Sinnfreier OT - Bademantel

    • (1) 08.05.15 - 23:17

      Wer hat dieses dermaßen überflüssige Ding namens Bademantel eigentlich erfunden?

      Wenn ich aus der Dusche komme...*jugendfrei*...dann hlle ich mich in das flauschige Teil?! Nee, oder? Die ersten eineinhalb Minuten sind sehr geil, weich, warm und trocken schmiegt sich das Ding um den nass-geduschten Körper, aber dann...#zitterdiese feuchte Baumwolle die den Körper viel länger klamm hält als man es wäre wenn man sich mal eben schnell gediegen abtrocknen würde? - Nee, möchte ich nicht.

      Andere ziehen den ja an um am Wochenende am Frühstückstisch zu hocken...da bekomm' ich schon Schweißperlen auf der Stirn beim Gedanken dran....wuah...nee, Pyjama und dann noch nen Bademantel obendrauf? Das dicke, flauschige Ding in dem man sich bewegt wie das Michelin-Männchen?

      Also, ich hasse Bademäntel *frustriert im Hotel hocke* ... was sind eure "No-gos" in sachen KLamotten?

      Ich liebe Bademäntel..Ich habe mehrere und benutze gar keine Handtücher nach dem Duschen.

      Einen Flauschemantel habe ich immer an, wenn mir ein wenig ungemütlich kalt ist..#verliebt

      Meine No-Gos in Sachen Klamotten sind zum einen Hausschuhe, ich laufe immer barfuß.

      Zum anderen ganz klar Schlafanzüge.. Das ist das Ungemütlichste, was es gibt.. Ich habe eine ganz schwere Decke und fast das ganze Jahr über eine Kuscheldecke.. Einen Schlafanzg ertrage ich nachts aber nicht..

        • Als Hausanzug ja:-) Und Männer können fantastisch darin aussehen.. Aber darin schlafen, das geht gar nicht..#nanana Auch im Winter schlafe ich nur mit Spaghettiträgern und Unterhose.

          Und eben 2 -3 Decken.. Schwer müssen die sein. Die ganz leichten, die trotzdem wärmen, gehen gar nicht.. Da kann ich nicht zur Ruhe kommen:-)

          Im Hotel muss ich mir immer ne zweite Decke kommen lassen.

    Im Winter sind die Dinger echt toll. Die Kälte nachm duschen ist äußerst ungemütlich und da reicht selbst ein großes Handtuch nicht, ich frier trotzdem. Mit nem Bademantel umgehe ich das. Allerdings haste recht, man muss ihn ausziehen bevor es eklig klamm wird. Und dann trocknet man ja doch noch die restlichen nassen Stellen mit nem kleineren Handtuch ab. Schon nen bissl sinnfrei....
    Im Sommer ist ein Bademantel allerdings nur widerlich. Da schwitzt man drunter während man trocknet und möchte dann gleich wieder duschen. Hmm...Also ja, wenn ichs genau nehme.....Ein Bademantel ist irgendwie weniger sinnvoll als sinnvoll #kratz

    Da du Pyjama erwähnt hast. Das ist mein persönlicher Graus. Wie kann man nen Anzug im Bett tragen?!?!

    (11) 09.05.15 - 08:01

    Also, ich habe und trage einen Bademantel - aber dass man einen Bademantel STATT abtrocknen hernimmt, habe ich noch nie gehört, das klingt wirklich nicht sehr angenehm.

    Ich trage ihn vornehmlich morgens, wenn es noch kühl ist, direkt nach dem Aufstehen, weil ich nichts mehr hasse, als frieren. Und wenn ich "bettwarm" in die kühle Wohnung "steige", brauche ich erst mal eine "Schutzhülle" - so lange bis der Kaffee fertig und getrunken ist (die Zigarette dazu rauche ich bei jedem Wetter auf dem Balkon, also auch deswegen der Mantel) bzw. ich unter die Dusche steige. Meiner ist schwarz, innen Frottee und außen ein etwas feinerer Nickyvelour. Klingt unsexy? Mag sein. Soll ja auch nicht sexy sein, sondern mir wärmend über die ersten Minuten des Tages helfen. Bin nach dem Aufwachen und vor dem Morgenkaffee eh kaum ansprechbar, würde ich dazu noch frieren, nicht auszudenken. #zitter Achso: Ich habe auch einen kurzen, weißen, eher eine Art längere Kimonojacke, aus leichtem Baumwollstoff (bisschen dicker als Bettwäschenstoff) für den Sommer. ;-) Letzteren trage auch mal am Frühstückstisch, den schwarzen höchsten wie jetzt gerade am PC. ;-)

    Aber wo wir es gerade von "Nachtwäsche" im weitesten Sinn haben: Für mich sind Frauenpyjamas und Nachthemden mit "niedlichen" Motiven ein NoGo. Bärchen, Schäfchen, Kätzchen, Herzchen, Wölkchen... Wuaaaah!

    Ich habe ein einziges solches Teil (Geschenk von Schwiegermutter, die das wohl als Empfängnisverhütungsmaßnahme sah, weil sie nie wollte, dass Nochmann und ich ein Kind bekommen) - grauer Nickyvelour mit Bärchenmotiv auf dem Oberteil, Marke TCM (Tchibo). Den habe ich allerdings aufgehoben, genauso wie ein weiteres NoGo, einen beigen Frottee(!)schlafanzug mit Wölkchenmotiv. Beide sind jedoch perfekt, wenn man einen grippalen Infekt und Schüttelfrost hat, eh von keinem angefasst werden und sich mal eine Nacht die Erkältung aus dem Leib schwitzen will. :-) Aber sonst? Nee!

    LG
    o_d

    • (12) 09.05.15 - 08:05

      Sehe gerade, ich habe natürlich nicht ein "einziges" solches Teil, sondern zwei, der beige fiel mir erst während des Schreibens ein... #hicks

Huhu!

Als wir neulich umgezogen sind habe ich meinen Bademantel auch entsorgt, weil ich ihn nie getragen habe. Eigentlich scheint er mir nur in zwei Situationen sinnvoll zu sein:

1.) Man verbringt ein paar Stunden in einer Therme

2.) Man befindet sich in mittelschlechtem Zustand im Krankenhaus, so dass es sich nicht lohnt, Alltagskleider zu tragen, man aber auch nicht im Schlafgewand auf den Flur gehen möchte

Sinnlos sind für mich weiße Baumwollunterhemden. Unter Pullis ziehe ich ein T-Shirt und unter leicht transparente, dünnere Oberteile ein Trägershirt.

Ich habe auch noch nie gehört, dass man den Bademantel zum Abtrocknen benutzt? Meine Kinder tragen den NACH dem Abtrocknen, während ich ihnen die Haare kämme und sie föne, weil der Schlafanzug von den noch nassen Haaren ja gleich auch nass wäre - und weil sie Frostbeulen sind bzw. weil wir das Badezimmer nicht auf 25 Grad heizen. Ich selbst brauche das Teil nur in der Sauna.

Ich mag flauschige Bademäntel und flauschige decken

Ich kann gar nicht dicke Schlafanzüge anhaben, ich kann mit langärmligen zB einfach nicht einschlafen
Mit einer Decke ist es dann perfekt, dasselbe gilt wenn ich mich im Haus bewege

Top Diskussionen anzeigen