Missverständnisse/Irrglauben, die sich für euch erst spät aufgeklärt haben (Silopo)

    • (1) 14.07.15 - 12:22
      Inaktiv

      Hallo,

      nachdem wir uns letztens im Bekanntenkreis darüber unterhalten haben, wie wir uns z.B. als Kind die Welt erklärt haben und welch lustige Dinge dabei herum kamen, an die man dann teilweise noch sehr lange geglaubt hat, bis man dann mit der teils ernüchternden

      "Wahrheit" konfrontiert wurde, würde ich euch gerne nach solchen Geschichten fragen.

      Habt ihr z.B. auch lange daran geglaubt, dass Wolken aus Schornsteinen von Fabriken kommen? Das war nämlich eine Geschichte, die gleich mehrere Leute erzählt haben.

      Ich hingegen habe als Kind mit Begeisterung Autoquartett gespielt und habe bis ins Erwachsenenalter nicht hinterfragt, dass es sich beim Hubraum (von mir wohl immer "Hupraum" gelesen) um etwas anderes handeln könnte als darum, wie weit man die Hupe eines Autos hören kann.

      Dabei hat mich auch irgendwie nie gestört, dass hinter der angebenen Zahl Kubikcentimeter als Maßeinheit angegeben waren. Wen kümmern auch schon solche Details?#rofl

      Erst als ich letztens nach vielen Jahren wieder so ein Quartett in der Hand hatte, ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen und ich hab´ mich erst einmal bei meinem Mann erkundigt, was denn nun genau ein Hubraum ist.

      Über meine Erklärung musste er natürlich lachen, aber auf dem Gebiet "Meine Frau und Autos" ist er eh Kummer gewohnt, da ich auf die Frage "Welches Auto fährt die/der denn?" grundsätzlich allerhöchstens antworten kann: "Ein rotes/blaues/schwarzes...".

      So, jetzt bin ich gespannt auf eure Geschichten!!

      #winke Die Alltagsprinzessin

      Dass ein ungeborenes Baby sein Essen über die Nabelschnur bekommt (also Spaghetti, Gurke usw. direkt durch) ist für die meisten Grundschulkinder sonnenklar. :-D

      Aber eine 9-jährige hat mir neulich erklärt, dass das Baby noch einen weiteren Schlauch im Mund hat, der zum Mund der Mutter rauskommt. Damit würde das Ungeborene atmen #rofl

      Irgendwie habe ich seitdem ein Bild von meinem ungeborenen Baby im Kopf, wie es mit Taucherbrille und Schnorchel in meinem Bauch sitz und genüsslich eine Salatgurke vespert...

      #winke

      PS: Ich habe sie aber aufgeklärt...nicht dass sie das auch noch bis in Erwachsenenalter glaubt. ;-)

      (6) 14.07.15 - 12:40

      Hallo,

      ich dachte als Kind, bei den Menschen der Kriegsgeneration (und davor) waren die Städte und die Landschaft und überhaupt alles schwarz-weiss (oder mehr so Sepia), weil es ja auf den Fotos immer so aussah.

      LG
      Katja

    Haha, so cool! Wie weit man die Hupe eines Autos hören kann. :-D#huepf Ich lach mich weg!! :-)

    Für mich war früher und in der DDR alles schwarz-weiß. Sonnenklar, auf Fotos und in den alten schwarz-weiß-Filmen war es ja alles schwarz oder weiß oder eben grau.

    Als ich (*hüstel* ich war schon weit über 18...) meine Mutter eines Tages fragte, ob sie früher mehr schwarze oder mehr weiße Kleider hatte, war sie sehr irritiert und da klärte sich das für mich auf. Ich bin aber echt aus allen Wolken gefallen! #zitter

    Liebe Grüße

Hallo,

bei mir basierte viel "Irrglauben" auf absichtlichen Falschaussagen meiner Eltern und Großeltern. Und das ärgert mich heute noch unglaublich.

"Wenn man Grimassen schneidet, kann es passieren, dass das Gesicht für immer so aussieht."

