, die du woanders sparst, sind "Peanuts" zu dem, was du draufzahlst, wenn du die Garantie verlierst.

        Es kann auch sein, sagt er, dass du einen Kunden-Rabatt bekommst, wenn du es in einer Vertragswerkstatt machen lässt (oder bei deinem Händler). Frag doch mal nach!

        LG Sabine :-)

        Danke für deine Antwort. Habe nun einen Termin bei der Werkstatt gemacht, wo ich das Auto gekauft habe. Kostet zwischen 50 und 70 Euro. Finde das geht noch.

        LG
        Maria

        Wer denkt denn an solchen Quatsch? Du kaufst Dir ein neues tolles Auto und willst dann die von der ATU-Bude daran rumwerkeln lassen? Die sind doch nur aufs schnelle Geld aus. Dann ja noch eher eine normale freie Werkstatt! Obwohl ich immer zur Fachwerkstatt gehen würde, wenn das Auto noch ziemlich neu ist.

        • Achso, die normalen freien Werkstätten sind also nur für die Schrottkisten zuständig, weil die sicher nicht soviel Ahnung haben oder wie meintest Du das? Ich verstehe Dich so, als ob für ein neues Auto nur eine Fachwerkstatt ran darf?? meinst Du in einer freien Werkstatt haben die die Meistertitel gewonnen?

          Komische Ansicht...

          Grüssle

          • Da hast Du mich voll falsch verstanden!
            Ich wollte damit ausdrücken, daß ich eher zu einer normalen freien Werkstatt gehen würde als zu ATU! (weil die dort nur für schnellen Umsatz bezahlt werden)
            Ich weiß wie schwer ein Meistertietel erarbeitet wird. Die meißten freien Werkstätten waren aber oftmals Vertragswerkstätten und konnten dem Druck der Anforderungen der Fahrzeugsteller nicht mehr standhalten. Somit verfügen sie über die Spezialwerkzeuge und auch sehr gutes Fachwissen.
            Allerdings haben sie keinen Zugang mehr zu technischen Daten der neusten Fahrzeuge. Die wird vom Fahrzeughersteller erst nach einigen Jahren für die freien Werkstätten frei gegeben. Darum erst mal mit den neuen Autos in die Vertragswerksatt. Dort wird jedes Fahrzeug zur Diagnose angeschlossen und eventuelle Fehler werden sofort behoben, ohne das der Kunde davon was mitbekommt. Oftmals liegen auch Daten zur Nachbesserung in der Vertragswerkstatt, was für das Fahrzeug nicht lebensnotwendig aber vorteilhaft ist. Die werden dann gleich mit eingespielt.

            Und nein, ich arbeite nicht in einer Vertragswerkstatt, sondern in einer Freien!


            • Huhu,

              ok schön das ich Dich in dieser Hinsicht falsch verstanden haben. ATU würde ich auch nie hingehen!

              Aber das freie Werkstätten keinen Zugang zu neuen Fahrezeugen haben bzw. deren technische Daten etc. stimmt so nicht! Die Diagnosegeräte haben die freien Werkstätten ausserdem auch bzw. können sie bekommen, das ist das gleiche wie in einer Vertragswerkstatt.

              Ach ja, ich arbeite auch in einer freien Werkstatt... ;-)

              Grüssle

              • Freie Werkstätten haben keinen Zugang zu netzinternen Daten. Man erkennt den Unterschied erst, wenn man vorher Markenwerkstatt war.
                Klar gibt es allerlei Diagnosegeräte - aber zu welchem Preis? Wenn man schon zurückschrauben mußte zur freien Werkstatt, ist auch wohl klar, daß für ständig neuste Technik nicht genug Geld da ist. Wenn man gehabt hätte, hätte man ja Vertragswerkstatt bleiben können.

                • Klar sind die Diagnosegeräte teuer. Aber davon ab: Wir waren nie Vertragswerkstatt und wollen auch gar keine werden. Weil Du da sovielen (und zum Teil überflüssige aber für die MArken geldbringende) Auflagen erfüllen musst, das ist echt nicht zum aushalten. Und alles und jedes bekommt man vorgeschrieben. Habe viele befreundete Werkstätten, und die schimpfen immer, dann kommt dieser Kontrolleur, da müssen sie zum Lehrgang usw usw. Immer nur Druck von oben.

                  Bei uns ist es nicht wegen des Geldes sondern es ist einfach usnere Einstellung. Und wir haben IMMER die neueste Technik, auch wenn die teuer ist.

                  LG

Top Diskussionen anzeigen