Zum Beweis wurde mir mal im Restaurant eine Dame mit offensichtlich halbseitiger Gesichtslähmung nach Schlaganfall gezeigt. #schock

"Du bist Sportlerin; Tennisspielerinnen haben immer dicke Stampfer - wenn Du Minirock trägst, lachen Dich alle aus." - Habe ich wirklich lange geglaubt; sie dann aber ab 17 eines Besseren belehrt (der Effekt war ihnen dann nicht natürlich nicht recht, mir aber egal).

Als kleines Kind habe ich nie den Unterschied zwischen Tourist und Terrorist verstanden und mich immer gefragt, warum wir denn an Orte in Urlaub fahren, wo so viel Gewalt herrscht.

"Wenn man Steinobst gegessen hat, darf man 2 Std. lang nichts trinken." #zitter Was für eine Qual im Sommer. Und dann wunderten sich meine Eltern, warum ich im Sommer nicht gerne Obst aß.

Gilt nicht für mich:
Meine Mutter glaubt heute noch, dass bei der Geburt meines Bruders das Fruchtwasser grün war, weil er in BEL lag. Das hat sie mir auch ganz lange gepredigt, als ich zum ersten Mal schwanger war - ich solle das Kind im Notfall drehen lassen, damit bloß das Fruchtwasser nicht grün wird. #klatsch
Davon lässt sie sich aber auch nicht mehr abbringen - es sei ihr gestattet, sie ist fast 80.

Zu dem kommen noch so Aussagen von ihr wie: "Wenn ein Mensch im Haus stirbt, fällt eine Tür zu." (Also wirklich real.)

Oder: "Wenn man über Silvester Wäsche auf der Leine hängen lässt, wird man mit der Arbeit im nächsten Jahr nie fertig."

Aber wie gesagt: Zur späteren Aufklärung ist sie nicht bereit; ansonsten ist sie eine sehr fitte Rentnerin, war bis vor 1 Jahr berufstätig und manch anderer kann ihr in ihrem Berufszweig nicht das Wasser reichen.

LG

PS
Ich erzähle niemals meinen Kindern irgendwelchen Schwachsinn, nur um sie in eine gewisse Richtung zu lotsen. Wenn mir etwas an ihrem Verhalten nicht passt, sage ich es direkt, aber verbreite keine Lügengeschichten. Das habe ich mir von Anfang an fest vorgenommen. ;-)

"Zu dem kommen noch so Aussagen von ihr wie: "Wenn ein Mensch im Haus stirbt, fällt eine Tür zu." (Also wirklich real.)"

Genau, sagt meine Mutter auch. Entweder es fällt eine Tür zu, oder eine Uhr bleibt stehen. Sie kann das auch mit lebenden... äh... verstorbenen Beispielen belegen.

"Oder: "Wenn man über Silvester Wäsche auf der Leine hängen lässt, wird man mit der Arbeit im nächsten Jahr nie fertig."

Brutaler bei meiner Mutter: Wenn man über die Weihnachtsfeiertage und Silvester die Leinen hängen läßt, dann hängt sich jemand auf (also im Sinne von Selbstmord)..

Sie sagt auch, die Wirkung von Träumen voraus: Zähne = Krankheit; schwarzes Wasser = Tod; kleine Kinder = Ärger. Wenn wir morgens am Frühstückstisch saßen und sie erwähnte, in der letzten Nacht von kleinen Kindern geträumt zu haben, dann wußte ich, der Tag ist gelaufen. Dann hat sie so lange rumgedoktert, bis es zwischen mir und ihr krachte. Irgendwas findet man ja immer, gell.

Meine Mutter ist übrigens erst 69 Jahre alt..... #zitter

Ach herrje, gar nicht schön!

Da fällt mir noch ein, was mein Nachbar mal zu mir sagte, als ich klein war:

"Wenn nachts im Bett die Füße unter der Bettdecke rausgucken, kommt ein Monster und schneidet die Füße ab." #zitter

Oh Gott, wie oft ich schweißnaß wach wurde, weil ich merkte, dass meine Füße nicht zugedeckt waren.

Und die Zwergpinscher in dem Haus, wo wir immer so gerne Klingelstreich gemacht haben, fressen Kinder. #zitter

Solche Geschichten finde ich absolut daneben!

Top Diskussionen anzeigen